MicrosoftSurfaceWindows 10

[Kaufberatung] Welches Microsoft Surface ist das Richtige für mich?

In diesem Artikel wollen wir euch die aktuellen Surface Geräte kurz vorstellen und die verschiedenen Zielgruppen erläutern. Wir hoffen auf diesem Weg euch die Entscheidung, welches Gerät es denn nun sein soll, vielleicht etwas erleichtern zu können.

Surface Pro 2017 – Mobiles Arbeiten

Surface Pro Bundle Microsoft Store Angebot

Das aktuelle Surface Pro wurde im Jahr 2017 veröffentlicht. Wie auch seine Vorgänger ist das Surface Pro gerade für das mobile Arbeiten konzipiert und verbindet so die Eigenschaften eines Tablets mit den Vorzügen eines vollwertigen Windows-Systems. Der Akku hält bei durschnittlicher Nutzung ca. 8 Stunden. Das optional zu erwerbende Type-Cover zeichnet sich durch einen guten Tastenhub aus und ermöglicht ein angenehmes Schreibgefühl, dennoch ist gerade bei längeren Texten die Tastatur des Surface Books oder des Surface Laptops vorzuziehen. Das Gerät verfügt über eine Stiftunterstützung und kann daher hervorragend für Notizen und Aufschriebe genutzt werden. Dadurch ist es gerade auch bei engeren Platzverhältnissen wie z.B. in einem Hörsaal gut einsetzbar. Diese Eigenschaft macht das Surface Pro zu einem idealen Begleiter für Studenten. Die Leistung reicht für Office Anwendungen und Multimedia super aus.

Seid ihr auf der Suche nach einem flexiblen und mobilem Arbeitsgerät, welches darüber hinaus eine hervorragende Stiftunterstützung mitbringt, ist das Surface Pro genau das richtige Surface für euch.

In der günstigsten Ausstattung verfügt das Surface Pro über einen Intel Core m3, 128GB SSD und 4GB RAM und kostet 799 €. Die teuerste Variante wird von einem Intel Core i7 Prozessor angetrieben, als Speicher kommt eine 1TB SSD zum Einsatz. Als Arbeitsspeicher stehen 16GB RAM zur Verfügung. Diese Variante kostet 2.649 €.

Surface Pro (2017) hier bestellen

Wir haben das Surface Pro (2017) einem ausführlichen Test unterzogen:

Surface Laptop – Klassicher Laptop im Surface-Gewand

Surface LaptopDer Surface Laptop stellt im Gegensatz zu anderen Surface Geräten keinen neuen Formfaktor dar. Das Gerät wurde für all jene entwickelt, welche einen klassischen Laptop bevorzugen. Die Konfigurationen des Surface Laptops entsprechen im Wesentlichen denen des Surface Pro (2017). Die Leistung bewegt sich daher auf einem ähnlichen Niveau. So sind Alltagsaufgaben und Office kein Problem und auch Photoshop ist möglich. Für Hardcore-Gaming ist der Laptop hingegen nicht ausgelegt. Die Tastatur zählt zu den besten unter den Windows-Geräten und bietet ein hervorragendes Schreibgefühl. Mit der Akkuleistung kommt ihr bei einem normalen Arbeitsalltag auf ca. 10 Stunden.

Solltet ihr ein mobiles Arbeitsgerät ähnlich dem Surface Pro suchen, euch der Formfaktor des klassischen Laptops jedoch lieber sein, so ist der Surface Laptop eine gute Wahl.

Für die günstigste Ausstattung zahlt ihr 999 €. Dafür bekommt ihr einen Intel Core i5 Prozessor, 4GB Arbeitsspeicher und 128GB Festplattenspeicher. Die teuerste Variante kostet 2.599 € und bringt neben einem Intel Core i7, 16GB Arbeitsspeicher und 1TB Festplattenspeicher mit.

Surface Laptop hier bestellen

Der Surface Laptop wurde von uns ebenfalls einem gründlichen Test unterzogen:

Surface Book 2 – Der ultimative Laptop

Das Surface Book 2 gleicht seinem Vorgänger in vielen Dingen, verbessert aber einige Kleinigkeiten wie das etwas wackelige Scharnier des Vorgängers. Durch das abnehmbare Display, kann das Gerät auch als Tablet genutzt werden und in Verbindung mit der Stiftunterstützung ergeben sich weitere Einsatzmöglichkeiten. Zwar ist das Surface Book kein Gaming-Laptop, dennoch können mit der maximal Konfiguration auch neueste Game-Blockbuster mit guter Performance gespielt werden. Dies verdankt das Surface Book einer dedizierten Grafikkarte bei den Modellen mit Intel Core i7, welche sowohl dem Surface Pro als auch dem Surface Laptop fehlt. Der Akku wird euch bei einem durschnittlichen Tag ca. 14 Stunden weit bringen. Die Tastatur ist ebenfalls hervorragend und steht dem Surface Laptop in nichts nach. Das Surface Book 2 ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich. Einmal in 13.5 Zoll und einmal in 15-Zoll.

Solltet ihr einen Laptop suchen, welcher über viel Leistung und ein edles Design verfügt und welcher darüber hinaus auch noch als Tablet fungieren kann, dann ist das Surface Book 2 euer Surface.

Die günstigste Variante mit 13,5 Zoll-Display bekommt ihr für 1.149 €. Dafür bekommt ihr einen Intel Core i5 Prozessor, 8GB Arbeitsspeicher und 128GB Festplattenspeicher. Die teuerste Variante mit 13.5 Zoll kostet euch 3.449 €. Diese wird von einem Intel Core i7 Prozessor angetrieben und verfügt über 16GB RAM und 1TB Festplattenspeicher.

Die 15-Zoll Variante startet bei 2.799 € und bringt einen Intel Core i7, 16GB RAM und 256GB Festplattenspeicher mit sich. Die teuerste Variante schlägt mit 3.799 € zu Buche und verfügt über 1TB Festplattenspeicher im Vergleich zur günstigsten 15-Zoll Variante.

Surface Book 2 hier bestellen

Der ultimative Laptop wurde von uns auf Herz und Nieren getestet:

Die Geräte der Surface Reihe sind Premiumgeräte, welche natürlich auch eine Menge Geld kosten. Die Anschaffung sollte daher gut überlegt werden. Wie bei allen Dingen, solltet ihr euch überlegen, wozu ihr das Gerät verwenden wollt und welche Eigenschaften es mitbringen soll. Wollt ihr lieber mobil sein oder darf es doch mehr der klassische Laptop mit viel Power sein? Wir hoffen unsere Testberichte und diese kleine Übersicht können euch in eurer Entscheidung ein wenig unterstützen.

Surface Go – das ultramobile 2 in 1 für Schule und Büro

Surface Go vorbestellen

Das Surface Go ist zwar erst ab dem 28. August in Deutschland erhältlich, doch ist es jetzt schon vorbestellbar und darf in unserer Surface Kaufberatung entsprechend nicht fehlen.

Es bietet einen 10 Zoll großen Full-HD Bildschirm und kommt in dem für diese Größe ungewöhnlichen 3:2 Seitenverhältnis. Das Surface Go ist praktisch eine kleine Form des Surface Pro. Type Cover, Surface Pen und stufenlos verstellbarer Kickstand – all die ikonischen Merkmale der Surface-Reihe sind vertreten.

Die maximale Konfiguration des Surface Go kommt mit einem Intel Pentium Gold Prozessor 4415Y, 8GB RAM und 256GB SSD. Die Akkulaufzeit beträgt 9 Stunden. Stift, Type Cover und Maus, kann man bei jeder Variante optional dazukaufen. Windows Hello Gesichtserkennung ist ebenfalls mit an Bord.

Durch die kompakte Bauweise, dem niedrigen Gewicht von nur 522 Gramm und vollwertigen Accessoire-Paket ist das Surface Go der ideale Begleiter für Schule und Büro. Dank des Surface Connect kann das Surface Go an das Surface Dock angeschlossen werden und mit mehreren Monitoren betrieben werden. Ein USB-C Anschluss ist ebenfalls vorhanden.

Surface Go jetzt bei Microsoft vorbestellen

Hier ein Hands-On des Surface Go:


Hat euch unsere Kaufberatung weiterhelfen können? Welches Microsoft Surface bevorzugt ihr?

Vorheriger Artikel

Telegram Passport lässt den Multi Pass wahr werden

Nächster Artikel

[Xbox/Gerücht] Neue Details über Projekt 'Scarlett'

Der Autor

Jo

Jo

23 Jahre alt und Student. Fühlt sich im Windows-Ökosystem Zuhause. Aktuell mit einem Nokia 6 und einem Surface Book unterwegs. Davor viele Jahre Nutzer eines Windows Phones.

44
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
8 Comment threads
36 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
drodaandy1954gastkeinuntertanahoiiiiiiii Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Androvoid
Mitglied

Eigentlich ein Dankeschön für den übersichtlichen Vergleich. Ich traute da aber meinen Augen nicht! Im Artikel fallen kein einziges Mal die Begriffe LTE oder Sim-Karte… Dabei ist dies und nicht nur das standardmäßig ohnehin schon selbstverständliche WiFi das Um und Auf bei einem modernen mobilen Gerät. Wahrscheinlich sieht‘s damit aber nach wie vor, wie auch schon nicht mehr anders zu erwarten, noch immer ganz schlecht aus… 🙁

Leonard Klint
Admin

Weder das Surface Pro noch das Surface Go gibt es in der LTE Version in Deutschland für normale Verbraucher.

Shyntaru
Mitglied

Und zu 90% ist es auch nicht nötig. Ich habe das LTE Feature in meinem iPad Pro und nutze es extremst selten. Mal etwas nachschlagen und gut ist, das geht jedoch auch mit dem Smartphone und eben hier hab ich den Hotspot eh immer aktiv.
Der Formfaktor, das Gewicht und nicht zuletzt die Leistung ist eher der Fokus, bei derlei hochpreisigen Geräten.

Leonard Klint
Admin

Es gibt offenbar ein psychologisches Bedürfnis nCh LTE, obwohl ich vielen Kunden bereits den Hotspot ans Herz gelegt habe. Offenbar ne gefuhlssache

Shyntaru
Mitglied

Was eben Schade ist. Niemand der Unterwegs ein Laptop oder 2-1 nutzt hat kein Smartphone dabei und sobald man zuhause oder im Hotel ist hat man Wlan. Ich wüsste aktuell kein Szenario in dem ein zusätzlicher LTE Chip meine Arbeit revolutionieren würde.

gast
Mitglied

Sehe ich anders. Bestes Beispiel – o2. In den neuen Tarifen bekommt man 2 Multi-SIMs und 7 Daten-SIMs faktisch hinterhergeworfen. Dumm, wer da nicht einen SIM-Schacht in seinem Surface oder sonstigen Geräten hat. Praktischer als sein Smartphone im zusätzlich/sinnlos akkuzehrenden Hotspotbetrieb zu haben, ist das allemal. Mir fehlt an meinem Surface 4 Pro definitiv LTE. Die mangelhafte Portabilität verhindert zusätzlich den harten Bedarf für die LTE-Anbindung. Was das Surface Go anbelangt komme ich deshalb ganz klar zum Schluss: Wer das Ding ohne LTE kauft ist nicht wirklich das Schweinchen Schlau…

Androvoid
Mitglied

Habe mir schon vor Jahren zweimal abgespeckte Sparvarianten kleiner Lenovos (z.B. x121e) günstig so um die 500,- gekauft und ansschließend sofort mit einer Samsung-SSD, stark erweitertem RAM und natürlich auch dem passenden 3G-Modem (in den dort ohnehin leerstehenden Slot) aufgerüstet.
Ohne dem geht’s einfach nicht!

Androvoid
Mitglied

Es ist aber nicht jeder bereit, sich permanent und ohne wirkliche Notwendigkeit die Frickelei mit dem Tethering anzutun. Ein LTE-Modem sollte heutzutage ein automatisch beigegebenes NiceToHave-Feature sein, wo dann ohnehin jeder selbst entscheiden kann, es zu nutzen oder auch nicht… Ein solches in der Premium-Klasse positioniertes Gerät muss das heutzutage einfach mit an Bord haben, um da auch wirklich überall und unter allen Umständen vollkommen autark benutzbar zu sein. Aber wohlgemerkt: Ohne jegliche dabei in Kauf zu nehmende Abstriche, wie z.B. dann auch in Verbindung mit der leistungsfähigsten Prozessor-Variante… Die diversen OEMs mit den großen Namen machen es doch schon… Weiterlesen »

ahoiiiiiiii
Mitglied

Was ist Tethering? Irgendein Artefakt aus der Handy-Ära? Hier geht es um einen Hotspot auf dem Smartphone und nicht auf dem 3310. 😉

Androvoid
Mitglied

Bei Windows Mobile heißt der entsprechende Menüpunkt „Internetfreigabe“, ist aber technisch ident.

mamagotchi
Mitglied

Also ich mach es ähnlich, nur dass ich meistens einen MiFi-Router nutze, um den schon stark gebeutelten Akku meines Lumias 950 zu schonen. Ansonsten gebe ich dir recht. In Deutschland gibt es viele öffentliche Hotspots z.B. in Bahnhöfen, Cafés, Restaurants, Einkaufszentren, Bäckereien und Bussen. Hinzu kommen WLAN-Netzwerke in Schule, Hochschule/Universität und am Arbeitsplatz. Und Deutschland hinkt da im Vergleich eigentlich noch hinterher. In anderen Ländern sind Hotspots wesentlich großflächiger vorhanden (in meinem Schottland-Urlaub gab es quasi überall freie Hotspots (naja bis auf den Bergen 😅)).

ahoiiiiiiii
Mitglied

Von den öffentlichen Hotspots halte ich persönlich gar nichts. Ich wüsste auch nicht, weshalb ich nicht den Hotspot meines 950 XL nutzen sollte. Das Datenvolumen dafür ist vorhanden und der Akku lässt sich unterwegs per Powerbank oder am Surface Pro laden.

Androvoid
Mitglied

Die Leute sind eben schon seit längerem durch größtenteils LTE inkludierende Angebote diverser Hersteller, vor allem bei den kleinen leichten Ultrabooks verwöhnt worden und wollen das dort Gewohnte natürlich auch nicht bei den teuren Surface-Geräten missen, ja erwarten es erst recht in dieser Preisklasse geradezu…
Und dieser Wunsch müsste doch eigentlich auch aufgrund der relativ einfachen technologischen Machbarkeit und des geringen Platzbedarfs eines solch kleinen Moduls zu erfüllen sein!
https://www.cyberport.at/notebook-und-tablet/zubehoer-notebooks/modem-isdn-lte-umts.html
Wie heißt es da: Der Kunde ist (angeblich) König, und diesem sollte man doch gehorchen.. 😉

Androvoid
Mitglied

Hängt eben davon ab, ob man auf dem Teil vor allem bloß lokal installierte Desktop-Programme rein arbeitsorientiert nutzt oder dabei doch auch stark oder gar ausschließlich (smartphone-ähnlich) auf Internet und Cloud angewiesen ist…

rugged
Mitglied

Sollte bei der Preisgestaltung schon Standard sein, daß LTE dabei ist

gast
Mitglied

Sehe ich auch so!
Es ist geradezu unverschämt für eine eigentlich selbstverständliche Mobilfunkanbindung nochmal die Hand aufzumachen. MS scheint es nötig zu haben. Wenn sie Kaugummis verkaufen würden, müsste man die Geschmacksrichtung extra zukaufen…

Androvoid
Mitglied

Ich glaube nicht, dass da dem, bei den Surface-Geräten schon geradezu durchgehenden Fehlen der Mobilfunkanbindung die Absicht zugrunde lag/liegt, bewusst Kaufanreize für später neu erscheinende Varianten zu schaffen oder gar um dann eventuell nochmals „abcashen“ zu können… …sondern einfach, dass man sich da für die ersten Serien und auch zum Testen der Marktakzeptanz bewusst (oder vielleicht auch etwas gedankenlos) für die Markteinführung vor allem speziell an den US-Nutzungsgewohnheiten orientierte und den globalen Weltmarkt mit seinen diversen auch etwas abweichenden Anforderungen vorerst außer Acht ließ… …oder gar (was ich noch am ehesten glaube) den jeweiligen Produktentscheidungen und Marktstrategien äußerst grobe und… Weiterlesen »

mamagotchi
Mitglied

Ist doch gängige Praxis in der Branche. Nehmen wir ein iPad. Auch hier wird für die LTE-Funktionalität die Hand aufgehalten. Wieso sollte Microsoft da den Samariter spielen?

Androvoid
Mitglied

Das stimmte aber nur, wenn die dann teurere LTE-Version zeitnah mit der Normalversion auf den Markt käme. Wäre ja vollkommen okay! Es gibt ja auch Modell-Varianten mit unterschiedlichen Prozessoren und abgestuftem Speichervolumen..usw…. Im vorliegenden Fall sieht das aber viel eher nach einer bloßen Fehleinschätzung bzw. einem nicht nachvollziehbaren Versäumnis aus.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Was hat das mit der Preisgestaltung zu tun? Mein 950 XL mit LTE war wesentlich günstiger als mein Surface Pro ohne LTE, beide Geräte sind von Microsoft.

Androvoid
Mitglied

…außer man will da ganz bewusst nicht alles gar so stark technisch und preislich ausreizen, um da den OEMs noch genügend Luft nach oben zu lassen…(??)

ahoiiiiiiii
Mitglied

Zum Beispiel, ja!

Shayliar
Mitglied

Schöne Übersicht, ich bin mit meinem Surface 3 sehr zufrieden.. Wann immer ich es brauche

mamagotchi
Mitglied

Aktuell nutze ich ein Surface Pro 3 und hatte davor ein Surface 2. Aktuell bin ich der Meinung, dass mir künftig ein Surface mit Windows 10 on ARM im S-Mode reichen würde (für den täglichen Gebrauch). Das gibt es leider noch nicht (mit Surface-Marke), aber deswegen verfolge ich auch gespannt die nächste Generationen der always connected PCs.

ioanna
Mitglied

Ich benutze immer noch ein nokia Lumia 2520 mit LTE (SIM-Karte) jeden Tag bei meiner Mittagspause oder wenn ich unterwegs bin. Bis vor drei Monaten habe ich ein Lumia 950 benutzt mit schwachen Akku. Da war ich froh das ich extra SIM- Karte nutzen konnte. Mit aktuell HP Elite X3 hält der Akku locker zwei Tag da wäre eine Hotspotnutzung kein Problem. Trotzdem würde ich bei einem so teurem Gerät von Microsoft LTE bevorzugen.

keinuntertan
Mitglied

@ ioanna: Lumia + Mobile Enthusiasmus, top! 👍

ioanna
Mitglied

Ich bin windows (nokia) mobil fan 😉
(nokia Lumia 800/ 820/ 930 gold edition)

gast
Mitglied

Das hat mich damals schon beim 2520 fasziniert. Nokia hatte verstanden und das beste aus Win RT gemacht, was man machen konnte. Rückblickend bin ich jedoch froh, doch nicht so viel Geld für diese Sackgasse ausgegeben zu haben. Beim Surface 4 Pro habe ich dann erst zugeschlagen. Mein erstes Tablet überhaupt…
Am Elite x3 scheiden sich die Geister. Ich hatte es schon in der Hand und getestet. Wirklich überzeugt hat es mich nicht. Es wurde dann ein Idol 4 Pro – nach dem 950 XL.

droda
Mitglied

Das 2520 ist/war ein tolles Gerät, mega hell und in rot ein echter Hingucker, hatte ich auch mal, nur der Ladestecker war speziell…

doubleb
Mitglied

Du hast warum auch immer, das Surface Phone vergessen. 🙂

ahoiiiiiiii
Mitglied

Gibt es eigentlich schon ein günstigeres OEM von der Hammer-Variante des Surface Book 2 (13,5″ oder 15″ oder anders) mit der dedizierten Grafikkarte? Welch ein köstliches Gerät. Wer sich das Gerät anschaut und dann immer noch an Microsofts technologischer Führung derzeit zweifelt, der muss schon entsprechend Hammer-Argumente vorlegen. Da muss man gar nicht immer die HoloLens bemühen, um diese Tatsache zu untermauern.

Shyntaru
Mitglied

Ich hatte das Book 2 nun 2 Monate im Dauereinsatz und ja es ist ein sehr gutes Gerät. Es hat seine Stärken und Schwächen und ist leider an mancherlei Ecken noch immer sehr undurchdacht. Im Großen und Ganzen sind die Pro die bei weitem runderen Geräte, wenn gleich auch ihnen mittlerweile einige Standardeigentschaften fehlen. Was ich zb sehr schade am Book 2 finde ist, dass die CPU die GPU noch immer ausbremst und das Thunderbolt 3 nicht erhält ist. Dazu ist die Stifteingabe gerade im Gestaltungsbereich noch immer zu ungenau und somit nur bedingt nutzbar. Die Akkuleistung ist ok, aber… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Die Entscheidung zwischen kompromissloser Leistung und Performance einerseits und vorrangig priorisierter Mobilität andererseits sollte da eigentlich in Einzelfall je nach Bedarf und Einsatzzweck gar nicht so schwer fallen und bleibt wie auch bei vielem Anderen im Leben niemandem erspart.
Mit den halbherzig erzwungenen Kompromiss-Lösungen dazwischen werden nur wenige von den nach Perfektion Suchenden wirklich glücklich sein…
Und was hat man z.B. von bloß 30dkg erspartem Gewicht, wenn das Teil dann schlecht verarbeitet hinten und vorne knarzt und schon der kleinste Eingriff zu Akku, SSD oder RAM eine fachmännische Komplett-Zerlegung erfordert…

Shyntaru
Mitglied

Aber genau das ist doch bereits das Book 2. Ein Kompromiss, nicht mehr nicht weniger. Sicherlich ein durchaus guter, aber an manchen Ecken eben wie du bereits sagtest, halbherzig. Es hat nicht die gleiche Leitung wie zb ein 15er MacBook und kann auch nicht so einfach via externe GPU nachgerüstet werden. Zudem ist alles fest verbaut und somit vor eigenen Modifikationen geschützt. Dazu ist es aber auch nicht leicht genug und vor allem dank des Verschlusses nicht wirklich top zu transportieren. Das Display hat ne super Auflösung, ist jedoch nicht hell genug usw …. Ich kann das ganze noch weiter… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

…lol… „Technologische Führung“ in Nischen wo es die anderen gnädigerweise aus Mangel an Interesse einstweilen gerade noch zulassen… und ihnen die Spitzenleute und Technik-Kapazunder noch nicht vor der Nase weggeschnappt oder abgeworben haben. Wirkt sich auch leider nicht mehr besonders auf die allgemeine Marktstellung aus, wo Microsoft einfach regelmäßig ausgebremst wurde und wird und dies auch schon längst nicht mehr durch diverse kurzfristig entfachte, mittels aus der Vergangenheit geretteter technologischer Restkompetenzen ermöglichte Strohfeuer zu verhindern imstande ist… Dass sie da jetzt ausnahmsweise zumindest ab und zu doch noch irgendetwas zustande bringen, ist ja bei dem Aufwand logisch, verändert aber leider… Weiterlesen »

gast
Mitglied

Ja, so ist das. Der Rest ist Geschichte. Über die „Technologieführerschaft“ kann ich auch nur müde lächeln. Die hat MS auf praktisch allen Feldern verloren. Von „Supremacy“ keine Spur. Nicht mal mehr den eigen Ansprüchen wird MS gerecht, man scheitert immer wieder an ihnen. MS ist eine lahme Krücke geworden. Das ist die traurige Wahrheit.

Androvoid
Mitglied

…gesättigt, zufrieden, selbstherrlich, behäbig, erstarrt… … …immer bloß krampfhaft auf den Erhalt des bereits Erreichten bedacht und be“scheuklappt“ völlig unfähig, über den gerade aktuellen Tellerrand hinweg kontinuierlich auch die fernere Zukunft im Auge zu behalten… (…und die besteht wahrlich nicht nur aus „Cloud“!;), …auch offensichtlich völlig unfähig, jeweils plötzlich neu aufkommende Entwicklungen zu analysieren und sogleich für sich zu nutzen und dabei allfällig entstehende Bedrohungsszenarien rechtzeitig zu erkennen und darauf sicherheitshalber pfeilschnell, auch auf die Gefahr hin ggf. sogar ressourcenverschwendend „über“zureagieren… Vielleicht ist somit der unternehmerische Kollaps das oft geradezu vorprogrammierte oder sogar schon unausweichlich vorbestimmte Schicksal vieler teils auch… Weiterlesen »

andy1954
Mitglied

Die Marke Surface hat sich für mich im Frühjahr 2018 erledigt. Das Surface Book 2 sollte in der von mir ausgesuchten Konfiguration nicht ganz 2.900.-€ kosten. Für knapp 700.-€ weniger habe ich mir das Lenovo Yoga 920 mit vergleichbarer Konfiguration zugelegt. So zufrieden wie ich mit dem Gerät von Lenovo bin, war ich mit keinem meiner verschiedenen Surface.

Androvoid
Mitglied

Microsoft mag über enorme Software-Kompetenz verfügen, aber was die Hardware betrifft, ist ihnen Lenovo logischerweise meilenweit voraus.
Die Redmonder „Technologieführer“ müssen sich bei der Produktion der Surface-Geräte ganz allein auf die Kompetenz und Erfahrung der von ihnen dafür ausgewählten asiatischen Auftragsfertiger verlassen und können sich deshalb weder eine gelungene Hardware allein auf ihre Schultern heften, noch für deren eventuelle Mangelhaftigkeit eine ausschließliche Schuldzuweisung bekommen.

droda
Mitglied

Aller hier diskutierter fatalistisch-sarkastischer Untergangsszenarien zum Trotz, werde ich mir am Ehesten wohl das Go zulegen. Hängt allerdings auch mit meinen finanziellen Möglichkeiten zusammen.
Manchmal glaube ich, wir Deutschen sind die pessimistischsten Menschen von allen…
Da helfen nur Heiterkeit, Humor und Lumias, gerade noch zwei bestellt 😎!

Androvoid
Mitglied

+1.. Hut ab vor so viel Nibelungentreue, Durchhaltevermögen, Zuversicht und heiterem Optimismus…

droda
Mitglied

Was soll ich sonst auch machen? Ich habe eine Woche lang Android und 2 Tage lang iOS getestet. Ersteres geht für mich gar nicht, na ja und iOS wäre irgendwann ganz vielleicht eine Alternative. Allerdings möchte ich lieber im Windows Universum bleiben und hoffe auf eine irgendwie geartete mobile Lösung in der Zukunft. Mal schauen…

Androvoid
Mitglied

Habe mir im Laufe der Jahre so nebenher immer wieder rein interessehalber, zu Vergleichszwecken und um auf dem jeweils neuesten Android-Stand zu bleiben billige Androiden angeschafft und habe jetzt schon seit längerem ein Xiaomi Mi Max2 (aber ohne verlogenem MS-Launcher!) …und verwende es jetzt mehr oder weniger parallel zu meinen drei 950XL. Bei meinen doch eher überschaubaren Bedürfnissen (was Apps und spezielle Features betrifft) komm ich eigentlich mit beidem ganz gut und gleich gut zurecht. Vor allem meine tollen 950XL-Kameras werde ich aber sicher nicht so schnell missen wollen. Verwende aber Smartphones schon seit jeher eher in der Art wie… Weiterlesen »

droda
Mitglied

Ja, das sehe ich fast genau so. Ich brauche das Handy zum Telefonieren und Simsen, no Facebook, no Alphabet (bis auf ab und zu YouTube), Internet, Mail, und ein paar Apps/Spiele noch und vor allem natürlich die genialen Kameras. Besitze jetzt auch wieder 2 950 XL und ein 650 (950 und Alcatel sind gerade zur Reparatur). Habe auch für meine Familie und Bekannten immer gerne ein WP in Reserve. Dieses KaiOS im neuen Nokia 8810 ist ja auch von Google aufgekauft und „durchseucht“. Dann lieber doch ein kleines IPhone mit guter Kamera neben einem Surface Go… Stoß- und wasserfest wäre… Weiterlesen »