MicrosoftNewsWindows 10

Windows 10 Insider Build 17760 erstmals ohne bekannte Fehler

Microsoft hat eine neue Insider Build für Windows 10 Insider im Fast Ring ausgerollt. Die Build mit der Nummer 17760 bringt weitere Fixes und Verbesserungen und ist die erste Redstone 5 Build ohne bekannten Fehler. Dennoch handelt es sich noch nicht um die finale Build.

Build 17760 – Das ist neu

Die Herausforderung der Spielkompatibilität meistern

Das Windows-Kompatibilitätsteam freut sich, bekannt zu geben, dass das Windows 10. Oktober 2018 Update vollständig mit allen wichtigen Tencent-Spielen kompatibel sein wird. Die Spielekompatibilität kann aufgrund der Komplexität der Spiele und der Abhängigkeit von Anti-Cheat-Diensten eine Herausforderung darstellen. Wir haben dies bewerkstelligt, indem wir eng mit Tencent zusammengearbeitet haben, um diese Spiele zu testen, Probleme zu untersuchen und Lösungen zu entwickeln. Unsere harte Arbeit hat sich ausgezahlt: Wir freuen uns, dass dies ein erfolgreicher Release für unsere gemeinsamen Kunden sein wird! Wir ermutigen alle Spieleentwickler oder Partner, die Anti-Cheat-Software herstellen, sich an uns zu wenden, damit wir die Kompatibilität auch für Ihre Produkte sicherstellen können.

Allgemeine Änderungen, Verbesserungen und Korrekturen für den PC

  • Das Build-Wasserzeichen in der unteren rechten Ecke des Desktops ist in dieser Build nicht mehr vorhanden. Das bedeutet nicht, dass dies die endgültige Build ist, da wir noch nicht fertig sind. Wir beginnen gerade erst mit der Phase des Eincheckens des endgültigen Codes zur Vorbereitung auf die endgültige Freigabe.
  • Wir haben das Problem behoben, dass Anwendungen, die .NET 4.7.1 verwenden, in früheren Builds nicht korrekt funktionieren.
  • Wir haben ein Problem behoben, das zu Rendering-Problemen in bestimmten Arten von PDFs in Microsoft Edge führte.
  • Wir haben ein Problem behoben, das zu einem Absturz führen konnte, wenn Sie mit per Wischgeste in Microsoft Edge navigieren.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führte, dass Microsoft Edge nach dem Drücken von F12 auf bestimmten Webseiten abstürzte, wenn bestimmte Erweiterungen aktiviert waren.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führte, dass die Symbole auf Microsoft Edge-Fehlerseiten in lokalisierten Builds nicht sichtbar waren.
  • Wir haben einen Unterlauf in der Windows Security App behoben, der dazu führen konnte, dass die Benutzeroberfläche unerwartet zeigte, dass eine sehr große Anzahl von Bedrohungen gefunden wurde.

Bekannte Probleme

  • Es gibt derzeit keine größeren bekannten Probleme zu melden, aber wenn etwas von Insidern entdeckt wird, werden wir es hier entsprechend hinzufügen!

 

Habt ihr die Build schon heruntergeladen?


Quelle: Microsoft

Vorheriger Artikel

"Microsoft Apps" für Android erhält Update auf Version 3.3.0 und neuen Namen

Nächster Artikel

Nokia 2.1 Test: Kann Android mit 1GB RAM gut gehen? Ja, kann.

Der Autor

Jo

Jo

24 Jahre alt und Student. Fühlt sich im Windows-Ökosystem Zuhause. Aktuell mit einem Nokia 6 und einem Surface Book unterwegs. Davor viele Jahre Nutzer eines Windows Phones.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Diskussion abonnieren  
Benachrichtige mich zu: