News

Intel’s Smart Sound Technologie: PC hört in Zukunft mit!

Intel Smart Sound - Big Brother

Obwohl es vielleicht noch ein bisschen cooler wäre den eigenen PC wach zu küssen, befähigen uns Intel Prozessoren in Zukunft immerhin das wecken unseres PCs per Stimmbefehl.

Intel nennt diese Technologie Smart Sound und entgegen einiger anderer Berichte, ist diese Funktion nicht nur auf die kommende Skylake Generation beschränkt. Der Chiphersteller nennt zumindest noch seinen Core M Prozessor, der in Verbindung mit Windows 10, über eine Stimmaktivierung verfügen wird. Der User sagt einfach „Hey, Cortana“ und schon wacht die Windows Maschine aus dem Standby Modus auf, bereit alle Fragen zu beantworten.

Das Ganze ähnelt der Weck Funktion des Kinect V2 auf der Xbox One – und bringt dieselben Sicherheitsbedenken einiger Leute mit sich. Potentiell „lauscht“ dann nicht nur die Spielekonsole, sondern auch der PC ständig mit. Reagiert wird natürlich nur auf Schlüsselwörter und -phrasen, aber theoretisch könnte man damit tatsächlich ein Gespräch mitverfolgen, wenn man über den nötigen Kenntnisstand verfügt. Einige User sehen das als Verletzung ihrer Privatsphäre und könnten dies als weiteren Schritt hin zur „gläsernen Gesellschaft“ sehen. Auch wenn ich persönlich versuche nicht in Panik zu verfallen, respektiere ich die anhaltenden Bemühungen sich mit dem Thema Datenschutz und Netzsicherheit auseinander zu setzen. Das Thema wird unsere Nachfolgenerationen stark prägen, da bin ich mir sicher.

So wie ich Microsofts Bemühungen um das Thema Sicherheit einschätze, wird sich die Smart Sound Funktion vermutlich abstellen lassen. Das ist schließlich schon bei der jetzigen „Hey Cortana“ Stimmaktivierung so, die den virtuellen Assistenten aktiviert, wenn der PC bereits wach ist.

Obwohl ich es am Anfang als Gimmick abgetan habe, möchte ich die „Xbox einschalten“ Stimmaktivierung nicht mehr missen. Es ist sehr bequem auf dem Weg zur Kaffeemaschine durchs Wohnzimmer zu laufen und beiläufig die Konsole hoch zu fahren. Sobald man zurück ist, kann man gleich loslegen. Ich würde nach kurzer Eingewöhnung wahrscheinlich auch an einem Rechner mit Smart Sound und Windows Hello meine Freude haben.

 

Was meint ihr dazu? Sind das für euch alles Gimmicks, die ein unnötiges Sicherheitsrisiko darstellen? Ich bin gespannt auf eure Comments!


Quelle

 

Vorheriger Artikel

Baldify, Fatify, Oldify, Beardify, Zombify

Nächster Artikel

Im Test: BLU Win HD LTE (int.) - Ist der schicke Newcomer das bessere Lumia 640?

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
Pixel-SpielkindLeonard KlintSchtief Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Schtief
Mitglied

lustiges Fehlerchen, 2. Absatz: „Der Chighersteller“ 😀

Mich wird das wohl nicht weiter jucken. Meine PC’s werden niemals eine Kamera oder ein Mikrofon sehen.

Pixel-Spielkind
Gast

Das wird generell glaub ich der interessanteste Kampf der nächsten Jahre… Cloud Computing vs. Praktische Features vs. Datenschutz… Ein „Hey Cortana, wie ist mein Terminplan heute?“ ist ja nur der Anfang… Beispiel Skype Translator: Echtzeit-Sprachanalyse und Übersetzung ist ein anspruchsvolles und spannendes Thema – Aber natürlich muss der Server dafür zuhören, Satzbau und Sprache analysieren und ggf. das Gespräch sogar teils zwischenspeichern, um aufgrund von vorangegangene Sätzen den Gesamtkontext besser zu verstehen und übersetzen zu können. UND natürlich muss der Server lernen, Sprache besser zu verstehen (Redewendungen etc.) und das bedeutet gelerntes in irgendeiner Form anonymisiert zu speichern… Das muss… Weiterlesen »