EditorialExclusivesWindows 10Windows 10 MobileWindows Phone

Windows 10 Mobile: Wo kommt es her, wo geht die Reise hin

Angeregt durch die neulich veröffentlichte Mitteilung von Dona Sakar und das Interview mit Satya Nadella, sowie die immer mal wieder ins Kraut schießenden Posts und Vermutungen zum Thema Windows 10 Mobile, möchte ich Euch auch meine Interpretation der Dinge nicht vorenthalten. Meine Zeit bei Microsoft liegt zwar schon einige Zeit zurück, trotzdem hat sie mich sehr geprägt; sie hat mir einige Einblicke in die Struktur und „technische Denke“ der Firma verschafft. Ich weiß zwar auch nicht, was als nächstes bei Microsoft kommt, aber ich maße mir an, zumindest ein gutes Gefühl dafür zu haben, was Microsoft zuzutrauen ist und was eher nicht.

Zum Text von Dona Sarkar

Anfangen werde ich allerdings mit dem Text von Dona Sarkar, denn er ist Auslöser für diverse andere Artikel und Diskussionen in der Community. Sie beginnt ihren Text mit der Ankündigung einer neuen Version für Windows PC. Wobei sie gleichzeitig mitteilt, dass sie (Microsoft) aktuell im Zuge der Umstellung auf OneCore intern einige neue Programmabschnitte einbauen werden, die aber für den normalen Benutzer erstmal nicht sichtbar sein werden. Gleichzeitig betont sie, dass sie (Microsoft) weiterhin wie in der Vergangenheit für Windows Mobile neue Builds herausbringen werden. Und nun kommt sie auf den wichtigsten Unterschied zu sprechen, der hier in der Community auch für reichlich Verwirrung gesorgt hat. Sie schreibt nämlich, dass die Buildnummern von Mobile nicht mehr denen von Branch und Build vom PC entsprechen werden. Und sie schiebt auch gleich eine Erklärung hinterher, warum das so ist. Und diese Erklärung hat es in sich, deshalb hier das Original:

„This is a result of more work we’re doing to converge code into OneCore – the heart of Windows across PC, tablet, phone, IoT, HoloLens, Xbox and more as we continue to develop new improvements for Windows 10 Mobile and our enterprise customers.

Dies ist ein Ergebnis der Mehrarbeit, die wir in die Zusammenführung von Code in den OneCore stecken. OneCore ist das Herz von Windows über alle Plattformen: PC, Tablet, Phone, IoT, HoloLens, Xbox und mehr – genau so, wie wir weiterhin Verbesserungen für Windows Mobile und unsere Enterprise-Kunden entwickeln.“

Der letzte Halbsatz ist meiner Ansicht nach nicht nur als eine zusätzliche Beruhigung für die Community zu verstehen (Mobile, also Consumer, und Enterprise in einem Atemzug), sondern birgt eine weit größere Bedeutung in sich. Und diese Bedeutung werde ich Euch hier versuchen zu erklären.

Zuerst einmal deutet alles darauf hin, dass Windows 10 Mobile ab sofort parallel zum OneCore weiterentwickelt wird. Aber das ist auch nur halb wahr. Um diesen vermeintlichen Widerspruch aufzulösen, muss ich heute – mal wieder – etwas weiter ausholen.

Wie die Nummerierung einer Programmversion überhaupt funktioniert

Es wird hier auch um die ganzen Versionsnummern gehen. Und damit Ihr versteht, wie die funktionieren, mache ich mal den Jean Pütz: „Ich habe da mal etwas vorbereitet“ – meine aktuelle Handy-Buildversion: 10.0.15063.297. 😊

10:         Windows Hauptversionsummer, hier 10

0:            reserviert für künftige Programmversionen (Beispiel Windows 8 und 8.1)

15063:  Buildnummer (hier Redstone 2/Creators Update (Redstone 1/Anniversery Update: 14393, November-Update davor: 10586, Original von Windows 10: 10240, davor unter Windows 8.1: 9600) – „Update-Version“

297:       Patch-Version (Sicherheitsupdates, Fixes, etc.)

Eine komplette Buildversion wird auch gerne mit „Versionsnamen“ abgekürzt, so entspricht meine Handyversion auch der Windows-10-Version 1703.

Ausführliche Informationen zu den Builds gibt es bei www.ChangeWindows.org und wie das Bugtesting bzw. die Entwicklung von Code funktioniert, könnt ihr hier nachlesen.

Aktuell (12.5.2017) existieren verschiedene Versionen in den verschiedenen Ringen, die sich nach OS-Variante und „Höhe“ der Version unterscheiden. In der folgenden Tabelle habe ich die Betriebssysteme nach den Buildnummern sortiert.

Was als erstes auffällt, ist die Xbox, die die höchsten Patchversionen vorweisen kann, und bis vor ein paar Tagen hatte sie auch die höchsten Buildnummern (aber das ändert sich ja ständig, mal sind die, mal die anderen Windows-Versionen vorne). Sie hat auch als einziges OS VIER Ringe: Alpha, Beta, Ring 3, Ring 4. Meine persönliche Vermutung lautet, dass sich hier die aktivsten und vielleicht auch nerdigsten Windowsuser tummeln, die prima Feedback geben und ihr System auch wirklich komplett ausreizen – also genau das, was einen guten Betatester ausmacht.

Direkt danach kommt IoT und Mobile. Am weitesten zurück sind der Hub (Windows 10 Team), die Server-Variante, sowie, wenig überraschend, die HoloLens (Windows 10 MR). Allen dreien gemein ist, dass hier sehr viel Wert auf ein möglichst stabiles und ausgetestetes System gelegt wird.

IoT und Mobile haben auch eine andere Buildnummer im Current Branch als Windows 10 und Windows 10 Team. Aber alle haben dann wieder die gleiche Version im Business-Bereich.

Was außerdem auffällt, sind die VIERSTELLIGEN Patchversionen bei der Xbox, Windows 10 IoT und Windows 10. Dazu später mehr.

Ein kurzer Ausflug in das Windows Ökosystem

Um allerdings die Zukunft von Windows 10 Mobile so richtig wirklich erfassen zu können, muss man sich einmal ansehen, was Microsoft sonst noch so treibt. Microsoft hat ein wahnsinnig umfangreiches Ökosystem, das ich hier einmal grob für Euch nach den verschiedenen Prozessortypen sortiert in einer Übersicht zusammengefasst habe.

Für x86-Prozessoren (Intel, AMD):

  • Windows 10 Server (wie Windows 10 Pro, plus zusätzlicher Module)
  • Windows 10 Server DataCenter (wie Windows 10 Server plus Shielded Virtual Machines, software-defined networking, Storage Spaces Direct und Storage Replica, u.a.)
  • Windows 10 Enterprise/Education/LTSB (wie Windows 10 Pro mit zusätzlichen Funktionen, z.B. BitLocker)
  • Windows 10 Pro
  • Windows 10 S (= Security, wie Windows 10 Pro, mit Sicherheitseinschränkungen)
  • Windows 10 Home (wie Windows 10 Pro, u.a. ohne Active Directory und Domänenfunktionalitäten)
  • Windows 10 Xbox (hiermit wäre auch die Scorpio „erschlagen“, das wäre eine Windows 10 Pro mit Gamemodus)
  • Windows 10 MR (= Mixed Reality, wie Windows 10 Pro, u.a. mit zusätzlichen 3D- und Kinect-Funktionen)
  • Windows 10 Team (für den Hub: abgespecktes Windows 10 Pro mit Zusatztools. Nicht mit der App Microsoft Teams verwechseln!)
  • Windows 10 IoT (nach Bedarf zusammengestellte Module von Windows 10 Pro, mit verschieden großen Shells oder ohne Shell, z.B. für den Intel Compute Stick mit Intel Atom Prozessor)

Für ARM:

  • Windows Server für ARM (aktuell nur Microsoft-intern im Einsatz u.a. in den Azure-Rechenzentren)
  • Windows 10 Mobile
  • Windows 10 ARM (für mobile Geräte, in der Entwicklung, siehe dazu z.B. diesen Artikel)

Für verschiedene Prozessoren:

(z.B. Broadcom BCM2836, Intel Atom E3825, Qualcomm Snapdragon 410 [ARM], Raspberry Pi 3 und Pi 2, MinnowBoard MAX, DragonBoard 410c)

  • Windows 10 IoT Core (im Prinzip Windows 10 Kernel ohne GUI/grafische Benutzeroberfläche)
  • Windows 10 IoT Mobile Enterprise (wie Windows 10 IoT Enterprise, aber mit der Benutzeroberfläche von Windows 10 Mobile, nennt sich Modern Shell)
  • Windows 10 IoT Enterprise (plus zusätzliche Funktionen, die GUI entspricht Windows 10 Pro )

Objekte und OneCore

OneCore, so sagt Dona, ist das „Herz“ von Windows, und da hat sie das Wichtigste überhaupt gesagt! Dona schreibt außerdem, dass sie mehr Code (von den anderen Plattformen, z.B. Xbox, Hololens) hinzufügen. Zur Verdeutlichung hier eine Grafik, die das Zusammenwachsen der verschiedenen Windows-Varianten verdeutlicht.

Aber warum macht Microsoft das? Warum dieser immense Aufwand, um aus dem riesigen Haufen unterschiedlichster Versionen und Modulen EIN Windows zu basteln?

Wer schon einmal programmiert hat, dürfte schon mal den Begriff der objekt-orientierten Programmierung gehört haben. Hier einmal ein Beispiel für Objekte anhand von Word:

  • Buchstabe, Wort, Satz, Absatz, Überschrift, Fußnote, Inhaltsverzeichnis, Seite, Kapitel, Abschnitt, Dokument

Jedes dieser Objekte kann verschiedene Eigenschaften (Attribute) und verschiedene Funktionen (Aktionen) haben. Z.B. kann das Wort in Großbuchstaben, unterstrichen, oder gelb sein – das sind die Attribute. Sodann kann man das Wort kopieren, einfügen, ausschneiden und löschen – das sind dann die Funktionen.

Das lässt sich natürlich auch auf Windows übertragen, und die Anzahl der Objekte wird da sehr, sehr groß. Einige Objekte und das, was mit ihnen gemacht werden kann, lassen sich dann wiederum gruppieren und in verschieden großen Modulen (Windows-Funktionen) zusammenfassen: Z.B. Cortana, Datei-/Web-Explorer, Benutzerkontensteuerung usw. (Siehe dazu auch eine Unterseite von http://wincom.blob.core.windows.net/)

Microsoft hat nun (d.h. schon vor langer Zeit) erkannt, dass es wenig sinnvoll ist, bei jedem Betriebssystem immer wieder alles neu zu erfinden. Es ist viel sinnvoller, Module, die sich bewährt haben, in andere Versionen nach Bedarf zu übernehmen. Und das ist das, was sie bereits seit einiger Zeit tun: Sie sammeln die bewährten Module zusammen, vereinheitlichen die gegenseitigen Schnittstellen und testen, testen, testen.

Was z.B. Windows-weit immer wieder auftaucht, ist die Suchfunktion, die in Word und Excel genauso funktioniert wie im Dateiexplorer oder auf einer Webseite. Oder die Rechtschreibprüfung. Oder Ausschneiden, Einfügen, Kopieren, Löschen. Das sind Basis-Funktionen. Cortana, als das neue Gesicht der Such-Funktion, ist da im Prinzip eine Meta-Funktion.

Während sie jetzt also den Code zusammensammeln, gehen bei Windows 10 natürlich die Buildnummern nach oben, und bei der Mobile-Schiene tut sich anscheinend wenig. So ist das Empfinden der Windows-Mobile-User. Die große Frage ist jetzt die, was genau hinter den Kulissen passiert. Meine Vermutung ist, dass hier intern schon bei den Entwicklern die CShell entwickelt und getestet wird.

Schaut Euch die Buildnummern an: Sie springen von 14393 auf die 15063 und bei Windows 10 auf die 16193. Gleichzeitig sehen wir bei der Xbox 2000er und 3000er Patchnummern und beim Windows 10 PC und Windows 10 IoT (Enterprise mit der PC-Shell!) jeweils 1000er Patchnummern. Nur bei Windows 10 Mobile bleibt die Buildnummer auf der 152xx.0 „stehen“. Intern dürften die Entwickler ganz normal aber mit der 16193.xxx (dreistellig) auf der neuen CShell arbeiten bzw. testen. Windows 10 ARM auf der Build hatte die 16183.0. Erst wenn die fertig ist, wird sie – gemeinsam mit einer neuen Buildnummer z.B. 16xxx.0 – auf alle Plattformen ausgerollt. Vermutlich zum Fall Creators Update (Redstone 3), spätestens hoffentlich zum nächsten Frühjahrsupdate. Mehr Infos gibt’s evtl. schon am 23.5.? Mal sehn.

Windows 10 IoT

Dazu sehen wir uns einmal Windows 10 IoT mal näher an. Windows 10 IoT ist der neue Name für Windows Embedded. Diese Windows-Version ist für den Einsatz auf den unterschiedlichsten Prozessortypen mit den unterschiedlichsten Anforderungen gedacht. Im Groben kann man sich das so vorstellen, dass der Kunde auswählt, welche Fähigkeiten für den Betrieb seines Internet-Dings benötigt werden. Was es können soll, was nicht.

Es läuft auf Automaten (z.B. Getränkeautomaten oder Snackautomaten), auf Geldautomaten und viele, viele mehr, die ein „normaler Benutzer“ nie zu Gesicht bekommt, z.B. Roboter in Fertigungsstraßen. Oder auch Kaffeemaschinen, Kühlschränken, Mikrowellen, Heizungssteuerungen. Zu den Geräten gehört z.B. auch der Intel Compute Stick.

In dem Video habt Ihr folgende Geräte mit Windows bzw. IoT gesehen: Roboter, Leitstand, Rakete, Astronautenanzug, Laufband, 3D-Drucker, Rechenzentrum, Bohrinsel, nochmal ein größerer Leitstand, Montagehalle mit Laufkatze, Windräder, Pumpe, PC, Handscanner, Kasse, (Container-Logistik), Tablet, Ultraschall bzw. Sonografie, riesiger Leitstand, Kommunikationsgeräte bei der Feuerwehr/Hilfsdienste, Tablet, Eingabefeld für Warenanforderung und Lagerroboter, Oszillograf mit Laptop, (Nahaufnahmen Elektronik, zwei verschiedene Endkontakte), zwei verschiedene Aufzüge, Laden mit Druckern, Handscanner, Spezial-Belegdrucker, Medikamentenbehälter, Elektroauto mit Ladestation, Besprechungsraum in Fabrik, (Chemieproduktion), Serverschrank, Reinraum-Produktion, Leitstand, Tablet.

Folgende Wirtschaftsfelder wurden damit ungefähr angerissen: Maschinenproduktion, Astronautik, Erdölförderung und Bearbeitung, Windenergie, Medizin, Warenlogistik, Elektronik, Personenbeförderung, Ein- und Ausgabegeräte, Chemie, EDV

Manche Maschinen benötigen ein kleines grafisches Userinterface, da kommt dann die Modern Shell zum Einsatz.
Manche brauchen einen wesentlich größeren Bildschirm, da wird die Shell von Windows 10 (Metro Shell) benutzt.
Manche haben eine selbstentwickelte Shell (siehe Iot-Wearable von TrekStor).
Manche kommen komplett ohne aus, benötigen vielleicht aber eine Benutzerkontensteuerung über Chipkarten.
Manche haben vielleicht auch nicht einmal mehr das.
Ganz nach Zweck und Einsatzgebiet gibt es hier unzählige Kombinationen und Gerätegrößen. Und all das gibt es für unzählige Prozessortypen.

Wenn man genau hinschaut, kann man erkennen, dass Windows 10 Mobile praktisch mit Windows 10 IoT identisch ist, es liegt vom Modulumfang etwa zwischen Windows 10 IoT Mobile Enterprise und Windows 10 IoT Core. Daraus ergibt sich ohne Zweifel, dass Windows 10 Mobile gar nicht tot ist, gar nicht tot sein kann. Ob und wie lange jedoch Microsoft die Lumias weiterhin mit Updates versorgt, diese Frage kann damit jedoch nicht beantwortet werden, das hat noch weitere Gründe. Aber an den technischen Grundlagen dürfte es mit Sicherheit nicht liegen.

Und wenn man ein zweites Mal genau hinschaut, dann kann man sich denken, dass es ein Windows 10 ARM bereits gibt. Spätestens seit dem zweiten Tag der BUILD 2017 wissen wir auch, dass es auch schon den x86-Emulator gibt.

Continuum vs. Dex

Noch ein kurzer Ausflug zu Dex. Stellt sich der Vergleich zu Continuum überhaupt? Und was ist Continuum eigentlich? Ist Continuum die Weiterentwicklung von Windows 10 Mobile für größere Bildschirme oder ist Continuum ein Lückenfüller, bis es Windows 10 ARM gibt? Oder soll Continuum nur das PC-Feeling auf das Handy bringen? Vielleicht von allem etwas. Je nachdem, in welche Richtung das Meinungs-Pendel weiter ausschlägt, wird man ein Update für Continuum fordern oder eher nicht erwarten. Schließlich hat ja jetzt auch Dex die Rolle übernommen, die späteren Nutzer von Windows 10 ARM an die Idee eines All-In-One-Micro-PCs heranzuführen. Microsoft kann sich also den Aufwand sparen, Continuum aufzubohren, wenn die CShell sowieso kommt. Dex hat aber nicht nur Vorteile gegenüber Continuum, wie man im Hands-On von Leo sehen kann.

CShell

Wenn man bei Windows 10 IoT noch ein drittes Mal genau hinsieht, erkennt man, dass die Modern Shell der Shell von Windows 10 Mobile entspricht. Da es Continuum gibt, ist stark zu vermuten, dass die Entwicklung der CShell momentan auch einiges an Ressourcen verschlingt und länger dauert. Dies dürfte letztlich der Grund für Continuum als Lückenfüller sein. Ich vermute daher, dass Windows 10 ARM aus drei Gründen noch auf sich warten lässt:

  • Die entsprechende Show-Hardware ist noch nicht fertig (momentan noch „Ziegelstein“-Feeling),

und/oder

  • die CShell muss zur Veröffentlichung auch fertig sein und ist es wohl auch noch nicht (deshalb immer nur Teaser),

und/oder

  • es hat taktische Gründe, dass zuerst z.B. die BUILD durchgezogen werden soll, am 23.5. ist ja auch noch ein Event in Shanghai geplant. Oder ähnliches, vielleicht ist auch der Zulieferer noch nicht weit genug.

Ich bin schon sehr, sehr gespannt!

Die Sorgen der Windows Community

Immer wieder ist zu lesen, dass Microsoft seine Phones nicht unterstützt, die Phones fallen lässt, sie – obwohl die neue Version drauf läuft – nicht mehr supportet, usw. Trotz der oben erklärten handfesten Be-/Hinweise möchte bzw. muss ich Euch zum Vergleich an die Konkurrenz erinnern. Android Phones erhalten meist nur ein Jahr Support bzw. meist nur ein Update, wenn überhaupt (wenige Ausnahmen erhalten auch zwei Jahre Software-Support). Apple unterstützt seine iPhones etwa vier bis fünf Jahre lang mit den jeweiligen dann gültigen Versionen (Die Hardware wird fünf Jahre unterstützt. Es ist aber schon vorgekommen, dass die Hardware aber mit der aktuellsten Software-Version nicht mehr zu gebrauchen ist, weil viel zu lahm, oder sogar tot ist.)

  • Die Anzahl an verschiedenen Plattformen, also unterschiedlichen Hardware-Konfigurationen, ist bei Android am größten. Mithin ist ein Jahr vom Aufwand her auch völlig ausreichend. In Kombination mit recht niedrigen Preisen ist zu sehen, dass die Hersteller versuchen, über die schiere Masse Kasse zu machen. Achtung: Die Hersteller sind alles Hardware-Hersteller.
    Verbraucherhaltung: Jedes Jahr ein neues Phone mit mehr (Hardware!) Features!
  • Bei Apple gibt es eine ganz überschaubare Anzahl von verschiedenen Hardware-Plattformen. Teilweise haben sie für eine iPhone-Version mehrere Hardware-Unterbauten, die dann aber künstlich runter- bzw. umgerechnet werden, so dass alle Varianten von den Leistungswerten der schwächsten Plattform entsprechen. Hinzu kommt noch, dass Apple bei der Software massiv an Einstellungsmöglichkeiten (und damit zusätzlichen Kosten!!!) spart und diesen Mangel als ein „Weniger ist mehr“ – also dem Terminus „Qualität“ – mit Erfolg verkauft. Denn die meisten User sind mit vielen Einstellungsmöglichkeiten schlicht überfordert und sind deshalb mit einem goldenen Gefängnis schlicht glücklicher. Warum auch nicht, es gibt schließlich wichtigeres im Leben, als 95tausend Einstellungen durchzuhampeln. Gepaart mit einem Must-to-have-Anspruch und riesigen Stückzahlen bei sehr geringen Produktionskosten (je mehr, desto billiger) sind auch diese riesigen Gewinne von Apple erklärbar. Achtung: Apple ist ein Software- und Hardware-Hersteller.
    Verbraucherhaltung: Ein Phone für viele, viele Jahre, möglichst keine (sichtbaren) Änderungen am System, alles bleibt möglichst, wie es ist. Aber gleichzeitig auch der Anspruch an absolute Stabilität.

Was ist aber nun bei Microsoft los? Die Community will viele verschiedene Einstellungsmöglichkeiten, ein bugfreies System und möglichst viele verschiedene Hardwareplattformen, möglichst oft die aktuellsten Builds oder nur stabile Updates. Ja, und Support, wie bei den PCs, mindestens für 10 Jahre. Dass sich das ziemlich widerspricht, kommt nicht von ungefähr. Es ist letztlich das Beste von Apple und Android aus Windows-Fanboy-Sicht.

Begrenzender Faktor Betriebswirtschaft

Wenn man sich nun die Zahlen von Android und Apple ansieht und vergleicht, sieht man, dass Microsoft hier irgendwo dazwischenliegen muss. Microsoft muss also zwangsläufig die Erwartungen seiner Community in irgendeiner Form enttäuschen. Microsoft hat bei den Smartphones viel mehr Plattformen als Apple, aber wesentlich weniger als Android. Die Einstellmöglichkeiten sind (vermutlich, ich habe kein Android im Haus, bitte korrigiert mich) etwa gleichauf mit denen von Android, wobei der Unterbau von Windows in Bezug auf die verschiedenen Plattformen und Netzwerkfähigkeiten bei Microsoft deutlich größer und mächtiger ist (Stichworte: Rechteverwaltung, Active Directory, Storezugang, Domänenkonten, Prozessortypen, siehe oben). Dies kann erhebliche Auswirkungen auf ein Windows Phone haben, wenn dieses z.B. mit einem Office-for-Business-Konto eingerichtet wurde. Trotzdem gelten aber die Marktbedingungen, die längere Updatezeiten praktisch ausschließen, da sie einfach zu teuer sind.

Daraus könnte man jetzt erst mal folgern, dass die Updatezeit von Microsoft im Mobile-Bereich bei maximal rund zwei Jahren liegen dürfte, was sie so roundabout ja auch ist. Wenn man aber noch die Stückzahlen berücksichtigt (!!), und sich ansieht, was das eigentliche Kerngeschäft von Microsoft ist – Software-Herstellung mit Unterstützung der OEMs (!) – dann wird mehreres klar: Es war nur sinnvoll, sich von Nokia wieder zu trennen. Und eine Update-Unterstützung für mehr als zwei Jahre muss auch mit einer Reduktion der Plattformen einhergehen. Die Auswahl wird sicherlich u.a. auch mit von der Zahl der benutzten Phones und Plattformen bestimmt. Und nur so ist denn auch die Liste von Dona Sakar der weiterhin unterstützten Phones zu interpretieren – so weh das auch einigen Fanboys tun könnte.

Hier von mangelnder Loyalität von Microsoft gegenüber den Phone-Nutzern zu schwadronieren oder gar deshalb den Abgesang auf Windows Mobile anzustimmen, ist völlig verfehlt und geht weit an der Realität vorbei. Solange es eine nennenswerte Anzahl an benutzten Smartphones mit Windows 10 Mobile gibt, wird es weiterhin Updates für die Geräte geben, die mit dem Update lauffähig sind. Es ist schließlich nur ein relativ kleiner Aufwand, die aktuelle IoT-Mobile-Build mit den wenigen Smartphones zu testen und in Microsoft Update zu stellen.

Fazit

Alles in allem lautet mein Fazit, dass wir hier gerade an einem wahnsinnig umfangreichen und spannenden Umbau der Windows-Welt teilhaben. Eine Welt, die hinterher durchgängig gleiche Benutzererfahrungen ermöglicht und dabei extrem modular und anpassungsfähig sein wird. Dass angesichts dieser großen Veränderungen die Auswirkungen auf die Windows-Mobile-Benutzer so vergleichsweise klein bleiben (kleiner als sie bei Android wären, allerdings größer als bei Apple), haben wir letztlich dem Engagement von Microsoft gegenüber seiner Community zu verdanken.

Jemand, der jetzt deswegen heulend zu Android oder zu Apple rennt, nimmt meiner Ansicht nach – und egal, welchen Punkt zur Begründung er sich letztlich auch rauspickt – diesen nur zum Aufhänger, um ohne schlechtes Gewissen (wie oft wird hier sozusagen als Rechtfertigung beteuert, man sei ein echter Fanboy?!) bei der Konkurrenz stöbern zu dürfen.

So erhaltet von mir die Absolution! Gehet hin und stöbert!
Aber seiet Euch auch der Infektionsgefahr und des problematischen Datenschutzes bewusst!
🙂


Quellen: Microsoft und andere. Z.B.:

http://embedded-computing.com/30020-microsoft-returns-to-embedded-with-windows-10/

https://www.syslogic.de/deu/blog/2015/10/windows-embedded-standard-10-nein-windows-10-iot-49319.shtml

https://www.microsoft.com/en-us/WindowsForBusiness/windows-iot

Vorheriger Artikel

Was ist Ransomware, was macht sie und woher kommt WannaCry?

Nächster Artikel

[AzS] Nextpad - Dein Editor! Speziell und individuell

Der Autor

ExMicrosoftie

ExMicrosoftie

Wer auf einen Baum klettern will, muss unten anfangen.

(Indianisches Sprichwort)

Hinterlasse einen Kommentar

133 Kommentare auf "Windows 10 Mobile: Wo kommt es her, wo geht die Reise hin"

avatar
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
droda
Mitglied

Whow, was für ein Beitrag – vielen Dank für die Mühe!

Nils
Mitglied

Chapeau! Das klärt wirklich alle meine Fragen die in der letzten Zeit aufkamen, die geprägt war von fehlender Zeit, Artikel und Zusammenhänge genau zu konsumieren.

Abdullah
Mitglied
Also ich Persönlich bereue meine zeit bei W10m Nicht. Denn noch bin ich sehr froh nun bei Android zu sein auch wenn es ein paar dinge gibt die ich vermisse von Windows 10… Da aber nun mein Lumia 950 einfach nicht mehr ging habe ich mir ein Honor 6x zu gelegt und ich bin mehr als zu frieden ^^ Ca 4-5 Tage Akku Laufzeit mit Android 7 EMUI 5 Läuft schnell und flüssig und es gibt massenhaft Apps. Wenn MS das Problem mit der allgemeinen Performance von Mobile in den griff bekommt und es eine Möglichkeit gibt den Playstore in… Weiterlesen »
Scaver
Mitglied

Playstore in M;obile wird niemals gehen, weil MS nicht mal für Milliarden von Google die Lizenz dafür bekommen würde.
Davon ab: Das mit dem Android Unterbau wurde ja schon versucht und am Ende haben sie die Probleme nicht lösen können.

Ebenfalls gibt es kein allgemeines Performance Problem. Das OS (W10M) ist sehr flott und stabil. Was Probleme macht, sind etliche Apps. Da kann MS aber keinen Einfluss drauf nehmen, sondern nur die App Entwickler!

Abdullah
Mitglied
Also wenn du mir sagst das mobile schnell ist dann hast du keine Ahnung sorry alleine in den Einstellung klicken dauert viel zu lange bis sich was öffnet teilweise eine Sekunde bis was passiert das hab ich nicht mal bei einem 45 € Android gerät. Das die apps ebenfalls scheiße sind auf mobile ist mir schon klar deswegen ist dieses Smartphone auch nur teilweise zum telefonieren geeignet und die Fotos natürlich aber mit apps macht dieses System kein spaß. Das was Android oder IOS mit schlechter Hardware gelungen ist packt MS nicht mal ansatzweise mit High End Hardware (Lumia 950… Weiterlesen »
defected85
Gast

„Das OS (W10M) ist sehr flott und stabil.“
Bitte was? Du solltest schleunigst mal über den Tellerrand gucken.

Hanseat71
Mitglied

Großartige, journalistische Arbeit 👍💻….

Petrella
Mitglied

Wenn man RT oder Compact als Maßstab anlegt, mag das sogar stimmen.

Höli
Mitglied

Mein Respekt an den Autor! Und danke für die Aufklärung, ich werde nun weniger und leiser über die scheinbare Trägheit und gefühlte Inkompetenz von Microsoft schimpfen. 😉

Lars
Mitglied

Hervorragender Artikel!
Solche ausführlichen Beiträge lese ich sehr viel lieber als kurze, nicht so ausführlich formulierte und recherchierte 🙂
Danke dafür!

hanno
Mitglied

Also ich bin mit meinen Lumia 950 sehr zufrieden.Und ein wechseln zu Android oder Apple kommt persönlich für mich nicht in frage.Und ich bin kein Fanboy.Und wann ein neues Smartphone rauskommt von Microsoft mit Windows 10 bin ich wieder mit dabei.

Petrella
Mitglied
Interessant ist vor allem das Ende zu lesen. Der „Autor“ schwadroniert von Leuten die „heulend“ auf Android oder Apple umsteigen, doch überall liest man nur von Personen die seither im Großen und Ganzen zufriedener sind. Es ist ja schön, was Microsoft alles plant, aber ich nutze mein Telefon hier und jetzt und nicht erst in ein oder zwei Jahren. Dieses „wartet nur, was noch kommt“ erinnert mich an das wirre Gefasel von Wunderwaffe, die eine Kriegswende herbeiführen sollen. Inzwischen kann ich, als inzwischen Außenstehender darüber nur noch lächelnd den Kopf schütteln. Ich bin mit meinem Moto G5 zufriedener als ich… Weiterlesen »
jogisys
Mitglied

Tut mir auch leid für dich aber „Petrella“ ist und bleibt halt immer nur Käse.

Nachtrag: Ich gebe ja immerhin „strafmildernd“ zu bedenken, dass es sich um Frischkäse handelt – aber nichts desto trotz, du bleibst ein Käse.

defected85
Gast

Da ist wohl einer schwer getroffen…
Bitte demnächst weniger geistigen „Dünnschiss“.
Danke!

Petrella
Mitglied

Würden Fanboys doch nicht immer den Versuch unternehmen, schlagfertig oder witzig zu sein. Das muss die unterschwellig lauernde Angst sein, dass das liebgewonnene System vor die Wand gefahren wird. Aber darüber mögen sich Leute den Kopf zerbrechen, die daran ein Interesse haben. 😊

Abdullah
Mitglied

Seh ich ganz genau so Petrella, MS kann und wir keine Mobile Geräte bauen können. Einfach 1-2 Jahre zu spät eingestiegen… Zug abgefahren versteht MS nicht 😀

sahenschel
Gast
Um den neuesten Trend wie zB Snapchat beizuwohnen oder sich jedes Jahr ein neuen Gerät kaufen zu können um das GAS zu befriedigen, dafür ist Windows Mobile nix. Den Menschen sei zu Android oder iOS geraten. Ich bin vor ein wenig über einem Jahr von OSX und iOS auf Win10 und Windows Mobile gewechselt, einfach da ich bei MS die Zukunft sehe und Stillstand bei den anderen. Klar gibts jedes Jahr eine schnellere und alle 2 Jahre ein vermeintlich super innovatives Hardwareprodukt bei der Konkurrenz, aber telefonieren, email und whatsappen könnte ich heute genau so gut auch noch mit meinen… Weiterlesen »
Petrella
Mitglied

Laut Whatsapp benötigt man zumindest iOS 7 für WhatsApp. Wie du das auf einem iPhone 1 – 3GS laufen lässt, mag ich mir nicht vorstellen. Auch interessant, dass man sich immer das neueste iPhone kaufen muss. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum es für das iPhone 5 noch Updates gibt, für Windows Mobile Geräte, die fünf Jahre alt sind aber nicht. Na ja, das nächste Mal einfach über Themen schreiben, von denen Du zumindest etwas Ahnung hast, dann ist die Blamage nicht so groß. 😊

Markus
Gast

Ich bin seit vielen Jahren Windows Mobile, Windows Phone Nutzer (aktuell Lumia 930) und finde das Betriebssystem noch immer sehr gut, aber ich glaube dass Microsoft das „Surface Phone“ direkt zur Eröffnung des „BER-Flughafens“ präsentieren wird, und jedes weitere Gerücht über dieses bahnbrechende Gerät ist wie ein digitaler Yeti der irgendwo gesichtet wurde.

Man kann daran glauben….oder nicht.

jogisys
Mitglied

Aufrichtigen Dank – summa cum laude.

Flying Dutchmen
Gast
Der Artikel ist wirklich gut und umfangreich. Ich habe für das 950XL eigentlich so viel Geld ausgegeben, weil ich es länger als 1-2 Jahre nutzen wollte. Seit dem Creators Update ist die Bluetooth Verbindung zu meinem Fitbit Bändchen quasi unmöglich. Setze es gerade per WDRT neu auf. Das Creators Update war nämlich aus dem Release Preview Ring. Hatte heute mal das Huawai Mate 9 in der Hand. Man merkt schon, dass die Entwicklung bei Android weitergegangen ist. Und noch erschreckender finde ich, dass sich die Bedienung schon sehr nach Windows Mobile anfühlt. Aber nein, 600€ dafür, dass ich keine QI… Weiterlesen »
insider
Mitglied

Kenn ich mit meiner Garmin Uhr… Überhaupt mit Bluetooth Verbindungen wenn ich Bluetooth ausschalte oder den Flugmodus aktiviere und danach wieder Bluetooth kann mein Handy keine Verbindung aufbauen. Ist bei mir seit Win 10 Mobile so.

MSFan
Mitglied

Danke die tolle Aufklärung! Was für ein Artikel:)

fox77
Mitglied

Sehr gut geschriebener und informativer Artikel!!👍👍

defected85
Gast

Drei mal „Fanboy“ in einem Artikel, wow.
Dann bekommst du von mir das vierte „Fanboy“. 😉
Der Artikel ist ja nicht schlecht, aber man merkt durchaus, dass er von einem „Fanboy“ geschrieben ist.
Das merkt man übrigens auch an deinen Kommentaren.

„Apple unterstützt seine iPhones etwa 3-4 Jahre lang mit den jeweiligen dann gültigen Versionen…“.
Bitte keine Halbwahrheiten, danke.

Alexander
Mitglied

Wieso Halbwahrheiten? Gibt es eine verbindliche EndOfSupport Regelung für iPhones?

defected85
Gast

Davon war nie die Rede.

Das iPhone 5 von September 2012 hat aktuell iOS 10.3.1. Das sind knapp 5 Jahre.
Das iPhone 4S von Oktober 2011 bekam iOS iOS 9.3.5. Das sind knapp 5 Jahre.

So viel zum Thema Halbwahrheiten.

hanno
Mitglied

Das iPhone 5 wird doch garnicht mehr Vertrieben

Tom
Redakteur

Trotzdem werden die Geräte noch mit Updates versorgt.

Alexander
Mitglied

Funktionieren die auch noch ordentlich?
Ich hab da schon einiges mitbekommen. Update ja, aber danach war das Gerät kaum noch nutzbar. Das ist dann nicht wirklich sinnvoll, oder?

Jack B.
Mitglied

Genauso ist es, das 4S kannst du nach dem Update nur noch an die Wand schmeißen.

Sigi
WU Team

Leider wahr. Und was ist beschämender, als dass ein Hersteller eines Smartphones sich brüstet, er liefert die aktuellsten Updates überdurchschnittlich lange aus, aber in Wirklichkeit pushed er die alten Modelle vollkommen gegen die Wand und aus dem Rennen. Dieses Vorgehen empfinde ich schlimmer, als das von MS, wenn einfach ein Modell nicht mehr die neuesten Features erhält. Denn es läuft trotzdem noch.

Abdullah
Mitglied
Jack B ? hast nicht IOS 9.2 mitbekommen oder ? IOS 9.0 war ein flop für alte geräte wie das 4s aber mit patch 9.2 hat Apple ein System gebracht das auf dem iPhone 4s und anderen IOS geräten besser als je zu vor lief… Da ich damals das 4s hatte und das IOS 9 raus gekommen war und ich so sauer war weil das gerät kaum noch zu gebrauchen war habe ich mir ein Lumia 950 gekauft.. 2 Monate später ist dann IOS 9.2 gekommen und selbst das uralte IPhone 4s war 5x so schnell mit schwacher Hardware als… Weiterlesen »
wikinger2112
Gast

Meine Kolleigin ist mir ihren 4S immer noch glücklich. Von Unbrauchbarkeit kann ich da auch nichts erkennen. Aber es sollte klar sein das solch alte Geräte keine Rennwagen mehr sind.

clausi
Mitglied
defected85
Gast
windows.sa
Mitglied

5. Jahre lang Updates! Soll mal einer nachmachen 😉

Abdullah
Mitglied

als ob MS seine Smartphones 3-4 jahre versorgt… Ich nenne jetzt kein Modell aber einige haben nicht mal 1 jahr Support bekommen XD Microsoft ist und bleibt ein System Hersteller für Desktop und nicht für Mobile das ding ist abgefahren.

andy1954
Mitglied
Guter Artikel zur Situation bei Microsoft. Ich setze nach 16 Jahren mobiles Windows seit Ende Februar 2017 auch Android ein. Mein Samsung Galaxy S7 Edge hatte beim Kauf Android 6.0. Drei Wochen später Android 7.0. Dazu kam am 21.04.17 ein Samsung Galaxy S8. Ich bin mit beiden zufrieden und erstaunt wie schnell man ohne irgendeine Kenntnis von Android dabei ist. Was ich aber auch feststelle ein Verzicht auf Windows 10 Mobile kommt für mich nicht in Frage. Die Apps für Android z.B. von Microsoft können nicht mit den Versionen für W10M mithalten. Besonders auffällig ist der Unterschied bei Outlook. Für… Weiterlesen »
Petrella
Mitglied

Von Outlook abgesehen (das ist wirklich kein Ruhmesblatt) gefallen mir die Apps unter Android deutlich besser. Vor allem in Sachen Geschwindigkeit. Auch scheint Office Lens unter Android besser zu funktionieren, als unter Win10m.

Tiberium
Mitglied
Hm, also ich heule über Android nicht und bitte auch nicht um Vergebung das ich von W10M weg bin 😉 Für mich waren 2 Punkte definitiv die ausschlaggebenden: WP war nie so flüssig und geschmeidig wie Android oder iOS. Und der Hauptgrund waren definitiv die fehlenden Apps. Ich bin ein Smartphonenutzer der nicht den Browser nutzen will sondern Apps – und wenn es diese nicht gibt wechsle ich nach einiger Zeit dahin wo es sie gibt. Und ich bin mit Android und dem S8+ dermassen zufrieden wie ich es weder mit iOS und schon gar nicht mit Windows Phone war.… Weiterlesen »
Sigi
WU Team
Ich denke, deine Ansicht ist in Ordnung. Du hast feste Ansichten und wie alles auf dieser Welt gibt es Vor und Nachteile nie unabhängig von einander. W10M hat halt nicht seine Vorteile wo du sie benötigst oder siehst. Das einzige wo ich etwas einzuwenden hätte: „WP war nie so flüssig und geschmeidig wie Android oder iOS“ -> Das kann ich so nicht bestätigen. W10M hatte auf meinen Geräten so viele Softwarestände erlebt. Mal war es einfach nur träge und benötigte viel Akku und dann gab es Zeiten, da war es einfach nur „smooth“ und angenehm zu nutzen. Aus meiner Sicht… Weiterlesen »
melexis
Gast

Alternative Fakten? Nimm mal ein Nexus 5 (technisch identisch zum älten Lumia 930) und Vergleiche mit einem Lumia 950. Es wird Dir das Wasser in die Augen treiben.

Tiberium
Mitglied
Es kann durchaus sein das es MS hinbekommen hat irgendwann doch das 950 flüssig zu bekommen und ohne das es 20 % Akku in einer Stunde verliert. Ich habe das 950 gute 6 Monate nach Release gekauft und dann 3 Monate genutzt – und diese 3 Monate waren so ungefähr das schlimmste was ich je im Smartphonebereich erlebt habe. Und ich hatte auch WP7, WP8, WP8.1 Geräte 😉 iOS und Android laufen zackig und smooth. Ich bekomme was ich will ohne mir da irgendwelche Alternativen suchen zu müssen. Wenn MS es irgendwann mal schafft ein wirklich konkurrenzfähiges Mobil auf den… Weiterlesen »
medi
Mitglied
Wow, Alter Schwede, was für ein Artikel. Jetzt ist mir auch klar, warum mir deine Kommentare unter den vielen hier, immer am fundiertesten erschienen und nie etwas mit der Jammerei, die hier leider viel zu oft vertreten ist, zu tun hatten. Das was du hier mit deinem fachlichen Hintergrund dargelegt hast, entspricht dem, was ich mit meinem Minimalwissen so ähnlich vermutet habe. Der kleine Fehler mit den Apple Updates ist doch kein Problem (da ich selbst noch ein iPad 2 besitze, weiß ich, das da Updates kommen – nur das Ding ist damit so träge das ich es nur noch… Weiterlesen »
remmy
Mitglied

Danke für die gute Zusammenfassung. Ne Menge Arbeit aber sehr informativ

insider
Mitglied

Ja ich schließe mich an.

wikinger2112
Gast

Ein wirklich überwiegend toller Artikel der leider durch das eindeutig Fanboy geprägte Fazit förmlich ruiniert wird.

Solange W10M weiterhin so wie bisher dahin vegetiert, kaum Hardware verfügbar ist und das App Gapp besteht ist das OS leider mehr tot als lebendig.
Da nützt auch die groß angelegte MS Strategie nichts. Smartphone User wollen jetzt gute Geräte mit Apps bis der Arzt kommt und interessieren sich nun ma nicht dafür was MS in einigen Jahren eventuell tolles präsentiert. Die die verprellten User werden überwiegend nicht zurückkehren egal was MS präsentiert.

clausi
Mitglied

Woher will hier jemand so genau wissen, was “ die User“ wollen?! Ziemlich anmaßend, wie ich finde.

Petrella
Mitglied

Der normale Nutzer kauft sich sein Smartphone um es zu nutzen. Deshalb nennt man ihn auch Nutzer. Das ist bei Windows derzeit (auch) durch das App Gap nicht immer möglich. Dem Fanboys hingegen ist der praktische Nutzen egal, er versucht anderweitige Schwächen durch sein Fanboytum auszugleichen.

Tiberium
Mitglied

Nein ist es nicht. „Die User“ haben mit ihren Käufen abgestimmt – also denke ich das man durchaus sagen kann das die User WP so wie es ist nicht wollten !

wikinger2112
Gast

Das hat nichts mit anmaßend zu tun sondern mit Logik und Verstand.
Was haben iOS uns Anroid was W10M nicht hat?
Richtig, ein enormes App Angebot.
Warum sind als iOS und Android wohl so erfolgreich und W10M ist kaum mehr existent?
Richtig, weil es kaum Apps gibt und die User heute Smartphone mit Apps bevorzugen.

TiPo
Mitglied

Ein sehr guter Bericht sehr interessant,ich bleibe bei Lumia950 und Hp Elite X3.

smedia
Mitglied

Respekt für den sehr informativen und tollen Artikel, habe ihn mit Genuss gelesen. Für einen Laien wie mich, hat der Artikel einen tollen (Ein-) Blick hinter die Kulissen von Microsoft ermöglicht und dafür vielen Dank an ExMicrosoftie. Meine Dank möchte ich Dir mit dem Kommentar zum Ausdruck bringen. Es ist nur Schade, dass es hier einige Leute gibt, die Kommentare verfassen, die Deiner Leistung als Autor (Thema „Fanboy“ hin oder her) nicht würdig sind. – Nochmals vielen Dank!

medi
Mitglied
Dem kann ich nur zustimmen. Was ich hier teilweise lese entspricht einem Glaubenskrieg – und das kann nicht gut sein. Wissenschaft und Technik müssen immer frei davon sein, das bedeutet jeder kann das haben was er will – oder das was man ihm als must have verkauft (die AGB’s liest sich eh keiner durch). Vielmehr sind viele Kommentare auf dieser und andern Plattformen von einer “ ich will, ich habe einen Anspruch und ich will nix dafür bezahlen“Einstellung geprägt. Damit verbunden ist immer der Status quo, „ich habe die Pferdekutsche und will diese Jetzt mit immer besseren features nutzen –… Weiterlesen »
GrooveMachine
Mitglied

So viele „Daumen hoch“ gibt’s gar nicht wie ich hier zum Dank für den Artikel geben möchte – Leo & Co bitte nicht böse sein: Das war das beste was ich hier bisher lesen durfte.
Haltet euch ExMicrosoftie warm.

Leonard Klint
Admin

Im Gegenteil – schön, dass der Artikel gut ankommt 😀😃

zaigoo
Mitglied

Ein sehr interessanter und lesenswerter Artikel. 👍

Buma83
Mitglied

Ich kommentiere die Beiträge nicht oft. Ich lese aber täglich mit. Hier muss ich aber Eins los werden. Deshalb mag ich WinUnited: Toller Beitrag mit Wahnsinniger Tiefe. Vielen Dank dafür!!!

insider
Mitglied
Guter Artikel. Der beste bisher von Win United. Damit klärt sich einiges auf. Ich werde den Artikel nochmal in den nächsten Tagen in Ruhe rekonstruieren. Um um die Gewaltige Anzahl an Infos zu sortieren. Ich hoffe, das Microsoft seine Mobile Nutzer noch lange mit Updates versorgt und das es für Mobile bald wieder neue Features gibt. Einen großen Schritt kann Microsoft auf die Mobile User zumachen, wenn sie das App Angebot drastisch erweitertern und die »zurück geblieben Apps« auf Android/IOS standard aktualisieren. Obwohl man sagen muss, dass es mit Win 10 Mobile schon deutlich besser geworden ist. Ich bin mit… Weiterlesen »
Luministo
Mitglied

Kann mich den Vorrednern nur anschliessen. Top zusammengefasst. Klasse Artikel. Vielen Dank. Wer’s jetzt nicht blickt…😉

sunsurfer
Mitglied

Ein großes Lob an den Autor! Spannender Artikel mit vielen Details, Hintergründen und Zusammenhängen. Da hat mal jemand Ahnung von was er schreibt – das merkt man in jedem Wort! Sehr gute Recherche! Einfach klasse!

Vielen vielen Dank. 👍

Adi Sitzmann-Raab
Mitglied

Einfach nur: KLASSE !!!

matzelitos
Mitglied

Vielen Dank für diesen sehr ausführlichen Artikel. Einige Zusammenhänge konnte ich jetzt beim ersten lesen nicht ganz nachvollziehen, aber es sieht für mich so aus als ob nach und nach alle Versionen auf ein neues Level gehoben werden.
Mal sehen wann es dann für Mobile wieder weiter geht. Erstmal sind wohl Xbox und Desktop dran.
Und im Notfall wir aus Windows 10 Mobile halt Windows 10 IoT Mobile.

lex
Mitglied

Super vielen dank nochmal dafür

Hirsch71
Mitglied

Großartige u. fundierte Aufklärungsarbeit… Toller Artikel ☺👍

mego
Mitglied

Prima geschrieben auch für Frauen einigermaßen verständlich 😊
I ❤ my L930 aber nach gut 3 Jahren ist der Akku nicht mehr so toll.
Werde demnächst zu Android wechseln „ashes on my head“ aber wieder zurück wenn es was schönes für winmobi gibt.
Finde es sehr schade das kein großer Hersteller den Mut hat zu win10mobi.

Enno
Mitglied

Top Artikel, weiter so…. 😎

Stefano
Mitglied

Chapeau 🎩 👍

Jptech42
WU Team
Sehr Interessanter Artikel. Allerdings möchte ich einige Sachen anmerken: Android hat mittlerweile einige wesentliche Funktionen mehr als Windows Mobile (zum Beispiel eine ins System integrierte Bildschirmaufnahme mit Stream-Funktion, fehlt bei Mobile), wohingegen Apple mich komplett abf**kt, da es dort einfach nicht genügend Einstelloptionen gibt. Das hätte man easy mit einem Simple Mode und Advanced Mode lösen können. Im abschnitt mit den verschiedenen Versionsnummern möchte ich auch noch was loswerden: Es ist nicht zu übersehen, dass Mobile featureseitig ins Abseits rutscht, allein wenn man die Einstellungen von Mobile mit denen von Win 10 pro vergleicht. Das ist eine kleine Sache, die… Weiterlesen »
Sigi
WU Team

🙂 Natürlich erhofft sich MS von der ganzen Aktion um den „One-Core“ einen Vorteil. Wer will das nicht auf dem Weltmarkt. Dennoch darf nicht vergessen werden, dass sie hier in Vorleistung gehen müssen und das erst einmal durch andere gewinnbringende Sparten überbrücken müssen. Das ist auch MS klar, deshalb haben Sie gleichzeitig „Windows as a Service“ ausgerufen. Die Implementierung von Features in dem kompletten Ökosystem „Windows“ wird so schnell nicht abreißen, dafür gibt es zu viele Anwendungsfälle und Einflüsse. Im Grunde gesehen sind „Optimierungsarbeiten“ fast überall auf der Welt für den Fortbestand essentiell (Evolution, Marktwirtschaft,…).

Alexander
Mitglied

Ja, man hätte noch tiefer gehen können, aber dann wäre der Artikel wohl zwei bis dreimal so lang.

Scaver
Mitglied

Sau geiler Artikel. Ich kann mich nur bedanken. Ein paar wenige Fragen die ich hatte, haben sich für mich nun geklärt (zumindest erst mal). Und bei vielem sprichst Du mir aus der Seele, kannst es nur besser untermauern 🙂
Ich bleibe dabei: MS kümmert sich anders um die Community als es Apple oder Android bei den ihrigen macht, aber MS macht das durchaus nicht schlechter.

doubleb
Mitglied
Zum Thema Einstellmöglichkeiten zwischen den unterschiedlichen Systemen kann ich sicher sagen, dass Android die meisten hat, aber auch extrem unübersichtlich wirkt. Sehr oft kann man ein und die selbe Einstellung an 2 manchmal 3 Orten vornehmen. Besonders störend sind da Funktion mit „Bitte 3 Sekunden gedrückt halten“. Zwischen iOS und Windows 10 Mobile würde ich sagen, dass es gleich viele Einstellungen gibt. Jedoch wirken die tiefere Systemeinstellung im Windows Betriebssystem aufgeräumter. Bei Android und iOS kommt es öfters vor, dass man eine gewünschte Einstellung nicht auf Anhieb findet und somit im Netz Hilfe sucht. Bei Windows hatte ich diese Hilfe… Weiterlesen »
chef7
Mitglied

Sehr gut geschrieben. Bis zum Schluss und in einem Zug gelesen. Und sogar verstanden. Nochmals, sehr gut geschrieben! Danke …

Alexander
Mitglied

Als chef solltest du immer alles verstehen.😂

superuser123
Mitglied

Ich bin zu Android gegangen, jedoch aus sehr sachlichen Gründen. Zahlreiche Funktionen (Synchronisation) haben nicht mehr funktioniert. Das hat nichts mit Emotion zu tun. Ich brauch ein Phone, das funktioniert. Wenn Frau Sarkar dies nicht gewährleistet, dann werde ich zum wechsel quasi gezwungen.

Flying Dutchmen
Gast

Wobei man aber auch sagen muss, wenn man einen aktuellen Androiden in die Hand nimmt hat sich da schon was getan. Ich bin selber überrascht wie gut ich mit dem Huawai beim Hands on zurecht gekommen bin.
Und Windows 10M fehlen Features wie der Blaulicht Filter, den es unter Windows 10 gibt! Den nutze ich ganz gerne abends auf meinem Surface.

Und es gibt Kleinigkeiten wie z.B. Dronensteuerung oder Action Cam Steuerung oder Nikon Kamera Steurung mit Vorschaubild. Sind leider alles Kleinigkeiten die ich in absehbarer Zeit für die Arbeit brauchen werde

Alexander
Mitglied

Ja, dass sich einige Hersteller zurück ziehen ist blöd und solange die App funktioniert auch nicht nachvollziehbar.

Alexander
Mitglied

Was glaubst du, wie viele Kunden mit iPhone Problemen bei mir anklopfen. Meist nachdem alle Daten weg sind. Oder die Adressen sich wundersam vermehrt haben und der Kunde jetzt 5000 statt 500 Adressen hat.

superuser123
Mitglied

Und was glaubst du, wie jetzt (unter Android) alles funktioniert.

Alexander
Mitglied

Auch die sind oft bei mir. Mit ganz unterschiedlichen Problemen.

turbolizer
Mitglied

Warum bist du von Microsoft weg? Hättest dort bleiben und den Pressesprecher für Satya Nadella geben sollen. Dann wären viele Fragen gar nicht erst aufgekommen. Super Artikel. 👍

Murasame
Mitglied

Großartiger Artikel! 👍
Vielen Dank