ExclusivesMicrosoftNewsWindows 10

[Exklusiv] Skype bald nicht mehr UWP, Microsoft verlässt die eigene Plattform

Skype gibt es aktuell in verschiedenen Ausführungen: Einmal die UWP-Version für Windows 10 sowie die auf dem von GitHub entwickelten Electron-Framework entwickelte Skype-App, welche für Windows 7 bis 8, macOS sowie Linux verfügbar ist. Durch das zugrundeliegende Electron-Framework ist die Skype-App eher eine Webapp im Gewand eines Desktopprogrammes, funktioniert aber sehr zuverlässig. Nun plant Microsoft allerdings eine Strategieänderung: Skype soll für alle Plattformen auf die von Facebook entwickelte React Native Umgebung migriert werden; inklusive der Windows 10 App.

Das bedeutet, dass die Codebasis weiter angeglichen wird und es für Microsoft weniger Aufwand bedeutet. Gleichzeitig ist dies allerdings eine Abkehr Microsofts vom UWP-Modell mit einer der wohl meist genutzten UWP-Apps. Dabei hat das Unternehmen doch eigentlich alle Werkzeuge im Haus, um Plattformübergreifend Apps in C# zu schreiben: Xamarin inklusive Xamarin Forms und .Net Core, der Open-Source-Implementierung des .Net Frameworks.

Stattdessen wird nun mit JavaScript auf eine Scriptsprache gesetzt. Keine Frage, React Native ist sicher mächtig und es lassen sich große und gute Apps und Programme damit schreiben, jedoch ist der Schritt Microsofts nicht gerade Werbung für die eigene UWP-Plattform. Unserer Quelle zufolge wird die Windows 10 Mobile UWP-App bestehen bleiben, allerdings keine neuen Features mehr spendiert bekommen.

Die auf React Native basierende Skype Beta wird nächste Woche für Insider zum Download verfügbar sein.

Meinung: Microsoft beerdigt UWP

Was Microsoft hier macht ist eigentlich die Beerdigung des UWP-Konzeptes. Es zeigt auch, dass andere Cross-Plattform besser können als das eigene Xamarin-Team und dass Webtechnologien auch immer mehr bei klassischen Applikationen auf dem Vormarsch sind. Die nächste Betaversion von Skype wird bereits auf React Native basieren und beide aktuellen Versionen von Skype, Electron und UWP, ersetzen. Zwar wird Microsoft wieder irgendwie sagen, dass selbst React Native und Electron als UWP verpackt werden können, doch im Grunde genommen ist das die Kapitulation der eigenen Entwickler vor der großen neuen API, welche mit Windows 10 eingeführt wurde. Win32 ist nicht tot und wird es auch niemals sein. .Net und Java werden zunehmend von der Google Chrome-Engine in Electron verdrängt. React Native geht sogar noch einen Schritt weiter und produziert am Ende sogar nativen Code. Es können sogar nativ geschriebene Bibliotheken und Klassen mit eingebunden werden, sodass bereits bestehende Programmteile nicht neu geschrieben werden müssen. React Native schließt somit die Lücke zwischen Web-Wrapper bzw. JavaScript Engines und nativen Programmcode.

 

Vorheriger Artikel

NBB Black Weekend: Viele Technik-Produkte stark reduziert

Nächster Artikel

[Xbox Game Review] Lichtspeer

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

38
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
17 Comment threads
21 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
24 Comment authors
TomahoiiiiiiiieastclintwoodZuBesuchbrullsker Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Stahlreck
Mitglied

Lächerlich was da mit Skype gemacht wird….wird dadurch eh nicht besser. Gleiches bei UWP. Eigentlich ein guter Ansatz, MS ist der Schöpfer und hat alle Macht über die Plattform. Ich werds nie verstehen wieso sie nicht einfach auf die Wünsche und Verbesserungsvorschläge der Win32 Entwickler eingegangen sind um die Plattform zu einem echten Win32 Nachfolger zu machen.
Was machen sie denn jetzt? Die ganzen kleinen Apps auf solche Web Frameworks Porten und die grossen Programme wie Office und VS für immer im Uralt Win32 lassen? Toll. ^^

windowslarry
Mitglied

Das ist echt ein schlechter Scherz. Dachte mir auch dass die uwp Platform sich vielleicht irgendwann so weiterentwickelt, dass auch Office darauf portiert werden kann. Aber das wird nun wohl nicht mehr passieren, denn viele Neuerungen gab es ja bei der uwp Plattform nicht mehr im letzen Jahr.

Kubiac
Mitglied

Sie haben endlich bemerkt, dass es zu viel Aufwand ist die vielen verschiedenen Skype Versionen zu entwickeln. Das bedeutet aber nicht, dass UWP begraben wird. Wie kommt ihr auf die Schlussfolgerung? Viele Bestandteile von Windows 10 bestehen aus UWP Programmen. Die werden sicherlich nicht alles neu programmieren wollen. Was glaubt ihr auf was Project Andromeda basiert? Bestimmt nicht classic x68 code.

backpflaune
Mitglied

Das ist einfach Frust nicht mehr. Für Windows United hat MS doch auch schon lange WoA aufgegeben weil es auch Intel Geräte unter dem label always connected gibt

EDIT: Der angesprochene Artikel kam doch nicht von WinUnited. Sorry

keinNick
Gast
keinNick

Frust schiebst im Moment nur du.
Wieso eigentlich? Weil hier die Realität zuschlägt?

Leonard Klint
Admin

Hm meine letzten Artikel waren eigentlich durchweg positiv was das Asus NovaGo und WinARM angeht…

ahoiiiiiiii
Mitglied

Absolut 👍… und nicht nur deine Artikel und nicht nur was Asus NivaGo und WinARM angeht. Vor allem wart ihr die ersten, die mit dem neuen Windows 10 den lang erwarteten Kategoriedefinierer ausgemacht und die uns umfassend darüber aufgeklärt habt. Dass jetzt auch wieder aus Gründen der Balance of Power die Android Fans dran sind ist nur allzu verständlich. Die haben die letzten Artikel ja gelitten wie nie zuvor hier. 😉

keinNick
Gast
keinNick

Was für ein Arschkriecher du doch bist… 😀
Und morgen, wenn es etwas negatives zu berichten gibt, ist Leonard dann wieder der Böse?
Wäre ja nicht das erste mal so.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Keine Sorge, ich krieche in nichts wo du schon steckst. 😂

windowslarry
Mitglied

Bestätigt leider das, was ich mir schon lange dachte. Aber kann ja eigentlich nur besser werden als die UWPs.

mamagotchi
Mitglied

Langsam wird es einfach nur noch traurig/lächerlich. Xamarin wäre hier meiner Meinung nach das Mittel der Wahl gewesen, aber gut… Soll Microsoft halt machen…

UWPdev
Mitglied

Puh, das ist auf den ersten Blick natürlich erstmal eine Ernüchterung. Auch die Tatsache, dass Nat Friedman, einer der Gründer von Xamarin, jetzt CEO von GitHub wird und somit nicht mehr allzu viel mit seinem ursprünglichen Unternehmen zu tun haben wird, zeigt ja bereits, dass Xamarin – anscheinend – immer unwichtiger wird. Aber hier bei Skype liegen die Dinge denke ich etwas anders. Ich weiß zwar nicht seit wann Skype React Native nutzt, aber Fakt ist, dass die iOS und Android Version schon eine ganze Zeit – vermutlich im Zuge der Einführung der neuen Version mit neuem Design – darauf… Weiterlesen »

AndreasIndelicato
Mitglied

Was hier wieder Totgesagt wird. Nur weil eine App jetzt anders entwickelt wird. Chillt Mal. Und nicht vergessen Skype backt seine eigenen Brötchen innerhalb von Microsoft. Sieht man daran wie lahm die arbeiten, im Gegensatz zum Rest von Microsoft.

mamagotchi
Mitglied

Nein die Entwicklung von Skype wird schon seit über einem Jahr direkt von Microsoft geleitet, nachdem die Jungs jahrelang geschlafen haben.

AndreasIndelicato
Mitglied

Skype hat immer noch ein eigenes Entwicklerteam und ist nach meinem Wissensstand ausgegliedert aus den Typischen „Bereichen“ innerhalb von Microsoft.

Tom
Redakteur

Es geht doch eher um die Vorbildsfunktion. Ein paar Beispiele: 1) Microsoft betont gefühlt 3mio. Mal, dass sie an Windows 10 Mobile und WP festhalten, bringen aber Apps und Features zuerst für Android und iOS. => Abgesehen von den Hardcore-Fans glaubt Microsoft niemand mehr. 2) Microsoft präsentiert UWP und entwickelt eigene Apps mittels Tools von Facebook. LOL. => Wer soll dann UWP entwickeln? Die Entwickler? Die, die sowieso schon möglichst wenig mit Microsoft zu tun haben wollen? Was setzt man hier für ein Zeichen, wenn man selber auf die eigenen Werkzeuge verzichtet? Einfach nur dämlich. 3) Microsoft hat einen gähnend… Weiterlesen »

ahoiiiiiiii
Mitglied

Wie schön, dass du bei alldem ein so ehrlicher Mensch geblieben bist. 😉😭

sunsailor
Mitglied

(facepalm) Was hier doch alles totgesagt wird… Im Fall von Skype ist das ein mutiger und sehr zukunftsweisender Schritt. Wenn MS schon einen RDP-Client mit HTML5 programmiert hat, warum denn nicht einen VoIP-Client (Skype) gleich auf künftige Standards ausrichten. Besser früh als spät… das dürfte man bei Microsoft inzwischen hoffentlich gelernt haben. WebRTC zeigt ja auch schon seit einigen Jahren, was möglich ist. Und für die UWP-Plattform wird es noch jede Menge anderer Software geben, die es als Web-Version noch nicht gibt oder wo der Browser noch im Nachteil ist. Stores (egal von wem) und native Apps sind eh (langfristig… Weiterlesen »

Shyntaru
Mitglied

Vollkommen richtig, danke, stimme zu 100% zu.

Eisenherz
Mitglied

Eine Frage, mit PWA’s hat das aber nix zu tun?

Tom
Redakteur

nein.

dicks
Mitglied

Das Tool mit dem Skype nun entwickelt heißt, ist React Native. Die Anwendung am Ende ist weiterhin eine native UWP.

gast
Mitglied

Oh Leute… Ihr wollt es immer noch nicht wahrhaben. Es ist mir unbegreiflich. Ich habe ja bekanntlich nur noch auf so einen Paukenschlag gewartet. Die Nachricht, die Thomas hier an euch platzieren will hat es tatsächlich in sich: Microssoft schmeißt gerade sein gesamtes eigenes Framework auf den Müll! Das unterstreicht nur, was ich schon lange sage – UWP ist tot. Nun könnt ihr es alle sehen; MS zieht endgültig den Stecker für die UWP. Darum, zum hundertmilliardsten Male; Microsoft braucht endlich vollen .apk(x)-Support! Erst recht das Surface Note-Konzept. MS selbst programmiert alle seine mobilen Apps doch schon lange für die… Weiterlesen »

brullsker
Mitglied

Nicht gleich alles so schwarz sehen! Bloß weil ein Entwicklerteam Microsofts entscheidet, seine App plattformübergreifend basierend auf bereits existierenden Versionen zu entwickeln, heißt das noch lange nicht, dass damit das ganze Framework auf dem Müll landet. Die Hälfte von Windows 10 besteht aus UWP, die Technologie aufzugeben hieße also auch Windows 10 aufzugeben, und das ist sehr unwahrscheinlich.

RadioCrack
Mitglied

Quo vadis Microsoft?

ExMicrosoftie
Mitglied

UWP wird mitnichten damit über Bord geworfen. Für die Entwickler ist das nur ein anderer Weg: (Zitat)
„Wer mit JavaScript kompetent umgehen kann und etwas Handarbeit nicht scheut, kann mit React Native Applikationen für Android, iOS und – inoffiziell – sogar die Universal Windows Platform erzeugen.“
(https://entwickler.de/online/javascript/react-native-579822737.html)

Tom
Redakteur

Und das werden natürlich wieder alle tun, weil sie so MS-fixiert sind und unbedingt hier auch vertreten sein wollen.

Doctore99
Mitglied

Microsoft schreibt also eine App in einem Framework das nicht von Microsoft kommt. Wenn nun dieses Framework erweitert /geändert wird und die entsprechenden Funktionen in den MS-eigenen Apis erst implementiert werden müssen ist man kompatibel vorne mit dabei also gut aufgestellt ist doch eigentlich ne gute Sache. Schlimm finde ich das es keine Unterstützung für Telefon im Facebook-Messenger gibt, was vermutlich daran liegt das die Apis von Facebook zu unsicher sind.

Mac
Gast
Mac

UWP ist doch viel mehr als eine Umgebung für die Auführung von managed C#-Code. UWP bietet ein UI-Framework (Stichwort Fluent Design und Touch-Support), eine Methode zum einfachen Deploying von Apps (Packages und der App Store), Sandboxing und mehr. Worauf basiert React Native auf Windows? Richtig: UWP. Microsoft unterstützt React übrigens schon lange innerhalb UWP, ganz offiziell: https://github.com/Microsoft/react-native-windows

Also nix tot, nur konsequent. C# und C++ sind weiterhin relevant, für alles, was tatsächlich ressourcenkritisch ist. JavaScript ist für anspruchslose Sachen wie Skype die logische Wahl.

sunsailor
Mitglied

@Mac eines von wenigen Kommentaren hier, die auf Fakten und nicht auf Vermutungen und Verschwörungstheorien basieren.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Was Facebook Microsoft wohl kosten wird. Weiß man das schon?

ZuBesuch
Mitglied

Einen Apfel und ein Ei.

eastclintwood
Mitglied

MS stolpert durch die Gegend wie die deutsche Bundesregierung.
MS entwickelt und stampft ein. MS kauft funktionierende Plattformen und verwurstet sie zu Sondermüll.
Sie sind planlos und halten die Aktionäre nur noch einigermaßen bei der Stange.
MS ist hyperactive – aber – es kommt nichts dabei heraus.
Was war der letzte große MS-Knaller?
Ach ja, das seit Jahren immer wieder angekündigte ganz große Ding.
Was es bis heute nicht gibt…..
Fertigmachen zur Übernahme, MS.
Aber erst 2019, wenn Nutella Zugriff auf sein MS-Aktienpaket erhält.
Wetten, dass?

keinNick
Gast
keinNick

Bester Kommentar. 🙂
Ich glaube zwar nicht, dass Microsoft übernommen wird, den Rest aber sehe ich ganz genau so.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Ist mir schon lange klar, womit man dich leicht befriedigt bekommt. Du und eastclintwood ihr könnt euch doch gegenseitig mit solchen „Kommentaren“ den Tag versüßen. Schreib ihm doch auch mal was über das er sich mehr freuen kann als über „Bester Kommentar“. Er weiß doch, das Kompliment kommt von dir und also auch wieviel es Wert ist. 😉🤣

ahoiiiiiiii
Gast
ahoiiiiiiii

Wer braucht noch Skype?
Bald telefoniert jeder normale Mensch mit Andromeda.
Nur die unterbelichtete Android-Fraktion wird mit großem Respekt und Neid auf uns heraufschauen. 😉

ahoiiiiiiii
Mitglied

Ist es üblich unter Android Blog Mitbegründern, die Persönlichkeitsrechte und das Vertrauen seiner Mitglieder und die eigene Sicherheit garantierende Administrationsrolle derart zu missbrauchen? Geht es Android wirklich schon so schlecht, dass du dich für das OS kriminalisierst und die weitere Existenz der Apps im Windows Store und Google Play Store vorsätzlich aufs Spiel setzt? Was sagen deine Teamkollegen was sagt der Entwickler zu deinen Aktivitäten? Sie können sich nicht heraus reden, davon nichts zu wissen. Das passiert ja skrupellos öffentlich. Es ist auch nicht das erste Mal, dass ihr hier sowas mit einem Mitglied macht. Überlegt ihr euch die Konsequenzen… Weiterlesen »

ahoiiiiiiii
Mitglied

Was ihr damit hier vorführt ist genau das Manko, dass im Privatbesitz befindliche Apps gegenüber Win32-Programmen haben. Man kann den Besitzern nicht trauen. Das Mitglied und seine Daten sind bei ihnen in der Datenbank alles andere als sicher aufgehoben, das Mitglied ist ungeschützt und offen für den Missbrauch. Die Entwickler, die Admins und die Besitzer erkennen keine Grundsätze an bzw. sehen sich nicht als die Personen, die Grundsätze mit ihrer App anzuerkennen und auszuführen haben. Sicherheit und Persönlichkeitsrechte sind ein Thema für Artikel, nicht aber für die eigene App. Den Mitgliedern wird ein Sicherheitsgebaren vorgeführt, durch kritische Artikel zum Thema… Weiterlesen »