News

Windows 7: Das Problem in den eigenen Reihen!

window7vsWindows10

Für Besitzer einer Windows 7 und Windows 8.x Lizenz wird eine Aktualisierung auf Windows 10 ein Jahr lang kostenlos sein. Microsoft etabliert damit sein Betriebssystem als Service (Windows as a Service) und diese Ankündigung hat beim Verbraucher hohe Wellen geschlagen. Viele Cebit Besucher konnten diese Information kaum glauben, auch nicht nach mehrmaliger Bestätigung von meiner Seite. So ungewohnt scheint für viele Verbraucher dieser Schritt, so untypisch für Microsoft eine derartige „Cash Cow“ zur Schlachtbank zu führen.

Für Microsoft ist es von entscheidender Wichtigkeit einen Großteil der User auf Windows 10 zu bringen. Nur durch eine große Benutzerzahl können neue Entwickler angelockt werden, die durch das Programmieren von Universal Apps das gesamte Windows Ökosystem bereichern.

Trotz Gratis Upgrade, steht Microsoft vor einer großen Herausforderung was eine schnelle, rasche Konversionsrate zu Windows 10 angeht. Das Problem sind hierbei gar nicht so sehr Windows 8.x User. Sie haben sich mittlerweile mit den Kacheln/Apps angefreundet (oder waren schon von Anfang an Fan davon), bekommen den Startknopf zurück und haben auch sonst keine Nachteile durch einen Wechsel zum ausgereifteren Betriebssystem.

Windows 7 Nutzer sind ein völlig anderes Paar Schuhe. Viele haben sich bewusst gegen das Upgrade auf 8 entschieden. Hier gibt es weder Berührungspunkte zu Kacheln/Apps, noch wurde der Startknopf je vermisst. Das System läuft stabil und gilt als eines der Besten, das je in Redmond programmiert worden ist. Nicht wenige haben die Option genutzt und ihre Windows 8 – in eine Windows 7 Lizenz umzuwandeln. Schnellere Bootzeiten und bessere Performance – Wird das ausreichen?

Klar, der Support für Windows 7 endet im Jahr im Januar 2020 – das ist noch sehr weit weg! Idealerweise müsste Microsoft andere Anreize für den User schaffen. Und ich meine damit nicht Zwänge. Der User sollte aufgrund der überlegenen Features zu Windows 10 greifen wollen. Joe Belfiore äußerte in einem kürzlich geführten Interview ganz ähnliche Bedenken, hat dafür, aus meiner Sicht, noch keine Lösung in Aussicht gestellt.

 

Was denkt die Community? Könnte die Konvertierung von Windows 7 Usern zum Problem werden?


Quelle

 

Vorheriger Artikel

Microsoft veröffentlicht Hyperlapse App für unglaublich smoothe Zeitraffer-Videos!

Nächster Artikel

Gabe Aul stellt klar: Windows 10 ohne fortlaufende Kosten

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
KubiacFelix Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Felix
Gast
Felix

Ich kann mich auch nicht mit Kacheln anfreunden 😉 Mit Windows 7 habe ich in meinen Augen keinerlei Nachteile und ich empfinde es als übersichtlicher.
Das Design von Windows Server 2012 stört mich auch.

Kubiac
Gast
Kubiac

Dann befürchte ich wirst du Probleme bekommen, wenn der Windows 7 Support ausläuft.
Kannst dich ja schon mal mit Linux anfreunden ;-P
Dieser Kachel-Look hat sich mittlerweile durchgesetzt. Die Menüs vieler neuer Spiele (FarCry 4, Assassin’s Cred) besteht aus Kacheln.
Xbox und Playstation haben ein Kachelmenü.
Antivierensoftware verschiedener Hersteller haben auch ein Kachelmenü.