MicrosoftNewsReport

[Erläuterung] Was genau ist Xamarin und wieso hat Microsoft es gekauft?

Microsoft Windows 10

Der Kauf von Xamarin vor einigen Tagen hat innerhalb der Microsoft Community für Aufsehen gesorgt. Aber wieso eigentlich? Viele von uns haben sicher schon von Xamarin gehört und wissen auch so ungefähr was man damit machen kann („gleichzeitig für iOS, Android und Windows programmieren“).

Vielleicht ist es für manche aber interessant zu erfahren, wofür genau Xamarin nützlich ist und wieso die Redmonder sich dazu entschlossen haben es zu übernehmen. Diese Fragen möchte ich in bester „Löwenzahn“-Manier (R.I.P.) versuchen zu beantworten.

Ich gebe dabei zu bedenken, dass ich kein Entwickler bin und lediglich recherchierte Informationen, gebündelt an euch weitergeben kann. Developer können mich also gerne auf Unklarheiten aufmerksam machen.

Xamarin – Was ist das eigentlich?

Wie im normalen Leben auch, gibt es in der Programmierwelt verschiedene Sprachen. Die relevantesten für diesen Artikel sind C (genauer gesagt C#), Java und Objective-C.

Vereinfacht ausgedrückt, können wir jede dieser drei Sprachen einzelnen Betriebssystem zuordnen, auf denen vornehmlich damit gearbeitet wird: C# -Windows, Java – Android und Objective-C – iOS. Bei iOS verlagert sich die Entwicklerpräferenz gerade auf die Programmiersprache Swift, was an dieser Stelle erstmal keine Rolle spielt.

Xamarin ist deshalb so praktisch für Windows Entwickler, weil sie den Großteil ihres Codes, der in C# kompiliert wurde, für die Programmierung von Android und iOS Apps nutzen können.

Für Betriebssystemspezifische Features wie Live-Kachel-Funktion oder Widgets, müssen Entwickler noch Anpassungen vornehmen. Das C# Grundgerüst und damit ein Großteil des Codes kann aber übernommen werden und erleichtert den Arbeitsaufwand enorm.

Man kann also durchaus von einer universellen Programmiersprache sprechen, die aber einige Einschränkungen mit sich bringt. Ohne zusätzliche Anpassungen erhält der Entwickler zwar eine App, die auf Windows, iOS und Android läuft. Die UI (User Interface) ist dann aber recht simpel gehalten. Neuere Versionen von Xamarin sollen aber enorme Fortschritte gemacht haben, so das „universeller“ Code auch komplexere UIs erlaubt.

Das erstaunliche an Xamarin ist, dass der Code auf jede der Plattformen nativ läuft und so eine sehr gute Performance bietet. So gibt es zwar Cross-Platform Tools, die ebenfalls inkompatible Programmiersprachen auf verschiedenen Systemen lauffähig machen, doch hier wird eine Emulation verwendet – dementsprechend Probleme, gibt es dann auch in der Stabilität und Geschwindigkeit der Anwendungen.

ios-app-xamarin

Wie man diesem Diagramm entnehmen kann, sind Xamarin Apps auf iOS sogar schneller als das üblicherweise verwendete Objective-C. Das neuere Swift hat aber noch die Nase vorn.

Xamarin vs. die Windows „Bridges“ (Project Islandwood, Astoria etc.)

Xamarin ist aber kein Konverter im Sinne der Windows „Bridges“, die Microsoft auf der letztjährigen Build vorgestellt hat. Ein iOS Entwickler kann mittels Project Islandwood eine App von „seinem“ (Objective-C) System , in eine Universal App für Windows konvertieren. Entwickler, die mit Xamarin arbeiten möchten, müssen jedoch in C# programmieren können.

So gesehen ist Xamarin eine Ergänzung und, zumindest für bereits bestehende Apps, kein Ersatz für die „Bridges“.

*Project Astoria ist mittlerweile gestorben und spielt an dieser Stelle keine Rolle mehr.

Probleme von Xamarin

Eines der größten Probleme von Xamarin dürfte der Preis sein.

K1024_Screenshot (74)

Für Unternehmen (die momentan auch Hauptnutzer von Xamarin sind) sind die Ausgaben Peanuts. Möchte aber ein kleines Team aus 5 Mann eine App erschaffen, die dann auch auf iOS und Android laufen soll, müssen sie jährlich mit knapp $10.000 rechnen.

Indie Entwickler, haben immer noch eine Rechnung von knapp $600 zu bezahlen und müssen auch noch auf eine Visual Studio Lizenz verzichten (€2000/Jahr).

Ich bin gespannt was sich Microsoft einfallen lässt, um diese Kosten zu senken. Warum nicht für ein paar Jahre kostenlos anbieten?

Ausblick

Wie bereits weiter oben erwähnt ist Xamarin eine Ergänzung zur „Bridge“-Strategie von Microsoft. Entwicklern stehen nun sowohl Tools zur Konvertierung ihrer iOS Apps zur Windows Plattform zur Verfügung als auch Mittel, um eine neue App von Anfang an für alle großen mobilen Systeme komaptibel zu machen.

Und das ist erst der Anfang. Nach dem Kauf von  Xamarin werden die Redmonder das System nun weiter verfeinern. Das Ziel dürfte sein, einen Konverter zu entwickeln, der jede gängige Programmiersprache für alle Systeme kompatibel macht. 

Ich habe keinen Schimmer ob so etwas in naher Zukunft realisierbar ist, aber Microsoft verfolgt meiner Meinung nach eine sehr klare Strategie zum Thema „echte Universal Apps“.

Ich bin gespannt auf die Build 2016.


Quelle

Vorheriger Artikel

Acer präsentiert seine Windows 10 Phones in aufwendigen Werbevideos

Nächster Artikel

WhatsApp stellt Support für Windows Phone 7 und andere Betriebssysteme ein

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
superuser123Leonard KlintGerd48Hannes Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Hannes
Gast

Apps bestehen meist aus mehreren „Schichten“. 1. Datenbankzugriff bzw. Zugriff auf externen Services, welche beispielsweise Daten bereitstellen z.B. die meisten News Seiten erlauben es, Artikel im JSON oder XML Format abzurufen, vermutlich auch eure. 🙂 2. Sog. „Business Logik“, welche Benutzeranmeldung handhabt, Daten über die 1. Schicht abruft und für das User Interface aufbereitet, die eigentliche Logik/Funktion der App. 3. User Interface. Hier werden die in 2. aufbereiteten Daten angezeigt, Eingaben entgegengenommen, Interaktion mit dem User findet statt. Wenn eine Firma eine App entwickelt und für Android, iOS und Windows bereitstellen möchte, muss sie diese App 3-mal implementieren, benötigt Entwickler… Weiterlesen »

superuser123
Mitglied

Wie schön war die Zeit früher, als man mit .NET Windows Forms programmiert hat…

Gerd48
Mitglied

Vielen Dank Hannes für deine super tolle Ergänzung. Mir fehlt in Windows eigentlich nur noch meine Husqvarna automower app, so das ich neben meinem 950 ein iPad mini weiter nutzen muss.