Hands-OnWindows 10

[Erfahrungsbericht] Chuwi Hi12 – günstig, aber auch gut?

Unser Communitymitglied Florian hat sich kürzlich ein China Tablet bestellt, das Chuwi Hi12, und möchte mit uns allen seine Eindrücke teilen.

Erfahrungsberichte und Tests von Tablets, Smartphones und Notebooks aus Asien sind wichtig, da der Nutzer ein verständliches Misstrauen gegen Geräte hegt, die günstig sind und dabei teilweise sehr gute Hardware und Verarbeitung bieten. Bei vielen Geräten aus China kann man mittlerweile bedenkenlos zugreifen (siehe HIER der Test des Cube iWork 10). Bei einigen besonderen Geräten, wie das Xiaomi Air 12, bin ich immer noch sprachlos (siehe HIER unseren Xiaomi Air 12 Test).

Nun also der Erfahrungsbericht von Florian, den wir nach einigen Wochen nochmal aktualisieren werden. Viel Spaß beim Lesen!


Ich habe mir vor genau 15 Tagen das Chuwi Hi12 bei Gearbest bestellt. Gestern kam es pünktlich zur versprochenen 14 Tage Frist mit Priority Line zollfrei an.

chuwi-hi12-

Die Spezifikationen des Geräts sind ziemlicher „China- Standard“:

Intel Atom Z8300, 4GB RAM, Intel Graphics, 64 GB eMMC Flash-Speicher, Bluetooth 4.0, WLAN 802.11b/g/n, erweiterbar durch MicroSD-Slot, 1 Full-Size USB 3.0, sowie ein Full-size USB 2.0, ein Micro-USB-Anschluss zum Laden des Geräts und ein micro-HDMI-Anschluss, den ich allerdings noch nicht getestet habe, weil ich (noch) kein Kabel hierfür besitze. Und das namensgebende 12 Zoll Display, was der Größe des Surface Pro 3 entspricht. Der Akku hat 11000mAh und hält auch sehr lange durch, ein Ladekabel befindet sich im Lieferumfang.

Es befinden sich 3 physische Knöpfe am Gerät, sowie ein Touch-Home-Button (das Windows-Symbol).

Chuwi-Hi12

Vorinstalliert ist bereits Windows 10 Home und Android Remix OS (beides auf Englisch). Beides läuft relativ flüssig. Es ist natürlich kein High-End-Gerät aber als Uni-Gerät, als das ich es angedacht habe, wird es schon reichen. Allerdings verbindet sich Remix OS nicht sonderlich gut mit dem WLAN, unter Windows geht dies einwandfrei.

Mit den Google-Servern konnte sich das Gerät unter Android bisher auch nicht verbinden, sodass ich noch keine Apps installiert habe. Was für mich aber auch kein größeres Problem darstellt, da ich Android vermutlich nicht nutzen werde (nicht aus Prinzip, ich sehe einfach keine Verwendung darin).

Windows dagegen machte keine größeren Probleme, von Freitag auf heute habe ich das Update von 1511 zu 1607 gemacht, was auch problemlos durchlief (jedenfalls hat es am nächsten Morgen funktioniert.

So waren zeitweise nur 10 GB der 64 GB frei (ca 12 Android, 20 Win alt, 20 Win neu). Das ist auch der Grund weshalb ich darüber nachdenke Android komplett zu entfernen und das Chuwi Hi12 als Single-Boot Windows10-Gerät zu verwenden.

Es gibt zwei Kameras, die beide für ein bisschen Skype oder als Dokumentenscanner ausreichen, mehr aber auch nicht. Die Stereo Lautsprecher an beiden Seiten halte ich für vollkommen in Ordnung. Bei voller Lautstärke klingen sie ein wenig schäbig.

Der Touchscreen benötigt relativ viel Druck, was ganz schön nervig sein kann, wenn man an einen Touchscreen der mit weniger intensiven Berührungen auskommt gewöhnt ist.

Selbiges gilt auch für den Stift, welcher bei mir allerdings anfangs gar nicht reagieren wollte. Bei mir half es die Spitze vorne aufzuschrauben und wieder dran zu schrauben – sie hatte sich wohl verklemmt. Wie auch immer, danach funktionierte er einwandfrei, das Schreiben auf dem Display hat mich positiv überrascht.

Der Stift besitzt 2 Tasten und ein Loch darüber:

hipen
Chuwi Hipen H1

Die Tasten sind wohl ähnlich der linken und rechten Maustaste gedacht, funktionieren allerdings nicht immer wie gedacht. Wofür das Loch gut ist hab ich bisher nicht herausgefunden, vielleicht hören die Chinesen einen darüber ab.

Die optionale Tastatur des Chuwi Hi12 verbindet sich sehr schnell und zuverlässig (einmal hat dies bisher nicht funktioniert, nachdem ich das Update gemacht hatte, habe dann das Tablet neugestartet. Dann hat es direkt wieder funktioniert).

Die Tastatur ist im QWERTY-Format, lässt sich aber umstellen und stört mich persönlich nicht. Viel mehr stört mich, dass das Trackpad manchmal die Maus in irgendeine Ecke verzieht. Auch die Tasten selbst reagieren nicht so gut wie man es sich wünschen würde, man muss ziemlich genau in die Mitte der Tasten drücken, damit diese reagieren. Das ist besonders bei der Leertaste nervig, diese reagiert aufgrund ihrer Länge links und rechts eine Fingerbreite so gut wie gar nicht.

An der Tastatur gibt es allerdings noch zwei weitere Full-Size-USB 2.0 Slots, sodass man insgesamt mit Tastatur 4 USB-Geräte anschließen könnte. Diese funktionieren auch alle einwandfrei und erkennen einen USB-Stick sehr schnell. Selbiges gilt für den MicroSD-Slot.

Ich persönlich bin mit dem Kauf sehr zufrieden und bin gespannt wie sich das Tablet in den nächsten Wochen im Unialltag schlagen wird.


Wir danken Florian ganz herzlich für diesen Erfahrungsbericht.

Chuwi Hi 12 Tablet bestellen

Vorheriger Artikel

Angebot: Lumia 540 für €79 (statt €149)

Nächster Artikel

[Anleitung] Geheime "Teilen"- Seite in den Einstellungen aktivieren

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

14
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
9 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
silminerknowbodyUlrich B.brullskerBob123 Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Jürgen Drews
Mitglied

Nach nur einem Tag kann er nicht genug Erfahrungen gesammelt haben um einen Erfahrungsbericht abzuliefern zu können, Frage ist doch wie es sich im Alltag gegen vergleichbare Geräte schlägt. Ich hoffe das es noch ein Erfahrungs- Upgrade gibt. Trotzdem schon mal ein Danke für den ersten Einblick.

Heket
Mitglied

Hallo. Eine Frage: Funktioniert der SD Card Reader nach dem 1607 Update noch einwandfrei? Ich hatte vor kurzem arge Probleme dieser Art beim Chuwi Hi 8 pro, weshalb ich es zurück geschickt habe. Und über das Chuwi Hi12 habe ich gelesen, dass bei dem Modell ebenfalls dieses Problem auftritt.

JensWalter1
Mitglied

Wenn ein Gerät nicht das kann was es soll, dann Note 6. Wenn es unter Android nicht mit dem Wlan zu verbinden ist, dann ist es in dem Bereich nutzlos. Nur Windows nutzen obwohl ich für beides bezahlt habe? NEIN

brullsker
Mitglied

Du hast aber für Android bzw remix os nix bezahlt, weil das beides kostenlos ist.

djgholum
Mitglied

warten wir noch ein bisschen ab. Nach 2-3 Monaten siehst du, ob es eine gute Wahl war. Bei meinem teclast pro war Begeisterung nur 2 Monate lang dann tot, und android war misst

Luckydevil3108
Mitglied

Gibt es dann eine Option das Gerät auf Deutsch umzustellen ?

elegiator
Mitglied

Nur ein Tag in Benutzung und dennoch schon einige „Abstriche“.
Ich halte da leider gar nix von. Ja – preiswert – aber auch gleichbedeutend mit billig. Sowas holt man sich doch nicht für die Uni zum arbeiten. Das ist was für die Couch zuhause. Mehr aber auch nicht

Bob123
Mitglied

Sorry ich bin da auch ein bisschen altmodisch.. Chinakram bleibt Chinakram auch wenn die Globalplayers da produzieren gucken sie doch auf die Qualität und hauen denen auf die Finger wenn der Standard nicht eingehalten wird. Ich kaufe lieber direkt bei Microsoft ein. Wenn der Preis zu hoch ist guckt man eben bei Asus, HP oder sonst wo aber nicht bei dem Kram.

Silvan
Mitglied

Mag ja sein, dass manche China-Produkte nicht deinen Qualitätsansprüchen genügen, aber als Schüler bzw. Student fehlt auch meist das Geld, um mal eben 1000€ und mehr auf den Tisch zu legen. Daher finde ich solche Geräte, die dem „Basis“-Nutzer genügen, sehr gut.

Ulrich B.
WU Team

Moin moin, also Remix OS, ich glaube da hast du dich vertan. Das Chuwi hi12 hat Android 5.1 drauf. Ich habe es selbst und kann von daher mit reden. Ansonsten passt das andere. Meine Empfindungen sind fast ähnlich. Für den Preis absolut zu empfehlen. Nun habe ich noch eine Frage zum RS1 Update. Ich habe gelesen, in englischsprachigen Fouren, dass danach die Soundtreiber nicht mehr richtig funktionieren. Von daher habe ich bei mir erst einmal das RS1 Update gesperrt. Bin daher noch auf dem aktuellsten TH Zweig. Damit läuft das hi12 ansolut zufriedenstellend. Daher, kannst du bitte noch ein paar… Weiterlesen »

knowbody
Mitglied

Es gibt’s auch mit Remix Os zu kaufen bzw. man kann es flashen.
Ich habe das Anniversary Update drauf und habe mit dem Sound kein Problem.
In dem Bild oben sieht man eigentlich noch die alte Version der Tastatur, da soll die neue Wohl besser sein.
Und zur Toucherkennung an den Schreiber: Bei mir hatte das Tablet zwei Schutzfolien drauf. Die erste kann man da auf alle Fälle abziehen und dann ist die Erkennung wesentlich besser. Noch nicht so gut wie mein Handy ohne Folie, aber ok.

Ulrich B.
WU Team

Moin moin,
also, dass es das hi12 mit Remix OS zu bestellen gibt, dass wage ich zu bezweifeln. Das hi10 pro hat Remix OS vorinstalliert. Natürlich kann man immer versuchen, was anderes zu flashen, aber das wurde in diesem Erfahrungsbericht nicht geschrieben. Von daher gehe ich von „Out of the Box“ aus und da sollte es Android 5.1 drauf haben.
Gruß
Uli