Künstliche Intelligenz (KI)MicrosoftNews

Microsoft investiert in maschinelles Lernen durch die Übernahme von KI Firma Bonsai

Nach der Übernahme von GitHub, sind die Redmonder weiter auf Einkaufstour. Zu den neuesten Zukäufen von Microsoft zählt das KI Unternehmen Bonsai aus Kalifornien.

Deutlich verbessertes maschinelles Lernen

Die in Kalifornien ansässige Firma Bonsai, legt den Fokus ihrer Entwicklung auf die Verbesserung des maschinellen Lernens. Mit Hilfe eines neu entwickelten Verfahrens, können autonome Systeme in deutlich kürzerer Zeit und mit weniger Aufwand trainiert werden. Bonsai hat es mit dieser Methode geschafft, einen simulierten Roboterarm zu lehren, Blöcke 45-mal schneller zu greifen und zu stapeln als ein ähnlicher Ansatz von Google DeepMind.

Auch Siemens nutzt die KI Plattform von Bonsai um ein Modell für die automatische Kalibrierung einer computergesteuerten Maschine zu trainieren. Dabei ist laut Microsoft das Verfahren „30-mal schneller als der traditionelle Ansatz“. Für Microsoft bietet die Firma eine Reihe von wichtigen Fähigkeiten:

The company is building a general-purpose, deep reinforcement learning platform especially suited for enterprises leveraging industrial control systems such as robotics, energy, HVAC, manufacturing and autonomous systems in general. This includes unique machine-teaching innovations, automated model generation and management, a host of APIs and SDKs for simulator integration, as well as pre-built support for leading simulations all packaged in one end-to-end platform.

Das Unternehmen baut eine universell einsetzbare, tiefgreifende Lernplattform, die sich besonders für Unternehmen eignet, die industrielle Steuerungssysteme wie Robotik, Energie, HLK, Fertigung und autonome Systeme im Allgemeinen einsetzen. Dazu gehören einzigartige Innovationen im Bereich des Maschinenunterrichts, automatisierte Modellerstellung und -verwaltung, eine Vielzahl von APIs und SDKs für die Simulatorintegration sowie vorkonfigurierte Unterstützung für führende Simulationen, die alle in einer einzigen End-to-End-Plattform zusammengefasst sind.

 

Microsoft plant, die Bonsai Plattform mit dem maschinellen Lernen von Azure, der Azure Cloud und Projekt Brainwave zu kombinieren um die eigenen KI und Trainingssysteme deutlich zu verbessern. Gurdeep Pall, seines Zeichens Corporate Vice President of Business AI bei Microsoft, sagte dazu:

„We’re really confident this unique marriage of research, novel approach and technology will have a tremendous effect toward removing barriers and accelerating the current state of AI development. We look forward to having Bonsai and their team join us to help realize this collective vision“

„Wir sind wirklich zuversichtlich, dass diese einzigartige Verbindung von Forschung, neuartigem Ansatz und Technologie einen enormen Einfluss auf die Beseitigung von Barrieren und die Beschleunigung des aktuellen Stands der KI-Entwicklung haben wird. Wir freuen uns darauf, dass Bonsai und ihr Team uns dabei unterstützen, diese gemeinsame Vision zu verwirklichen“

 

Was haltet ihr von dieser Übernahme? Denkt ihr solche Investitionen zahlen sich aus?


via windowscentral

Vorheriger Artikel

[Xbox One] Neuer Avatar-Editor jetzt für Insider verfügbar

Nächster Artikel

[Xbox One] Kriegs-MMO War Thunder jetzt spielbar

Der Autor

Jo

Jo

23 Jahre alt und Student. Fühlt sich im Windows-Ökosystem Zuhause. Aktuell mit einem Nokia 6 und einem Surface Book unterwegs. Davor viele Jahre Nutzer eines Windows Phones.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
BB8keinuntertan Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
keinuntertan
Mitglied

Eines muss man Microsoft wirklich lassen. Immer wieder neue Ideen, Pläne, Aktionen. Letztlich fehlt es aber am Durchhaltevermögen, die Sachen dann auch erfolgreich durchzuziehen. Und wenn sie etwas einstellen, dann kommunizieren sis es nicht einmal offen und lassen die Kundschaft im Unklaren. Gebe nichts mehr darauf, auf irgendwelche Käufe von Unternehmen. Im Nu ist es wieder abgestoßen und eingestellt.
Am ehesten kann man noch auf das Fortbestehen des Desktops hoffen.

BB8
Mitglied

Diese Zukäufe werden nicht abgestoßen, da sie integriert werden. Und außerdem ist dieser Zukauf nicht zwangsläufig dazu da um irgendwelche Kunden zu bespaßen, sondern das Unternehmen weiterzubringen. Eventuell hat der Kunde später mal auch was davon. Aber das ist nicht immer offensichtlich. Das sind Schlüsseltechnologien und keine dämlichen Anwenderprogramme. Es ist nicht immer alles für den egoistischen Kunden.