NewsWindows 10

Andromeda lässt grüßen: Intel arbeitet ebenfalls an Dual-Screen Prototypen

Aktuell scheint Bewegung in das Thema Dual-Screen PCs zu kommen. Nachdem bereits eine längere Zeit Gerüchte und Leaks um Microsofts Project Andromeda (für viele das Surface „Phone“) die Runde machen, kommen nun auch andere OEMs mit Prototypen und Geräten hinzu. Erst kürzlich hatten wir über ein Konzeptgerät von ASUS berichtet und auch Lenovo arbeitet an einem Yoga Book 2 (mehr dazu hier). Nun stößt auch Intel mit Prototypen in diesen Bereich vor.

Codename Tiger Rapids

Das Magazin PC World hatte kürzlich die Chance eine Tour durch Intels Hauptquartier in Santa Clara zu machen, dabei zeigte das Unternehmen auch eine Reihe von Referenzdesigns für Dual-Screen Geräte. Diese befinden sich schon einige Jahre in Entwicklung. Eines der Geräte trägt den Codenamen Tiger Rapids und besteht aus einem 7.9-Zoll LCD Display, welches mit einem EPD (electronic paper display) gekoppelt ist. Das Ziel von Intel bestand darin, mit dem EPD-Display ein möglichst natürliches Schreibgefühl zu vermitteln und damit einem klassischen Notizbuch nahe zu kommen. Tiger Rapids wird durch einen Kaby Lake Prozessor angetrieben und verfügt über eine SSD. Das Gerät wird von PC World als „dünner als ein iPhone 8 mit 4,85 mm“ beschrieben.

Mark Hachman /IDG

Darüber hinaus arbeitet Intel an einem zweiten Gerät, welches aktuell jedoch keinen Codenamen besitzt. Dieses Gerät ähnelt dem Tiger Rapids, verfügt allerdings über zwei klassische Displays und kein EPD-Display. Das Gerät kann in verschiedenen Positionen genutzt werden. Dazu gehört z.B. ein klassischer Laptop oder auch ein Zeltmodus. Befindet sich das Gerät im Laptopmodus, wird auf dem unteren Display eine virtuelle Tastatur angezeigt, ähnlich dem Yoga Book von Lenovo aus dem Jahr 2016.

Mark Hachman /IDG

Da es sich um Referenzdesigns handelt, wird Intel diese Geräte nicht selbst auf den Markt bringen. Die Geräte sollen OEMs als Vorlage für eigene Geräte dienen. Gerade auch mit dem verstärkten Engagement von Qualcomm und Microsoft in Windows 10 on ARM könnten interessante Geräte entstehen.

Natürlich steht und fällt der Einsatzzweck eines solchen Gerätes mit der Software. Genau hier könnte Andromeda OS zum Zuge kommen, welches von Microsoft für genau diese Art von Formfaktor entwickelt werden soll. Es bleibt also die nächsten Monate spannend und vlt. kommt das „Surface Phone“ nicht nur von Microsoft, sondern wir erleben eine Reihe von ähnlichen Geräten.

Was haltet ihr von diesem Gerät? Denkt ihr solch ein neuer Formfaktor hätte Erfolg?


via WindowsCentral

Bildquelle: via PC World Urheber der Aufnahmen: Mark Hachman /IDG

Vorheriger Artikel

Referenz-Design für Alexa auf OEM-PCs: Amazon bläst zum Angriff

Nächster Artikel

Windows 10: Bild wird verkehrt herum angezeigt?

Der Autor

Jo

Jo

23 Jahre alt und Student. Fühlt sich im Windows-Ökosystem Zuhause. Aktuell mit einem Nokia 6 und einem Surface Book unterwegs. Davor viele Jahre Nutzer eines Windows Phones.

21
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
9 Comment threads
12 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
11 Comment authors
tobias25Shyntarunordlicht2112gastwindowsfan Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
mstockmann
Mitglied

Moin, wenn allein schon die Gerüchte um Andromeda die anderen Hersteller animiert dort ein Wettrennen zu initiieren, dann möge die Gerüchteküche weiter brodeln. Dann ist dem Wettbewerb schon genüge getan….

ahoiiiiiiii
Mitglied

Zumindest scheint eine ganze Reihe namhafter Hersteller mehr an Windows 10 zu glauben als es ein paar Kommentierern hier lieb ist. Insgesamt tut sich eine ganze Armada von neuen Windows 10 Geräten und Formfaktoren und Features mit Unterstützung in den Flanken durch Amazon, Intel, Qualcomm auf, dass ich mich Frage, wie hat Satya Nadella das hinbekommen? Der muss eine Überzeugungsarbeit an den Tag gelegt haben, die nur an die von Steve Jobs erinnert. Und das alles im Hintergrund, dass bis hier in die Community nichts davon durchdrang und hier von diesen MS Hatern ein Eindruck von dem Mann hochgehalten werden… Weiterlesen »

gast
Mitglied

Jubelperser ftw! 🙄 Woher willst du wissen, dass die Konzepte diverser Hersteller auf Windows 10 gemünzt sind? Beim Intel-Konzept hier, OK, das wird zu 100 % ein Windows-Gerät, falls es den Weg in den Markt findet. Das ist aber eben definitiv als Klapptablet konzipiert. In diesem Intel-Referenzdesign, welches also ohnehin nur interessierte Dritthersteller auf den Markt bringen können und nicht Intel selbst, wird zu 100 % keine SMS/MMS/Telefoniefunktion integriert sein. Mit „Surface Phone/Note“ hat das also herzlich wenig zu tun. Android kann auch Klappdisplay-Phablet. Es kann zwar keine .exe (was atm bei der schwachen WoA-Leistung sowieso kaum Relevanz hat), hat… Weiterlesen »

Shyntaru
Mitglied

Ähnliches wollte ich ebenfalls einwerfen. Denn jeder der Hersteller baut die gleichen Geräte auch für Google.
Windows ist nunmal das meistverkaufte os weltweit, warum sollte man darauf verzichten.
Letztlich leisten die anderen hier Pionierarbeit und eben nicht MS. Sie müssen die Software bugfrei liefern, wenn es keine Hardware Ausrede mehr gibt…. Und das wird schwer genug.
Das ganze ist eine Teamarbeit und muss als solches auch verstanden werden. Ms kann hier unmöglich alleine den nächsten Schritt gehen, daher sollte man auch etwas den Fokus und den Druck von ihnen nehmen.

ahoiiiiiiii
Mitglied

„Woher willst du wissen, dass die Konzepte diverser Hersteller auf Windows 10 gemünzt sind?“ Lesen mein lieber gast, einfach nur lesen und auch nur hier in den Artikeln auf WindowsUnited. 😉

gast
Mitglied

Das kannst du nirgends explizit lesen, also hör‘ mir doch auf… 🙄

ahoiiiiiiii
Mitglied

Explizit nicht, da hast du recht, das habe ich aber auch nicht geschrieben. Ein paar Artikel zurück musst du dafür schon gehen. Die Infos zu den Intel Pocket PCs sind ja auch alle noch brandneu. So weit zurück musst du also nicht, um das volle Bild zu bekommen.

hansra1
Mitglied

Nadella mit dem grossen Jobs zu vergleichen tut einem weh (der eine eine 0 der andere eine 1 natürlich nur Bit mässig gesehen;)

ahoiiiiiiii
Mitglied

Du solltest schon mehr bringen als oberflächliche Sprüche. Damit wirst du weder dem einen noch dem anderen gerecht. Ich habe ja meinen Vergleich belegt. Womit erklärst du deine Schmerzen bei dem Vergleich? Ich denke, dir fehlen ganz einfach die Belege dafür und du schießt unreflektiert aus dem Bauch heraus. Du solltest die alte Suppe ausspucken, wenn du sie bis heute nicht verdaut hast. Sie könnte dir noch viel mehr Schmerzen bereiten. 😉

nordlicht2112
Mitglied

Gerade du solltest nicht von anderen verlangen mehr als oberflächliche Sprüche zu bringen wo dein Spezialgebiet doch oberflächliche Träumereien ist.

Shyntaru
Mitglied

Nadella ist noch ganz am Anfang. Lass ihn über 10 Jahre eine Generation prägen und wir reden weiter. Noch ist er einer von vielen.

hditti
Mitglied

ich muß ahoiiiii Recht geben, wenn es denn so kommt. Der Begriff „Gerätedefinierende Kategorie“ und „Smartphone Abgesang“ usw. kommt eigentlich aus Richtung Nadella (oder?) und es wird sein Erfolg (oder Mißerfolg?) sein, wenn die Geräte einschlagen, was ich stark vermute, weil es mir als Nutzer (ob nun privat oder Business ist egal) einfach nur Spaß macht mit nur EINEM Gerät unterwegs zu sein….

nordlicht2112
Mitglied

Genau und wenn es dann nicht so kommt dann……..
Was aber z.Z. an Geräten zu sehen ist hat nicht mit den einen Gerät zu tun das alle anderen ersetzt von dem hier einige immer wieder träumen.
Bisher sind das Klappgeräte mit 2 Displays deren magische Wirkung auf die Größe Masse bisher äußerst zweifelhaft ist.
Solange sie 2 Displays Hälften im aufgeklappten Zustand nicht ein durchgehenden Display ergeben ist der Einsatzzweck dieses Geräte in meinen Augen sehr begrenzt. Welchen Vorteil hat denn die virtuelle Tastatur gegenüber einer normalen auf dem 2. Display.

Shyntaru
Mitglied

Eben, die aktuellen Studien ersetzen nicht das Smartphone, sondern unterstützen es nur…

hditti
Mitglied

„Solange sie 2 Displays Hälften im aufgeklappten Zustand nicht ein durchgehenden Display ergeben ist der Einsatzzweck dieses Geräte in meinen Augen sehr begrenzt“
Genau., da hast Du Recht. In gewisser Form hat ja das Yoga Book bereits 2 „Displays“. Also das „faltbare“ Display ist wohl das Non Plus Ultra in der neuen Generation..

ahoiiiiiiii
Mitglied

Also das Kindle ist wohl der meist verbreitete eBook Reader. Wie groß ist der Markt hier? Da wäre schon was zu holen für dieses Gerät von Intel. 😉

backpflaune
Mitglied

Die Kombination aus E-Ink Display und regulärem Display ist brilliant.

Doctore99
Mitglied

Ich träum immer noch davon das mal ein Gerät kommt das beides kann, Smartphone un Din A4 also Tablet und dann ausklappbar geht aber wahrscheinlich nur mit Folien-Oled

windowsfan
Mitglied

Ich will auf jeden Fall so ein Gerät.

tobias25
Mitglied

Langweilig. Wenn dieses Titelbild das Gerät werden soll, dann sieht es sehr sehr langweilig aus (natürlich in der Finalen Version)

ahoiiiiiiii
Mitglied

Der Kindle Killer. 👍