EditorialExclusivesNews

Zur Zukunft von Windows Mobile, Band und Microsofts Diensten

Microsoft Zukunft

Vorwort:

Unsere Redaktion erhält in letzter Zeit sehr viele Zuschriften zum Thema Windows Mobile. Das ist wenig verwunderlich, vollzieht Microsoft doch gerade eine entscheidende Umstrukturierung seiner mobilen Strategie, was Fans mit vielen offenen Fragen zurücklässt. Die meisten Nachrichten, die uns erreichen, sind einfache Nachfragen wie „Lohnt es sich jetzt noch ein Lumia 950 zu kaufen?“ oder „Stellt Microsoft Windows 10 Mobile ein?“. In aggressiveren Mails fällt auch schon mal das Wort „Lügenpresse“ – weil wir behaupten würden „Lumia ist tod, Surface Phone ist tod, Microsoft ist tod“ (sic).

Die Wahrheit ist: Ihr werdet dort draußen kaum größere Microsoft Fans finden als uns. Wir investieren einen erheblichen Teil unseres Tages (und der Nacht) darin unsere lebendige Windows Community mit interessanten und wichtigen Informationen zu versorgen. Wir haben alle Jobs, in meinem Fall kommen sogar zwei Kinder hinzu. Freunde und Bekannte schütteln regelmäßig den Kopf, dass wir so viel Zeit in unser Projekt investieren – die meisten von ihnen haben vielleicht nie wirkliche Leidenschaft für etwas verspürt.

Wenn wir uns also kritisch zu Microsoft äußern, dann sicher nicht, weil wir sie hassen – im Gegenteil. Es ist ein bisschen so, wie wenn man sich über seinen Lieblingsfußballclub ärgert. Man geht durch dick und dünn, muss aber auch nicht mit allem einverstanden sein was das Management entscheidet.

Ein stückweit finde ich es auch anmaßend, wenn Kommentare im Stile von „Ihr habt doch gar keine Ahnung was Microsoft für Pläne hat, abwarten und Tee trinken“ kommen. Ich finde solche Aussagen verzerren oftmals nicht nur die Realität (weil sie Ereignisse einfach ausblenden) , sie zeigen auch wenig Verständnis für unsere Arbeitserfahrung. Wir verfolgen Tag für Tag alles was im Microsoft Kosmos passiert, seit Jahren. Wir waren Zeugen des „NoDo“ Updates, „Mango“, haben alles rund um Windows 8 am Desktop und Phone miterlebt, alle Versprechungen gehört, jede Hoffnung gelebt und jede Enttäuschung mit der Community geteilt. Ob dies alle „Teetrinker“ auch von sich behaupten können? Nein, niemand weiß was Redmond schlussendlich plant, aber wir haben Aussagen und wir sehen Taten und daraus kann man seriöse und sachliche Rückschlüsse ziehen, wo die Reise hingeht.

Was nach diesem längeren Vorwort kommt ist keine Vorschlagliste zur Rettung eines Dienstes oder einer Plattform von Microsoft. Mein Kollege Königsstein hat dazu schon einen bemerkenswerten Beitrag geschrieben und wenn so etwas jemals die Chance hätte etwas in Redmond zu verändern, dann sicher durch einen Artikel wie dem Seinigen.

Ich möchte etwas Klarheit schaffen wo verschiedene Dienste, Hardware und Plattformen von Microsoft stehen und welche meines Erachtens, nach derzeitiger Unternehmensstrategie, noch Sinn machen.

Meine Prämisse für die Beurteilung : Microsoft möchte als große Plattform fungieren, deren Dienste und Software sich verschiedene OEM-Partner bedienen können. Hardware wird nur noch in Form von Referenzgeräten entwickelt, die die Fähigkeiten der eigenen Produkte voll ausschöpfen, um Hersteller zu inspirieren und durch sie die Verbreitung von Azure, One Windows und alle anderen Dienste von Microsoft zu fördern.

Dienste

Skype

Bis vor einem Jahr hätte ich gesagt: „Leute, werft Skype in die Mülltonne. Dieser fragmentierte und behäbige Schatten der 2000er Jahre ist von Microsoft durch konsequente Planlosigkeit und fehlender Vision totgefahren worden.“

Diese Aussage wäre natürlich polemisch und nicht ganz fair gewesen. Skype hat weiterhin mehrere hundert Millionen Nutzer und „jeder“ kennt die Brand. Es ist zwar ein bisschen so wie mit Nokia („Ah, die waren mal saugut!“), aber zum in die Mülltonne werfen war der VoIP Dienst nie. Es schien aber lange Zeit so, als ob Skype denselben Weg gehen würde, den der ehemals größte Handyhersteller durch das Verschlafen von Innovationen gegangen ist.

Im letzten Jahr hat sich langsam aber sicher etwas getan bei Skype. Der Dienst ist nicht mehr so fragmentiert wie früher: Lync wurde zu Skype for Business, Microsoft arbeitet an Skype Teams und SMS können seit kurzem auch über Skype empfangen und verschickt werden (was mehr Sinn macht als die Integration über Cortana). Die Redmonder wollen Skype als Synonym für Kommunikation verstanden sehen und gehen damit den richtigen Weg.

Aus Businesssicht ist Skype auch zukünftig unverzichtbar. Die Konkurrenz ist in den letzten Jahren zwar sehr mächtig geworden (Slack, Cisco, Whatsapp wird auch ins Business drängen).  Trotzdem, dass man sich aktiv gegen den Kauf von Slack entschied und für die Entwicklung von Skype Teams, zeigt, dass Microsoft hier einen Plan verfolgt.

Freie Radikale wie GroupMe müssen beseitigt und integriert werden (vor allem die Flinkheit im Instant Messaging) und das Skype Team muss einfach noch schneller arbeiten, um den Dienst endlich vollkommen und featurereich in allen Varianten von Windows 10 zu verankern.

Die Vereinheitlichung der Kommunikationsdienste unter dem kolportierten „Skype for Life“ – Projekt, könnte genau in die richtigen Richtung gehen.

Office 365

Braucht man nicht viel zu sagen. Office 365 ist eines der Steckenpferde des Unternehmens und erfreut sich sowohl im Endverbraucher- als auch im Businessbereich großer Beliebtheit und hat volle Daseinsberechtigung.

Groove Musik & Filme und TV

Weg.Damit.Jetzt.

In Zeiten von Amazon Prime, Spotify, Deezer und Netflix, hat weder Groove noch Filme und TV irgendeine Daseinsberechtigung. Mir fällt kein einziger Grund ein wieso ich sie nutzen sollte – obwohl ich das wirklich gerne würde. Groove Music kostet €9,99 monatlich und hat keinen Family Rabatt (Spotify €15/6Personen). Und bei Filme & TV kann man Serien und Filme mieten oder kaufen. Wer zum Henker gibt €4,99 aus, um sich einen Film auszuleihen? Das ist absolut realitätsfremd.

Es ist offensichtlich, dass Microsoft keinerlei Interesse (oder Fähigkeit) hat irgendetwas sinnvolles mit diesen beiden Diensten anzustellen. Müssen sie auch nicht, denn es passt nicht zur Businessausrichtung des Konzerns. Die einzige Consumer Brand, die die Redmonder besitzen ist Xbox. Ironischerweise hat Microsoft Xbox Music und Xbox Video in Groove Music und Filme und TV umbenannt.

Also, die Konkurrenz macht es viel besser, hat mehr Interesse und Know-How auf dem Gebiet. Man muss nicht überall mitmischen und Ressourcen auf Entwicklungen wie „Ihr Groove“ verschwenden.

Ich hoffe sie verschwinden beide und bin zuversichtlich, dass dies früher oder später auch passiert.

Microsoft Health & Health Vault

Der Fitness und Health Sektor ist enorm wichtig und der Bereich wächst seit Jahren. Fitnesstracker findet man im Gegensatz zu Smartwatches an sehr vielen Handgelenken. Sie sind günstig und selbst „normale“ Menschen interessieren sich für ihre Gesundheit (will sagen, es ist nicht so nerdig).

Die Daten sind für Unternehmen Gold wert. Noch ist die Gesetzeslage zur Nutzung dieser Daten restriktiv. Versicherungen warten aber nur darauf diese Informationen zu nutzen, um Abläufe zu optimieren (sprich, mehr Geld zu verdienen).

Microsoft hat in diesem Bereich (mal wieder) ein Branding Chaos veranstaltet. So gibt es Microsoft Health und Microsoft Health Vault. Die Health Vault ist ein Platz um verschlüsselt Gesundheitsinformationen von vielen verschiedenen Quellen zu speichern (und beispielsweise an den Hausarzt weiterzugeben). Microsoft Health hingegen kann diese Daten analysieren und auswerten. Healthvault hat schon einige Jahre auf den Buckel und läuft im Gegensatz zu Health nicht über Azure – eine zukünftige Zusammenlegung der Dienste wäre also denkbar (mehr noch, da heute der HV Support für Windows Phone eingestellt wurde).

Microsoft hat mit dem Microsoft Band ein Gerät entwickelt, dass die Features von Microsoft Health perfekt in Szene setzen sollte. Partner wie Fitbit, MyFitnessPal, Looseit! und andere sollten auf Health gelockt werden. Das gelang Anfangs auch recht gut, mittlerweile sind viele wieder abgesprungen.

Die Microsoft Health App heißt folglich nur noch Microsoft Band. Health ist zwar immer noch da, verschwindet damit aber aus der öffentlichen Wahrnehmung. Meine Vermutung: Microsoft wird Daten auswerten, das Projekt Health beurteilen und mit neuen Erkenntnissen seine Strategie anpassen. Den Gesundheitssektor wird Microsoft sicher nicht fallen lassen, mit Azure bietet das Unternehmen eine diskrete und verlässliche Infrastruktur, die von Partnern genutzt werden kann und der Markt verspricht großes Wachstumspotential.

Bing

Bing und sein ausführendes Organ Cortana sind fest in Windows 10 integriert. Microsoft hat konsequent seine Marktanteile von Bing Jahr um Jahr steigern können (in den USA 23%). Die Suchmaschine (eigentlich eher Suchdienst) bringt den Redmondern wichtige Nutzerdaten, die sie für die Weiterentwicklung ihrer KI Bestrebungen brauchen (Bots, Cortana, etc.). Microsoft muss auch hierzulande in die Puschen kommen – seit Jahren schon fehlen uns Features wie Bing-Rewards (Guthaben sammeln durch Suchanfragen) und genauere Suchergebnisse.

Hardware

Lumia 

Der Vollständigkeit halber erwähne ich die Lumia Reihe. Lumia ist ein Brand, dass sich vorwiegend an Consumer richtet. Hiermit hat Microsoft seine große Windows Phone 8 Offensive auf den Endverbrauchermarkt gestartet. Da diese Ära nun vorbei ist und man sich auf Business konzentriert, stirbt auch die Marke Lumia.

Surface Pro, Book & Phone

Surface ist zukunftssicher. Mit dem Surface Pro und Book hat man Geräte geschaffen, die sich sowohl an die Produktivitätsansprüche von Unternehmen richten, gleichzeitig aber auch Impulsgeber für die gesamte Industrie sind. Surface Geräte werden aus Preisgründen nie den Massenmarkt erobern, das Konzept des 2-in-1 und Convertibles ist durch günstige Alternativen verschiedener OEM Partner nicht mehr wegzudenken.

Für eben diese Geräteklasse ist Windows 10 konzipiert. Die Surface Pro und Book Geräte sind fester Bestandteil des zukünftigen Line-Ups an Microsoft Hardware und als Prestige-Brand sehr wertvoll für das Unternehmen. Verschiedene Leasingmodelle für Business zeigen Pläne, wie Microsoft seine Enterprisekunden mit der kostspieligen Hardware ausstatten möchte.

Die Sachlage zum Surface Phone hat mein Kollege Königsstein vor kurzem gut zusammengefasst.

Surface Hub

Ich habe keine Zahlen, nur persönliche Eindrücke was das Surface Hub angeht. Unternehmen finden den „Riesen-PC“ genial und die Nachfrage scheint hoch (so hoch, dass man scheinbar nicht mit der Produktion nachkommt). Microsoft hat zudem die nötigen Vertriebskanäle und Kontakte in die Businesswelt, um das Gerät an die richtige Zielgruppe zu bringen.

Das Hub will mir aber noch nicht so recht in die Strategie der Redmonder als Referenzmodellgeber einleuchten. Sollen OEM Partner nun tatsächlich anfangen riesige Business PCs zu fertigen? Um was genau zu promoten, die Surface Hub SKU von Windows 10 (es können nur UWPs installiert werden)?

Das Hub ist beeindruckend, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Microsoft hier langfristige Ambitionen hegt. Eventuell sollte das Hub ein kleiner Kick-Off für die neue Business Ausrichtung sein und um alle anderen Geräte gleich mit zu promoten. Jeder Manager ist beeindruckt nach einer Demo mit dem Hub, vielleicht kauft er dann auch gleich ein paar Pros und Books.

Microsoft Band

Glaubhafte Gerüchte sagen, dass das Microsoft Band eingestellt wird und einiges spricht dafür.

So hat es das Band selbst nach 2 Generationen nicht nach Deutschland geschafft (oder irgendeinem anderen europäischen Markt außer UK). Zudem hat es mit Produktionsmängeln zu kämpfen und Microsoft ist es nicht gelungen signifikante Partner für seine Health-Plattform zu halten.

Klar ist: Microsoft braucht Partner im Healthsektor. Ohne Showcase-Device werden sie keine anlocken. Ein Zukauf  wie Fitbit wäre denkbar, um eine neu aufgestellte Health Plattform zu katalysieren.

HoloLens

Wichtig.

Sehr gutes Gerät, um die Möglichkeiten der Holo-Plattform zu highlighten. Die Anwendungsszenarien von Augmented/Mixed Reality sind enorm, auch wenn das meiste nur im professionellen oder edukativen Umfeld Sinn macht (Gaming halte ich Virtual Reality für geeigneter). Im B2B Bereich scheint Microsoft auch schon erste Erfolge verbuchen zu können und ich hoffe, dass man in Redmond diese Chance nicht durch übliche Behäbigkeit zunichte macht. Die Konkurrenz schläft nunmal nicht.

Xbox

Ich muss gestehen, dass mich die Ankündigung von „Project Scorpio“ überrascht hat. Xbox ist die letzte große Consumer Brand von Microsoft und hat in dieser Generation sehr viel Marktanteil einbüßen müssen. Es hätte mich nicht gewundert hätte Satya Nadella beschlossen, Xbox aus dem Sortiment zu werfen und den zahlreichen Herstellern von Gaming PCs das Feld zu überlassen.Die Xbox Brand ist aber noch zu stark dafür.

Ich bin mittlerweile der Überzeugung das „Project Scorpio“ nicht nur irgendeine neue Konsole werden wird. Wie in den Bereichen Phone, Tablet und Laptop, wird Microsoft dem alten Konzept Konsole einen neuen Aspekt verleihen. Ich glaube nicht an eine „schneller, besser, effizienter als die Alte“- Variante. Vielleicht wird es ein PC a la Steambox mit einem Store, der Steam Konkurrenz machen kann – vielleicht auch etwas ganz anderes.

Die Entwicklung der Xbox ist meiner Meinung nach ein wichtiger Gradmesser für die Unternehmensausrichtung. Xbox ist der Consumer-Pol, während Surface das Produktivitäts-Ende des Hardwarespektrums darstellt. Zwischen diesen beiden Extremen versucht Microsoft gerade sein Pendel einzuschwingen.

Software Plattformen & Azure

Windows 10 Mobile

Fangen wir mit dem 500 Pfund Gorilla in der Ecke an: Windows 10 Mobile. Bleibt Windows 10 Mobile bestehen? Ja, tut es.

Die PC-Bedürfnisse einer überwiegenden Anzahl von Menschen können heutzutage mit Apps abgedeckt werden. Nicht umsonst verpasst Apple seinem iPad Pro eine Tastatur und nennt das ganze Computer. Technisch gesehen ist das auch richtig, das war es aber auch schon ohne Tastatur (ein Taschenrechner ist übrigens auch ein Computer). Die bewusste Implikation, dass ich dadurch einen PC ersetzen kann, ist allerdings falsch.

Interessant ist aber wie Apple hier versucht alte Muster aufzusprengen. „Computer“ war jahrzehntelang gleichbedeutend mit Desktop PC, ein Gerät mit Tastatur und Maus also, das (x86)-Programme abspielen kann. Das ist nun aber fast gar nicht mehr nötig. Früher mussten wir eben auf „normale“ Programme zurückgreifen, um selbst die einfachsten Dinge zu tun. Heute können wir dafür meist Apps nehmen. Sie sind leichter zu installieren (und zu löschen), haben häufig eine eingängige Steuerung und können einfach geupdatet werden.

Die meisten Menschen empfinden also den PC (und das Betriebssystem) als etwas sehr kompliziertes und träges, das man nur benutzt, wenn es ein entsprechendes Programm nicht als App gibt.

Das ist der Grund wieso Microsoft überhaupt Windows RT ins Leben gerufen hat und auch der Grund wieso die Redmonder Windows 10 Mobile nicht einfach fallen lassen werden. Für alles andere als spezialisierte Anwendungen, ist es das bessere Betriebssystem.

Microsoft setzt sehr viele Ressourcen in die Tools zur Erschaffung und Portierung von Universal Apps. Bisher habe ich immer geglaubt, dass sie das tun, um über Umwege den mobilen Appstore zu befüllen. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass die Entwicklung einer einheitlichen Universal App Plattform nicht als Antwort auf den schwächelnden Mobile Bereich angestoßen wurde, sondern schon viel früher begonnen hat. Das ist nichts was man „mal eben so“ in zwei, drei Jahren aus dem Boden stampft (nicht bei einem Unternehmen wie Microsoft).

Mobile, als Plattform, hat also unbedingt Zukunft in den Plänen der Redmonder. Die neue Sparte der 3 in 1 Geräte ist dabei nur die Spitze des Eisbergs.

Windows 10

Ich höre oft, dass Android das mobile Pendant zu Windows ist. Dieser Vergleich ist gar nicht mal so verkehrt, wenn man über Flexibilität spricht. Windows war immer schon eine sehr offene Plattform, mit der sich fast alles anpassen lässt. Das Problem dabei: Viele Optionen sorgen bei vielen Menschen für viel Verwirrung. Der Otto-Normal Verbraucher liebt sein iPad, weil es so unglaublich leicht zu bedienen ist und man nichts falsch machen kann. Android verwirrt auch, nur ist es mittlerweile so weit verbreitet, dass der Nutzer sich daran gewöhnt hat (eine weitere Parallele zu Windows).

Wie bereits weiter oben erwähnt wäre Windows Mobile für die meisten Menschen sehr viel geeigneter. Könnte man Programme wie Photoshop und dergleichen auf Windows Mobile nutzen (als Portierung in den Windows Store), kämen nochmal ein ganzes Stück glückliche Nutzer hinzu. Das ist aber noch weit entfernte Zukunftsmusik.

Das klassische Windows bleibt erhalten, hat in Redmond aber nicht mehr den Stellenwert vergangener Jahrzehnte (es ist das „letzte“ Windows und wurde 1 Jahr lang kostenlos angeboten…).

Vorstellbar wäre aber eine Teilung in ein Produktivitäts- und ein Consumer Betriebssystem. Im Gegensatz zu Windows RT muss Microsoft aber so lange warten, bis das UWA (Universal Windows Apps) Angebot groß genug ist.

Windows IoT

Internet of Things – Internet der Dinge. Klarer: Intelligente Gegenstände. Objekte, die mit verschiedenen Sensoren ausgestattet sind und mit ihrer Umwelt und untereinander kommunizieren können. Fitnesstracker und Smartwatches sind die wohl bekanntesten Vertreter dieser Kategorie. Ein implantierter Chip für Diabetiker, der aktiv den Blutzucker misst und anschließend Insulin verabreicht, würde aber auch in diesen Bereich fallen. Autonome Fahrzeuge ebenfalls.

Windows IoT ist natürlich wichtig für die zukünftige Entwicklung von Microsoft. Das Analyseunternehmen Gartner rechnet bis 2020 mit 20 Milliarden IoT Geräten. 

Gerade ist es ziemlich still um Windows IoT. Das Microsoft Band sollte eigentlich auf diesem Betriebssystem laufen, das zuständige Team ist Berichten zufolge aufgelöst worden.

Ich habe keinen Zweifel daran das Microsoft Windows IoT weiterentwickeln und auch neue Geräte aus dieser Kategorie hervorbringen wird.

Azure

Azure ist der ganze Stolz von Microsoft und der Entspannungstee für seine Auktionäre. Das Cloudgeschäft der Redmonder läuft prächtig und man hört fast wöchentlich von Unternehmen, die auf Azure umsteigen. Der jüngste Coup, die „Deutschland Cloud“, dürfte sehr gut aufgenommen werden.

Der Ausbau von Azure hat für Microsoft Priorität – es ist das neue Windows. Alle Anstrengungen des Konzerns im Hard- und Softwarebereich sollen letztendlich das Wachstum von Azure fördern.

Schlusswort

Dieser Artikel bietet eine Übersicht vieler Microsoft Dienste und Plattformen und meine persönliche Beurteilung des aktuellen und zukünftigen Stellenwertes im Unternehmen. Der Beitrag erhebt keinen Vollständigkeitsanspruch. Man könnte schließlich auch über Dienste wie LinkedIN sprechen – die Sachlage ist mir hier aber noch zu unklar, um eine Einschätzung abgeben zu wollen.

Was außerdem deutlich wird, sind die vielen verschiedenen Bereiche, die der Softwareriese abdecken muss. Ich habe sie hier einzeln aufgezählt, Microsoft muss sie aber alle unter einen Hut bekommen. Einzelne positive Einschätzungen meinerseits haben absolut null Bestand, wenn Microsoft sie nicht in das Puzzle integrieren kann. Und wir wissen alle, dass es den Redmondern häufig nicht an guten Ideen, sondern einer guten Umsetzung mangelt.

Jetzt habe ich genug erzählt, eure Ansichten interessieren mich. Stimmt ihr mit meiner Einschätzung überein oder widersprecht ihr mir in einigen (oder allen Punkten)?


Dies ist ein Meinungsbeitrag. Die Meinung des Autors spiegelt nicht notwendigerweise die Ansichten von WindowsUnited oder anderer Mitarbeiter wider.

Vorheriger Artikel

[Tipp] Fifa 17 Early Access: So spielt ihr es schon vor Release

Nächster Artikel

[Satire] 8 Dinge, die Microsoft mit Twitter machen könnte

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

65
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
36 Comment threads
29 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
46 Comment authors
fredi830MontimanDon OmertadefaultFlying Dutchmen Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Dikeij
Mitglied

Ein sehr guter Beitrag und sehr schöne Zusammenfassung der einzelnen Brands und Eckpfeiler aus Redmond. So sollte es dem User (Consumer, not Business) ein wenig greifbarer machen, was von MSFT noch aufgeboten wird – oder eben nicht mehr.

svenh
Mitglied

Das ist ein sehr interessanter artikel danke dafür. Mein größter respekt dafür das du trotz zweier kinder soviel zeit investierst um fans wie mich immer auf dem laufenden zu halten. Wünsche ein schönes Wochenende mit familie.

fredi830
Mitglied

+1

droda
Mitglied

+1

Metroid
Mitglied

Ich hoffe damit hört das geheule der leute auf. Denn ich glaube wir werden noch viele viele updates und Neuerungen bekommen.

Hirsch71
Mitglied

+1☺?

brauchkeinapfel
Mitglied

+1

miplar
Mitglied

+1 ?

dichterDichter
Mitglied

Danke, ich mag eure offene und ehrliche art. Das ist aber auch vielleicht das problem von wp nutzern, wir sind kritisch und gehen offen damit um, andere bekommen das mit. Auf den ersten blick lässt das natürlich das ganze weniger toll awesome und so easy aussehen. Zu ms: Ich denk mir, wenn ms wp sterben lassen wollte, warum kommen dann so viele updates, dann würde ich erwarten das es läuft wie bei symbian…? By the way, ich hab eine Tochter und komm zu nix, respekt.

miplar
Mitglied

? Trifft sehr gut auch auf die ewigen Nörgler, Schlechtredner und Wechselwütigen (meist wegen Pipi-Kram) zu. Als ob das Genörgle etwas grundlegendes hier oder woanders ändern würde! ABER auch für mich trifft der schön und realistische (nicht spekulative) Beitrag zu. Ich bin froh, dass es WU immer wieder gut auf den Punkt bringt, ob nun als Freak, Fan oder neutraler Mitleser -> ich sehe den Beitrag auch nicht als Wunschdenken! Und wenn man MS / Windows nicht mag, auch gut, ob man dann hier mitwirkt ist das Eine, aber wenn, dann mit Anstand und genug Horizont. Diesen ich auch übrigens… Weiterlesen »

DonDoneone
Mitglied

Super Artikel und tolles Vorwort ? Groove finde ich als mp3 Player spitze. Zum streamen gibt es genug Alternativen, auch kostenlose. Filme zum leihen kosten in der Videothek auch 5,- wenn sie neu sind, ist also nicht ganz so realitätsfern. Habe ich im Android Store auch. Wird wohl kaum einer nutzen, aber na gut. Und ich habe mir auch schon ein paar Songs und Alben im Store gekauft. Wenn mir was gefällt ist es mir auch wert. Und zu Mobile.. Ich denke ein so reicher Megakonzern wie Microsoft kann es sich gar nicht erlauben das einfach so aufzugeben und „sterben“… Weiterlesen »

tim99
Mitglied

Toller artikel, hat mich ne ganze weile beschäftigt ? in zwei punkten stimme ich aber nicht überein, kann aber mit persönlichen ereignissen zusammenhängen, also will nicht ausschließen, dass ich da in der Minderheit liege. Zum ersten glaub ich nicht, dass sich whatsapp im Business einschleichen wird. Soweit ich weiss, wird’s da eher als Virus gesehen. Bei uns auf den Firmenhandys (Lumias) sind z.b. genau 2 Apps verboten worden, WA und Pokomon, weil sie Daten und Telefonnummern auslesen und keine Ahnung was damit machen, da spielt ja auch Datenschutz unserer Kunden eine Rolle. Zum zweiten war Lumia nicht nur für Consumer,… Weiterlesen »

obi
Mitglied

Ich brau jetzt nen Tee ??? Echt klasse geschrieben!! Dennoch reine Spekulatius ? ?

clausi
Mitglied

Danke für den tollen und sehr informativen Artikel. Da ich selbst zwar sehr interessiert an Microsoft und den Produkten bin, aber doch relativ wenig darüber weiss weil mir einfach die Hintergrundinfos fehlen, finde ich es super, so einen engagierten Bericht zu lesen, der alles beleuchtet. Allerdings ist mir eines gleich ins Auge gesprungen: Das Bild von Nadella, das nicht sehr schmeichelhaft ist….zeigt allerdings genau meine Ansicht über diesen Mann :D, dessen Geschäftssinn ich keineswegs in Abrede stellen möchte, dessen Feingefühl für Consumer ich jedoch für unterentwickelt halte. Selbstverständlich wird dies in einer von Business bestimmten Welt nicht mehr von Belang… Weiterlesen »

MSFan
Mitglied

Guter Artikel,aber bei Groove und dem Film/TV Marktplatz,muss ich wieder sprechen.Groove ist mittlerweile sehr gut und ich nutze ihn sehr gerne.Genau wie gerne Filme/TV Serien gerne kaufe/ausleihe via dem Windows Store.Beides wird in unserem Haushalt sehr viel genutzt.

Hoschi
Mitglied

Dem schließe ich mich nur an. Filme und TV brauch ich nicht aber groove wird bin mir bisher täglich mehrmals verwendet, sowohl online als auch offline. Die Verknüpfung mit w10, OneDrive etc ist klasse und der Dienst ist mittlerweile wirklich vorzeigbar. Untersteht euch den abzuschaffen!!!!

matcho782
Mitglied

Das alles kann nur die zukunft bringen , microsoft schweigt zu vielen der hiergenannten themen , vorallem wo es mit der mobilen plattform hin geht weiss bisher niemand so richtig .. Solange mein 930 läuft isses ok und dann mal sehen .. Ich erwarte nachwievor sehnsüchtig das alcatel , das hp x3 ist nix für mich … Ansonsten ein objektiver beitrag , aber zur verbesserung der eigentlichen problematik kann nur MS beitragen ..

BiffBaff900
Mitglied

Wenn es Groove Music irgendwann nicht mehr geben sollte, was passiert das mit der Musik die darüber gekauft wurde? Kann mir nicht vorstellen das ich der einzige bin der den Kauf der Alben bevorzugt

ZimmerJ
Mitglied

Bei Groove stimme ich dir im Kern zu, eine weitere Streaming Plattform brauchts nicht (v.a. wenn sie so lapidar gepflegt wird). Aber als reine Wiedergabe App ist sie (gerade mit der OneDrive Integration) ne feine Sache!

Eissphinx
Gast
Eissphinx

Kann man so unterschreiben. Als MP3-Player finde ich Groove wirklich gut
Der Google-Player wäre als normales Desktop-Programm für mich auch
noch eine Option.
Aber der MS-Store an sich, ist für mich völlig uninteressant, weil die Preise
indiskutabel sind. Ausserdem habe ich ein Amazon-Prime-Abo. Da wird
mir einfach mehr geboten.

tscheppel
Mitglied

Verdammt, da kamst du wenige minuten vor mir. ? stimme dir voll und ganz zu. Finde es als App super.

tscheppel
Mitglied

Alles sehr gut durchdacht. Jedoch bin ich nicht einverstanden mit deinem Wunsch bezüglich Groove. (Der streaming Dienst ist mir dabei egal, der kann weg). Als Groove noch Xbox music hieß waren einige meiner bekannten verwirrt und haben lieber Musikplayer im store runtergeladen, die schlechter waren, weil sie „nichts mit xbox anfangen können, sie hätten doch gar keine“. Groove als App funktioniert super und war ein guter Schritt. Weitere Funktionen wie hörbücher integration und Einschlafzeit/timer erwarte ich noch.

sentinel
Mitglied

Sehr gutes Vorwort! Respekt vor eurer Arbeit, und Nörgler und Besserwisser wird es immer geben! Den Artikel finde ich gut. Geschrieben. Und trotzdem muss auch ich als grosser Windows Fan die Durchhalteparole „die Hoffnung stirbt zuletzt“ immer mehr verwenden! Und auch dank der schlechten oder nicht vorhanden Informations-Politik werden immer mehr über den Win-Tellerrand schauen, und anderswo fündig werden. Haben mich auch schon dabei ertappt! Und genau da ist eure Arbeit wichtig um etwas Licht ins dunkle zu bringen!!

Kuehlberg
Mitglied

Chapeaus, eine sehr sachkundige Zusammenfassung. War auch irgendwie aktuell mal nötig, damit manche auch mal wieder den Kopf vom gesprungen Windows-Smartphonedisplay heben…

BLebowski
Mitglied

Ich sehe euern Artikel etwas zwiegespalten und picke mir mal ein paar Punkte heraus. Der Surface Hub ist ein guten Beispiel wie Windows auf einem großen Monitor bedient werden kann, natürlich ist es nur eine Nische, aber für manche Firma doch interessant. Hier könnten andere Firmen ja ein AIO in 24 oder 32 Zoll mit Touch und Stiftunterstützung bringen, oder einfach nur einen Monitor als günstige Alternative für Privatanwender. Der ewige Vorwurf MS ist zu träge. Sorry das kann ich nicht mehr lesen, natürlich gibt es viele Punkte auf die das zutrifft, zu spät im Mobilen Markt und dann noch… Weiterlesen »

Eissphinx
Gast
Eissphinx

>Aber was bringt Android oder Apple so bahnbrechendes raus? denn diese >müssten ja im direkten vergleich schneller sein, außer kleine >Verbesserungen sehe ich hier auch eine Stagnation.

Dann hast du aber ein sehr eingeengtes Blickfeld.
Android bringt z.b. Die nahtlose Verschmelzung von Smartphone, Tablet, Smartwatch und demnächst auch Desktop. Als Beispiel nenne ich
jetzt mal eine Trainings-App wie „Ghostracer“, die ich aktuell teste.

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.bravetheskies.ghostracer&hl=de

Da wird das Smartphone und die Smartwatch nahezu perfekt
verschmolzen…so etwas gibt es unter Windows einfach nicht

clausi
Mitglied

Mein Smartphone mit W10M, mein PC, mein Laptop und mein Tablet laufen mit Win10 wunderbar synchron….ich denke nicht, dass das Apple oder Android besser hinbringen. Mit Windows bin ich viel flexibler, was Programme und Apps angeht und vor allen Dingen sicherer.

BLebowski
Mitglied

Dann klärt mich mal auf, damit ich mein eingeschränktes Blickfeld verliere. Was ist der Vorteil gegenüber Apps auf PC, Handy bzw. Apple Watch, iPad, iPhone? Hier gibt es ja auch Apps die auf verschiedenen Geräten läuft.
Bis jetzt weiß ich nur, das Google Chrom OS und Android verschmelzen oder besser verknüpfen will. Das ist für mich nicht bahnbrechend 😉

BLebowski
Mitglied

Noch ein Nachtrag, das Ewige Marktantel Abwegen finde ich auch schlimm, XBOX weit abgeschlagen, windows 10 auch nicht mehr stark, MW10 eh nicht nennenswert… Warum ist denn alles Negativ? OSX hat seine kleine Nische mit ca 5% und keinen stört es. Zum Google Betriebssystem weiß ich die Daten nicht, scheint aber auch kein Renner zu sein… Jeder hat halt eine stärke und eine schwäche. Selbst als WM noch fast 10% hatte wurde es als nichts zerissen, was ich so nicht nachvollziehen konnte. Mit 1/3 hinter der PS ist der XBox Marktanteil doch gut, halt nicht so gut wie die PS.… Weiterlesen »

clausi
Mitglied

Ganz meine Meinung, aber offenbar will heute jeder die erste Geige spielen, Platz 2 oder gar 3 will keiner mehr haben….also wird gleich umgesattelt, auf ein Gebiet, das noch keiner primär besetzt hat, in diesem Fall „Business“. Consumer oder Bedürfnisse spielen da weit untergeordnete Rollen.

Hans Frei
Mitglied

Ich hatte mir vor 6 Monaten voll überzeugt ein Lumia 950 DS gekauft. Ich bin ausserordentlich zufrieden damit. Was passiert jetzt, wenn MS die Lumia-Reihe „einstampft“. Kann ich dann mein Lumia zurück geben?

ArmerGünni
Mitglied

Wenn nur keine Lumia Handys mehr gebaut werden, ist das erstmal kein größeres Problem. Anders wird das, wenn Windows mobile ausgeknipst wird… Da kenne ich bei Nokia ein Beispiel, was passieren kann wenn ein System eingestellt wird: Ich hab auf einem Nokia701 mit Symbian das Emailkonto gelöscht. Als ich es neu einrichten wollte suchte das OS auf irgendeinem Server nach den Einstellungen. Eine manuelle Konfiguration war nicht vorgesehen. Blöd nur, dass Nokia von MS gekauft war und dieser Server nun abgeschaltet war. So konnte ich also plötzlich kein neues Mailkonto mehr einrichten. Solche Probleme kann man nicht vorhersehen, aber so… Weiterlesen »

TobyStgt
Mitglied

Wieso solltest Du….? Gibst Du Dein VW Phaeoton auch zuruck, nur weil er nicht mehr weiter hergestellt wird??? Das Betriebssystem wird weiterentwickelt, nur die Modellreihe scheint nicht mehr weitergeführt zu werden. Ob das nun strategisch klug ist oder nicht, sei mal dahingestellt.

DonDoneone
Mitglied

Also ich finde es sogar ganz cool irgendwie. Mit dem 950 habe ich eins der letzten ihrer Art. Das hat doch auch was ?

Ricolino
Mitglied

Wozu und mit welcher Begründung willst du es zurückgeben? Ist es defekt? Läuft es nicht mehr nur weil es nicht mehr produziert wird?

Ich denke wir alle sollten die Füße stillhalten und das nächste Jahr abwarten, da dann ja der Fokus wieder mehr auf Mobile liegen soll (gerüchteweise).
Persönlich werde ich gegen Ende nächsten Jahres entscheiden wie es mit mir und W10M weitergeht. Schön wäre es wenn das Gerücht nicht nur eins bleibt.

miplar
Mitglied

+1 ?

clausi
Mitglied

Nein, gewiss nicht, denn das BS wird ja weiterhin gepflegt, nur die Devices sollen künftig von OEMs kommen. Nunja….?. Auch ich habe mir erst kürzlich ein L950 zugelegt, bin jedoch optimistisch, was WinMobile angeht….die Zukunft liegt nun mal im mobilen Bereich und ich glaube nicht, das MS da aussteigt. Offenbar sieht sich MS nun primär in der Rolle des Versorgers mit Software, Hardware wird anderen überlassen.

Harrypotter06
Gast
Harrypotter06

Vielleicht sollte man nochmals betonen, das Microsoft Health (BAND) absolut nichts, aber auch rein gar nichts, mit Microsoft Health Vault zu tun hat, auch wenn Microsoft einen Export- Connector von Health (BAND) zu Health Vault besitzt.

Eine Anbindung anderer Fitness- Tracker zu Microsoft Health war nie erkennbar. Es gab nur einige Hersteller wie FitBIT, die ebenfalls einen Export- Connector zu Microsoft Health Vault hatten, welches ja rein gar nichts mit Microsoft Health (BAND) zu tun hat.

Das nur mal so als Ergänzung.

andy1954
Mitglied

ThyssenKrupp Elevator und Microsoft haben eine Vereinbarung über den Einsatz von HoloLens im Service getroffen. Die vorausgegangene Testphase war bereits sehr überzeugend.

tscheppel
Mitglied

Benutzt nicht Bosch in Fertigung und Schulung auch die Hololens?

bremerjung85
Mitglied

Zu groove und filme und musik, da ich werken im oton gucke und staffelpässe kaufe, macht amazon wenig sinn, da keine app, filme und tv hingegen kostet gleich und kann ich überall gucken wie downloaden, also bitte behalten!? oder amazon kommt endlich mitm arsch aus der böse! Neue staffeln starten jetzt in den kommenden tagen, entweder oder

Eissphinx
Gast
Eissphinx

Also bei Amazon bekommst du mit Sicherheit mehr Serien und Filme
angeboten, als im MS-Store. Derzeit gucke ich die Serie „Lucifer“, (Erzengel
Luzifer nimmt sich eine Auszeit von der Hölle)..sehr humorvoll. gemachte
Serie, vor allem mit dem Prime-Abo abgedeckt und daher „kostenlos“.

DonDoneone
Mitglied

Außerdem kann Amazon nicht mit Netflix mithalten. Was Netflix an eigenproduktionen aufstellt, ist teilweise grandios. Darunter auch Dokumentationen die man wirklich mal gesehen haben sollte. Kann mir nicht vorstellen das ein anderer mir das bieten kann was Netflix mir gibt.. seitdem spar ich mir die Videothek ?

bremerjung85
Mitglied

Ähm, dir ist schon klar das ich bei amazon oder film und tv auch serien/filme kaufen kann, also nicht wie netflix nur leihen. Daher ist das angebot bei beiden imens höher, nur gratis oder eigenproduktionen zählen nicht. Und ja ich könnte edge nehmen oder continuum, aber wieso? Kaufen muss ich eh, also gleich bei MS, kann es auf jedem gerät DOWNLOADEN! also vorteil MS vor amazon dann netflix

DonDoneone
Mitglied

Ja okay, wenn man den Komfort betrachtet, bildet Netflix wohl eher das schlußlicht..

bremerjung85
Mitglied

Ja, aber amazon hat keine app, MS schon und hat meine serien, kosten wie bei amazon 35€, was bleibt mir also über?

miplar
Mitglied

Edge im Desktopmodus … oder Continuum … geht!

saniboy1983
Mitglied

Schöner Beitrag!!! Können wir mal gespannt sein was Microsoft noch so in den nächsten Jahren schönes aus dem Hut für uns Fans zaubert.

hanno
Mitglied

Wenn Microsoft keine Smartphone mehr baut davon geht die Welt auch nicht unter.Hauptsache Windows Mobile lebt weiter.Und andere Unternehmen bauen ja auch schöne Smartphone mit Betriebssystem Windows 10 wie HP Elite oder Alcatel was mir persönlich sehr gut gefällt .

eskommt
Gast
eskommt

Wow! Als ich die Eileitung las, von wegen Microsoft ist tot, befürchtete ich Schlimmes. Aber dann… Hervorragende Zusammenfassung! Neutral, sachlich, fundiert. Da kann kein Fan meckern, keine Antwort auf seine Fragen erhalten zu haben. Microsoft war immer schon behäbig. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Microsoft nie, wie Apple, nur eine Zielgruppe ansprach. Apple hatte es immer leicht, konnte sich mit seinen OS und seiner Software auf konkrete Hardware, die auch überdies aus dem eigenen Hause stammte, konzentrieren. Da kann man erwarten, dass es per se runder läuft was Apple auswirft. Dafür musste man für einen Apple auch stets… Weiterlesen »

engelluzifer
Mitglied

Danke für den interessanten Artikel. Ich bin begeisterter WP-ler und will es auch bleiben! Wer stellt denn eigentlich noch vernünftige WP her? MS steigt aus und nun? Darüber mache ich mir Gedanken, das OS WM wird weiter bedient, woher bekomme ich neue Geräte?

lfx
Mitglied

Ich benutze täglich auf meinem Lumia Groove-Musik und habe daher auch den Musik Pass. Groove gefällt mir von den ganzen Anbieter am besten, weil es nahtlos im Windows Ökosystem integriert (Windows Desktop/Mobile, XBox, OneDrive etc.) des weiteren können auch mehr Geräte für die offline Funktion benutzt werden (4 Geräte bei groove, bei Spotify nur 3). Außerdem können auch mehr als 3333 Lieder offline heruntergeladen werden (Grenze bei Spotify). Und im Jahresabo auch billiger als Spotify. Wäre Schade wenn man daher die Groove Dienste einstellen würde.

eskommt
Gast
eskommt

Dass Skype als alter Hut hingestellt und Office 365 kritiklos für gut befunden wird, wundert mich allerdings. Skypen ist doch inzwischen Wortschatz wie Googeln und iPad. Und Office gab es schon lange vor Skype.

GueVo
Mitglied

Guter Kommentar. Man muss ja nicht immer einer Meinung sein. Groove z.B. nutze ich gerne als Player. Ich war auch immer der Meinung das Mobile eine Zukunft hat. Wer letztendlich das Phone herstellt ist mir egal. Je mehr OEM desto größer auch der Wettbewerb. Ich habe mir das 950XL im Juli gekauft und bin sehr zufrieden. Begeistert bin ich von der Qualität der Kamera. Zufällig heißt mein Smartphone Lumia!! Könnte aber auch Lenova, Acer oder sonstwas heißen. Ich sehe in Windows Mobile eine Zukunft!!

WindowsPhoneProBro
Mitglied

Ich liebe eure nette kleine Comunity hier, toller Artikel?

Königsstein
Admin

Vielen Dank! 🙂

Paule
Gast
Paule

Groove weg? Nee, der Player ist mit OneDrive-Synchronisation sowohl auf dem PC als auch auf dem Windows Phone megageil! Vielleicht erst einmal die Features nutzen / kennenlernen, bevor man über bestimmte Apps urteilt?! Mir wäre kein Alternativ-Player bekannt, der den gleichen Komfort bietet. Groove ist neben Outlook / Kalender / Kontakte-Sync auch einer der Hauptgründe, warum ich bei Windows Mobile bleibe.

compulink
Gast

Ich schau mal in meine Glaskugel…
…und sehe, die Zukunft ist im wesentlichen offen. Es lassen sich nur noch Wahrscheinlichkeiten angeben. Die Zukunft, auch die von Microsoft ist ein Plus-Summen-Spiel, wo Kooperation zur Verstärkung führt. Das mag eine schlechte Nachricht für diejenigen bedeuten, die alles ‚fest im Griff‘ haben wollen bzw. bekommen wollen, aber eine gute Nachricht für alle diejenigen, die grade an einer Gestaltung der Zukunft kreativ mitwirken. Microsoft hat dies längst verstanden Stichwort hierbei: AZURE. Und diese neuen Erkenntnisse werden uns eine total verwandelte Weltsicht vermitteln. Wir spüren dies auch.

DerModautaler
Mitglied

Was sagen die Gerüchte? Ist Microsoft „tod“ oder doch eher „tot“? Es heißt, Windows 10 Mobile sei des „Todes“, aber solche Gerüchte sind doch schon längst „tot“geritten… Aber „Totgesagte“ leben ja bekanntlich länger… Nur hin und wieder kommt der „Tod“ doch ganz unerwartet… ?✌

Flying Dutchmen
Gast
Flying Dutchmen

Hm, ich würde mir wünschen, dass sie die Erfahrungen aus 2 Band Generationen nutzen und ein Band 3 auf den Markt bringen. Immerhin reißen die Bänder des Bandes 2 nicht mehr und die Akkuprobleme wirken wie ein Softwareproblem. Das sollte also auch Lösbar sein. Wenn ich Microsoft lese jört sich das so an, als ob sie etwas mit Software z tun haben. Vlt. könnte man ja auch Werbung mit Größen aus der Fitnesswelt machen. Und das dann auf den jeweiligen Zielmarkt konzentrieren. Was in den USA mit Jillian Michaels klappt, wäre hier Flying Uwe oder ein anderer von den Youtubern… Weiterlesen »

default
Mitglied

„Wer zum Teufel leiht sich einen Film für 4,99? Absolut realitätsfern“. Nun da bin ich anderer Meinung. Sicher, für Vielkonsumierer von Filmen und Musik ist eine flat die richtige Wahl aber wer gelegentlich mal eben einen ausgesuchten Film sehen will, zahlt gern pro Film -eine flat rechnet sich da nicht. Genau das ist mein Konsumverhalten und für mich perfekt und sinnvoll. Vielfalt ist immer gut.

Don Omerta
Gast
Don Omerta

Schöner Artikel, kann vieles darin abnicken… Darum bin ich gerne öfter hier, kritisches wird hier noch gepflegt und geduldet. Ich habe nach Jahren WM mein 640 im Juni eingemottet. Es musste einem P9 Lite weichen, nicht weil das BS schlecht war, sondern weil mein Smartphone nicht mehr Smart war. Was in den letzten 1 1/2 Jahren an Alltags-App (Banking, PP, Amazon usw.) gestorben ist konnte dieses gute OS nicht mehr auffangen. Nun habe ich wieder ein Smartphone was auch Smart ist und damit meine ich nicht nur die Alltags-Apps. Nun kann ich meinen AV-Receiver, T-Entertain, 4K-TV und Fritzbox mit meinem… Weiterlesen »

Modiso
Mitglied

Baue darauf, dass diese Stabilität sich nach dieser turbulenten Zeit wieder einstellt. Mir scheint’s als seien die plötzlich aus dem Schlaf gerissen und jetzt wieder auf dem Weg.