AnwendungAppsMicrosoftNews

Grusel-KI: Microsofts CaptionBot erkennt Horror-Ikonen – oder auch nicht

Lecter

Zeig mir dein Bild und ich sag dir wer du bist!

Nach diesem Prinzip funktioniert der von Microsoft ins Leben gerufene CaptionBot.

Mit How-Old.net und auch TwinsOrNot.net gibt es bereits ganz ähnliche Konzepte, die in der jüngeren Vergangenheit für einige herzhafte Lacher sorgen konnten.

Doch CaptionBot geht noch einen Schritt weiter:

CaptionBot analysiert Fotos und Bilder und entscheidet binnen weniger Augenblicke, welche Personen und Gegenstände darauf zu sehen sind. Oftmals beschreibt die künstliche Intelligenz sogar die abgebildeten Situationen und Stimmungslagen – faszinierend und ein wenig unheimlich zugleich.

WindowsUnited hat es ausprobiert:

Build-Papa Gabriel Aul wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 35 % für Chris Pontius gehalten. Pontius gehört zur berühmt-berüchtigten Jackass-Gruppe.

Ein weiterer hoffnungsvoller Versuch: Eine Pepsi-Dose wird tatsächlich als Erfrischungsgetränk vermutet.

In Runde 3 haben wir ein Foto von unserem Jeremy hochgeladen, der uns schon für das ein oder andere Shooting zur Verfügung gestanden hat.

Hier legt CaptionBot erst richtig los und erkennt fast folgerichtig, dass es sich um einen Mann mit Kopfbedeckung und einem Smartphone in der Hand halten muss. Sogar seine Stimmungslage wird analysiert und mit einem ernsten aber sonst recht ausdruckslosen Smiley dargestellt.

Lumia550 08

Doch nicht nur wir haben den Pepsi-Test gemacht:

BloodyDisgusting.com gilt als eine der populärsten englischsprachigen Anlaufstellen für Freunde des fantastischen Films.

Was liegt da näher, als einige der beliebtesten und bekanntesten Horrorikonen der letzten Jahrzehnte hochzuladen und CaptionBot entscheiden zu lassen, was oder wer zu sehen ist.

Das Ergebnis ist teilweise verblüffend, oftmals aber ziemlich daneben:

Beim Mann mit Hut und Smartphone in der Hand handelt es sich in Wirklichkeit um Freddy Krueger samt Krallenhandschuh, das Alien aus der gleichnamigen Sci-Fi-Horror-Reihe wird gar als schwarzes Motorrad identifiziert.

Interessanter wird es da schon, als die Lämmer zu schweigen beginnen: Das Bild vom Schauspieler des wohl bekanntesten Film-Kannibalen aller Zeiten wird umgehend erkannt – mit einer 98 prozentigen Wahrscheinlichkeit tippt CaptionBot auf Anthony Hopkins alias Hannibal Lecter.

Bots waren auch eines der zentralen Themen der diesjährigen Build:

Am Beispiel eines erblindeten Microsoft-Mitarbeiters zeigten die Redmonder, dass Bots als Teil des Microsoft Cognitive Services nicht nur sinnlose Spielerei sind, sondern von extrem großen Nutzen sein können um das Leben für viele von uns entscheidend zu erleichtern.

Mit Hilfe einer in eine Brille integrierten Kamera und einem dafür vorgesehenen Bot wurden dem Angestellten Situationen in seiner näheren Umgebung vorgelesen. Die künstliche Intelligenz erkannte sogar die Stimmungslage seines Gegenübers, ob diese lächelt oder sich eher neutral verhält – bemerkenswert.

Erzähl uns von deinen faszinierenden und / oder erheiternden Erfahrungen mit CaptionBot…


Quelle: Bloody Disgusting / CaptainBot / Beitragsbild: Das Schweigen der Lämmer 

Vorheriger Artikel

[MS-Android] OneNote nun ohne Log-In nutzbar

Nächster Artikel

Windows 10 Mobile: 64-bit Version "bald" verfügbar

Der Autor

Marco

Marco

"Ein Leben ohne Windows ist möglich, aber sinnlos." (frei nach Loriot)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Diskussion abonnieren  
Benachrichtige mich zu: