News

[Analyse] Microsofts Strategie mit kategoriedefinierenden Geräten

Aus Sicht eines Windows Phone Fans, waren die letzten Wochen ziemlich hart. Obwohl die Situation rund um Microsofts Smartphonegeschäft seit mindestens anderthalb Jahren nicht sonderlich verändert hat, gab es die bislang deutlichste Aussage von Microsofts CEO und anderen hochrangigen Managern, bezüglich dem Entwicklungsende von Windows (Mobile) Smartphones für Endverbraucher. So sehr klare Worte manchmal Schmerzen, so hilfreich sind sie bei der Verarbeitung des Verlustes, um anschließend den Blick nach vorne richten zu können.

Offen wie nie: Joe Belfiore äußert sich zu Windows Mobile!

Hardwaretechnisch ist immer noch viel los bei den Redmondern: Neben Xbox, gibt es die Surface-Reihe, HoloLens und eine Schar neuer Windows Mixed Reality-Brillen. Nadella hat öffentlich bekräftigt, dass der Rückzug aus dem Smartphonesgeschäft nicht bedeutet, dass die Redmonder keine Hardware mehr produzieren wollen.

Microsofts CEO möchte aber vor allem dort wirken, wo die Konkurrenz nicht schon fest verankert ist und der Begriff „kategoriedefinierendes Gerät“, ist fast schon zum Markenzeichen der Hardwarestrategie des Konzerns geworden. Nadella möchte nach eigenen Aussagen nicht noch mehr vom Gleichen, sondern mit neuen Kategorien die Grenzen von Technologie nach vorne schieben. So sind schließlich Surface und HoloLens entstanden.

Kategoriedefinierende Hardware und der Kunde

Doch schauen wir uns doch im Detail an, was Microsoft mit seiner „kategoriedefinierenden Hardware“ erreichen möchte und wie die Realität schlußendlich auf diese Visionen reagiert.

Halten wir fest: Microsoft schafft keine neuen Kategorien aus Liebe zur Technik. Die Redmonder standen (und stehen) auf dem Hardwaremarkt mit dem Rücken zur Wand. Am liebsten würden sie gar nichts mit Hardware zu tun haben, doch da Windows kein Selbstläufer mehr ist und die PC-Zahlen seit Jahren rückläufig sind, muss Microsoft auf dem Markt Impulse setzen, in der Hoffnung, dass OEMs einige Ideen umsetzen und mehr Windows-Hardware absetzen.

Microsoft ist allerdings auch nicht blind. Auch wenn Surface eine Flut an 2 in 1 Geräten hervorgebracht hat, lässt sich der PC-Markt davon nicht sonderlich beeindrucken – der Rückgang der Verkäufe ist davon allenfalls verlangsamt worden. Statt in Fatalismus zu verfallen, suchen die Redmonder seitdem nach dem „nächsten großen Ding“ (oder wie Nadella es nennt, nach der „nächsten Biegung in der Kurve“), das den sterbenden PC ersetzen kann.

Microsoft Chef Nadella: Keine Chance für Windows Phones

Microsoft exploriert mit seinem Hardware-Portfolio in ganz viele Richtungen, um vielleicht etwas in der Bedeutungsgröße des iPhone zu finden – das ikonische Smartphone von Apple wird gemeinhin als Startschuss für die gesamte Industrie erachtet und hat dem nur einige Jahre zuvor vor der Pleite stehenden Konzern aus Cupertino, zum wertvollsten Unternehmen der Welt gemacht.

Strategie sinnvoll?

Doch ist diese Strategie sinnvoll? Kann man durch die bewusste Erschaffung neuer Kategorien ein Produkt hervorbringen, das den Markt erobert?

Ziehen wir zur Beantwortung dieser Frage einen Vergleich aus der Startup-Welt heran. Unerfahrene Unternehmensgründer glauben, dass sie „die eine Idee“ brauchen, die es noch nicht gibt, um erfolgreich zu sein. Tatsächlich besteht die überwiegende Mehrheit neuer und erfolgreicher Unternehmen, aus einer geklauten Idee und ist ein sogenanntes „Copy Cat“. Das macht viel Sinn: Durch das kopieren einer bewährten Geschäftsidee, spart man sich die Sondierung des Marktes und findet bereits „Mindshare“ bei der potentiellen Zielgruppe vor. Bei einer völlig neuen Idee, hat man keine Erfahrungswerte auf die man sich stützen kann und geht das Risiko ein, dass „keiner“ das Produkt haben möchte.

Grundsätzlich gründet Apple seinen Erfolg auf ebendieses Prinzip. Sie nehmen ein bewährtes Produkt/Technologie, optimieren es und bringen es auf dem Markt. Das iPhone war nicht das erste touchfähige Smartphone – aber das Beste.

Microsoft hingegen möchte Produkte schaffen, die den Grundstein für ein neues Geschäftsfeld legen. Sie umgehen damit die direkte Konfrontation mit der übermächtigen Konkurrenz, müssen letztendlich aber auf einen „Lucky Punch“ hoffen. Die Redmonder stecken momentan sehr viel Energie in Mixed Reality. Niemand kann wissen, ob daraus ein Produkt für den Massenmarkt entstehen wird. Noch zeigt der Kunde nur wenig Interesse für die Brillen und ob ein klobiges, kabelgebundenes Gerät die Voraussetzungen erfüllt ein Hit zu werden, steht in den Sternen. Es wird Jahre dauern bis diese Hürden überwunden sind und selbst dann, könnte das Produkt nur eine Nischenkundschaft ansprechen.

So verführerisch und elektrisierend die Arbeit von etwas „ganz neuem“ aus sein mag (Nadella macht die Lust auf das „shiny new object“ mit verantwortlich für die Lustabnahme an Windows Mobile), so ungewiss ist dessen Erfolg. Das gilt auch für das sagenumwobene „Surface Phone“ mit Andromeda OS.

Das ist der Fahrplan für Windows Andromeda (Surface Phone), Oasis und Polaris

Microsoft sollte sich vielleicht *auch* den Konfrontationen des Marktes stellen und Probleme mit bestehenden Technologien lösen, statt nur auf den großen Quantensprung aus zu sein. Die Aufgabe im Smartphonemarkt kann man natürlich damit begründen, dass gar keine „Notwendigkeit für ein drittes Ökosystem“ besteht, mit dieser Argumentation muss Microsoft allerdings auch die Existenz vieler weiterer Dienste aus seinem Portfolio hinterfragen.

Letztendlich wären etwas mehr „Zähne“ und Überzeugung für die eigenen Produkte notwendig, um den Kunden das nötige Vertrauen zu vermitteln, dass sie im Microsoft/Windows-Kosmos besser aufgehoben sind, als bei der Konkurrenz.

Vorheriger Artikel

3D Modelle bald in Karten? – Microsoft legt Grundsteine

Nächster Artikel

Spotify UWP für Windows kommt "bald"

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

112
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
31 Comment threads
81 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
36 Comment authors
Petrellatstellarthurofrank b.Scaver Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
superuser123
Mitglied

Eine neue Kategorie kann auch in einer neuen Modulation, des bestehenden OS, liegen!

audain
Mitglied

MS muss sich beeilen, wenn sie zwischen Smartphone und Tablet mitspielen wollen. ZTE und Samsung werden wohl wieder mit Android die Ersten sein.

backpflaune
Mitglied

Du sprichst von faltbaren Displays?

audain
Mitglied

Ja genau! Wozu sonst die ansage mit modularem Windows 10. MS muss sich wie richtig sagst dem Markt und Konkurrenz stellen. Jahrzehnte war windows ein Selbstläufer. Doch mit den mobilen BS von Apple und Android sind sie gefordert. Kann mir noch nicht vorstellen, dass wir alle mit Brille(Hololens) durch den Alltag gehen und mit den Armen wild fuchteln, weil wir unseren eigenen virtuellen Bildschirm bedienen.

doubleb
Mitglied

Zudem hat gerade Apple angekündigt, dass sie ihr erstes faltbares iPhone 2018 vorstellen werden. Samsung ist auch dabei, macht aber wie Microsoft scheinbar die Displays über LG. Lediglich Microsoft hat als einziger ein Patent mit einem Scharnier und zwei getrennte Displays. Ich bin gespannt, aber kategoriedefinierend ist MS nicht, da jeder mitspielen will.

backpflaune
Mitglied

Und wer sagt, dass ein faltbares Display gleich ein „kategoriedefinierendes Gerät“ sei? Nur weil das Smartphone einen anderen Formfaktor hat ist es nicht sofort ein anderes Gerät.

Androvoid
Mitglied

Wenn es Microsoft mit den Surface-Geräten ziemlich bald gelungen ist, eine neue Geräte-Kategorie zu schaffen, wieso stehen sie dann bei der logischen Weiterentwicklung und Ausbau der Reihe in Form eines noch kleineren eher smartphone-artigen Modells derart an?

Androvoid
Mitglied

Vielleicht sollte man auch da nie nie sagen und doch auch die Möglichkeit einer eventuellen Bereitschaft der gerade heranwachsenden Generation zu heute noch geradezu Unvorstellbarem einkalkulieren…

backpflaune
Mitglied

Nadella hat gesagt, FALLS sie etwas machen dann soll es ein kategoriedefinierendes Gerät sein.
Kann genau so gut heißen, dass am Ende einfach nix kommt und wir Jahre später tolle Prototypen bei Windows Central begutachten dürfen.

„Microsoft sollte sich vielleicht *auch* den Konfrontationen des Marktes stellen und Probleme mit bestehenden Technologien lösen, statt nur auf den großen Quantensprung aus zu sein.“

Das sagt sich so schön, aber was steckt dahinter? Das festhalten an einem Millardengrab für eine winzige Zielgruppe? MS stellt sich zumindest der Konfrontation in den anderen App Stores.

Hirsch71
Mitglied

Das hätte mit dem 950 XL vor fast 2 Jahren schon ein Erfolg werden können, ja müssen, wenn die Verarbeitung ohne Mozo-Cover wertig genug u. Windows 10 mobile damals fertig und stabil genug gewesen wäre 😒… Samsung u. Apple hat bis heute noch nicht geschafft, ein solches Technik-Kraftpaket für 699€ anzubieten, zumal mit wechselbarem Akku, kabellosem Laden, Irisscan, bis zu 212 GB nutzbarem Speicher mit SD-Karte, Continuum u. Low-Light-Superkamera… Aber die vorgenannte Konkurrenz wird für die stark verspäte Einführung jedes Features, welches mein 950 XL schon lange hat, dennoch als innovativ gefeiert… Hoffentlich wiederholt sich diese Geschichte mit dem Nachfolge-Gerät… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Bis auf das Kriterium der Wertigkeit der Hülle, welche zumindest für uns da nur von peripherer Bedeutung sein sollte, kann ich Dir nur voll zustimmen!

Scaver
Mitglied

Als Hinweis am Rande: Win10 on ARM haben wir schon lange, denn das weißes 10 auf ARM (Geräten) ist Windows 10 Mobile.
Du meinst vermutlich Win10ARM, das ist aber etwas ganz anderes, nämlich volkwertiges Windows 10 (Home oder Pro) auf ARM (Geräten).

superuser123
Mitglied

Dr. Windows:
„Microsoft ‚rekrutiert‘ massenweise Open Source Entwickler“
Wozu macht MS das?
Was haben die vor? 🤔

SpeckBrettl
Mitglied

Könnte was mit dem Linux Subsystem auf Windows 10 zu tun haben. Project Astoria lief unter Windows 10 Mobile damals ziemlich schlecht. Möglicherweise will Microsoft Android Apps in Andromeda OS wieder zum Laufen bringen.

Doctore99
Mitglied

.NET ist auch wenn wenig bekannt sehr erfolgreich und open source

Androvoid
Mitglied

Das war doch dann zuletzt eigentlich Ballmers Vorschlag zur Lösung des App-Problems…
…wenn die dann wenigstens einigermaßen so performant liefen, wie „zuhause“ auf Android…

Jptech42
WU Team

Schätze das hängt mit den Linux Sachen zusammen, die man im Store findet (Ubuntu Bash & co).

lusttigervati
Mitglied

Also bis da was neues kommt ist es definitiv zu spät und das was da vielleicht kommt ist eh nichts für eine breite Nutzerbasis, jedenfalls für die nächsten Jahre nicht. Dafür sind die jetzigen verfügbaren Systeme, wie Smartphone, Tablet, Notebook und PC zu stark 💪 in der Gesellschaft verankert

sirgoldi
Mitglied

Ich glaube PCs werden immer mehr mit ihrer Umgebung verschmelzen, gibt es ja alles schon vom Tisch bis zum Kühlschrank. Notebooks werden zu Falt-Tablets, gibt es schon bald. Smartphones ist so ein Ding, da tippe ich mal auf Mixed reality in Brillen Form oder eher sowas
https://www.welt.de/videos/video139812011/Wenn-die-Haut-zum-Touchscreen-wird.html

ahoiiiiiiii
Mitglied

Wie auch immer sich der PC entwickeln wird, es bleibt ein PC. Darum geht es. Würde Microsoft weiter Smartphones bauen würde man damit mehr Apple und Google einen Gefallen tun und ihrem Markt den Respekt erweisen, ohne dass Microsoft selbst einen Benefit davon hat. Der Situation entzieht sich Microsoft und stellt sich der Frage, wie bringe ich auch ohne Intel Windows 10 auf einen kleinformatigen PC vielleicht mit Telefonie-Funktion. Allein das gab es noch nie. Und allein weil es weiterhin PCs sind, werden sie auch gekauft werden. Ich glaube sogar erst kommt das Interesse vom Consumer, weil fürs Business fehlt… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Aber dann bitte ganz schnell, bevor das Interesse an PCs gegen Null tendiert!

ahoiiiiiiii
Mitglied

Du übertreibst jetzt aber maßlos. Microsoft muss lediglich zeitgemäß bleiben. Das gilt für jedes andere Unternehmen auch. Microsoft hat aber schon lange nicht mehr den Ruf eines One Hit Wonder Unternehmens. Die gebundenen Kunden erwarten von dem Unternehmen auch immer wieder Neues. Diese Erwartungen konnte Microsoft zumindest mit einem zweiten Anlauf (96 nach 95, 7 nach Vista, 10 nach 8/8.1) stets erfüllen. Hardwaremäßig ist das jetzt sowas wie der zweite Anlauf nach dem missglückten Smartphone-Auftritt. Diese zweiten Anläufe zeigen auch, dass es durchaus immer schon zu Microsofts Arbeitsweise gehörte, erst mit einem Produkt rauszukommen um in dem erfolgreicheren Nachfolger davon… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Auch wenn da an einem alle Kategorien verschmelzenden absoluten Wunderding in Phablet-Größe mit der Wahnsinns-Leistung eines HighEnd-Towers gearbeitet werden sollte, müsste dies trotzdem besser gestern als heute kommen!
Ohne gut aufgestellte eigene Smartphone-Sparte ist da jetzt bei Microsoft ordentlich Feuer am Dach, auch wenn die meisten den Ernst der Lage und die bereits drohenden Folgen noch nicht begreifen…

Scaver
Mitglied

Das war auch so als das iPhone raus kam.

mamagotchi
Mitglied

Es ist eigentlich relativ ein, sofern Andromeda das ist, was aktuell vermutet wird (ein Smartphone-Tablet-Hybrid). Sowohl Smartphones als auch Tablets nutzen Apps. Nun ist bekannt, dass bei W10M weder die Quantität noch die Qualität der Apps gestimmt hat. Setzt Andromeda OS nur noch auf UWPs bleiben nur noch eine Handvoll der 0815-Apps übrig, die dann auch auf Andromeda lauffähig wären. Und da ist sie wieder: die App-Gap! Ein Problem, denn im Android-Bereich gibt es ähnliche Anstrengungen bei neuer Hardware und dort gibt es massenweise Apps oder anders ausgedrückt ein intaktes Ökosystem. Für die Entwickler wird es verlockender sein für die… Weiterlesen »

doubleb
Mitglied

Im Moment scheint Microsoft voll auf Android umzusteigen, da aktuell sehr viele Open Source Programmierer eingestellt werden. Vielleicht gibts ja dann mal den Windows Store auf Android.

backpflaune
Mitglied

Das wäre doch mal was. Und mit Samsung hätte man bestimmt gleich nen prominenten Partner.

Patrick76
Gast

Wenn MS ihre Ideen nicht immer nur ankündigen sondern umsetzen und auf den Markt bringen würden, könnte a.) die Konkurrenz nicht schnell Kopieren und besser sein, und b.) die Leute sehen wer hier zuerst dies und jenes am Start hatte

backpflaune
Mitglied

So sieht es aus. MS spuckt immer ganz große Töne, aber das war es dann erst einmal. Quasi das Gegenteil von Apple. Bei Ballmer dem Bulldozer klang das wie Naivität und bei Nadella dem Prediger wie Beschwichtigung. Kommt bei beiden aufs gleiche raus: Enttäuschung.

Lawu
Mitglied

Bevor Microsoft ein neues Smartphone bringen kann müssen die Microsoft Apps in den Store von Apple und Google. Auf Android gleich mit entsprechendem Launcher. Wenn dann die User an die Apps und deren Bedienung gewöhnt sind werden diese auch Wechsel willig werden. Was sie derzeit nicht sind. Erst dann kann das neue Windows 10 Smartphone auf den Markt. Allerdings sollte das alles innerhalb von einem Jahr passieren. Viel Zeit hat Microsoft nicht. Sonst ist die Forschung und Entwicklung von neuen Konzepten für die Katz. Denn die Konkurrenz schläft nicht. Und ist bereits am kopieren. Vielleicht sollte Microsoft auch ein Android… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Einmal auf dem ohnehin appreichen Android oder iOS angekommen wird sich kein Mensch mehr für die früher vielleicht fallweise benutzte Microsoft-Business-Software interessieren, geschweige denn sich dort weiter daran gewöhnen wollen… Es sei denn, sie sind diese schon vom beruflichen oder privaten PC, weil dazu leider softwaretechnisch gezwungen gewesen, „gewöhnt“…. Aber dann auch nur produktiv auf dem PC im Büro und nicht am kleinen Phone kontinuierlich aktiv nutzend… Und ein Rückkehr-Anreiz zu einem vielleicht dann endlich wiederbelebten bzw. wiederauferstandenen mobilen Windows-Gerät wäre das schon gar nicht… So ticken normale Consumer, wie ja auch ich einer bin! … Nur mit dem Unterschied,… Weiterlesen »

Lawu
Mitglied

Es gibt viele Leute die von Android die Nase voll haben und zu ios wechseln. Gibt ja keine Alternative. Die Gründe sind immer die Gleichen. Das Android Phone wird immer langsamer je länger man es benutzt. Ständig Abstürze. Viel zu viele ungeprüfte Müll Apps im Store. Wenn es Microsoft nicht schafft ihre Apps so zu bauen das sie leicht bedienbar, stabil und optisch mehr als ansprechend sind, dann braucht Microsoft wirklich nicht mehr über ein neues Smartphone nachzudenken. Die Menschen müssen das Gerät fordern, weil sie von den Apps so begeistert sind. Anderes wird das nix. Wenn Microsoft den ersten… Weiterlesen »

McKinsley
Mitglied

Mich würde es interessieren was Bill zu dem mehr oder weniger Chaos sagen würde.

Androvoid
Mitglied

Erstens hat er sich da auch selbst bezüglich einiger Entscheidungen in der Vergangenheit an der Nase zu nehmen und zweitens hat er da ja auch schon in Form seiner demonstrativen Androiden-Nutzung offensichtlich defätistisch das Handtuch geworfen…

backpflaune
Mitglied

nicht zu vergessen, dass er sich mit Ballmer verstritten hat wegen Windows Phone. Für Gates war der Kauf von Nokia ein riesiger Fehler und er hätte vielleicht schon eher die Reisleine gezogen.

Luk
Mitglied

Alle reden nur über den Mobilen Bereich, dabei gibt es durchaus andere Bereiche. Wie wäre es mit einer modernen Neuauflage des Windows Home Server? Seit einigen Jahren sind Cloud, Streaming und Smart Home in aller Munde hier könnte Microsoft mit einem Homeserver viele Aspekte abdecken. Windows ARM wäre eine tolle Grundlage.

Doctore99
Mitglied

Tolle Idee !

Doctore99
Mitglied

Kann die Strategie sein irgendwelche Entwicklungen öffentlich zu diskutieren? Glaub ich nicht. Microsoft hat auf der Build glaub ich ein neues Konzept für die Vermarktung verkündet ich empfehle jedem dieses mal anzusehen da lernt man das die das Prinzip Kundenbindung verstanden haben. Das kategoriedefinierende XY, da sehen sie sich beim OS / Windows, beim 2in1 / Surface, bei der Cloud / Azure, bei VR / Hololens, bei Gaming / Xbox, beim Grafikdesign / SF Studio und dann kam das Surface Laptop mit den verissenen Testberichten aber fragt mal die User. Überall sind sie high end also wollten sie das auch… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Drauf und dran zu sein, da eine ganz neue Geräte-Kategorie zu kreieren, ist doch bloß ein schönes Märchen, eine Ausrede, eine Ablenkung von peinlichem Versagen oder gar reine Selbsttäuschung mit dem Hintergrund, die schlechte Aussichtslage des Unternehmens solange wie möglich optimistisch schönredend zu vertuschen, den Aktienkurs vor Einbrüchen zu verschonen und den so getäuschten Aktionären eine rosarot prognostizierte Kursentwicklung zu suggerieren…
…um sich so vielleicht doch noch über die tatsächlich bestehende unternehmerisch existenzielle Krise hinwegzuretten bzw. aus einem persönlich drohenden Karriere-GAU herauszuwinden…

Doctore99
Mitglied

Was für ein Blödsinn wo ist denn eine Krise ?
Nicht mal im mobilen Bereich sehe ich das so wirklich ich sag mal NSA CIA UsArmy wer kann sagen was MS da in dem Bereich verkauft hat ist ja geheim.

Androvoid
Mitglied

Wenn Microsoft endlich nebst der längst fälligen gelungenen Miniaturisierung der Surface-Hardware auch ein paar herausragend innovative Software-Features als attraktives Alleinstellungsmerkmal bringt und das in einem Produkt vereint, das für Otto Normalo – egal wie es dann wirklich heißt – gerade noch als „smartphone-like“ durchgeht, dann kann da vielleicht noch vor dem drohenden Einbruch der schon vorprogrammierten existentiellen Krise noch einmal knapp die Kurve gekratzt werden… Ansonsten werden sie innerhalb weniger Jahre zuerst einmal im Consumer-Bereich von den kommenden Chromebooks (mit Android-Apps!) zu mindestens 90 Prozent vom Markt gefegt… Die können nämlich auch alles, was der Normalo so braucht und das… Weiterlesen »

Ngdata
Mitglied

Mir „bricht es das Herz“. Ich will nicht zu Apple oder Android. 😭
Weiß jemand, wieviel Windows Insider im mobilen Bereich aktiv sind ?

backpflaune
Mitglied

Würde es nicht so weh tun, wäre das OS nicht so toll gewesen.
Ein zwei Jahre wird Win10m ja wohl noch überleben. Und wer weiß, auch wenn ich nicht dran glaube, vielleicht gibt es ja bis dahin die eierlegende Wollmilchsau von Microsoft oder MS hat sich bei Android richtig eingenistet.
So lange WhatsApp noch läuft reicht notfalls für alles andere in Zukunft auch der Browser für mich.

ExMicrosoftie
Mitglied

Support gibt es min. bis 2020.

TorBen
Mitglied

Die Argumentation, dass ein Unternehmen Profit machen und Kunden durch gute Produkte + Dienstleistungen langfristig binden muss, ist sicher nachvollziehbar. MS hat Defizite auf verschiedenen Gebieten wie z.B. dem Erkennen von massenhaften Kundenwünschen. Nun, da feststeht, dass die Führung von MS keinen Bock mehr auf die Weiterentwicklung von Smartphones + Software hat, dürfen wir – die ihnen vertrauten – auch enttäuscht sein. Und wir dürfen spekulieren – oder Ratschläge geben, wie es weitergehen könnte. Träumen – quasi, das hilft uns über unsere Enttäuschung hinweg: Ein massentaugliches, patentierbares Produkt mit Umsatzgarantie durch Suchtpotential muss her. Um MS zu retten – Untergang… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Wird schwer, weil es dafür keinerlei Patentrezept gibt und geben kann und weil natürlich auch nicht erzwingbar… Das Ganze gleicht eher einem Glücksspiel, weil es sehr leicht und ganz schnell passieren kann, dass das ausgetüftelte Ding vom Markt nicht angenommen wird und dann auch wieder schnell und unbeachtet in der Ladenhüter-Nische verschwindet… Und wer greift zum Glückspiel? Jemand der mit dem Rücken zur Wand sonst keinen Ausweg mehr sieht! Microsoft versucht sich da bloß an einem quasi rein spekulativen Notprogramm, das die anderen gar nicht nötig haben, weil sie vergleichsweise viel besser für die Zukunft gerüstet dastehen… Lächerlich, an eine… Weiterlesen »

ahoiiiiiiii
Mitglied

Glücksspiel würde ich es nicht nennen. Das klingt zu despektierlich. Die CEOs von Microsoft sind keine Spielsüchtigen. Sie haben ihren Job zu machen. Es ist von Anfang an dumm gelaufen für Microsoft. Hätte Ballmer gleich mit einem eigenen Smartphone der Surface-Klasse und Windows Phone auf das iPhone mit iOS reagiert, hätte Nadella das nicht eingestampft. Das ist aber beides nicht passiert. Der Respekt/die Reputation ist damit flöten gegangen. Den will/muss man sich zurückholen. Apple und Google sind hier gar nicht die Gegner. Das behaupten ein paar Fans von Smartphones. Nein, es geht hier allein um Microsoft und die Zukunft von… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

…ja wenn sie’s nur schafften(!!!), Windows auf Dauer wieder attraktiv, unverzichtbar und dadurch auch unangreifbar zu machen!
Also kann „Microsoft seine Marktführung auf dem PC sichern und den PC-/Windows-Verkauf wieder aus der Talfahrt herausholen“??
…schön wär’s! …allein mir fehlt der Glaube“ Wie denn nur???
Wenn überhaupt, nur durch extreme Miniaturisierung der Hardware und ein paar herausragend innovative Software-Features… aber lange bevor die anderenimstande sein werden, sie zu kopieren….
Da ließe ich mich gerne überraschen… 😉

ahoiiiiiiii
Mitglied

Das wird sich in dem Moment zeigen in dem wir es das erste mal sehen und vielleicht auch mit davon abhängig sein, wie und von wem wir es auf einem Event von Microsoft präsentiert bekommen. Es gab ja schon den einen oder anderen Event auf dem Microsoft die Präsentation eines neuen Gerätes allein schon ein großer Erfolg war und sie gezeigt und bewiesen haben, dass sie es können. Ich fürchte, so lange müssen wir warten und aushalten. 😴😏

ahoiiiiiiii
Mitglied

Von etwas ganz Neuem das aus dem Nichts hervorgeht spricht nur die Community. Von Microsoft habe ich sowas bisher nicht verlautbaren hören. Deshalb gehe ich auch nicht davon aus, dass es anders als das iPhone fast nur aus bisher nicht Dagewesenem bestehen wird. Der Touchscreen am iPhone war nicht neu. Das stimmt. Auch für das Neue von Microsoft gilt die Frage, was ist schon da? Windows 10. Das Smartphone. Der PC. Der geeignete ARM für Windows 10. Der ARM-Modus von Windows 10 (Andromeda OS). Aber die Software-Tastatur am iPhone war neu und revolutionär. Also ist die Frage erlaubt, was könnte… Weiterlesen »

Alexi
Mitglied

Sehr gut geschrieben! Habe die gleiche Denkweise.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Danke! Ein Vergleich mir Apple und dem wahrscheinlich für lange Zeit einzigartig bleibenden Erfolg mit dem iPhone allein führt uns nicht weiter. Denn es gab ja ein Paar, das es geschafft hat: Google mit Android/Samsung.mit dem Galaxy. Und möglicherweise hätte Microsoft es an ihrer Stelle geschafft und wäre heute auch auf dem Smartphone mit Windows Marktführer. Dass Microsoft das verpennt hat, sitzt auch heute noch tief bei den Leuten fest in der Erinnerung. So haben es nicht Ballmer oder Nadella verbockt. Nein, beide haben es verbockt. Und da beide CEOs waren/sind kann man sagen Microsoft hat es verbockt. Deshalb würde… Weiterlesen »

mamagotchi
Mitglied

Naja Microsoft konnte damals im Blue Ocean fischen und hat Programme in der Technikwelt dank Windows etabliert. Apple hat das Gleiche dann mit Apps und seinen i-Geräten getan. Wieder konnte eine Firma die „Blue Ocean“-Strategie anwenden. Diese Strategie steht Microsoft auch bei einem kategoriedefinierendem Gerät nicht zur Verfügung. Es wird weiterhin Apps benötigen. Das Gerät müsste schon so einen immensen Mehrwert bieten, dass ein zu Beginn vorherrschender App-Mangel nicht von großer Bedeutung wäre.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Vielleicht wird es gerade das ja auch tun. Vielleicht kommt es mit einer bisher unbekannten Alternative zur App. Außerdem finde ich bemerkenswert, dass der PC immer noch ganz gut völlig ohne App auskommt und zwar weniger gekauft wird aber immer noch genug, dass man ihn noch nicht abschreiben darf..

NLTL
Mitglied

Nehmen wir mal an ein Surface sei so ein Kategorie definierendes Device. Und nehmen wir auch an der hohe Preis soll den OEM’s Luft zum atmen lassen für ihre (hoffentlich) besseren und Preis günstigeren Adaptionen. Dann muss man konstatieren, dat war wohl nix. Alles was featuremäßig nah am „Original“ ist kostet wie’s Original. So gesehen halte ich nix von dem Palavern über Kategorie definierende Geräte. Wird nie die Massen erreichen, eher was für „Eliten“ und „Produktive“ , oder die sich dafür halten. Wenn man das Spezielle was es einzigartig macht nicht wirklich ausreizt, ist ein SP nur ein sehr teures… Weiterlesen »

ExMicrosoftie
Mitglied

Wenn man den Fokus nur auf die Consumer richtet, hast Du Recht. Richtet man den Blick aufs Business, dann nicht: Die erste Marge der Hololens war bereits ausverkauft, bevor sie erhältlich war. Die Hololens ist durchaus erfolgreich, aber nicht im vom Consumer sichtbaren Marktsegment.

hanno
Mitglied

Ich finde es sehr gut das Nadella andere Wege geht Nadella schaut mehr in dir Zukunft und das ist sehr gut für Microsoft Ich selber hatte auch fas 920,925,930,540,550 ,und bis jetzt habe ich das 950 in betrieb werde aber wechseln zu Nokia Irgendwann wird etwas neues kommen von Microsoft was das Smartphone ablösen wird Was nützt das beste Betriebssystem wenn die wichtigen Apps fehlen oder Entwickler wenig interessiert sind

Androvoid
Mitglied

…und wenn man brav ist, kommt man in den Himmel… So viel Gutgläubigkeit? 😉

Eisenherz
Mitglied

„Letztendlich wären etwas mehr „Zähne“ und Überzeugung für die eigenen Produkte notwendig, um den Kunden das nötige Vertrauen zu vermitteln, dass sie im Microsoft/Windows-Kosmos besser aufgehoben sind, als bei der Konkurrenz.“

Und genau da liegt das Problem bei MS.
Viele Ideen aber dann kommt es Vielleicht, vielleicht Später oder doch nicht oder man fängt was an (siehe Continuum, Phone) und machen einfach nicht weiter.
Das kratzt an Vertrauen der Kunden.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Mehr „Zähne“ zeigen passt vortrefflich zu Eisenherz. Aber für Microsoft würde es nicht reichen. Damit holt Microsoft sich nicht den verloren gegangenen Respekt und das Staunen über seine technologischen Fähigkeiten in der Fachwelt und beim Consumer zurück. Im Gegenteil, ohne die Lieferung des kategoriedefinierenden Gerätes würde Werbung und Zähne zeigen eher nach hinten losgehen. Die Zähne müsste schon das Produkt zeigen und nicht erst die Werbung.

clausi
Mitglied

Wenn die Werbung, das Marketing stimmen, kann man ALLES verkaufen; da spielt dann ein hoher Preis auch keine Rolle mehr, eher das Gegenteil kann der Fall sein (Beispiel: Apple).

ahoiiiiiiii
Mitglied

Nein, das Beispiel Apple steht wie kein zweites für Zähne zeigen im Produkt. Da hätte die Werbung auch nichts genutzt. Das ist wie mit schlechter Musik. Die bekommst du mit Werbung auch nicht besser verkauft. Die bekommst du, wenn du was davon verstehst, vielleicht digital manipuliert noch besser verkauft. Dann musst du aber auch in Musik gut sein, sonst wird auch das nichts.

TorBen
Mitglied

Überlegung: Prinzipiell reicht sowohl die Rechenleistung als auch der Software-Umfang heutiger Systeme aus, um die täglichen Bedürfnisse zu befriedigen. Jegliche Weiterentwicklung (Geräte, Software) sollte Erprobtes, Vorhandenes nutzen – und durch Verbesserungen ergänzen. Also stellt sich die Frage: Welche Kernkompetenzen von MS könnten genutzt werden, um aus der Kombination von Vorhandenem etwas NEUES zu erschaffen, dass plattformübergreifend wirksam wird? Und auf MS-Plattformen besonders gut läuft!-) Fazit: Mir fällt derzeit nur eine neue Mensch/Maschine – Schnittstelle ein. Ein- und Ausgabe. Wenn ich messe, wie lange es eben gedauert hat, diesen Gedanken zu „Papier“ zu bringen, kommt in mir der Wunsch nach –… Weiterlesen »

ahoiiiiiiii
Mitglied

Dann ist es aber vorbei damit nur mit den beiden Daumen zu schreiben. Das machen aber sehr viele Menschen. Bei deiner Lösung würde immer eine Hand das Gerät halten müssen.

TorBen
Mitglied

Träumerei:
Eine Schnittstelle, die meine Gedanken visualisiert, so dass ich mit anderen Menschen kommunizieren kann. Gibt’s vielleicht Entdeckungen, von denen wir noch nichts wissen?

Flying Dutchmen
Gast
Flying Dutchmen

Die wenigsten Erfinder werden mit ihrer Idee reich.
Die Geier, die sich die Konzepte schnappen und erfolgreich vermarkten! Die machen die Kohle. So wie Apple…
Und da hat MS kurz nach dem lieblosen Marktstart die Flinte ins Korn schmeißt und dann mit dem Konkurrenten das Ersatzprodukt entwickelt, wird das also auch nichts….

ahoiiiiiiii
Mitglied

Für dich beginnt die Zeitrechnung eben erst mit dem Smartphone. Du kennst nicht die Story wie Microsoft zur graphischen Benutzeroberfläche GUI kam (und ich hätte bis heute nicht damit gerechnet, dass die einmal Microsoft ein zweites Mal den Arsch retten könnte), die gerne von den wenigen Linux-Usern am PC den Windows-Usern am PC vorgehalten wird. Apple hatte die GUI erfunden und Microsoft hat sie erfolgreich bis in die heutige Zeit vermarktet. Das ist also ein schlechtes Argument gegen ein neues kategoriedefinierendes Gerät. Wir wissen jetzt noch nicht, wieviel Geklautes letztendlich in ihm stecken wird. Aber selbst wenn es „nur“ Windows… Weiterlesen »

Doctore99
Mitglied

Nur um es mal klarzustellen die Gui wurde im PARC von Xerox entwickelt von Apple adaptiert und Bill und Steve waren Kumpel was aber erst Jahre später bekannt wurde.
Auch das MS Apple letztenende rettete wissen wohl nur wenige.
Dann Google was haben die gemacht?
Die Serverfarmen die über Google-Server nur zu nutzen sind.
Java haben sie jahrelang genutzt ohne zu zahlen bis sie verklagt wurden dann haben sie ein anderes Java genommen.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Verwechselst du da nicht was? Im PARC wurde meines Wissens die Maus erfunden, die Apple später adaptiert hat… und noch etwas später Microsoft. Das Wort klauen ist in den Kreisen auch nicht auf die Waagschale zu legen. Da entstammen viele Innovationen auch einem gemeinsamen Zeitgeist und technischen Level. Ich habe selbst aber auch den Klau meiner Idee erlebt. Ich hatte nur das Geld, das Patent für Deutschland anzumelden. Und die Idee kam 15 Jahre zu früh. Die einzelnen Bauteile waren noch dermaßen teuer um was erschwingliches Ganzes daraus zu schaffen und anzubieten. Ein 15″ TFT-Monitor von Acer kostete um 2000… Weiterlesen »

Doctore99
Mitglied

Zitat Wikipedia: Im Lauf der 1970er Jahre wurden dort mehrere bahnbrechende Technologien wie die Netzwerktechnik Ethernet und das Konzept der graphischen Benutzeroberfläche (GUI) mit Maus-Bedienung entwickelt, die zu Standards in der Informationstechnik wurden.

FZ61
Mitglied

Ich denke MS leidet schwer an seinen Managern die viel zu kurz denken. Mit dem MS Finanzpolster im Rücken und entschlossen WP push hätten MS auf dauer den Smartphone Markt umgekrempelt. So wird wohl auf Dauer auch Windows untergehen.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Glaubst du wirklich, dass es nur das bedurft hätte, den Smartphone-Markt umzukrempeln? Nur weil Microsoft auf dem PC-Markt ein Titan ist? Wir dürfen nicht unsere Wünsche mit reellen Chancen verwechseln. Ich finde mein 950 XL so geil wie nie zuvor mit dem Fall Creators Update. Fortsetzung… bekomme ich nur noch bei schwachem Netz angezeigt. Das 950 XL ist performant wie nie. Nur der Store sollte bei über 99 herunterzuladenden Apps nicht abstürzen, bis ich mich in der App-Liste manuell bis auf 99 Apps herunter gearbeitet habe und den Rest dann im Store in einem Stück herunterladen kann. Nachdem ich damit… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Im Zuge einer Kurzschlusshandlung ist Nadella fatalerweise unüberlegt aus dem Zug gesprungen und hat ihn einfach weiterfahren lassen…
…und FZ61 liegt richtig, wenn er meint, das gesamte Windows-OS werde deshalb untergehen…

ahoiiiiiiii
Mitglied

Das war ganz sicher nicht unüberlegt. Wie kannst du ausgerechnet von Nadella glauben, dass der was Unüberlegtes macht? Der ganz bestimmt nicht. Dass das unemotional war, würde ich eher sagen und unterschreiben. Unüberlegt war das nicht. Und was er sich als Alternative überlegt hat, ist auch überlegt. Ich kann nachvollziehen, dass Microsoft weiter seinen eigenen Weg gehen will. Der Weg/PC ist das Ziel. Die Zeit ist reif dafür. Dumm wäre Nadella gewesen, wenn er dieses Ziel zugunsten des Smartphones liegen gelassen hätte. Microsoft und der PC, das klingt authentisch. Microsoft kehrt zurück zu seinen Wurzeln. Back to the roots. Alles… Weiterlesen »

ahoiiiiiiii
Mitglied

Wir Smartphone Fans müssen uns von der Vorstellung verabschieden, dass der PC mit Windows keine Zukunft mehr hat, sondern nur das Smartphone Zukunft hat. Der PC hätte keine Zukunft, wenn Microsoft sich weiterhin mit mäßigem Erfolg dem Smartphone gewidmet hätte. Das hätte Apple und Google gut getan, aber nicht Microsoft. Microsoft hat seinen Markt auf dem man Marktführer ist. Eben der PC-Markt. Dieser Markt ist aber kein Selbstgänger, dass Microsoft es sich erlauben kann, ihn frei laufen zu lassen und sich lieber dem Smartphone-Hobby zu widmen. Dazu kommt, Microsoft verlässt den Smartphone-Markt nicht als einer von 3 Großen. Da ist… Weiterlesen »

frank b.
Gast

Was ist den Apple Gläubigen denn so wichtig und was macht es aus? Egal ob man den Computer, einen Laptop, Tablet oder Smartphone hat von denen, die sind untereinander kompatibel und man kann auf die Dateien zugreifen und sie nutzen. Das fehlt MS nun. Ich weiß die Cloud. Dann muss ich auf Android dann mein MS Dokument bearbeiten. Dann braucht man auch kein Schlauface Gerät von MS und Dummnella.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Wow, du bist ja richtig in Stimmung. Deine Vokabeln sprechen eine deutliche Sprache. Was treibt dich trotzdem in die Community? Meinst du, dass Apple deine Unterstützung beim Marketing braucht? Wäre vielleicht der richtige Moment und Ort hier, verloren gegangene Kunden wieder zurückzugewinnen. Die Community schwächelt gerade etwas. 🖖😉

Lernstudio
Mitglied

Kategoriedefinierte Geraete passen zu kategoriedefinierten Kunden, dh die Kunden passen sich den Geraeten an? Wird nicht funktionieren!

Androvoid
Mitglied

Die neu zu entwickelnden Geräte sollen doch eine neue Kategorie definieren und nicht etwa von einer solchen schon bestehenden definiert werden.

hakan70
Mitglied

Ich würde fast wetten, das MS wieder versagt!! Sie hängen jederzeit hinterher. Egal was sie am Markt bringen wollen und Nadella seine Worte haben sowieso wenig Glaubwürdigkeit.

clausi
Mitglied

Sehe ich ähnlich, weil gekonntes, kontinuierliches Marketing fehlt und sich dies wohl auch nicht groß ändern wird.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Ihr beide erinnert mich an die beiden alten Herren in der Loge aus der Muppet Show. Selber keine Ahnung, aber Microsoft, den größten Softwarehersteller aller Zeiten und Erfinder des 2 in 1, als Versager hinstellen. Geht’s noch? Dass ihr Auftritt auf dem Smartphone-Markt peinlich war, muss man ihnen doch nicht ständig aufs Brot schmieren. Sie wollen ja raus aus der Nummer. Zeigt euch mal ein bisschen interessierter und respektvoller.

hanno
Mitglied

Der Markt hat Windows Phone nicht angenommen so traurig wie das nun mal ist .Die Verkaufzahlen gingen nach unten 👇.Nadella Entscheidung war richtig.Selbst ich war stinksauer das Windows Phone eingestellt wird.Aber der Markt oder Consumer entscheide nun mal.Mein nächstes Smartphone Nokia mit Microsoft Launcher

mrtlbrnft
Mitglied

Mal ein Kommentar zum Thema „Kategoriedefinierte Geräte“. Was ist das denn außer eine der schon häufiger von MS gehörten Sprechblasen ohne definierten Inhalt? Jedes Gerät gehört doch einer Kategorie an, das Gerät in meiner Hand beispielsweise zur Kategorie“Smartphone“. Also, viel warme Luft ohne Substanz.
Statt dessen wünsche ich mir deutlich mehr Stehvermögen bei MS in der konsequenten Weiterentwicklung bestehender Produkte.
Das musste ich doch mal loswerden 😉.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Das 2 in 1 Surface Pro nennst du also eine Sprechblase? Irgendwie stimmt das, besonders aus der Sicht von Cortana. Da bin ich gespannt auf die nächste Sprechblase von Microsoft. Sprechblase klingt irgendwie lebendiger als „kategoriedefinierendes Gerät“. 🤣

frank b.
Gast

Wow. Das Surface Pro hat jetzt aber auch keinen technischen Vorsprung von 20 Jahren gegenüber denn Mitbewerben gehabt.

ahoiiiiiiii
Mitglied

20 Jahre technischen Vorsprung vor den Mitbewerbern hatte wohl kaum ein Gerät. Wie lange brauchten Google mit Android und Samsung mit dem Galaxy bis sie das iPhone und iOS überholt hatten? Das ging ziemlich schnell, sofern ich mich richtig erinnere.

arthuro
Gast

„kategoriedefiniertes Gerät“ erinnert mich vom Verschwurbelungsgrad her an „Menschen mit vielseitig undefinierten Begabungen“ – was bisher schlicht ‚Menschen mit Behinderung‘ hieß.
Strategisch begründete Vertuschungskommunikation – mehr nicht.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Ich schätze, sollte Microsoft mit der neuen Sprechblase scheitern, wird man wieder Smartphones bauen. Wir müssen ihnen diesen einen Versuch gestatten. Sie sind zu sehr darin verliebt. 😍

tstell
Gast

Microsoft hat bei Hardware bisher immer versagt, und wird meiner Meinung nach auch immer wieder versagen … was ja auch nicht verwunderlich ist, es ist ein Softwarehaus, das größte der Welt. Bitte verschont mich jetzt mit euren Äusserungen zum ach so erfolgreichen Surface Klimbim, ein Blick auf alle Zahlen von Microsoft zeigt, dass auch dieses Gerät alleine keine Gewinne erwirtschaftet. Vielleicht kann der PC Kunde hoffen, dass mit der überfälligen Entscheidung die mobilen Systeme einzustellen, sein Desktop Betriebssystem Windows 10 endlich mal fertig wird.

ahoiiiiiiii
Mitglied

…ja ja, ist schon klar. 👎

Petrella
Mitglied

Ich finde es immer wieder erbaulich, wenn unterbeschäftigte Sofastudenten ihre Glaskugelei als Analyse bezeichnen. So auch in diesem Fall, Chapeau. 🙂

ahoiiiiiiii
Mitglied

Du guckst zu viel VOX. 🤔