NewsWindows 10

„Lex“: Günstiges Surface „Light“ mit USB-C in Arbeit?

Erst vor kurzem hatten wir darüber berichtet, dass Microsoft an einem günstigen Surface Tablet arbeitet. Dieses soll als Konkurrenz zum iPad etabliert werden und vermutlich für den Bildungssektor gedacht sein. Nun sind neue Hinweise aufgetaucht.

„Lex“ mit USB-C Anschluss

Das spekulierte Surface Gerät soll einen 10-Zoll Bildschirm besitzen und ein neues Design gegenüber dem Surface Pro bieten. Die aktuellen Surface-Geräte haben ein 12-Zoll Display und sind auch teurer. Die günstigen Tablets sollen um die 400 Dollar kosten.

Auf Twitter hat sich nun der hoch angesehene und verlässliche Microsoft-Insider WalkingCat zu Wort gemeldet und neue Informationen öffentlich gemacht. Er konnte zwei Codenamen in Erfahrung bringen: „L“ bzw. „Lex“ und „Gibs“. Ersteres soll für die neuen Surface Geräte stehen. Sie sollen mit LTE ausgestattet sein und über einen USB-C Anschluss verfügen. Der zweite Codename könnte sich auch das zugehörige Type-Cover beziehen. Angeblich plant Microsoft die Einführung günstigeren Zubehörs für die neue Produkt-Linie. Als Prozessor wird vermutlich ein Intel-Prozessor zum Einsatz kommen. Wir hatten bereits exklusiv darüber berichtet, dass Microsoft bei diesem günstigen Surface auf Windows on ARM verzichtet (mehr dazu hier). WalkingCat wollte sich allerdings nicht festlegen und so bleibt das neue Surface „Light“ weiterhin nur ein Gerücht.

Das solch ein Gerät jedoch durchaus Erfolg haben kann, hat schon das Surface 3 seinerzeit zeigen können. Dieses Gerät war durchaus beliebt bei den Surface-Käufern und hat bis heute keinen Nachfolger erhalten. Interessant an den Gerüchten ist auch die Erwähnung von USB-C. Schon lange haben sich die Nutzer diesen Anschlusstyp für ihr Surface-Gerät gewünscht. Bisher setzte Microsoft lieber auf seinen eigenen Surface-Connector.

Es bleibt abzuwarten, ob sich die Gerüchte als wahr heraustellen. Wie wir bereits in einem Kommentar geschrieben haben, könnte solch ein günstiges Surface für den Bildungsbereich durchaus wichtig sein und Microsoft im Kampf gegen Google und Apple helfen (das Kommentar findet ihr hier).

 

Was glaubt ihr? Wird Microsoft ein günstiges Surface mit USB-C auf den Markt bringen?


via winfuture

Vorheriger Artikel

Surface Pro LTE bekommt Firmwareupdate für stabilere LTE-Verbindungen

Nächster Artikel

NBB Black Weekend: Viele Technik-Produkte stark reduziert

Der Autor

Jo

Jo

23 Jahre alt und Student. Fühlt sich im Windows-Ökosystem Zuhause. Aktuell mit einem Nokia 6 und einem Surface Book unterwegs. Davor viele Jahre Nutzer eines Windows Phones.

17
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Comment threads
11 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
10 Comment authors
LukAndrovoidahoiiiiiiiisunsailorShyntaru Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
gallionas
Mitglied

USB-C ist mit egal, Hauptsache LTE und hoffentlich kein ARM

backpflaune
Mitglied

Würde für mich persönlich nur mit ARM Sinn machen. Mit x86 ist das nur ein kleines, aber vergleichbar schweres Windows Tablet mit schlechter Laufzeit und vermutlich toller Verarbeitung.

Luk
Gast
Luk

Vor 5 Jahren hätte ich dem ja zugestimmt aber die Y oder Goldmont Prozessoren von Intel ermöglichen ebenfalls leichte und ausdauernde Geräte.

Flying Dutchmen
Gast
Flying Dutchmen

Bei dem kleinen Surface würde mich ein ARM, mit schlanken Abmaßen und Stift mehr anmachen. Würde für mich aber auch kein Stand alone sein.

Samokles
Mitglied

Könnte mein Surface 3 ablösen…

Androvoid
Gast
Androvoid

Aha LTE! Im Hinterwald wacht man offenbar erst jetzt richtig auf, wenn es andere schon längst vorgemacht haben… Und warum bloß ein 10″-Winzling? Wahrscheinlich um den gewaltigen Preisunterschied zu den viel teureren Geräten dann überhaupt noch weiterhin zu rechtfertigen. Sonst würde da diesen doch der Markt abgegraben… Leider zu klein zum richtigen Arbeiten, auch und vor allem im „Bildungssektor“, wo ja Geräte eher wie stationäre Notebooks verwendet werden und nicht unbedingt einen derart ultramobilen Formfaktor aufweisen müssen, sondern durch einen solchen wahrscheinlich eher nur die gewünschte Modernität vortäuschen sollen… Alles viel zu spät, chaotisch und ohne WoA ohnehin bloß eine… Weiterlesen »

Samokles
Mitglied

Schalte mal einen Gang runter…

ahoiiiiiiii
Mitglied

Informiere dich doch erstmal, bevor du hier mit deinen üblichen Behauptungen loslegst, z.B. hier: https://mspoweruser.com/microsoft-believes-built-in-lte-will-become-a-standard-part-of-a-notebook-pc/

sunsailor
Mitglied

@Androvoid Die Zahl hinterm Komma wird nirgendwo erwähnt, vielleicht wird’s ein 10.5″ oder 10,9″ und das macht einen gewaltigen Unterschied (s. iPad 9.7 vs 10.5). Und die Dinger haben von Hause aus einen stufenlos verstellbaren Standfuß, das ist selbst bei einem Tablet (ohne Tastatur) wichtig, da man z.B. beim Browsen und Lesen beide Hände frei hat. Das haben die anderen nicht. Und was den Bildungssektor angeht: Die Admins in den Bildungseinrichtungen wollen ja 1) ihre Jobs behalten und 2) haben Erfahrung mit Windows und 3) ist die Win32-x86/x64-Software schon da. Günstige Laptops mit Intel gibt es auch zuhauf. Nur ist… Weiterlesen »

sunsailor
Mitglied

@Androvoid

„Ich habe bis jetzt nicht verstanden, wieso man im Zeitalter erfolgreicher mobiler Betriebssysteme überhaupt noch ein herkömmliches Windows ohne jegliche Kompatibilität zur jetzt endgültig durchgehend mobil gewordenen Computerwelt brauchen sollte…!“

Weil man im SITZEN mit einem Desktop viel produktiver ist … Und produktiv nicht nur in Bezug auf Arbeit sondern auf die Bedienung des Betriebssystems. (Versuche doch mal ein macOS durch ein iPad Pro 12.9 mit SmartKeyboard und iOS 11 zu ersetzen 😉 … für ’ne gewöhnliche Studienarbeit)

Androvoid
Mitglied

Das hieße doch, dass Google keinerlei Chance hat, mittels einer „continuum“-artigen Lösung für das marktbeherrschende SmartphoneOS Android (vielleicht dann auch noch zusätzlich in Verschmelzung mit ChromeOS?) jemals eine intuitiv desktop-ähnlich zu bedienende Arbeitsumgebung zu schaffen…! Allein den heute schon erfolgreichen mobilen und mobil erfolgreichen Systemen gehört da jede Art von Zukunft, weil sie allein imstande sein werden, gleichzeitig beide Welten und Philosophien parallel bedienen zu können. Und die Betonung liegt da auf „HEUTE SCHON“! …und auch: BEIDES im Visier und schon in Arbeit! Da gibt es da facto keinerlei Möglichkeit des Aufholens eines schon jahrelang durch unglaubliche Fahrlässigkeit und unprofessionelle… Weiterlesen »

Shyntaru
Mitglied

USB C alleine reicht nicht, er muss Thunderbolt 3 fähig sein…. das hätte ich eigentlich schon von den 2017ern Pro erwartet …

ahoiiiiiiii
Mitglied

Was soll der relativ „Schwachbrüstige“ gegenüber dem großen Bruder Surface Pro mit Thunderbolt 3?