News

Whatsapp und Facebook: Datenaustausch gestoppt

WhatsApp facebook datenaustausch

Whatsapp setzt den Datenaustausch mit Mutterkonzern Facebook aus, bis es die EU Datenschutz-Regulatorien einhalten kann. 

Dieser Beschluss wurde nach den Nachforschungen des britischen „Information Commissioner’s Office“ (ICO) gefasst. Das ICO hatte die Datenaustausch-Pläne von Whatsapp geprüft und einen Verstoß gegen EU-Gesetze festgestellt.

Offizielle Stellungnahme des ICO

Ich freue mich mitteilen zu können, dass WhatsApp jetzt eine „Absicht“ unterzeichnet hat, in dem sie sich öffentlich dazu verpflichtet haben, personenbezogene Daten nicht mit Facebook zu teilen, bis sie in Übereinstimmung mit der kommenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGV) handeln, die im Mai dieses Jahres in Kraft tritt. Ich kam zu dem Schluss, dass eine Verpflichtung das effektivste Regulierungsinstrument war, das ich unter den Umständen des Falles verwenden konnte. Da WhatsApp uns versichert hat, dass keine Benutzerdaten aus Großbritannien jemals mit Facebook geteilt wurden (außer als „Datenverarbeiter“, wie unten erläutert), wäre ich nicht in der Lage gewesen, die Kriterien für die Ausstellung einer zivilen Geldstrafe izu erfüllen.

Kein Zutun des Verbrauchers nötig

Die Verbraucher brauchen indes nichts zu tun, um den Datenaustausch von Whatsapp und Facebook zu unterbinden. Die ICO wird den Fall weiter beobachten und behält sich weitere Schritte gegen Whatsapp bzw. Facebook vor.

Freut ihr euch über diese Übereinkunft? Wird sich Whatsapp an seine Absichtserklärung halten?

Vorheriger Artikel

Outlook.com: Überarbeitetes Mail-Interface bald für alle verfügbar

Nächster Artikel

Apple stellt iTunes-Support für Windows XP und Vista ein

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
mfKubiacLottag.sysRadioCrack Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Adi Sitzmann-Raab
Mitglied

Papier ist geduldig… VW hat auch versichert die Euro 6 Schadstoff-Norm einzuhalten und die betroffenen Fahrzeuge tun es bis heute nicht…

mf
Mitglied

Wer es glaubt …
Abgesehen davon, wer WA und FB nutzt ist ja sowieso blind und taub und legt nicht den geringsten Wert auf Datenschutz. Nicht mal auf den unbeteiligter.

martii
Mitglied

Genauso sehe ich das auch.

Lotta
Mitglied

Du solltest mal überlegen was du schreibst nicht jeder WA Nutzer ist blind und taub. Aber wer so einen Kommentar los lässt, zeigt dass es mit der Intelligenz nicht. Beim Besten steht.

mf
Mitglied

Jeder der WA nutzt und die Daten ALLER bei ihm abgespeicherten Kontakte ohne deren Einverständnis zum Geldverdienen an Fr…buch weitergibt sollte mal über seine eigene Intelligenz nachdenken. Die AGB, die Du mal bestätigst hast, kennste natürlich auch nicht.
http://m.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/whatsapp-upload-von-kontaktdaten-ist-illegal-a-1154667.html

Samokles
Mitglied

Sicherheitshalber setze ich doch lieber einen Kettenbrief auf in dem ich der Nutzung meiner Daten widerspreche. 🤭

RadioCrack
Mitglied

Ich vertraue amerikanischen Unternehmen soweit gar nicht. Papier ist geduldig. An den Früchten werdet ihr sie erkennen….

g.sys
Gast
g.sys

Oh super, Ewigkeiten nach dem sie damit anfingen und sich jeder beschwert hat, hören die dann doch mal damit auf. Jetzt, wo eh die wichtigsten Daten ausgetauscht wurden. Die restlichen Daten werden bestimmt über Umwege und juristische Hintertürchen ihren Weg finden.

Kubiac
Gast
Kubiac

Nutzt halt weiterhin WhatsApp. Würden die Nutzerzahlen schlagartig Fallen, würde WhatsApp plötzlich auf Datenschutz achten. Solange das gemeine Volk den Mist aber weiter verwendet, werden solche Firmen immer wieder ein Schlupfloch finden. Nutze den Mist schon lange nicht mehr. Bin trotzdem erreichbar.