MicrosoftNews

[Build 2018] Entwickler bekommen 95% der Einnahmen aus dem Microsoft Store

Schon seit Jahren fordere ich diesen absolut logischen Schritt, nun hat Microsoft endlich reagiert: Im Zuge der Build 2018 kündigt Microsoft eine dramatische Änderung für Entwickler an. In Zukunft werden sie für für alle Applikationen, die auf Verbrauchergeräten mit Windows 10 durch den Microsoft Store gekauft werden, 95% der Einnahmen erhalten.

95/5 – Microsoft Store könnte Entwicklerzuwachs erhalten

Microsoft will Entwickler züchten

Das Verhältnis 95/5 für den Entwickler ist deutlich mehr als Developer bei Apples oder Googles App-Stores erhalten. Hier liegt das Verhältnis bei 60/40 für den Entwickler.

Es gibt aber eine Ausnahme. Spiele sind von dieser Regelung nicht betroffen. Zusätzlich sinkt das Verhältnis auf 85/15, wenn die jeweilige App über einen Werbelink erworben wurde. Microsoft will damit also vor allem das Durchstöbern des Stores attraktiv machen.

Die Änderung soll bis Ende 2018 in Kraft treten und durch eine neue App-Entwickler Vereinbarung eingeleitet werden.

Ich hoffe, dass es für diese längst überfällige Maßnahme nicht zu spät ist. Erst heute berichteten wir über die Aussagen des „TubeCast“-Entwicklers, der den desolaten Zustand des Stores kritisiert.

Was sagen die Entwickler in unserer Community dazu? Werdet ihr nun mehr für den Microsoft Store entwickeln?


Quelle

Vorheriger Artikel

Bildbearbeitung am PC - eine Einführung

Nächster Artikel

[Build 2018] Your Phone - App bringt Windows und das Smartphone zusammen

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

13
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Comment threads
6 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
9 Comment authors
EissphinxahoiiiiiiiiAmpmanDieRedaktionSpeckBrettl Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
gast
Mitglied

Ach, diese Klappspaten! Jetzt da der Store schon komplett abgesoffen ist – JETZT kommen sie auf die glorreiche Idee… 🙄🙄🙄

antikerl
Mitglied

Da ist wohl einer im falschen Lager gelandet. Kollege, man muss keine Microsoft Seiten betreten, wenn man MS nicht mag. Klingt komisch, ist aber so.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Hat da wohl die ganze Redaktion gevotet?

DieRedaktion
Gast
DieRedaktion

Natürlich!
Und zwar nur um dich zu ärgern. 🙂

gast
Mitglied

Lager? Was für Lager denn?
Für mich gibt es nur zwei Lager, in die ich die gesamte Menschheit einteile:
Einerseits die Klugen, andererseits die Dummen.
Die meisten Menschen stecken bedauerlicherweise auf ewig in den Untiefen des zweiten Lagers fest… Manchmal wirft man Einzelnen eine Steigleiter hinunter, die sie dann aber aus Unvermögen des Erkennens um diese Chance abschneiden, runterreissen oder wieder zurückwerfen. Da kann man einfach nichts machen.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Das hat antikerl ja nicht bestritten. Er hat nur geschrieben „Da ist wohl einer im falschen Lager gelandet.“. 😭 🤣😜

backpflaune
Mitglied

Eeeeendlich. Vielleicht werden dann auch hier und da die Preise angepasst. Die waren ja tolles einfach dann 30% über dem regulären Preis

landolph
Mitglied

Unbedingt beim lauten Lesen die Stimme der Schwitzglatze simulieren.. 😀

ahoiiiiiiii
Mitglied

Dem Store fehlte der Impulsgeber. Jetzt kommen gleich 3 auf mal. PWA Support (wies aussieht selbst noch für W10M), Andromeda und 95% Entwicklerpauschale. Wenn das nicht die Parameter für einen gelungenen Neustart sind. 😉 🤔✨

SpeckBrettl
Mitglied

Das Titelbild ist wieder mal top. 😂

Ampman
Mitglied

Desperate move, 95% von nix ist immer noch nix.

ahoiiiiiiii
Mitglied

95% für nichts? Ich glaube, darauf wird Microsoft sich nicht einlassen. Die 95% gibt es natürlich nur für geleistete Entwicklertätigkeit also für real in den Store gestellte Apps.

Eissphinx
Gast
Eissphinx

Entwickler die vorher nicht für den Store entwickelt haben, werden es jetzt auch nicht tun. Denn es geht nicht nur um das Geld…Windows-Store-Apps sind technologisch einfach ein viel zu enger Käfig. Beispiel: ein API, das keine Child-Prozesse erlaubt, ist für Entwickler völlig uninteressant. Weil man damit mit einer App niemals an die Leistungsfähigkeit von klassischen x86-DeskopProgrammen herankommt. Denn ohne Child-Prozesse kann man keine Plugins von/für Fremdanbieter realisieren. d.h. Grafikprogramme wie Gimp, 3D-Modeler wie Blender oder DAW-Programme wie Cubase mit ihren unzähligen Plugins u.v.m. kann man damit alles vergessen. Oder plattformübergreifende Frameworks (wie Qt/KDE)..wenn man eher plattformübergreifend programmieren will.Braucht mal nicht… Weiterlesen »