MicrosoftNewsWindows 10

Windows 10 ARM: OEMs testen bereits Hardware

win32-arm-windows-10

Windows 10 ARM war die große Ankündigung der diesjährigen WinHEC in China. Volles Windows 10 auf ARM Prozessoren soll zunächst in Laptops und Tablets zum Einsatz kommen. Berichten zufolge sollen OEMs bereits an neuer Hardware arbeiten. Windows 10 ARM wird für die 2.Jahreshälfte 2017 erwartet.

Günstig und bessere Akkulaufzeit

Wie Digitimes berichtet sollen verschiedene OEMs bereits Hardware vorbereiten, die mit ARM statt Intel Chips läuft. Der große Vorteil ist die hervorragende Akkulaufzeit und die Kosten solcher Geräte, doch auch die Freiheit nicht nur auf Intel (oder AMD….) angewiesen zu sein.

Windows 10 ARM ist nicht Windows RT. Während letzteres nur speziell dafür zugeschnittene Apps aus dem Windows Store verarbeiten konnte, bewältigt Windows 10 ARM, dank Emulation, sämtliche klassische Windows Programme (Win32) zusätzlich zu allen Apps, die sich im Store befinden.

Nächstes Jahr wird aus Kundensicht sicher spannend, wenn wir neue Laptops, Tablets und Kleinst-PCs mit Funkverbindung auf den Markt stürmen sehen.

Seid ihr neugierig auf Windows 10 ARM?


via MSPU

Vorheriger Artikel

Alcatel Idol 4S: Windows-Version bald auch in Europa erhältlich

Nächster Artikel

Kommt ein "Game Modus" in Windows 10?

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

29
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
14 Comment threads
15 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
22 Comment authors
ajedvj200lars7861Solution-Designaffeldt Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
DavyJones
Mitglied

Ja….ich finde es spannend was da gerade passiert….

Heinz
Gast
Heinz

Ich frage mich jetzt was ich mit einem Laptop soll der mit einem ARM statt einem Celeron/Pentium o.ä. bestückt ist. Welche Vorteile hätte ich dadurch? Noch billiger? Wenn man es wirklich darauf anlegt bekommt man ein Laptop mit 10-12″, Intel N3350 und Windows für 200 Euro. Wird dann ein ARM Läptop 179.- kosten?

Scaver
Mitglied

Das ist das eine. Zum anderen halt der Akku wesentlich länger, was sicher ein großes Argument für viele sein dürfte, vor allem dort, wo er wirklich mobil eingesetzt wird.

Jakker
Mitglied

Nun, mir klingelt im Ohr das Gejammere über die schlechten Akkulaufzeiten bei Mobiltelefonen mit Windows-10-m, die ja bekanntlich mit ARM-Prozessoren laufen und die sind „wirklich mobil“.
Wenn jetzt auf ARM ein Windows läuft, das einer W32-Anwendung eine Umgebung emuliert, verbrät auch der ARM reichlich Saft und kommt in den Bereich, die auch ein Intel fährt (ohne Emulation)!

ArmerGünni
Mitglied

Wobei ich allerdings davon ausgehe, dass die Hersteller die verlängerte Akkulaufzeit zunichtemachen und einfach kleinere Akkus verbauen um die Marge zu verbessern. Der Kunde wird am Ende keinen Vorteil davon haben…

Heinz
Gast
Heinz

Das denke ich auch.

Gilliearnie
Mitglied

Ich würde auch behaupten, dass so ein ARM- Chip in teilbereichen schneller arbeitet. Ich sehe das an meinem Lumia 2520. Mittlerweile 3 Jahre alt aber alle Store Anwendungen die ich dort ziehe laufen extrem flink und ohne Ruckeln. Was ich von meinem Desktop Rechner mit Core2Duo und Nvidia Grafik nicht behaupten kann. Dann habe ich noch ein Surftab Duo W1 und das läuft auch nicht so flüssig. Also wird es wahrscheinlich auch möglich sein Mittelpreisgeräte anzubieten die an der Leistung der Höherpreisigen kratzen! Und das wäre super…

Jakker
Mitglied

Du vergleichst ernsthaft einen ARM (SD-800) auf dem RT läuft (bestens optimiert), mit uralten oder 08/15 Prozessoren von Intel mit Windows-10-Desktop??

AndreasIndelicato
Mitglied

Das liegt an was ganz anderem. Die Store Apps hinterlassen keine Spuren im System, bzw. Schreiben sie keine Registrierungseinträge. Das ist das was Windows immer noch langsam macht. Hatte da einen Langzeit test gemacht. Ein PC mit nur Store Apps und einer mit nur Desktop Apps, beide hatten die komplett gleiche Hardware. Der mit den Store Apps war so schnell wie am ersten Tag. Was aber immer hilft ist eine SSD, die sind flinker als HDD’s. Wenn Windows 10 auf ARM gut läuft sollten trotzdem SSD’s zum einsatz kommen und mindestens 4GB. Alles andere macht keinen Sinn.

Solution-Design
Mitglied

Das Abrufen der Registry verlangsamt kein System. Photoshop in aktueller Version 2017 startet nur wenige Zehntelsekunden auf einer SSD schneller als auf HDD-Raptoren. IO-Zugriffe in massiver Gestalt, z.B. Autostart-Daten in großer Anzahl…gleichzeitig, da spielen die SSD ihre Vorteile aus. Das ein Arm schneller sein soll ist auch eher ein Märchen.

Angs
Mitglied

Eigentlich die klassische Retourkutsche von Microsoft an Intel. ?
Erst stellt Intel die Arbeiten an mobilen x86 Chips ein, und Microsoft steht blöd da zwecks Surface Phone…
Jetzt launcht MS W10 ARM, und plötzlich steht Intel blöd da. Jetzt braucht niemand mehr zwingend x86 Chips ??

cu
Mitglied

Lieber ARM drin als arm dran… N Brüller ?

Lars
Mitglied

Oder Arm ab. ?

Jakker
Mitglied

Also ich habe den Einkauf mobiler Geräte bis auf Weiteres gestoppt; zu verlockend klingt diese Ankündigung. Die dummen Gesichter bei Intel hätte ich gerne gesehen… ?

Taeniatus
Mitglied

Es wird jetzt nicht so sein, das es keine x86 Prozessoren mehr gebraucht werden. ARM Prozis in kostengünstigen / mobilen Endgeräten und x86 Prozis in leistungsfähigeren Geräten.

AlexS1986
WU Team

Naja von ARM im Laptop halte ich nicht sehr viel. Im Tablet macht es durchaus Sinn. Bin gespannt was die Geräte kosten. Denke ich hol mir aber das xiaomi Mi Pad 3 mit Core m Prozessor. Das sollte satt Leistung haben und ein ARM Chip wird denke ich nicht an die Leistung ran kommen. Hoffe das MS oder OEMs Hardware in Form von Smartphones raus bringt. Das wäre für mich der eigentliche Durchbruch!

McHalley
Mitglied

Warum nicht in Laptops? Ich bin viel mit der Bahn unterwegs und die meisten, die mit Notebooks hantieren (ich möchte nicht von arbeiten sprechen), schauen entweder Videos oder nutzen Office. Für diese Leistungsanforderung, die dafür benötigt wird, ist der ARM Prozessor bestens geeignet und noch sparsam im Stromverbrauch. Wer richtig Leistung benötigt, weil er Videobearbeitung macht, Spiele mit hohen Leistungsanforderungen spielt oder CAD Programme nutzt, greift zum Surface Studio, mit Intel (obwohl da auch ein ARM verbaut ist :-)). Die Masse braucht das nicht. Es gibt noch ein Umfeld, wo ARM Sinn macht. Es gibt sehr viele Thin Clients in… Weiterlesen »

JoergSteiner
Mitglied

„Kleinst-PCs mit Funkverbindung“ x) ?

Tester
Gast
Tester

für mich macht das eigentlich nur richtig Sinn, wenn ich ein Handy habe auf dem Windows 10 ARM läuft, das dort aussieht wie Windows Mobile und wenn ich es in eine Dockingstation stecke habe ich das was Continuum ursprünglich sein sollte….direkt ein „vollwertigen PC/Laptop“ Ersatz, das wäre mit Sicherheit ein Renner. Mal sehen wie das letztendlich umgesetzt wird.

Vati
Mitglied

Genau so sollte ein übergangsloses arbeiten gehen.Ohne erst alles hochladen zu müssen um dann zu Hause am Rechner weiter zu machen.

McHalley
Mitglied

… wobei hochladen durchaus Sinn macht. Zum einen ist die Arbeit dann gesichert, solch einem Gerät kann auch mal das Licht der Funktionalität ausgehen und zum anderen für gemeinsames arbeiten. Ich kann dem einen oder anderen Familienmitglied schon mal helfen, obwohl wir kilometerweit entfernt sind (gemeinsam an Office Dokumenten arbeiten und zwar zur gleichen Zeit).
Aber, ich verstehe was Du meinst. Ein Gerät zum echten arbeiten. Das wünsche ich mir auch.

McHalley
Mitglied

Wenn sich ARM, mit W10, auf Tab’s und Notebooks durchsetzen, dann wird das kommen. Eine mobile (Phone) Oberfläche zu generieren, ist dann sicher der kleinste Aufwand.

Vati
Mitglied

Na dann,mal los. Ich werde die Augen offen halten nach Neuigkeiten. Bin ja auch begeisterungsfähig für Neues.

Höli
Mitglied

Ich werde es wohl nutzen, sobald ein entsprechendes Gerät verfügbar ist. Aber ich bin auch neugierig, was die Zukunft von W10m, den Store mit seinen Apps, die Skalierung von klein bis groß angeht, einfach, was da jetzt aus diesem „One Windows“ und dem OneCore so wird. Ich hoffe, Microsoft bringt da eine überschaubare Ordnung rein und gibt dem Kunden nicht das Gefühl, es gibt unzählige inkompatible Systeme zwischen denen er sich entscheiden muss. Ich hoffe, aus „One Windows, one feeling“ wird genau das was es aussagt.

Andre830
Mitglied

Vielleicht laufen die ARM Prozessoren ohne das Gebrumme vom Lüfter. Ich finds gut und bin gespannt was es da alles an neuen Geräten geben wird.

affeldt
Mitglied

Ist damit denn nicht alles klar? MS will nichts bringen, was es schon gibt, also kein klassisches Smartphone. MS wird vlt den „Ultimativen PC“ vorstellen, in Form eines mobilen Gerätes, das Windows und Mobile vereint. Geräte unter 6″ werden wohl weiterhin „nur“ Phone mit Mobile sein.

Lars
Mitglied

Und genau das wird wohl wieder der Fehler sein. Es gibt zu wenige Abnehmer die ein Smartphone über 6 Zoll haben wollen.

j200
Mitglied

Werden arm Prozessoren weniger warm?

Alexander
Mitglied

Wo und wann bestellbar? Her damit