News

Next NexDock: Die neue „Laptop-Hülle“ hat Einschub für ultraflachen PC

Das NexDock hat es 2016 durch seine erfolgreiche Crowdfunding- Kampagne zu einiger Bekanntheit gebracht. Es handelt sich um eine „Laptop.Hülle“, einem Notebook also, welches außer Display und Akku kaum weitere Komponenten verbaut hat und auf die Rechenpower externer Geräte angewiesen ist – beispielsweise einem Windows Smartphone mit Continuum. Nun plant das Unternehmen das Nachfolgemodell, welches mit einem Einschub für Intels Compute Card bestückt sein wird.

Intel Compute Card

Die Intel Compute Card ist so ähnlich wie ein PC Stick, nur, dass sie die Baumaße einer Kreditkarte besitzt. Diese Karte kann in den Schlitz des nächsten NexDock geschoben werden und es somit in einen vollwertigen Laptop verwandeln.

Continuum-Freunde brauchen sich aber keine Sorgen zu machen: Auch das neue Gerät wird das Feature unterstützen. Im Gegensatz zum Vorgänger, wird der Nutzer zudem auch die Möglichkeit eine Continuumverbindung per USB-C herzustellen.

Komplett überarbeitetes Design

Das neue NexDock wird von Grund auf neu designt sein, ein besseres Display bieten und mehr Premium-Feeling bieten als sein Vorgänger.

Das neue NexDock soll Mitte 2017 auf Indiegogo vorgestellt werden. Im gleichen Zeitraum wird auch Intels Compute Card erscheinen.

Was sagt ihr zum neuen und alten NexDock, interessant?


Quelle

Vorheriger Artikel

Windows Store bekommt E-Book-Abteilung

Nächster Artikel

WindowsUnited App für Android erhält Update

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
affeldtsw7706neo5387TobyStgtobi Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Sternwaerter
Mitglied

Interessant auf jeden Fall. Allerdings…gab es da nicht schon mal vor einigen Jahren etwas von Acer oder ASUS? Leider habe ich den Prospekt davon nicht mehr. Da wurde das Smartphone hinter das Display eingesteckt.
Vielleicht war es damals zu früh für so etwas und es passt nun besser in die Zeit. Aber dann bitte ohne diesen Knubbel…
Schick sieht es ja aus.

Taeniatus
Mitglied

Du meinst wohl den Asus PadPhone 😉

Masterchief
Mitglied

Prima Sache vor allem wenn ich meine WindowsPhone per Continuum damit verbinden kann.

obi
Mitglied

Vollkommen uninteressant! Was soll man denn damit? Eine Vernünftige Dockingstation für das 950 und 950xl wäre sinnvoller. Dazu den passenden Knopf fürs Ohr zum gleichzeitigen telefonieren. Mal ehrlich da kann man doch gleich das Netbook mitnehmen. Noch besser wäre die HoloLens in Form einer normalen Sonnenbrille und den Zugang per Klinke zum SurfacePhon 🤔👍

sw7706
Mitglied

Wenn das mein Fernseher 📺 könnte dann ist’s ne feine Sache! Aber einen Laptop brauch ich auch nicht!

TobyStgt
Mitglied

Solange es weniger als 200 Euro kostet ist es interessant, sonst kann man sich ja gleich ein einfaches Laptop/Tablet kaufen…

neo5387
Mitglied

Denk ich auch.man bekommt für deutlich unter 400€ ausreichende notebooks für unterwegs.für was dann extra 2 komponente kaufen???oder übersehn wir da etwas.mal weiter gedacht,pc als karte 🃏 und irgendwann steht in jedem haushalt ein bildschirm oder ähnliches,so das man nur die karte/phone mit sich trägt und so bei freunden oder urlaub einen desktop hat,dann macht es wirklich sinn,aber wie lang wird es dauern bis jeder so etwas daheim hat?in deutschland hat bis heute ein großteil der menschen keinen tv oder internet.der preis wird das entscheidende sein.

affeldt
Mitglied

Der große Vorteil: Es wäre EIN Gerät, denn der PC mit Daten und Software steckt ja im „Phone“. Automatische Anpassung an das Display (bis 10″ Tabletmode, darüber Desktop, auf dem Phone Mobilmode). Finde ich viel besser, als drei getrennte Geräte. Schon auch den Phoneakku. Dazu ein schicker SlideIn und Slideout…sehr g..l