MS-iOSReport

Microsoft Dienste auf dem iPhone nutzen – So geht’s

Nachdem sich Windows 10 Mobile praktisch nur noch im Wartungsmodus befindet, gibt es viele Nutzer, die sich umorientieren. Als verbliebene Alternativen für das nächste Smartphone gibt es fast ausschließlich die beiden großen Ökosysteme Android und iOS. Im folgenden Beitrag soll es sich um das letztere von beiden drehen. Bevor sich nun die Gemüter erhitzen: Nein, ich nutze auch privat weiterhin mein Lumia 950 XL. Das hier ist kein Guide für Wechselwillige, sondern ein Erfahrungsbericht. Wie ist es, Microsofts Dienste auf iOS zu nutzen? 

Die folgenden Ausführungen stützen sich auf eine kleine Affäre meinerseits. Als das iPhone 6 im Jahr 2014 herauskam, wechselte ich zu iOS. Dies war ein Techtelmechtel, das für knapp zwei Jahre hielt. Danach lief ich ins Windows-Lager zurück und werde vermutlich dort bleiben, bis das Schiff gesunken ist. Nichtsdestotrotz habe ich immer wieder das alte iPhone angeworfen und mir angeschaut, wie sich Microsofts Dienste dort entwickelt haben.

Kann Microsoft auch ohne Windows Phones mobil sein?

Gerade im letzten Jahr ist viel geschehen. Mittlerweile integrieren sich Apples Smartphones und auch Androiden noch einfacher in Microsofts Welt. Zuletzt haben die Tweets von Joe Belfiore, die in unserer Community einen kleinen Aufschrei verursachten, auch hier etwas deutlich gemacht: Microsoft hat die Realität (an)erkannt. Die Kombination Windows + Android/iOS ist häufiger bei der eigenen Nutzerbasis zu finden als eine Verbindung mit Windows 10 Mobile.

Dem kommt die jahrelang Strategie zu Gute, die eigenen Apps und Dienste auch bei der Konkurrenz anzubieten. Somit kann Redmond auch weiterhin mobil punkten. Sicherlich gingen und gehen damit einige ursprünglichen Alleinstellungsmerkmale von Windows Phone/Mobile verloren. Dennoch lässt sich das eigene Smartphone heute recht gut an Microsoft anbinden, auch wenn es ein Androide oder iPhone ist. Bei meinem Ausflug zu iOS bereitete es mir auch diebische Freude, Apples Ökosystem zu unterwandern und meine gewohnten Dienste dort einfach weiter zu nutzen.

Wie kann man Microsoft-Dienste unter iOS nutzen?

Mit der aktuellen Version von iOS lassen sich auch viele Standardprogramme „deinstallieren“ (d.h. die Verknüpfung dazu vom Homebildschirm entfernen). So ist es möglich, auch auf andere Anwendungen zu setzen. Es gibt nur wenige Apps, die nicht deinstallierbar sind. Gerade bei Safari ist es dies lästig. Aber dazu später mehr. Im Grunde ergeben sich so zwei Möglichkeiten, das iPhone zu nutzen:

  • Variante Microsoft-Lite: Beibehaltung der meisten Standard-Apps + Microsoft Dienste.
  • Variante Microsoft-Full: Weitestgehende Umgehung und Ersetzung der Standard-Apps

Ich habe mich natürlich für die zweite Variante entschieden. 😉 In den folgenden Kategorien werde ich mein Nutzererlebnis schildern:

  1. Konto, Kontakte, Mails und Kalender
  2. Browser und Favoriten
  3. Persönliche Dateien (OneDrive, Office, Musik und Bilder)
  4. Cortana
  5. Sonstiges

1. Kontakte, Mails und Kalender

Das erste, was man tut, wenn man sein Windows Phone einrichtet, ist sein Microsoft-Konto anzugeben. Nutzt man dieses auch als Mail-Konto, dann werden alle Mails, Kontakte und Kalender automatisch ins System integriert. Dieses Konto kann man wie jedes andere IMAP-Konto auf iOS nutzen. Damit lassen sich die Mails, Kalendereinträge, Aufgaben und Kontakte einfach übertragen. Leider kann man die Apple-ID nicht umgehen. Wohl aber lässt sich die eigene Microsoft-Mailadresse dafür nutzen.

Auf dem iPhone habe ich die separaten Kalender- und Mail-Apps deinstalliert und durch Outlook ersetzt (Solltet ihr Siri verwenden wollen, wäre es natürlich ratsam, Mail und Kalender weiterhin zu nutzen, notfalls parallel).  Zwar muss Outlook noch einmal zusätzlich eingerichtet werden, doch nutze ich es lieber als den nativen Mail-Clienten von Apple. Damit ist ein zentrales Element ohne Probleme nutzbar: Die bei Outlook.com hinterlegten Kontakte (und Mails und Kalender) sind über alle Geräte hinweg synchronisiert. Größtes Manko ist jedoch, dass die iPhone-Kontakte-App nicht immer reibungslos mit Outlook funktioniert. Es ist oft vorgekommen, dass auf dem iPhone gemachte Änderungen oder Details wie später hinzugefügte Kontaktbilder nicht richtig übernommen werden.

Wer will, kann auch die Aufgaben-App von iOS „ausschalten“ und Wunderlist oder To-Do nutzen. Im Vergleich zu Windows 10 Mobile hat Microsoft To-Do den Vorteil, dass es sich im Hintergrund synchronisiert. Während ich bei meinem Lumia die App zum Aktualisieren öffnen muss, damit sich neue Erinnerungen und Aufgaben übertragen, die ich woanders (To-Do am Desktop oder das volle Outlook) erstellt habe, geht das bei iOS ohne zusätzliche Interaktion.

Fazit: Das Teilen zentraler Daten ist dank IMAP (schon lange) systemübergreifend möglich. Hier entsteht kaum ein Nachteil.

Microsoft Outlook
Microsoft Outlook
Preis: Kostenlos+

2. Browser und Favoriten

RelatiiPhone und PC synchronisierenv neu im iOS-Portfolio der Apps aus Redmond ist Microsoft Edge. Vor dessen Debut mussten Lesezeichen mühsam über iTunes und Outlook synchronisiert werden. Doch nicht jeder hat Outlook auf seinem Desktop-PC installiert. Die mobile Variante verspricht die Synchronisation ohne Weiteres durchzuführen. Allerdings ist die Anwendung noch in der Preview und es bleibt bei dem Versprechen. Noch werden Lesezeichen, Kennwörter oder die Leseliste nicht übertragen. Es ist aber natürlich nur eine Frage der Zeit, bis das Feature verfügbar ist. Dann kann man hier wahrlich von einer Mobilität der Erfahrung sprechen. Der mobile Edge-Browser sieht dem von Windows 10 ähnlich und wirkt dank Transparenz-Effekten auch stärker am Fluent Design orientiert als es die mobile Version von Windows tut.

Genial ist in diesem Zusammenhang die Funktion „Continue on PC“. Diese gibt es einerseits als separate App, ist aber auch automatisch in Edge enthalten. Damit überholen iOS und Android die Browsing-Erfahrung von Windows 10 Mobile. Es braucht nur einen Kopfdruck, damit ich den Artikel von WindowsUnited, den ich eben auf dem iPhone angefangen habe, auf meinem Surface weiterlesen kann.

Fazit: Momentan bietet Microsoft hier nur eine mangelhafte Erfahrung. Doch sobald Edge breit verfügbar ist und alle Lesezeichen usw. synchronisiert, ist das Erlebnis sogar besser als bei Windows 10 Mobile. Denn Microsofts eigenes mobiles Betriebssystem bietet leider keine Möglichkeit, das Browsen einfach auf dem PC fortzusetzen. 

Wie ihr die Edge Preview unter iOS installieren könnt, erfahrt ihr hier.

3. Persönliche Dateien (OneDrive, Office, Musik und Bilder)

Was ich bei meinem Lumias immer am meisten geschätzt habe: Der Zugriff auf all diejenigen Dateien, die ich auch auf OneDrive habe. Bei mir umfasst das jede Menge persönlicher Dinge: Ein Archiv meiner gesamten digitalen Bilder, Dokumente und Musik. Die OneDrive-App ist schon lange auch bei Apple nutzbar. Genauso wie bei Windows bietet sie die Möglichkeit, die Dateien anzuzeigen, zu downloaden und auch automatisch offline zu halten. Aber dies soll ja keine Review von OneDrive werden. Gehen wir also alle Dateitypen einzeln durch:

  • Bilder: Ja, OneDrive lädt automatische meine Bilder hoch, die ich mit dem iPhone knipse. Aber wer von einem Windows Gerät kommt, hat mehr Bedürfnisse. Dort lässt sich über die Foto-App auf alle Bilder zugreifen, die in der Cloud hinterlegt sind. Geht das auch bei iOS? Jein. Fotos ist dort nicht verfügbar. Man kann aber in der Fotos-Sektion von OneDrive auch alle Bilder anzeigen lassen. Es fehlen nur die Bearbeitungsoptionen. Ob Redmond jemals hier nachbessern wird, steht natürlich in den Sternen. Story Remix auf den mobilen Plattformen hätte aber diesbezüglich einen zusätzlichen Reiz (abgesehen von den Funktionen). Gerne würde ich einfach auf eine Gallerie-App darüber zugreifen. Aber der momentane Umweg ist auch nicht groß.
  • Musik: Groove ist tot. Zumindest als Streaming-Dienst. Bis zur Beerdigung lässt es sich aber ohne Weiteres nutzen und steht den Windows-Versionen kaum nach. Ich kann Musik streamen, erkunden und von OneDrive downloaden. Gerade letzteres ist für mich noch immer wichtig. Ich gehöre noch zu denjenigen, die auch Musik kaufen und als Dateien in meiner OneDrive abspeichern. Mit Groove kann man sie überall abrufen. Dies wird ja zum Glück auch so bleiben, trotz Einstellung. Ab Januar werde ich mich wie alle anderen nach einem neuen Streaminganbieter umschauen ([Kommentar:] Hallo Spotify, wo ist die UWP?). Deswegen ist es wohl irrelevant, wie viel besser Groove bei Windows ist.
  • Dokumente: Ich arbeite viel mit Office und bekomme von Kollegen per Email auch spät abends noch eine PowerPoint- oder Word-Dateien geschickt. Meistens bemühe ich aber für eine schnelle Sichtung nicht meinen PC. Office ist genauso wie auf Windows (Phones) auch auf iOS und Android zu haben. Die Funktionen sind ähnlich umfangreich und reichen garantiert für die meisten Nutzer, die mal schnell ein Dokument auf dem Handy anschauen oder bearbeiten wollen.
  • Filme und TV: Es gibt sie, die Nutzer, die bei Windows 10 auch mal den einen oder anderen Film bei Filme & TV herunterladen. Ich zähle dazu. Großes Problem: Ich habe keine Möglichkeit, die erworbenen Inhalte auf iOS wiederzugeben. Für mich ein großes Problem.

Fazit: Der Zugang zu meinen Inhalten ist meistens ohne Probleme möglich, wenn man Filme & TV weglässt. Es gäbe zwar oft elegantere Lösungen, aber per OneDrive-App steht alles zur Verfügung. Und Office steht dem mobilen Windows Versionen in nichts nach.

Microsoft Word
Microsoft Word
Preis: Kostenlos+
Microsoft PowerPoint
Microsoft PowerPoint
Preis: Kostenlos+
Microsoft OneDrive
Microsoft OneDrive
Preis: Kostenlos+

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, das US-amerikanische Nutzer auch eBooks aus dem Microsoft Store erwerben können. Aber noch gibt es keine Möglichkeit diese auf dem iPhone zu lesen. Hier zeigt sich eine strategische Lücke bei Microsoft. Will es seinen Store erfolgreich für Consumer anbieten, müssen alle Inhalte jederzeit verfügbar sein. 

4. Cortana

Cortana auf iPhoneDie digitale Assistentin Cortana ist bei Windows Usern sehr beliebt. Möchten wir nicht auf dem iPhone auf sie verzichten, haben wir in Deutschland ein kleines Problem. Sie ist nur im amerikanischen App Store verfügbar. Natürlich könnte man auch auf Siri setzen. Aber diese ist leider nicht auf dem PC. Angesichts der großen Rolle, die Cortana mittlerweile in Microsofts Ökosystem spielt, ist das Fehlen einer deutschen Version schmerzlich. Wem die englische Sprache nicht abschreckt, der kann über eine amerikanische Apple-ID Cortana herunterladen.

Und was soll ich sagen? Mir gefällt sie sogar besser als auf Windows 10 (Mobile). Ihre Optik scheint moderner und übersichtlicher zu sein. Da sie über den App-Store Updates erhält, ist sie auch auf dem neuesten Stand und gut gepflegt.

Wie ist das Nutzererlebnis mit der englischen Cortana auf iPhone? Manchmal zugegeben bizarr. Es werden alle Sachen synchronisiert, also Erinnerungen, das Notebook und so weiter. Aber Cortana auf iOS bietet natürlich die Funktionen, die in Amerika vorhanden sind. Ich kann also sehen, wenn mein Packet von Amazon ankommt (vorausgesetzt die Mail ist meinem Posteingang), wenn ich auf das iPhone blicke. Am PC in der deutschen Version ist das nicht möglich. Dies ist also ein Mehrwert. Aber gelegentlich passiert es, dass die deutsche Cortana auf dem PC englische Sätze ausspuckt. Ich gehe aber davon aus, dass das diejenigen nicht stört, die die künstliche Intelligenz bilingual nutzen. Wer dies nicht tun will oder wem der Prozess für den Download zu umständlich ist, der guckt leider in die Röhre.

Fazit: Alle nicht-englischsprachigen Nutzer haben bei Cortana ein Problem. Nicht nur, dass die deutsche Version weniger Funktionen hat als die englische, es gibt noch nicht einmal eine im App Store. Wer den Umweg aber wählt und keine Angst vor der englischen Sprache hat, der kann unter Umständen ein besseres Erlebnis auf dem iPhone als auf einem Windows Phone haben. 

Cortana für iOS (Englisch) downloaden.

5. Sonstiges

Es gibt noch ein paar weitere Dienste, die das Microsoft-Erlebnis auf iOS vertiefen:

  • Login: Wer die Anbindung an das Microsoft-Konto vertiefen will, kann sich den Microsoft-Authenticator herunterladen. Damit lassen sich wie bei Windows Phones Zugriffe auf Microsofts Dienste per Zwei-Faktor-Authentifizierung auch per Knopfdruck machen.
  • MSN: Nachrichten und Finanzen sind auch im App Store. Per Microsoft-Konto sind auch die Themen und Inhalte synchron. Mir fehlt hier nur manchmal die Windows Wetter-App.
  • Swiftkey: Seit kurzem lässt sich auch das MS-Konto für die App verwenden. Die Tastatur bietet Swype und ein Wörterbuch, das über Geräte abgeglichen wird.
  • Xbox: Für iOS ist auch eine App vorhanden. Da ich kein großer Gamer bin, kann ich leider nicht viel über die Funktonen berichten. Aber grundsätzlich dürfte auch hier zu den meisten Dingen wie Nachrichten Zugang vorhanden sein. Eine Einbindung (Belohnungen, Erfolge, usw.) der Spiele aus dem App Store gibt es natürlich nicht.
Microsoft Authenticator
Microsoft Authenticator

Bewertung

Lassen sich Microsofts Dienste gut auf dem iPhone nutzen? So pauschal kann man wie gezeigt die Frage nicht beantworten. Es gibt Bereiche, in denen die Integration ziemlich gut oder mittlerweile besser als bei Windows Phones ist. Grundsätzlich kann man sagen, dass Microsoft sehr bemüht ist, seine Nutzer auf iOS zu erreichen. Und die Apps und Dienste sind oft in einer hohen Qualität verfügbar.

Apples Betriebssystem wird von Redmond vorbildlich unterstützt. Neue Features von iOS werden in die Apps schnell eingebaut. Zum Beispiel werden in der Dateien-App auch Dateien aus der OneDrive angezeigt, wenn man ein iPad nutzt. FaceID ist auch schon bereits für OneDrive umgesetzt. Außerdem integrieren sich die Dienste in die Widgets des Sperrbildschirms.

Natürlich gibt es keine einfache Schnittschnelle über das MS-Konto, die automatisch Apps und Daten abgleicht. Aber die Mobilität der Erfahrungen, die von Nadella immer wieder angepriesen wird, ist auf jeden Fall heute schon Realität. Man kann davon ausgehen, dass das in den nächsten Monaten noch deutlich besser werden wird, als es ohnehin schon ist. Nicht umsonst nutzen Belfiore und Nadella selbst iPhones. Wer auf die Marke Windows in seiner Hosentaschen verzichten kann, hat also viele Möglichkeiten, Microsofts Dienste zu nutzen.

Ich für meinen Teil setze aber weiterhin auf mein Lumia und hoffe, dass Microsoft auch hier noch ein paar Überraschungen auf Lager hat [Kommentar: Wie wäre es mit einer „Continue on PC“-App, Redmond?].

 

Wie sieht es bei euch aus? Wer von euch nutzt sein iPhone in Verbindung mit MS-Diensten?

 

Vorheriger Artikel

[Anleitung] Wie kehre ich zu vorherigen Windows 10-Versionen zurück?

Nächster Artikel

Intel, AMD und Qualcomm: Umwälzungen auf dem Prozessoren-Markt

Der Autor

Benjamin Horn

Benjamin Horn

49
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
19 Comment threads
30 Thread replies
3 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
24 Comment authors
defaulthtxinemaarthuroAndrovoidseppinator Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
sirsimon771
Mitglied

„bis das Schiff gesunken ist“, that’s the spirit👍

tjos
Mitglied

Aufgrund diverser Mangelerscheinungen meines Lumia gehe ich jetzt notgedrungen den Weg zu ios. Die eine oder andere im Beitrag vorgestellte App wird mich wohl begleiten. In jedem Fall kam dieser Beitrag für mich zur rechten Zeit. VIELEN DANK an den Verfasser.

Shyntaru
Mitglied

Mach dir keinen Kopf, die Ms Apps laufen alle top unter IOS. Ich selbst nutze Onedrive und die Office Apps sehr oft und gerne. Dank der neuen Dateien App mit IOS 11 kannst du auch fix und ohne Aufwand iCloud und One Drive kombinieren.

windows.sa
Mitglied

gute Entscheidung! ^^

matlu
Mitglied

Suuper Info. Danke. Werde meinen Firmenapfel mal aufpeppen. Bin aber froh das ich privat mein L950 weiter nutzen kann.

supermurmel
Mitglied

Ich hatte mal ein iPhone 👌 das beste daran war als ich es vor Wut an die wand klatschte 😁 ich bleib bei meinem 950xl und in zwei jahren mal sehen was kommt 👍

windows.sa
Mitglied

übertreib ^^

Shyntaru
Mitglied

Vll hast du es auch falsch herum genutzt. Der Homebutton gehört nach unten 😉

W10MNutzer
Mitglied

Sehr interessanter Artikel, besteht die Möglichkeit einen gleichgearteten Artikel für Android zu veröffentlichen? Mein 640 XL zickt nur noch rum und deshalb werde ich den Weg zu Android gehen.

der_flamur
Mitglied

Ich bin mittlerweile auch auf iOS unterwegs und muss sagen: Die Mail-App von Apple ist so ziemlich die beste, die ich im mobilen Bereich kenne, nehmen wir mal die native Outlook-App für Windows 10 mal raus. Mit den Outlook-Apps für iOS und Android wurde ich nie wirklich warm, auch seitdem nun endlich Kontakte bearbeiten kann.
Ansonsten vermisse ich an meinen Microsoft-Diensten gar nichts, sondern bin sogar eher zufrieden als bei meinem Lumia gewesen. Wer von Windows wechseln will, kann ohne große Bedenken iOS nehmen. Mit Android wurde ich persönlich nie warm.

lusttigervati
Mitglied

Wenn ich wechsle und das dauert nicht mehr lange, dann ganz und dann kann mir MS den Buckel runter rutschen. Ich werde dann fast nur noch mein Chrome Book mit all seinen hervorragenden Google Diensten und ein Android Smartphone, wahrscheinlich Nokia 9. Für was brauch ich dann noch MS🤣

Robopaul
Mitglied

Weiß jemand wie man den WhatsApp Chatverlauf nach iOS bringen kann. Ich vermute, dass die Datenbank vom OneDrive Backup nicht kompatibel mit dem iCloud Pendant ist, gibt’s da vielleicht ein Tool zum konvertieren?

Prinzchen
Mitglied

Wenn ich mir Cortana aus dem amerikanischen Store runter lade, dann muß ich doch bestimmt auch englisch mit ihr reden, oder?
Ansonsten sind die Funktionen bei Cortana auch bei Win mobile 100x umfangreicher, wenn man sie auf englisch einstellt. Traurig aber war….

spaten
Mitglied

Interessant geschrieben! Danke! Dieser Artikel bestärkt wieder meine Meinung, dass ich bei Windows bleibe, so lange es geht!

Samokles
Mitglied

An die iOS-User: Gibt es eigentlich die Xbox-Smartclass App für iPhones? Danke für den Artikel, sehr interessant!

DonDoneone
Mitglied

Kann dir dazu leider nix sagen. Android wüsste ich 😉 Aber endlich funzt Smart Glass wieder.! Wochenlang ging nix mehr. Das lag aber an der Xbox selber..

Frightener
Mitglied

Ja, gibt es.

gyrator
Mitglied

Warum geht der Artikel davon aus, so zumindest der Eindruck den der Artikel bei mir hinterlässt, dass eine Nutzung der Microsoft-Cloud-Dienste nicht mit den vorinstallierten Apple-Apps möglich ist?
Zumindest was Email und Kalender betrifft braucht es keine Deinstallation der Apple-Apps. Es lassen sich diese ohne weiteres mit der MS-Cloud verbinden. Lediglich für OneDrive wird die MS-Eigene – App für iOS benötigt.
Thomas

Kirsh1793
Mitglied

Wie kommt man am einfachsten an eine amerikanische Apple ID?

Edit: Hat sich geklärt.

kuhlman
Mitglied

Wie läuft es denn mit Benachrichtigungen in iOS (z.b. Whatsapp oder sms)werden die auch im infocenter auf dem windows 10 pc angezeigt? Und kann ich mit dem windows PC eine sms über das iPhone schicken? Und falls das geht was muss ich dafür machen (Cortana installieren?)

Shyntaru
Mitglied
lusttigervati
Mitglied

Also das ist mir alles viel zu umständlich.
Wenn ich mobil ein Android verwende und auf dem PC 💻 Chrome dann kann ich doch wunderbar auch die anderen Google Dienste nutzen. Wenn MS will dass ich ihre Dienste nutze sollen sie gefälligst weiter an einem vernünftigen mobilen OS arbeiten. Das gilt natürlich auch für Apple, wenn ich ein IPhone nutze, nutze ich natürlich auch die anderen Apple Dienste, so einfach kann das Leben sein 🤗

Shyntaru
Mitglied

Privat ist das sehr einfach, ohne Frage. Doch gerade beruflich kommt es oft vor, dass du mit anderen Ökosystemen arbeiten musst. Hier sind Systemübergreifende Programme, Cloudlösungen und Apps gold wert.

lusttigervati
Mitglied

Ich wollte damit ja auch die überwiegend privaten Nutzer ansprechen.

Shyntaru
Mitglied

Das stimmt natürlich 100%. Privat würde ich auch nur die Apple Dienste nutzen, mehr braucht man einfach da nicht.

lusttigervati
Mitglied

Genau das ist der Punkt. MS hat die Chance alles aus einer Hand 👋 weiter zu verfolgen, meiner Meinung nach, leichtfertig in den Sand gesetzt.

Matthias
Mitglied

Top Artikel, vielen Dank dafür Benjamin.

seppinator
Mitglied

Wenn es kein Windows Phone mehr gibt kauf ich ein Wegwerf-Handy als Hotspot.
Die Arbeit erledigt dann halt mein Surface. Ne Android-Google Virenschleuder kommt mir nicht ins Haus und das „Ei“ Dings auch nicht. Da können die Warten bis sie schwarz werden! Das einzige „Ei“ das ich besitze ist ein Eierschalensollbruchstellenerzeuger. Den kann ich übrigens wärmstens empfehlen!

htxinema
Gast
htxinema

Möchte mich definitiv @tjos anschließen, dieser Beitrag hilft auch mir gerade beim Umstieg vom Lumia 1520 auf iOS. Nicht nur die im Artikel beschriebenen Dienste und Funktion, sondern auch der wegfall von einigen von mir intensiv genutzten Apps sowie die (jetzt auch schon😉) Integration von Wireless Charging haben mir diese schwere Entscheidung letztendlich erleichtert.
Zukünftig Edge mit dem Surface Book synchron zuhalten, ist natürlich auch eine feine Sache und der neue Dark Mode von iOS 11 gefällt mir sehr.

default
Mitglied

@Benjamin Horn, interessanter Artikel-Danke dafür!
Vielleicht kannst Du auch mit Blick auf Design und Funktion ein paar iOS-Alternativen zu folgenden W10M-Apps empfehlen?
Podcasts, FeedLab, Sendungen, WiFi Analyzer, Microsoft Wetter, MyTube, Meine Mediatheken, BoxAnrufe