News

O2 Free Unlimited ohne stationäre Nutzung und HD Video

Unlimited LTE? Ja. Full-HD-Videos? Nein. Stationäre Nutzung? Nein. Ja was geht denn überhaupt?

Vor einigen Tagen hat Telefónica mit ihrem O2 Free Unlimited Tarif die Antwort auf Telekom MagentaMobil XL (79,95€) und Vodafone Red XL (79,99€) gebracht. Mit 59,99 Euro ist er etwa 20 Euro günstiger als die Konkurrenz und reflektiert damit auch die schlechtere Netzqualität an vielen Orten in Deutschland. Doch Telefónica hat sich noch mehr Einschränkungen einfallen lassen, um die Last im Netz klein zu halten:

Videos werden von O2 auf 480p gedrosselt

Telefónica behält sich vor, bei einer Überlast die gestreamten Videos im Free Unlimited Tarif auf 480p Auflösung herunter zu drosseln. 480p entspricht in etwa DVD Qualität und ist von 720p oder gar 1080p (FullHD) weit entfernt. Vodafone und Telekom verzichten beim unbegrenzten Tarif auf eine solche Drosselung. Lediglich wenn, in anderen Tarifen, bei der Telekom StreamOn Musik & Video gebucht ist, wird ebenfalls die Videoqualität gedrückt, um die Last im Netz nicht zu groß werden zu lassen. Von dieser Drosselung sind MagentaEins-Kunden ausgenommen.

Stationäre Nutzung nicht erlaubt

Auch verbietet es Telefónica, die Sim-Karte in einem stationären Router als DSL-Ersatz zu betreiben. Daher bietet das Münchener Unternehmen auch, für 20 Euro mehr, eine Kombination aus Mobilfunktarif und VDSL-Anschluss namens O2 My All-in-One an. Anders als im normalen Free Unlimited lassen sich hier dann auch Multicards buchen.

Zusätzlich zu diesen Beschränkungen ist es selbst beim neuen O2 Free Unlimited ehemaligen E-Plus-Kunden nicht erlaubt, mehr Geschwindigkeit als 50 Mbit/s zu beziehen, während „echten“ O2-Kunden die volle Netzkapaztät zur Verfügung steht.

Ehemalige E-Plus Kunden mit weniger Speed – Telefónica benachteiligt migrierte Kunden

Wäre der O2 Free Unlimited trotz dieser Einschränkungen interessant für euch?


Quelle: Teltarif.de

Vorheriger Artikel

Skype App: An diesen Features wird gearbeitet

Nächster Artikel

Lust auf ein bisschen Nostalgie? Windows 95 ist nun als App verfügbar

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
eastclintwoodLernstudioFreudi77 Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Freudi77
Mitglied

Guuuude @all✌🏻 Da ich in Frankfurt am Main lebe, habe ich mich vom Handy vertrag verabschiedet. Zuhause nutze ich Unitymedia für Festnetz und Internet (400 Mbits). Dadurch habe ich dann die Möglichkeit, kostenlos die Hotspots von Unitymedia mit zu nutzen(bis zu 200 Mbits) . Da in Frankfurt Unitymedia stark vertreten ist, finde ich zu 75% wo ich mich auf halte, einen Hotspot. Die restlichen 25% Wo ich kein Hotspot habe, surfe ich über meine Prepaid Karte (1,5GB). Was bei mir passt/funktioniert, funktioniert aber nicht für jeden ! User wie ich, die unterwegs nur ab und zu mal das Internet nutzen… Weiterlesen »

Lernstudio
Mitglied

Gibt es einen besonderen Grund, dass ihr so häufig ueber O2 berichtet?

Leonard Klint
Admin

Nein.

eastclintwood
Mitglied

Wo sonst in der Welt gibt es noch solch überteuerte Verträge mit 2 Jahren Mindestlaufzeit wie in Schland? Dazu noch die teilweise miserable Qualität der Konnektivität. Aber die Michels greifen dankbar zu.
Naja – ist ja nichts Neues und nur ein weiteres Beispiel für die deutsche Kundenträgheit.
Ich bin seit mehrern Jahren mit Prepaidtarifen von Vodafon bestens versorgt. Wenn ich daran denke, was ich früher ausgegeben habe……besser nicht.

Kingphiltheill
Mitglied

Ich bin bei O2, habe 4GB und Telefonflat und zahle 10€ im Monat. Das finde ich fair. Der hier vorgestellte Tarif ist aber, vor allem im Vergleich zu den Preisen in anderen Teilen Europas, doch sehr teuer. Der deutsche Kunde stört sich wohl nicht daran, ein Zeichen von zu viel Wohlstand.
Da merkt man schnell wie nachteilig es ist, wenn 3 Akteure den Markt unter sich aufteilen und es Konkurrenten nur noch auf dem Papier gibt.
Ein neuer vierter Anbieter muss her!