NewsWindows 10

Cortana/Alexa – Integration rückt näher

Letzten Sommer verkündeten Microsoft und Amazon Pläne, ihre beiden digitalen Assistenten zusammenarbeiten zu lassen. Geplant war es, die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit Ende 2017 zu verkünden. In den folgenden Monaten hörte man jedoch kaum Neuigkeiten in dieser Sache. Nun scheint jedoch der Zeitpunkt der Integration näher zu rücken.

Cortana und Alexa

Ein Update der Cortana Supportseite vom 27. April erwähnt nun den Punkt „Cortana and Alexa“. Dort steht wörtlich:

„Cortana and Alexa are still getting to know each other. Soon you’ll be able to ask Alexa to buy things, add items to your shopping list, acess your Alexa skills, and more.“

Es wird also „bald“ möglich sein über ein Cortana-Gerät mit Alexa Einkäufe zu tätigen oder Artikel auf die Einkaufsliste zu setzten. Darüber hinaus können so auch die vielen Alexa Skills genutzt werden. Gerade der letzte Punkt könnte für Cortana einen echten Mehrwert bieten, liegt sie doch in der Anzahl verfügbarer Skills weit zurück.

Im März hatte das Cortana Team gegenüber Windows Insidern verlauten lassen, dass sich die Alexa Integration aktuell im internen Test befindet. Der neue Chef des Teams Javier Soltero sprach in einem Interview mit PC World kürzlich darüber, dass es nicht Sinn der Sache sei die zwei Assistenten einfach zusammenzubringen, um lediglich die Skills zu erweitern. Für ihn steht eine sinnvolle und durchdachte Integration im Mittelpunkt. Er gab darüber hinaus zu, dass sich Microsoft bei den verfügbaren Skills auf einer Aufholjagd befindet und hinter den Mitbewerbern zurückliegt.

Bereits auf der Build Konferenz am 7.Mai könnte die Integration der Öffentlichkeit präsentiert werden. Inwiefern die Pläne von Amazon, eine eigene Alexa App auf Windows 10 zu bringen und stärker im Business Bereich zu aggieren diese Zusammenarbeit beeinflussen muss abgewartet werden.

Kleine Randnotiz: Der frühere Microsoft Mitarbeiter und Chef des Alexa Smart Home Teams, Charly Kindel verlässt Amazon. Gründe oder Pläne für seine Zukunft wurden nicht genannt.

Was haltet ihr von der geplanten Integration von Cortana und Alexa?


via zdnet

Vorheriger Artikel

Amazon Top-Angebote: 400 GB MicroSD-Karte und mehr im Sale

Nächster Artikel

Windows 10 April 2018 Update: Häufige Probleme und Lösungen

Der Autor

Jo

Jo

23 Jahre alt und Student. Fühlt sich im Windows-Ökosystem Zuhause. Aktuell mit einem Nokia 6 und einem Surface Book unterwegs. Davor viele Jahre Nutzer eines Windows Phones.

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
myopinionparacelsushannoHannes Luserin Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Patric .R
Mitglied

Wie wäre es wenn Amazon erstmal ne ordentliche amazon app liefert?

tobias25
Mitglied

Geil!

userin
Mitglied

Gruselig. Ein Grund weniger pro Microsoft: „keine Infiltrierung durch Google“ fällt weg. Wieso dann überhaupt noch MS-Betriebssysteme, kann man sich doch gleich damit abschaffen. Und wie war das mit dem trojanischen Pferd? Ob sich MS damit einen Gefallen tut?
Meine Cortana ist leider blind, taub und stumm. Wird ihrer Schwester Alexa wenig mitzuteilen haben. 😆

Parasec
Mitglied

Alexa ist Amazon, nicht Google

userin
Mitglied

Deshalb trojanisches Pferd. Amazons Alexa ermöglicht auch Google-Einbindung, … .

Hannes Lüer
Redakteur

Edge ermöglicht auch Google als Standardsuchmaschine…

hanno
Mitglied

Wer braucht Google

paracelsus
Mitglied

Na, dann geht’s doch vorwärts für die Faulen, Analphabeten und Kommunikationsgestörten..
Aber dann aufregen, wenn zum 493. mal öffentlich wird, dass Amazon, Google, Facebook und wie sie alle heißen, deren persönliche Daten mißbrauchen.

myopinion
Gast
myopinion

Benötige weder Cortana noch Alexa.
Für mich sind das „Abhöranlagen“ die man sich freiwillig ins Haus holt.
Dazu kommt, dass diese digitalen Assistenten nicht ausgereift sind.
Und meinen Lichtschalter kann ich auch im „Classic Mode“ also händisch abschalten.
Falls das in Win10 auch noch integriert wird, hoffe ich sehr, dass man das komplett deaktivieren kann.
Bin ja schon über die „Zwangsupdates“ mit neuen Win Versionen nicht sehr glücklich und würde lieber nur Sicherheits Updates, ohne neue Funktionen installieren.