MicrosoftReviewsWindows 10

[Erfahrungsbericht] Zwei-Wochen-Test mit Microsoft Edge auf Windows 10 Version 1803

Im Alltags- und Berufsleben setze ich normalerweise voll auf den Chrome-Browser von Google. Nicht, weil ich das Unternehmen besonders mag, sondern, weil der Browser für meine Bedürfnisse am zuverlässigsten funktioniert. Als Microsoft-Fan sehne ich mich allerdings nach einer Lösung in „meinem“ Ökosystem, und die heisst Edge. Deshalb gebe ich Microsoft Edge nach jedem Windows 10 Versionssprung eine neue Bewährungschance. Die Intervalle sind nicht zufällig gewählt – Microsoft Edge ist leider im Windows 10 Betriebssystem verankert und kann nicht separat aktualisiert werden.

Microsoft Edge Test Windows 10 1803

Ich habe jetzt zwei Wochen lang ausschließlich Microsoft Edge auf dem PC und auf meinem Android-Smartphone genutzt. In den vergangenen Jahren war bereits nach kurzer Testzeit klar: Ich kehre wieder zurück zu Google Chrome. Wird es diesmal anders? Es folgt mein Erfahrungsbericht.

Viel Spaß!

Microsoft Edge: Was hat sich geändert seit Windows 10 Version 1709?

Fangen wir erst einmal mit den trockenen Fakten an: Was genau hat sich in Microsoft Edge mit der Windows 10 Version 1803 geändert?

  • Audio lässt sich nun pro Tab deaktivieren
  • Freie EPUB-Dateien können nun gespeichert werden
  • Auto-Ausfüllen für Formulare
  • EPUB und PDF Interface wurde aktualisiert
  • Lesefortschritt wird nun schneller zwischen Geräten synchronisiert
  • Unterstützung für Progressive Web Apps
  • Neue Start- und New-Tab-Seite mit Favoriten
  • Add-Ons können nun im „Privacy-Mode“ genutzt werden
  • Dev-Tools können nun auch vertikal angepinnt werden

Wie man sehen kann hat sich einiges getan für Microsoft Edge in Windows 10 Version 1803. Die Unterstützung für Progressive Web Apps ist vielleicht die wichtigste Neuerung für Windows allgemein, für mich persönlich und für die Wahl meines Browsers aber noch nicht. Die Auto-Ausfüllen-Funktion ist da schon sehr viel wichtiger und gehört für mich zum essentiellen Werkzeug eines modernen Browsers.

Kleinere Änderungen wie die Stummschaltung von Tabs sind ganz nett, meine Bedürfnisse an einen Browser sind aber recht einfach. Er muss schnell sein, keine Darstellungsfehler haben, nicht abstürzen und perfekt auf all meinen Geräten synchronisieren. Ein Browser muss mir soviel Arbeit wie möglich abnehmen. Idealerweise muss ich das Gefühl haben, dass er genau weiß, wohin ich will, die Passwörter automatisch einfügen und mein Zutun auf einen einfach „Klick“ beschränken.

Erweiterungen sind für mich absolut kein Thema- ich nutze nicht einmal einen Adblocker.

Ich denke, dass sich die meisten Nutzer mit meinem Anforderungsprofil identifizieren können. Sehen wir uns also gemeinsam an, wie gut der Microsoft Edge in Windows 10 Version 1803 diese Bedürfnisse befriedigen kann.

Microsoft Edge: Das funktioniert gut

Klären wir zunächst eine ganz elementare Frage: Kann man Microsoft Edge als Alltagsbrowser sinnvoll nutzen? Die Antwort lautet „Ja“. Für die allermeisten Nutzer funktioniert Edge in Windows 10 1803 gut genug. Das Interface ist aufgeräumt, das dunkle Thema angenehm für die Augen und die Geschwindigkeit des Browsers wirklich gut.

Der größte Pluspunkt von Edge: Der Akkuverbrauch. Microsoft bewirbt die akkuschonenden Fähigkeiten des Microsoft Edge ganz bewusst und auch wenn ich die „über 30% mehr Akkulaufzeit gegenüber Chrome und Firefox“ nicht bestätigen kann, lief mein Surface Book (1. Generation) gute 20% länger gegenüber der Nutzung von Chrome (6 Std. vs. 7:15). Für Desktopnutzer ist dies natürlich absolut uninteressant. Die aktuellsten Notebooks kommen außerdem auch mit Chrome auf über 10 Stunden Laufzeit, weswegen keine dramatische Steigerung des Nutzungserlebnisses stattfindet. In meinem persönlichen Fall bedeutet die Nutzung von Edge aber, dass das Surface Book innerhalb eines Arbeitstages (in der Regel) nicht mehr an die Steckdose muss.

Auf einem Gerät mit Touchscreen kommen weitere Stärken von Microsoft Edge zum Vorschein. Kein anderer Browser bietet ein derart flüssiges Zoom- und Scrollverhalten wie Edge. Wer sein Surface auch als Tablet nutzt, kann durch Wischgesten einfach zwischen den besuchten Seiten hin- und herwechseln. Edge macht auf 2 in 1 Geräten einfach am meisten Spaß.

Das Edge Team hat sehr gute Arbeit „unter der Haube“ geleistet. In Windows 10 Version 1803 habe ich bisher keinerlei Abstürze von Edge erlebt. Auch die Micro-„freezes“, die ich noch beim Fall Creators Update (Version 1709) hatte, sind verschwunden.

Microsoft Edge: Hier steckt noch Potential

Kommen wir zu den Punkten bei denen der Microsoft Edge Browser noch Luft nach oben hat.

Mein größtes Problem bleibt die Synchronisation von Passwörtern und Browserverlauf. Möchte man von Chrome auf Edge umsteigen, sollten Passwörter, Verlauf und Lesezeichen komplett übernommen werden. Tatsächlich bietet Edge eine Option genau diese Informationen mit nur einem Klick zu importieren. Leider werden nur Lesezeichen zuverlässig übertragen. Der Browserverlauf wird nur zum Teil oder völlig falsch sortiert angezeigt und Kennwörter kommen erst gar nicht mit. Ich bin mir nicht sicher, ob das Problem bei Microsoft oder Google liegt, für normale Wechselwillige ist dieser Umstand aber ein potentieller „Dealbreaker“. Ich weiß, dass viele fortgeschrittene Anwender sich mittels Passwort-Erweiterungen wie „Enpass“ behelfen. Der Otto-Normal-Verbraucher sieht aber nur, dass er alle seine Nutzernamen und Passwörter, die er auf Chrome genutzt hat, händisch wieder einfügen muss. Das tut sich niemand an.

Auto Ausfüllen Microsoft Edge Browser
Auto-Ausfüllen Fail: Leider passiert das oft

Selbst wenn Edge alle Nutzernamen/Passwörter gespeichert hat, gibt es Synchronisationsprobleme innerhalb des Windows-Ökosystems. Melde ich mich auf einem anderen PC, einem Windows Phone oder Android-Gerät mit Edge Browser an, bleibt die Übernahme aller gespeicherten Informationen ein Glücksspiel. Manchmal wird nur der Nutzername korrekt eingefügt, dass Passwort muss dennoch manuell eingetragen und auf dem neuen Gerät nochmal abgespeichert werden. Auf manchen Seiten bietet Edge nicht einmal die Speicherung der Daten an – hier muss man jedes mal alles per Hand eingeben.

Bei Chrome funktioniert dies höchst zuverlässig und alle meine Daten sind auf allen angemeldeten Geräten perfekt synchronisiert. Es dauert somit nur wenige Minuten vom Download bis zur reibungslosen Nutzung von Chrome auf einem neuen PC, Smartphone oder Chromebook.

Die neue Auto-Ausfüllen-Funktion hat ebenfalls Tücken. Sie klappt nur sehr unregelmäßig und oftmals musste ich alle Informationen in einem Formular neu eingeben.

Ein weiteres großes Problem für mich persönlich, ist die schlechte Performance von Edge innerhalb von WordPress. Ich bin kein Einzelfall, mehrere Mitglieder unserer Redaktion berichten von Aussetzern, Rucklern oder Darstellungsfehlern in WordPress. Diese treten bei Chrome (oder Firefox) nicht auf. Bei langen Texten, die viel Bildmaterial enthalten, kommen Tastenanschläge derart verzögert an, dass ein effektives Arbeiten unmöglich wird. Edge zeigt auch Schwächen beim Bearbeiten von Bildmaterial in WordPress. Füge ich ein Bild ein, kann ich es in WordPress mittels Regler dynamisch in der Größe skalieren. Das klappt mit Edge nur bedingt, da dass Kontrollmenü flackert.

Mobil: Microsoft Edge auf Android auf gutem Weg

Microsoft Edge Android
Funktioniert sehr gut: Microsoft Edge auf Android

Ich habe den mobilen Edge-Browser für Android weiter oben kurz angesprochen. Hier gibt es zunächst einige Dinge zu berücksichtigen.

Microsoft Edge für iOS und Android ist nicht ans Betriebssystem gekoppelt und kann somit sehr viel öfter aktualisiert werden als auf Windows 10. Zudem dient die jeweilige Browser-Engine des Systems als Unterbau – im Grunde ist Edge auf Android also Chrome, auf dem iPhone Safari.

Da es mehrere Faktoren gibt, die den Microsoft Edge auf Android also vom Windows 10-Pendant unterscheiden, kann ich nicht genau sagen, was für die Performanceunterschiede verantwortlich ist. Grundsätzlich funktioniert der Edge-Browser auf Android sehr gut. Seiten werden schnell aufgebaut, Passwörter korrekt gespeichert und synchronisiert. Ich nutze ihn wirklich sehr gerne auf meinem Xiaomi Mi Note 3. Sogar die „auf den PC weiterleiten“- Funktion habe ich in den letzten Wochen erfolgreich genutzt. Hierbei wird eine Webseite vom Smartphone auf den Edge in Windows 10 geöffnet – das funktioniert unkompliziert und zuverlässig.

Fazit

Windows 10 Version 1803 hat eine ganze Reihe Verbesserungen für den Microsoft Edge Browser gebracht. Ich habe ihn zwei Wochen als alleinigen Browser auf PC und Smartphone genutzt und habe dabei kein einziges Mal auf Google Chrome zurückgreifen müssen (was an sich schon eine Steigerung gegenüber den Vorgängerversionen ist).

Für normale Verbraucher ist Edge für Windows 10 mittlerweile ein guter Browser, der grundsätzliche Bedürfnisse des Internetsurfens gut abdeckt. Der größte Bonus liegt bei der Akkulaufzeit – Edge verbraucht deutlich weniger Batterie als Google Chrome. Für Touchgeräte ist die Bedienung von Edge zudem bisher unerreicht.

Edge für Windows 10 schwächelt aber noch in einigen wichtigen Punkten. Die Synchronisation der Passwörter klappt in der Regel gar nicht, neue Feature wie Auto-Ausfüllen nur manchmal. Chrome punktet hier deutlich – einmal eingeloggt ist Googles Browser innerhalb von Sekunden auf jedem Gerät voll synchronisiert und einsatzbereit.

In WordPress ist die Performance von Microsoft Edge nicht gut. Mir ist nicht klar woran es genau liegt, doch kommt es häufig zu Rucklern, Eingabeverzögerungen und Darstellungsfehlern. Dies gibt für mich persönlich auch den Ausschlag auf Google Chrome zurück zu wechseln, da ich auf WordPress angewiesen bin.

Ein positives Signal kommt vom mobilen Edge Browser für Android. Er funktioniert absolut zufriedenstellend und kann Chrome meines Erachtens nach das Wasser reichen. Zusatzfeatures wie Webseiten auf den PC übertragen, runden den guten Eindruck ab. Das Problem: Wenn ich auf dem Windows 10 PC Chrome nutze, macht es wenig Sinn Edge auf Android zu verwenden.

Microsoft muss meines Erachtens Edge so schnell wie möglich aus dem Windows 10 Betriebssystem auskoppeln, um dessen Entwicklung zu beschleunigen.

Auf Wiedersehen Microsoft Edge, wir sehen uns beim nächsten großen Windows 10 Update.

Was sagt ihr zu Microsoft Edge in Windows 10 Version 1803? Sind eure Erfahrungen ähnlich? Warum nutzt ihr Microsoft Edge (oder warum nicht?)

Vorheriger Artikel

Surface Laptop und Book 2 - Erstes Treiber-Update für Windows 10 Version 1803

Nächster Artikel

Telefónica hat laut Ausbaukarte eine LTE-Netzabdeckung von nur 66 Prozent

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

32
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
12 Comment threads
20 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
18 Comment authors
71r3nrobin2017Scaveruserpp13ahoiiiiiiii Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
ThomasB0815
Mitglied

Ich nutze nur Microsoft Edge, was allerdings stört ist, dass PDF Dokumente im Touch-Modus nicht ordentlich gescrollt werden können. War auch schon mit 1709 so. Suface Pro 2017 kein Insider.

tobias25
Mitglied

Ich nutze unter Win10 Edge und unter Win8.1 Firefox.

zorro
Mitglied

absolut zustimm… da bin ich immer gezwungen das touchpad zu nutzen.
ansonsten bin ich mit dem edge mehr als zufrieden, ebenfalls standartbrowser

Shayliar
Mitglied

Weiss nicht, also für mich ist edge des beste Browser, keine extrem werbeads(Mozilla) auch auf site ohne Werbung .., kein einfrieren bei active x elementen (IE), kein extremer Datenklau und Werbeeinblendung (chrome) .. Und alle anderen browser (opera, vivaldi, maxthon etc…) bieten nicht die zuverlässigkeit die ich suche…

Der Edge ist stabil (bisher vielleich 2,3 Mal abgestürzt) , schnell, zuverlässig….

lian
Mitglied

Zitat: „Der Otto-Normal-Verbraucher sieht aber nur, dass er alle seine Nutzernamen und Passwörter, die er auf Chrome genutzt hat, händisch wieder einfügen muss. Das tut sich niemand an.“

Doch ich 😉

Die Kritik mit der mangelhaften Synchronisation der Passwörter kann ich aber bestätigen. Ich benutze Edge auf meinem PC und dem Windows Phone, aber auf dem Windows Phone sind längst nicht alle Passwörter vorhanden. Aber wenigstens hat Microsoft jetzt offenbar die Synchronisation der Lesezeichen besser im Griff. Da lief ja zweitweise über Monate nichts.

Shayliar
Mitglied

Also ich habe noch keine probeleme mit Passwort synchro gehabt.. Sogar die passwortsynchro mit meinem arbeitspc ( und nur über website mit ms konto kombiniert) funktioniert einwandfrei..

lian
Mitglied

Ich hab mal auf meinen Lumia in den Einstellungen nachgeguckt, da sind tatsächlich alle Passwörter vorhanden. Gehe ich jedoch auf eine Website, z.B. auf youtube, werden mir weder Benutzernamen noch Passwörter angezeigt, ich muss die Felder also immer erst manuell ausfüllen.

CarlosDegos
Mitglied

Also, ich habe mit Edge sehr viele Aussetzer. Du klickst etwas an, dann passiert nichts. Auf meinem System ist Chrome einfach 10 x schneller.

Außerdem würde ich mir einen echten Touchmodus wünschen, ähnlich wie es den IE unter Windows 8.1 gab.

Ich bleib vorerst bei Chrome, obwohl ich lieber Edge benutzen würde

heinkel
Mitglied

Ich nutze auch Edge. Probleme wie Carlos hatte ich auch. Das liegt an den Add ins! Vor allem Adblocker macht da Probleme. Sind die Addins ausgestellt läuft Edge flüssig und geschmeidig.

CarlosDegos
Mitglied

Ja das stimmt, denn genau der Add Blocker läuft bei mir. Aber genau auf den will ich nicht verzichten.

windowslarry
Mitglied

Hab die Erfahrung gemacht, dass das nur mit Adblock passiert. Mit anderen Blockern wie z.B. AdGuard läuft bei mir inzwischen endlich alles gut.

Scaver
Mitglied

Ggf. mal andere testen. Gibt ja mehrere für Edge und gerade AdBlock (Plus) macht Probleme. Das liegt aber nicht an Edge, sonst dem AddOn.

CarlosDegos
Mitglied

Ich habe jetzt mal wie heinkel es empfohlen hat den Adblocker deinstalliert. Siehe da.Edge läuft tatsächlich flüssig. Wer kann mir einen anderen Werbeblocker empfehlen?

userpp13
Mitglied

Adblock macht vorallem eins, mächtig an der performance und dem akku saugen… zumindest bei mir.

Falk
Mitglied

Der edge kann nun die IndexedDB in den Dev tools anzeigen.. Und das nicht schlecht.

Cunctatorix
Mitglied

Bug oder Feature wenn Passwörter nur auf der Maschine liegen, auf der das Passwort erfasst wurde? Mich beunruhigt eher das Gegenteil, wenn meine Passwörter irgendwo zentral bei Google rum liegen würden.

Falk
Mitglied

Auskopplung aus dem Betriebssystem ist jetzt ein grosser und notwendiger Schritt.
Sonst wird es langsam. Ich benutze Ihn immer mehr.
Sonst stimme ich dem Bericht vorkommen zu.

Nicknack199
Gast
Nicknack199

Ich würde gerne Wdge verwenden, aber so lange ich nicht Mal Facebook Problem und Ruckelfrei nutzen kann wird das wohl nix.

affeldt
Mitglied

Hat hier noch jemand das Problem, dass in EGDE keine Passwörter von Google oder YouTube gespeichert werden und ggf. wie man das löst. Es ist extrem nervend, jedes Mal Benutzername und Passwort neu eingeben zu müssen.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Problem? Beiden würde ich keine Passwörter anvertrauen.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Ich habe mit Sicherheit zu viele Erweiterungen für Edge installiert und natürlich auch einen Ad Blocker. Es gibt aber nicht wenige Seiten die gerade mit dem ihr Problem haben und nicht selten den Zugriff mit einem Hinweis blockieren, doch bitte den Ad Blocker abzuschalten, weil die Seite werbefinanziert ist. Das nervt trotzdem.

robin2017
Mitglied

Vielleicht könnt Ihr von Windows United mal der Frage nachgehen, warum Chrome nach dem großen Update im April nicht mehr richtig funktioniert. Ich nutze auch Edge, aber ich mag es eigentlich, Auswahl zu haben, je nachdem, was gemacht werden muss.

71r3n
Gast
71r3n

Sag mal, hast du auf die Displayrückseite deines Laptops geboxt, oder wieso sieht das Bild so ausgebeult aus? ^^