Reviews

Nokia Lumia 735 / Lumia 730 Review

Details

 
Größe (Höhe x Breite x Tiefe)

134.7 x 68.5 x 8.7 mm

Gewicht

130 gramm

Display Größe und Typ

4.7 Zoll OLED Display

Display Auflösung

1280 x 720

Haupt-Kamera

6.7 Megapixel

Prozessor

Snapdragon 400 1.2 Ghz Quadcore

Arbeitsspeicher

1 GB

Interner Speicher

8 GB

Akku Kapazität

2220 mAh

Besonderheiten

5 MP Frontkamera


Mehr als nur ein Selfie-Phone

Dank seiner 5 Megapixel Frontkamera hatte das Nokia Lumia 730 – bzw. die LTE-Version Lumia 735 – seinen Spitznamen „Selfie-Phone“ schnell weg. Eines vorweg: Ja, das Lumia 735 macht tatsächlich verdammt gute Selbstportraits. Warum Microsoft’s neues Mittelklasse-Smartphone aber nicht nur was für Teenies ist, erfahrt ihr in unserem Review-Video und dem ausführlicheren Testbericht:

Design

Mit einer UVP von €299, siedelt sich das Lumia 735 im mittleren Preissegment an. Einen Aluminium Unibody kann man zwar für diesen Preis nicht erwarten. Trotzdem ist die Verarbeitung des Lumia 735, in gewohnter Nokia Manier, ausgezeichnet. Spaltmaße sucht man vergeblich und trotz des abnehmbaren Backcovers, hört man bei normaler Krafteinwirkung, kein knarzen. Das abgerundete und schmale Chassis, liegt hervorragend in der Hand und die Finger gleiten leichtgängig über das fein abgerundete Display. Praktischerweise sind die Backcover austauschbar, so hat man man die Möglichkeit verschiedene Farben auszuprobieren. Mit seinen Abmessungen von 134.7 x 68.5 x 8.7 cm und einem Gewicht von 134 Gramm, fühlt sich das Lumia 735 solide, gleichzeitig aber leicht und handlich an. Es ist erstaunlich wie Nokia es geschafft hat, jedem Smartphone seines diesjährigen Lineups, eine andere Form zu geben, jede für sich, aber angenehm in der Hand liegt. Die Kurven des Lumia 735 sind eine kleine Hommage an die Rundlichkeit des Lumia 920 und wenn man genau hinschaut, deutet sich auch ein zaghafter Nokia Smile an, für den das einstige Flaggschiff bekannt gewesen ist. Ein Hardware Kamerabutton fehlt ebenso, wie kapazitive Navigationstasten – eine Einschränkung, mit der man durchaus Leben kann.

Lumia 735

Display

Am Display des Lumia 735 scheiden sich die Geister. Für die einen, produziert das 4.7 Zoll große, 720p OLED Display, viel zu satte Farben und zu starke Kontraste. Die anderen finden, das Display ist in dieser Preiskategorie ein Highlight und die kräftige Wiedergabe passt zum farbenfrohen Gewand von Windows Phone. Ich zähle mich zu Letzteren. Die OLED Technologie hat mir schon immer mehr zugesagt als sein IPS Pendant und der Bildschirm des Lumia 735 macht einfach nur Spaß. Die tiefen Schwarzwerte betonen die bunten Kacheln des Startbildschirms und obwohl das auf alle OLED Panels zutrifft, strahlen die Farben des Lumia 735 noch mehr als dies beim Lumia 930 der Fall ist. Was man bevorzugt bleibt letzten Endes jedem selbst überlassen, doch objektiv betrachtet kann man sagen: Das Display des Lumia 735 bietet einen stabilen Blickwinkel, genug Helligkeit und eine ausgezeichnete Lesbarkeit, auch im Freien. Wer das Smartphone nicht gerade auf der Nase balanciert, während er im Web surft, wird auch bei 316 ppi kaum Pixel erkennen.

Performance

Ein Snapdragon 400 1.2 Ghz Quadcore Prozessor und 1 GB Ram sind wohl die einzig wirklich gewöhnlichen Austattungsmerkmale, eines ansonsten featurereichen Smartphones. Wie man es von Windows Phone nicht anders kennt, erreicht man mit dieser Hardware eine erstaunlich flüssige und fehlerfreie Bedienung. Lediglich bei anspruchsvollen Titeln wie Gameloft’s Aphalt 8, gibt es hier und da kleine Ruckler, die aber das Gesamterlebnis kaum beeinträchtigen. Der interne Speicher beträgt 8 GB und lässt sich per Micro SD problemlos um 128 GB erweitern. Seine NFC Unterstützung, stellt im mittleren Preissegment eher die Ausnahme dar. FM Radio, Bluetooth 4.0 und Qi Wireless Charging, runden das gute Featurepaket ab. Die hervorragende User Experience, lässt den Benutzer das Datenblatt ohnehin schnell vergessen.

Rückkamera

Die „Hauptkamera“ des Lumia 735, löst mit 6.7 MP relativ niedrig auf. Außerdem muss man bei dem Mittelklasse-Gerät auf Nokias PureView Technologie verzichten. Mit einer Blende von f 1.9, ist das Zeiss Objektiv äußerst lichtstark. Trotzdem benötigt das Lumia 735 gute Lichtverhältnisse, um schöne Bilder zu produzieren. Das heißt mitnichten, dass man in der Dämmerung oder in geschlossenen Räumen, keine brauchbaren Ergebnisse erzielen kann (insbesondere da ein LED Blitz vorhanden ist), vielmehr ist man durch die hervorragenden Low Light Ergebnisse der größeren Lumias sehr verwöhnt. Bilder unter schlechten Bedingungen produzieren leider zu viel Rauschen. Unter guten Bedingungen macht das Lumia 730 aber hervorragende Fotos. Sogar im Vergleich zum Lumia 830 mit seiner 10MP PureView Kamera, kann man bei Tageslichtaufnahmen nur wenige Unterschiede ausmachen. Im Gegensatz zum Lumia 930 erkennt man zwar einen Unterschied in der Bildqualität, trotzdem ist der Weißabgleich und die Schärfe beim Lumia 735 oft sogar besser. Da das Lumia 930 bisher aber nicht in den Genuss des Firmwareupdates „Denim“ gekommen ist, wird die natürliche Hackordnung bald wieder hergestellt sein.

Lumia 735 Testfoto
Lumia 735 Originalfoto
Frontkamera

Ich kann mich nicht erinnern einer Smartphone Frontkamera, je einen separaten Abschnitt in einem Review gewidmet zu haben. Bei der „Selfie-Cam“ des Lumia 735, liegt es wohl in der Natur der Sache. Mit einer Auflösung von 5 MP und einem Weitwinkelobjektiv, schießt man mit dem Lumia 735 atemberaubende Selfies. Ich bezeichne mich zwar nicht als Selfie Süchtiger, aber ich ertappte mich in den vergangenen 14 Tagen sehr oft bei der Autoimagination. Unterstützt wird die hervorragende Hardware durch die App „Lumia Selfie“. Damit kann man sein Selfie vielseitig bearbeiten. Sogar ausgefallene Änderungen, wie das hochziehen der Mundwinkel bei notorischen Selfie Griesgrams, ist gelungen. Bei anderen Applikationen sorgt diese Funktion oft für einen „Creepy Look“. Mit der großen Anzahl an kreativen Filtern, könnt ihr eurer Phantasie freien Lauf lassen.

Selfie mit der Lumia 735 Frontkamera
Selfie mit der Lumia 735 Frontkamera
Akku

Der Akku ist mit 2220 mAh ordentlich groß. Die OLED Technologie sorgt, in Verbindung mit der nicht allzu hohen Auflösung von 720p, für eine gute Akkulaufzeit. Als Heavy User komme ich damit über den Tag. Für moderate Benutzer sind 2 Tage, durchaus vorstellbar. Da der Akku austauschbar ist, hat man die Möglichkeit an „harten“ Tagen, einen Ersatz mitzunehmen.

Fazit

Das Nokia Lumia 735 ist mehr als nur ein „Selfie“ Phone. Seine Leichtigkeit, das gute Handling, eine solide Rückkamera und überzeugende Performance, machen es auch für Nicht-Teenager, zu einer attraktiven Option im Mittelpreissegment. Das einzige was wirklich negativ ins Auge fällt, ist der fehlende Glance Screen. Wieso Nokia dieses praktische Feature bei einigen Modellen ausgelassen hat, ist nicht nachvollziehbar. Für nicht wenige ist das ein Ausschlusskriterium. Wenn ich zwischen dem Lumia 730 und 735 wählen müsste, würde ich mich für das 735 entscheiden. Bei einem Preisunterschied vom €20, ist mir die Wireless Charging Funktion und LTE, mehr Wert als Dual-Sim. Die UVP von 299€ (für das Lumia 735) bzw. 279€ (für das Lumia 730) ist aber in jedem Fall etwas ambitioniert. Ich würde bei beiden Modellen warten, bis die Preise sich etwas nach unten entwickelt haben.


NEGATIV

Rückkamera schlecht bei Lowlight
Etwas teuer

Autor Wertung

7.9
Das Lumia 735 versprüht den Charme des legendären Lumia 920. Ein guter Allrounder mit wenigen Schwächen. Bei fallenden Preisen eine klare Kaufempfehlung.
Design 8.0
Größe und Gewicht 8.5
Ausstattung 7.8
Performance 7.5
Display 8.0
Kamera 7.5
Akku 8.0
Vorheriger Artikel

Fitbit App spricht jetzt Deutsch! Und mit Cortana.

Nächster Artikel

Fitbit App erhält großes Updates, 3 neue Fitness-Armbänder vorgestellt

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Diskussion abonnieren  
Benachrichtige mich zu: