AnleitungenMicrosoftWindows 10

Windows 10 S vs. S-Mode: Wo liegt der Unterschied?

Microsoft hat Windows 10 S am 2.Mai 2017 im Zuge des sogenannten „Frühlings-Event“ vorgestellt. Vorzeigegerät war damals der Surface Laptop, der auf der gleichen Veranstaltung der Öffentlichkeit präsentiert wurde. 10 Monate nach der Präsentation der neuen Windows 10 Version hat Microsoft diese bereits wieder abgeschafft…besser gesagt: Umgewandelt.

Windows 10 S wird in Zukunft zum „S-Modus“: Was ist anders?

Auch wenn das erste Gerät mit Windows 10 S ein €1000 Laptop gewesen ist, war der Hauptzweck zunächst für den schulischen Einsatz gedacht – also für Laptops im €200 bis €300 Preisbereich. Zu den Vorteilen von Windows 10 S gehören:

  • Sicherheit: Nur Software innerhalb des Microsoft Store installierbar, was in einen effektiven Schutz vor Malware resultiert
  • Unkomplizierter Gebrauch von Anwendungen und Diensten, die bei Windows 10 bereits an Bord sind (Edge, Mail und Kalender, OneNote, etc.)
  • Schnellere Startzeiten des Systems
  • Günstigere Preise durch niedrigere Lizenzgebühren

Zu den günstigen Geräten mit Windows 10 S zählt das Lenovo Ideapad 120S, das wir bereits kurz nach Release testeten. Unser Urteil: Nach Behebung eines Aktivierungsproblems kann man mit dem Gerät für €179 nichts falsch machen.

Lenovo IdeaPad 120S Test – Wie gut ist der €179 Windows 10 S Laptop?

Aus Windows 10 S wird in Zukunft der sogenannte „S-Modus“ werden, der Unterscheid liegt aber lediglich im Vertrieb, die Features bleiben gleich.

Hersteller die Möglichkeit haben den „S-Modus“ in Windows 10 Home oder Pro ab Werk zu aktivieren. Sollten sie das Gerät mit aktiviertem „S-Modus“ vertreiben, verringert sich die Lizenzgebühr (das Gerät ist für den Endkunden also wahrscheinlich günstiger).

Darüber hinaus wird jeder Nutzer den „S-Modus“ in Windows 10 Home oder Pro aktivieren können, wenn er oben genannte Vorteile genießen möchte. Der „S-Modus“ wird aber nicht einfach irgendwem per Patch aufgedrückt. Wer momentan Windows 10 Home oder Pro hat, wird nach einem zukünftigen Patch lediglich einen neuen Schalter sehen, um den „S-Modus“ zu aktivieren – automatisch passiert das nicht.

Aktuelles Windows 10 S wird zu Windows 10 Pro „S-Modus“

Windows 10 S Nutzer hingegen werden automatisch den Schalter auf „S-Modus“ aktiviert haben. Diesen können sie auf Wunsch ausschalten und Windows 10 Pro nutzen. Kosten? Der Wechsel von Windows 10 S auf Windows 10 Pro kostet knapp €50 (Surface Laptop hatte eine Frist, in der kostenlos gewechselt werden konnte). Also alles wie bisher.

Der „S-Modus“ wird in Zukunft aber auch für Windows 10 Home verfügbar sein. Wer von „S-Modus“ auf „Home“ wechselt zahlt nichts.

[Anleitung] Windows 10 S auf Windows 10 Pro gratis Upgrade – so geht’s

Windows 10 S ändert also nur den Namen und wird in Zukunft mehr Nutzern kostenlos zur Verfügung stehen. Wer das Windows 10 Home seiner Kinder oder Senioren in der Familie auf „S-Modus“ stellen möchte, um mehr Sicherheit zu haben, kann dies ganz unkompliziert tun.

Hat euch diese Erklärung etwas weiter geholfen?

Vorheriger Artikel

[Xbox] Großer Spring Sale auf Xbox Live

Nächster Artikel

Schnappt euch das Xiaomi Mi Band 2 - so günstig wie nie (und mehr)

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

14
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
8 Comment threads
6 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
10 Comment authors
sunsailormrblue2000SigiRalf950henning Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
hansra1
Mitglied

Windows „S“ verschwindet in den nächsten Jahren auch wieder wie die vielen anderen auch (RT) wenn man nicht einmal einen Standard Drucker Driver installieren kann, wer braucht dann so ein System, und nur die App Drucker geht garnicht

mamagotchi
Mitglied

Da stellen sich bei mir schon wieder alle Nackenhaare auf. Ja Windows 10S wurde damals in einem Education Event von Microsoft präsentiert, aber nein es nicht ausschließlich für den Schulbereich gedacht. Es war eben nur ein Anwendungsbeispiel. Und Education ist eben nicht nur Schule sondern auch Studium und Aus-/Fort-/Umschulung. Ergo war das Surface Laptop nie für Schüler gedacht. Wenn man die Fotos vom Marketing sieht, dann sind da auch keine Kinder, sondern junge Erwachsene Menschen zu sehen.

Luk
Mitglied

Weniger schlimm als am Anfang gedacht. Gerade der Kostenlose Wechsel zu Windows 10 Home macht das ganze durchaus sinnvoll. Mal sehen wie es von den Herstellern angenommen wird. Aber selbst wenn nicht dann ist das die Möglichkeit mit jeder Version in den S-Modus zu schalten auf jeden Fall sinnvoll.

remmy
Mitglied

+1

henning
Mitglied

Moin Wenn man eine gültige w10 Lizenz hat, kann man dann nach belieben zwischen den beiden Modi wechseln?

henning
Mitglied

Moin Wenn man eine gültige w10 Lizenz hat, kann man dann nach belieben zwischen den beiden Modi wechseln?

Ralf950
Mitglied

Nur aus dem Store Programme laden geht schon bei Pro!

Sigi
WU Team

Stimmt, unter Einstellungen -> Apps -> Apps & Features -> ganz oben in der Pulldown-Liste „Nur Apps aus dem Store zulassen“
Die Frage ist nur, ob man dafür wirklich nur W10Pro benötigt, oder ob auch unter W10Home mit Adminrechten auch möglich.

mrblue2000
Mitglied

Das bezieht sich auf APPs aber nicht auf x86 Programme.

sunsailor
Mitglied

@Leonard Klint Erwähnenswert wäre auch, dass das System im S-Modus nicht nur durch die Einstellung „Nur Apps aus dem Store“ sicherer wird (kann ein Win10Pro auch), sondern durch den Verzicht auf viele Komponenten (Cmd, PS, .Net etc) auch viel weniger Angriffsfläche bietet.