GamingNewsXbox

[Xbox One] Undead Labs bleibt selbstbestimmt

Spätestens seit State of Decay 2 wird das Entwicklerstudio Undead Labs den meisten Gamern ein Begriff sein. Das Spiel ist global am 22. Mai 2018 erschienen und hat mit über einer Million Spielern innerhalb von zwei Tagen definitiv einen großen Erfolg gefeiert. Leider gab es dennoch einige Bugs und Glitches, die dem Spiel leider etwas geschadet hatten. Glücklicherweise war Undead Labs sehr fleißig und hat einige massive Patches in das Spiel implementiert, die stark zu seiner Verbesserung beigetragen haben.

Nun hat die Seattle Times verlauten lassen, dass sich Undead Labs weiterhin auf Zombies konzentrieren wird. Laut Matt Booty, dem Leiter von Microsoft Studios, soll das Entwicklerstudio „fast vollständig“ selbstbestimmt bleiben. Er fügte hinzu, dass die Akquisition von Undead Labs ein Schritt war, um Bürokratie abzubauen: Anstatt jedes Mal, wenn sich die Unternehmen an einem Projekt beteiligen, einen neuen Vertrag auszuhandeln oder zu vereinbaren, können so einfach die notwendigen Details besprechen werden, um auf diese Weise besser voranzukommen.

Laut Matt Booty, dem Leiter von Microsoft Studios, soll das Entwicklerstudio Undead Labs "fast vollständig" selbstbestimmt bleiben.
State of Decay 2 verzeichnet noch immer sehr hohe Spielerzahlen.

Das bedeutet auch, dass das Studio einen beträchtlichen Bestandteil neuer Features darstellen kann, die für die digitalen Technologien von Xbox entwickelt werden – dazu gehören der Xbox Game Pass und der Streaming-Dienst Mixer, zwei stark wachsende Geschäftsbereiche, die Microsofts Alleinstellungsmerkmale sind, zumindest in der Art und Weise, in der sie betrieben werden.

Jeff Strain, CEO von Undead Labs, äußerte sich zu Microsofts Vorhaben wie folgt zu Wort:

Very little will change in terms of the day to day. I think Microsoft understands, wisely, that creative endeavor is largely a function of culture and passion.

Er fügte hinzu, dass Microsofts Vertrag mehr Ressourcen für Undead Labs bereitstellen kann, um das Franchise weiter aufzubauen – laut seiner Aussage hat es das kleine Studio so bereits geschafft, Millionen von treuen Anhängern in die Welt von State of Decay zu ziehen: Mittlerweile beläuft sich die Anzahl der Spieler auf drei Millionen. Jedoch ist noch nicht klar, ob auch ein dritter Teil des Zombie Survival-Adventures erscheinen wird.

Was haltet ihr von Microsofts Strategie hinsichtlich des kürzlich akquirierten Entwicklerstudios? Teilt es mir in den Kommentaren mit!

State of Decay 2
State of Decay 2
Entwickler: Microsoft Studios
Preis: 29,99 € 19,49 €

Quelle: Seattle Times

Vorheriger Artikel

Surface Pro 4 erhält neue Firmware

Nächster Artikel

Deutsche Telekom erweitert LTE-Netz um 200 Basisstationen und erreicht 97,5% Bevölkerungsabdeckung

Der Autor

sirthecos

sirthecos

Leidenschaftlicher Gamer und Technik-/Musikenthusiast | Aktuelle Games: XCOM 2, The Division, Far Cry 5, State of Decay 2, The Council, Forgotten Anne, Overcooked, The Adventure Pals

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Diskussion abonnieren  
Benachrichtige mich zu: