MicrosoftNewsSurfaceWindows 10

Unboxing: Insider Team zeigt das Surface Go

Anfang des Monats hatte Microsoft das neue Surface Go vorgestellt, welches primär auf den Bildungsbereich abzielt. In den USA wird das Gerät ab dem 2. August in den Läden stehen und das Insider Team rund um Dona Sarkar, hatte nun die Chance ein kleines Unboxingvideo zum neuen Surface GO zu drehen.

Das günstigste vollwertige Surface im Unboxing

Das Gerät stellt das bisher günstigste Surface dar und verfügt über folgende Spezifikationen:

  • 10 Zoll Full HD PixelSense-Display mit 3:2 Seitenverhältnis
  • Intel Pentium Gold Processor 4415Y
  • 4 und 8GB RAM Optionen
  • 64GB eMMC, 128 GB SSD oder 256 GB SSD Optionen
  • Surface Connect und USB-C 3.1 Anschluss
  • Micro-SD Kartenslot
  • 5MP Frontkamera mit Windows Hello-Unterstützung
  • Kickstand mit 165 Grad Neigungswinkel
  • 522 Gramm Gewicht (ohne Type Cover)
  • Optionales Type Cover mit Precision Trackpad (mit und ohne Alcantara)
  • Surface Pen Unterstützung mit bis zu 4096 Druckpunkten (separat erhältlich)
  • Surface Go Maus separat erhältlich

Mit diesem Gerät möchte Microsoft vor allem im Bildungsbereich angreifen und eine Alternative zum iPad bereitstellen. Wir hatten bereits in einem früheren Artikel zum Ausdruck gebracht, dass ein solches Gerät durchaus wichtig sein könnte (mehr dazu hier). Microsoft setzt hier vor allem auf die Stifteingabe und die Kompatibilität mit Win32-Anwendungen um Schulen und Unternehmen zu überzeugen.

Das Microsoft Surface Go wird in Deutschland ab dem 28. August ausgeliefert und kann ab sofort im Microsoft Store und bei autorisierten Fachhändlern vorbestellt werden. Die Basisversion kostet 449 Euro. Zunächst werden folgende zwei Varianten angeboten:

  • Intel Pentium Gold Prozessor 4415Y, 64GB, 4GB RAM – 449 Euro (UVP, inkl. MwSt.)
  • Intel Pentium Gold Prozessor 4415Y, 128GB, 8GB RAM – 599 Euro (UVP, inkl. MwSt.)

Eine LTE-Version des Surface Go soll gegen Ende des Jahres verfügbar sein. Warum diese erneut länger auf sich warten lässt, ist jedoch unverständlich.

Surface Go jetzt bei Microsoft vorbestellen

 

Wie findet ihr das Surface GO? Wäre das Gerät etwas für euch? Wenn ja, warum? Lasst es uns wissen!


Quelle: Dona Sarkar

Vorheriger Artikel

Microsoft Patent: Dieses Wearable weiß, wie du dich fühlst

Nächster Artikel

Skype für Android: Private Chats jetzt möglich

Der Autor

Jo

Jo

23 Jahre alt und Student. Fühlt sich im Windows-Ökosystem Zuhause. Aktuell mit einem Nokia 6 und einem Surface Book unterwegs. Davor viele Jahre Nutzer eines Windows Phones.

18
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Comment threads
11 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
9 Comment authors
AndrovoidExMicrosoftieOLLI_Skeinuntertaneastclintwood Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
gast
Mitglied

Für viele – insbesondere gewerbliche – Berufsschulen in Deutschland kommt das Ding leider zu spät. Man setzt dort nämlich schon seit Jahren auf das iPad und wird auch wegen eines Surface Go nicht mehr davon abgehen. Schnittstellen und Systeme sind bereits auf das iPad ausgelegt. Privat finde ich das Gerät viel interessanter. Allerdings nur mit LTE. Denn das ist der Part den ich an meinem Surface 4 Pro am meisten vermisse. Der neue Formfaktor käme mir allerdings auch sehr entgegen. In sehr vielen Situationen hat sich das 4 Pro bereits als zu unhandlich und zu schwer erwiesen. Das „Go“ trägt… Weiterlesen »

cu
Mitglied

Ich finde die Art des Unboxings irgendwie .. hm .. nicht so gut. Schön vertikal gefilmt, zwischen Tür und Angel ausgepackt .. Naja.. Irgendwie typisch, Das Gerät an sich sieht spitze aus, eigentlich dann ja das Surface 4. Aber die LTE-Funktion müsste einfach sofort mit bei sein, wie „gast“ es auch schon schreibt. Gerade das GO im Namen verspricht mehr Mobilität als das iPad, das im Namen ja nichts darauf deuten lässt.

gast
Mitglied

Ich finde das „Unboxing“ passt doch sehr gut. Chaotisch und planlos. Aber die Ganze Aktion war doch eh mehr ein Witz. Dona schreibt ja explizit, dass sie damit in die PR-Bresche springen wollen… 😉

Androvoid
Mitglied

Ich würde meinen, eben einmal erfrischend anders und sicher besser als gar nichts!
Vielleicht etwas weniger informativ, dafür PR-bezogen aber vielleicht genau wegen der unkonventionellen Form doch vermehrt mediale Aufmerksamkeit gewinnend.

Flying Dutchmen
Gast
Flying Dutchmen

Erstmal Danke, dass ihr uns an dem ersten Unboxing zum Surface Go teilhaben lasst. Das ist für mich als nicht Twitter Nutzer echt cool.
Zum Video selber: Wie kann man dieses Gerät so beschissen in Szene setzen? Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so viele unästhetische Menschen in einem Video gesehen habe. Dann dieses Hochkanntformat. Das kleine Surface verschwindet immer wieder aus dem Bild. grässlich!
Und alles so ein wenig lieblos. Ob das so geteilt werden musste?

gast
Mitglied

An „Sauertöpfigkeit“ macht der WinU-Community zumindest niemand etwas vor. Hier sind die Biedermeier und Korinthenkacker zu Hause. Da wird beim ersten offiziellen Lebenszeichen für einen neuen Surface Formfaktor (der schon wieder kein sehnsüchtig erwartetes „Surface Note“ ist – *pfui*/*buuh*) auch schon mal die Ästhetik der gezeigten Menschen zum Vorwurf gemacht. Das ist eine Community zum Anfassen und Knuddeln. 🖤

Flying Dutchmen
Gast
Flying Dutchmen

Mir hat das Video nicht gefallen. Zum Gerät selber habe ich garnichts geschrieben. Ich mag das Gerät sogar, würde auch nicht ausschließen, wenn es im Black Friday oder zu Weihnachten im Angebot ist, es den Weg zu mir findet. Umso ärgerlicher finde ich die Art wie es präsentiert wird.

ExMicrosoftie
Mitglied

Grrr. Bei so einem Kommentar schwillt mir der Kamm! Es ist kein Marketingvideo und soll es auch nicht sein. Es ist ein Video wie Du und ich es auch drehen könnten. Und zu den „unästhetischen Menschen“: Wer kann das, wer darf das beurteilen? Wer kann, wer darf über andere Menschen so urteilen? Du weißt nichts, gar nichts über deren Leben. Über ihre Kindheit, was sie von den Eltern lernen konnten oder durften, welche Möglichkeiten sie haben oder nicht, wie ihre Familienverhältnisse sind? Es gibt Konstellationen, da ist das eigene Wohlbefinden absolut zweitrangig, Hauptsache, den anderen geht es besser. Es gibt… Weiterlesen »

Kubiac
Mitglied

Quatsch. Es ist nie zu spät. Alle paar Jahre wird neue Hardware angeschafft. Wenn das Surface Go mit seinem vollem Windows 10 besser zu den Anforderungen passt, wird gewechselt. Da sind Firmen und sonstige Institutionen emotionslos.

gast
Mitglied

So etwas kann man nur als technisch und in der Praxis gänzlich „unbeleckter“ schreiben. Ich habe gerade zwei Projekte an Berufsschulen laufen und teilweise schon abgeschlossen („Handwerk & Industrie 4.0). Wenn sackteure Gerätschaften und Sensoriken explizit darauf ausgerichtet sind und proprietäre Apple-Schnittstellen für Hard- und Software nutzen, dann wird da in 10 – 20 Jahren ganz sicher nicht mehr „gewechselt“. Es gibt natürlich immer wieder einen neuen Gerätefuhrpark, aber dann nur aus dem Hause Apple und mit Kompatibilität dazu. Es gewinnt tatsächlich immer der, der zum richtigen Zeitpunkt das richtige Produkt zu einem vertretbaren Preis parat hat! Sowas zieht auch… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

…alles vollkommen plausibel! …noch dazu, wenn man dabei auch noch Apples neuerdings stark erwachtes Bemühen einkalkuliert, endlich auch – und erst recht mit dem genau dafür neu gewonnenen Partner IBM im Schlepptau – im Businessbereich (und dazu gehört als Vorstufe und Einstieg auch der Erziehungsbereich!) Fuß zu fassen und festzukrallen! Die haben ihre Chance schon längst erkannt und werden dafür mit ihrem mehr als 100 Billionen schweren Finanz-Polster im Rücken wirklich alles nur Erdenkliche tun und da nicht mehr locker lassen, auf Basis des iPhone-Erfolgs diesen endlich auf andere auch bisher noch nicht bediente Sparten auszuweiten… Haben da endlich Blut… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

PS: …wobei Ballmer rückblickend bloß Windows Vista als seinen größten Fehler bezeichnet und Nadella sich da einstweilen überhaupt noch gar keines solchen bewusst ist bzw. noch keinen öffentlich einzugestehen bereit ist…

eastclintwood
Mitglied

Schon krass, womit einige Leute ihr Geld verdienen, um sich damit bei Mc Doof die typisch amerikanische Wampe anzufressen.
Betreutes Auspacken ! 🙂 🙂 🙂

Androvoid
Mitglied

…die entsprechen doch genau dem cool lässigen, nicht gerade von übertriebener Eitelkeit sondern eher von Problemlösungskompetenz zeugenden Erscheinungsbild aller typischen IT-Mitarbeiter, welche haufenweise in den Unternehmen Abteilungen und Serverräume, zum Teil Sachkompetenz bloß vortäuschend, bevölkern und es dabei insgeheim sogar genießen, ihre vermeintliche Macht etwas überheblich auszuspielen, Mitarbeiter humorvoll per Smalltalk zu unterhalten oder aber bloß mit andauernd missmutig launischem Gejammer zu nerven… 😉

keinuntertan
Mitglied

Absolut uninteressantes Device. Da bleib ich beim 13 Zoll-Notebook mit i5-CPU.
Im Vergleich zu meinem gleichgroßen Asus Transformer Book TA-100 (auch 10 Zoll) kein so großer Unterschied, der die Anschaffung des Surface-Zwerges rechtfertigen könnte.
LTE-Connectivity brauche ich nicht. Bin entweder im WLAN oder verwende das Mobile Phone als Wifi-Hotspot.

Androvoid
Mitglied

Mit WLAN bin ich an bestimmte rare Lokalitäten gebunden, eher umständliches Tethering kommt für mich auch nicht in Frage, da ich mein Smartphone auch völlig frei und ungebunden jederzeit gleichzeitig anderweitig oder u.U. auch getrennt ganz woanders benützen will und ein herausragender Datenstick als Notlösung wäre da erst recht störend.
Deshalb sind LTE-lose Surface-Geräte für US-Verhältnisse und dortige Gebrauchsgewohnheiten vielleicht ok, für mich aber de facto unbrauchbar.

OLLI_S
Mitglied

Ich finde den Preis viel zu doch.
In der kleinsten Version kostet es 449 + 250 für die Tastatur und den Stift, da sind wir bei 700 Euro.
Im Vergleich gibt es Geräte von der Konkurrenz, die mit Stift und Tastatur knapp 500 Euro kosten.

Androvoid
Mitglied

Wirklich gute und vielseitige Geräte von renommierten Herstellern sind doch kaum unter 1000 zu haben!