News

T-Mobile AT darf UPC Austria übernehmen – EU-Kommission gibt grünes Licht

Die Deutsche Telekom ist in Österreich vor allem als Mobilfunknetzbetreiber aktiv. Mit der Tochtergesellschaft T-Mobile Austria kommt das Bonner Unternehmen auf eine Bevölkerungsabdeckung von 97 Prozent (Stand: Ende 2016) mit LTE und erreicht im Connect Netztest eine Wertung von 891 Punkten und liegt damit sogar noch vor Vodafone Deutschland mit 876 Punkten. Ende 2017 gab das Unternehmen bekannt, UPC Austria, die Liberty Global Tochter, für 1,9 Milliarden Euro zu übernehmen.

UPC Austria ist ein Festnetztelekommunikationsanbieter, welcher wie beispielsweise Unitymedia hier in Deutschland auf Koaxial-Kabel als Anschlusstechnologie setzt. Der Backbone besteht dabei natürlich aus Glasfaserleitungen. Mit UPC kauft T-Mobile knapp über eine halbe Millionen Kabelkunden ein. Gleichzeitig ist das Glasfaser-Kabelnetz mit im Paket, sodass T-Mobile dieses für den kommenden 5G Aufbau nutzen kann.

Die EU-Kommission hat die Übernahme nun gebilligt, sodass T-Mobile bald anfangen kann, Kombiangebote, ähnlich zu MagentaEins hier in Deutschland, zu schnüren. Angedacht sind sowohl Quadruple-Play-Angebote aus Internet, Telefonie, Fernsehen und Mobilfunk als auch Hybrid-Angebote ähnlich zum MagentaHybrid hierzulande.

Insgesamt kommen beide Unternehmen gemeinsam dann auf 7,2 Millionen Mobil- und Festnetzanschlüsse in Österreich. Die ersten gemeinsamen Angebote sollen Anfang 2019 auf den Markt kommen. Bis dahin wird für die Kunden alles beim alten bleiben.

Hier in Deutschland hat Liberty Global sein Tochterunternehmen Unitymedia inklusive der Töchter in Tschechien, Ungarn und Rumänien für 18,4 Milliarden Euro an Vodafone verkauft, welche damit zu einer riesigen Konkurrenz für die Deutsche Telekom heranwachsen.


Quelle: T-Mobile

Vorheriger Artikel

Outlook für iOS mittlerweile mit Cortana Integration

Nächster Artikel

[Xbox One] Preview Alpha Skip Ahead Update 1810 erfordert Factory Refresh

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
Chris Romedkeinuntertan Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
keinuntertan
Mitglied

Kenne T-Mobile Austria von meiner Hofer Telekom Prepaid-Karte. Sehr zufrieden mit der Netzabdeckung (4G), wenn ich dort zu Gast bin. Der Preis ist unschlagbar günstig, im Vergleich zur deutschen Telekom, der Muttergesellschaft. Hier in Deutschland werden wir mit den höchsten Preisen bei mobilen Daten abgezockt. In Österreich scheint der Wettbewerb, z.B. mit A1, noch zu funktionieren. In Deutschland sind alle Anbieter durch die Bank teuer (in Relation).
Hoffentlich geht es unseren südlichen Nachbarn preislich besser als uns, wenn T-Mobile Austria UPC Austria übernommen hat und neue Tarife auf den Markt bringt.

Chris Romed
Mitglied

Hofer Telekom (HOT) ist nur ein virtueller Anbieter welcher sich im Netz von T Mobile Austria eingemietet hat! Hier in Österreich ist A1 der teuerste, T-Mobile der zweit teuerste und Drei der dritt teuerste Vollanbieter mit eigenem Netz und alle Netze sind sehr gut ausgebaut! Mittlerweile gibt es auch viele virtuelle Provider welche sich in den Netzen eingemietet haben.

Ja, die Preise (Internet bzw. Telefonie) sind im Vergleich mit euch in Deutschland wesentlich günstiger bzw. auch unlimitiert, dafür sind die Endgeräte im Handel meist günstiger als wie wenn man einen Vertrag verlängert.