AppsNews

WhatsApp teilt Daten nun mit Facebook – DSGVO ausgehöhlt

Bei der Übernahme WhatsApps durch Facebook hieß es eigentlich noch, dass zwischen den beiden Diensten kein Datenaustausch stattfinden soll. In Europa war das auch lange Zeit nicht der Fall, doch nun scheint das soziale Netzwerk unter Führung von Mark Zuckerberg aufs Gas treten zu wollen. Wie die Webseite Golem.de berichtet, werden nun Nutzerdaten von WhatsApp-Nutzern mit denen des sozialen Netzwerks zusammengeführt und sogar mit Dritten geteilt.

Das Hamburger Landesgericht sieht darin einen Verstoß mit der am 25. Mai in Kraft tretenden Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Mittlerweile haben beide WhatsApp-Gründer Facebook verlassen. Sie galten bis zum Schluss als alleinige Verfechter der Datentrennung und der Werbefreiheit bei WhatsApp. Geteilt werden „wenige Informationskategorien“:

Zu diesen gehören die Gerätekennung, das Betriebssystem, die App Version, Plattforminformationen, die Ländervorwahl der Mobiltelefonnummer, der Netzwerkcode (bei welchem Mobilfunkanbieter der Kunde ist) sowie Markierungen, die es erlauben die Zustimmung des Nutzers bei Aktualisierungen und Steuerungsoptionen nachzuverfolgen.

Natürlich sollen die Daten Facebookzufolge nur genutzt werden, um dem Nutzer eine bessere User Experience zu bieten und die Dienste zu verbessern. Geteilt werden die Daten hierfür mit „vertrauenswürdigen Dritten“. Wer diese Dritte sind, und wer sie als vertrauenswürdig klassifiziert bleibt im Dunklen verborgen.

Mit in Kraft treten der neuen Datenschutzgrundverordnung ist die Datenschutzbehörde in Irland nun für den kompletten Raum der Europäischen Union für Facebook zuständig. Daher haben deutsche Gerichte in Datenschutzfragen keine Zuständigkeit mehr, weswegen solche Anliegen nun auf europäischer Ebene entweder in Irland, oder vor dem Europäischen Gerichtshof ausgetragen werden müssen.

Laut Johannes Caspar, Datenschutzbeauftragter Hamburgs, sei der beste Weg der Datenübertragung zu widersprechen und sein WhatsApp Konto zu löschen.

Alternativen zu WhatsApp sind beispielsweise Telegram, Signal oder Threema.


Quelle: Golem.de

Vorheriger Artikel

[Review] Microsoft Launcher: Ultimativer Leitfaden für ein MS-Leben unter Android

Nächster Artikel

[Xbox Game Review] The Council, Episode 2 – Hide and Seek

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

51
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
15 Comment threads
36 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
23 Comment authors
ajedvspatenpanthergmExMicrosoftieAndrovoid Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
droda
Mitglied

Bin seit letzter Woche von WhatApp weg, bleibt auch so! Ciao!
P.S. GroupMe von Skype/Microsoft ist auch gar nicht so schlecht.

gast
Mitglied

Glückwunsch. Dann bleib auch dabei. Wie schon im Artikel erwähnt, rate ich dir allerdings auch wenigstens zu Telegram. Threema und Signal haben zu wenige Nutzer insgesamt und leider ebenfalls ihre eigenen, fragwürdigen Ansätze.

mf
Gast
mf

Threema und fragwürdige Ansätze. Na, da bin ich mal auf Deine Erklärung gespannt.

gast
Mitglied

Vollproprietär! Code Audit? Schweizer Dienste?
Was fehlt dir noch um deine eigene Ansicht mal zu hinterfragen?

ahoiiiiiiii
Mitglied

Was aber, wenn ich gar kein Facebook nutze, sondern nur WhatsApp von diesem James Bond Bösewicht Suckerberg?

mf
Gast
mf

Du bist ja krank …

Propeller
Gast
Propeller

Von Threema abzuraten und gleichzeitig Telegram zu empfehlen, zeugt von einem absoluten Minimum an Sachverständnis. Im Vergleich zu Telegram steht sogar WhatsApp gut da. Telegram setzt nicht mal standardmässig Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein, WA hingegen schon. Threema kann im Gegensatz zu allen genannten Diensten anonym genutzt werden und speichert keine Nutzerdaten. Ein besserer Ansatz ist mir nicht bekannt.

gast
Mitglied

Stop. Du zeugst hier doch gerade von keinerlei vorhandenem Minimum an Sachverständnis und schon gar nicht von Sachkenntnis. Telegram ist @default transportverschlüsselt und liegt beim Anbieter ebenso verschlüsselt vor. Bei einem *vertrauenswürdigen* Diensteanbieter (wie Telegram – jüngste Auseinandersetzung mit dem russischen Geheimdienst verpasst?) genügt das schon vollkommen. Das Pseudo-E2E mit MITM-Backdoor bei WA, welches technisch wohl von Signal übernommen wurde und bei Gruppenchats versagt (bitte da einfach mal einlesen!) lässt sich allein darum schon überhaupt nicht vergleichen. Im übrigen würde Telegram dadurch [email protected] um ein absolut geniales Feature ärmer, welches ich und andere Nutzer nicht missen wollen würden – die… Weiterlesen »

Leonard Klint
Admin

Ich rieche da einen Gast Eintrag – Lust? (ist ja schon einer… Quasi)

gast
Mitglied

Es ist schon lange weit mehr als ein Skandal was Facebook da betreibt. Es ist die fortlaufende Verletzung grundlegender Datenschutzstandards in Verbindung mit krimineller Datenhehlerei. Wer jetzt noch dabei bleibt – egal bei welchem der Facebookdienste – der verdient es wirklich nicht besser! Auf heise.de kann man heute übrigens passend dazu über den schändlichen Auftritt von Suckerberg (das S ist Absicht) in einer Fragerunde mit den Vertretern des Europäischen Parlaments nachlesen. Die kritischen Nachfragen hat er allesamt NICHT beantwortet!
Link: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kritik-an-Zuckerberg-in-Bruessel-Das-war-zu-kurz-das-war-zu-flach-4055175.html
Ihr wisst jetzt alle, auf was ihr euch einlasst und wem ihr eure privatesten Informationen anvertraut!

droda
Mitglied

Vielen Deiner letzten Beiträge hier kann ich nur zustimmen. Obwohl ich ja mal auf einen Kommentar von Dir geschrieben hatte, dass es meine einzige Antwort wäre. Allerdings stelle ich fest, dass Du jetzt sehr viel freundlicher in der Anrede kommentierst. Somit bin ich gerne wieder zu einem Austausch bereit, da Du gutes Wissen besitzt und ein kritischer Denker zu sein scheinst. Frieden?

gast
Mitglied

Du, ich kann dazu eigentlich nur sagen, dass ich keinen Krieg führe. Zumindest nicht gegen Personen oder gar im speziellen gegen dich. Mein Kampf gilt einzig der grassierenden Ignoranz und Idiotie. Und ja, kritisch bin ich. Deswegen verzettle ich mich sicherlich manchmal auch ein wenig in der Wortwahl im Kampfmodus… Wie dem auch sei – ich schlage trotzdem niemandem die friedliche Hand aus. 😉

droda
Mitglied

Ich bedanke mich für Deine Antwort und verstehe Dich nun besser. 👍

DonDoneone
Mitglied

Zu besagter Anhörung gab es heute einen interessanten Artikel bei SPON. Das war einfach nur eine Farce. Das EU-Parlament hat es völlig verbockt, eine selbstdarstellerische Show. Es waren 70min Zeit ausgemacht und die allermeiste Zeit davon haben nur die Parlamentarier geredet. Was will man dem Zuckerberg denn da vorwerfen? Alles Theater für die Öffentlichkeit. Und so nebenbei werden unsere Grundrechte vom Staat mit den Füssen getreten (besonders in meinem Achsoschönen Bavaria🤢). Aber wir müssen ja alle vor uns selber geschützt werden, weil wir sind ja anscheinend alles Opfer, sagt „das Sekret“. Und der Hermann hat im übertragenen Wortsinn gesagt das… Weiterlesen »

gast
Mitglied

Ist auch richtig. Die haben keine klassische Anhörung nach dem unmittelbaren Frage-Antwort-Spiel ggü. Suckerberg durchgesetzt. Dann hätte er sich winden müssen wie ein Aal. Die richtigen Fragen wurden trotzdem gestellt. Und von ihm eiskalt übergangen.

Edit:
Der imho beste und zutreffendste Bericht zu dem Geschehen findet sich hier (nicht bei SPON oder sonstwo in den sog. Leitmedien); https://www.cicero.de/anhoerung-mark-zuckerberg-eu-parlament-datenschutz

ahoiiiiiiii
Mitglied

Wie reagierst du selbst jetzt auf dieses Geschehen? Hast du einen WhatsApp – und Facebook – Account? Wenn nicht, hast du einen WhatsApp Account? Löscht du den jetzt und wechselst zu Telegram? Oder hattest du auch keinen WhatsApp Account? Oder,… ? Ich bin schon beim ersten Versuch eine Gruppe auf WhatsApp zum Wechsel zu Telegram zu bringen gescheitert.

DonDoneone
Mitglied

Keine Chance. Da stößt man auf völliges Desinteresse und diskutieren bringt eh nix..
Das was mich wirklich stört ist die Tatsache das über mich jetzt ein geheimer FB-Profil erstellt wird. Obwohl ich noch nie Facebook auch nur angeschaut habe..

ahoiiiiiiii
Mitglied

Ja, das ist sehr befremdlich. Obwohl das bei anderen Software-Anbietern gängige Praxis ist. Ob Microsoft, Google, Apple, von welcher App/Software du dich auch anmeldest, mit dem einen Account bist du gleich im ganzen Ökosystem bekannt und kannst es nutzen, ob du willst oder nicht..

Toe the MoD
Mitglied

Ändern tut das auch Nichts mehr, die Masse bleibt bei wa und fb: ‚egal ich hab doch nichts zu verbergen‘ 😇

Herron
Mitglied

Wenn alle so denken, dann hast du recht. Aber ich für meinen Teil verlasse wa. … Hallo Telegram. Wieder.

Herron
Mitglied

Übrigens, bei fb bin ich seit Jahren nicht mehr.
Das lebt sich hervorragend!!

Toe the MoD
Mitglied

Bei fb bin ich auch nicht, brauch ich auch nicht. Wa habe ich noch, leider. Und ja bei Familie, Freunde, firma und Bekannten immer die gleiche aussage, auch leider 😒

Androvoid
Mitglied

…Damit liegst Du auch total im Trend!
Ist ja mittlerweile geradezu chic geworden so nebenbei zu erwähnen:
„Auf Facebook bin ich kaum noch!“
…wenn man da cool rüberkomnmen will…
Alle paar Jahre muss eben migriert werden, das gehört sich einfach so, wenn da etwas Neues aufkommt und man in dem entsprechenden sozialen Umfeld weiter als hip gelten will…

spaten
Mitglied

egal ich hab doch nichts zu verbergen -> wie Ich diese Einstellung HASSE!

Scaver
Mitglied

Naja ist ja oft ein Fakt. Ich habe auch nichts zu verbergen. Aber egal ist es mir nicht, schon aus Prinzip, da es am Ende um Grundrechte geht und ich durch meine Familie weiß wie es ist, wenn diese nichts wert sind oder gar nicht existieren (Stasi, GeStaPo). Leider von vielen schon wieder vergessen.

Bugi
Mitglied

Wer am Morgen nach dem Schlafen die Augen öffnet,ist mit dem Leben konfrontiert und das endet mit dem Tod!Wer also WhatsApp nutzt,weiß auch das er Facebook benutzt!Wenn ich irgendeinen Browser öffne,schauen auch „plötzlich“ca 120 Fremde mit! Was mit Facebook passierte nennt sich „freier Kapitalmarkt“!Unbeliebte deutsche Politiker „delegiert“man nach Brüssel,oder haben „plötzlich Drogen genommen.Und wer noch glaubt das Deutschland sich ans Grundgesetz hält,der ist HIRNTOT

W10MNutzer
Mitglied

Deutschland hält sich ans Grundgesetz. Denjenige, der Facebook und Google benutzt, den sollte man nach den letzten Skandalen untersuchen.

droda
Mitglied

Du solltest über Deinen letzten Satz einmal ernsthaft nachdenken!

Scaver
Mitglied

Sry, aber Hirntot ist nur dein Kommentar!

W10MNutzer
Mitglied

Vor etwa zwei Wochen, ich weiß das genaue Datum nicht mehr, sollte ich den neuen Nutzenbedingungen bei WhatsApp zustimmen. Ich konnte nach lesen der Bedingungen nicht zustimmen und habe meinen Account gelöst. Facebook ist kein Thema für mich, genauso wie alle anderen Dienste dieses Vereins.

nordlicht2112
Mitglied

Und was genau glaubst du damit erreicht zu haben?
Wenn nur einer deiner Kontakte WA oder FB nutzt bist auch du dort bekannt.
Nicht falsch verstehen, ich will WA und FB nicht verteidigen und finde deren Verhalten in Sachen Datenschutz auch nicht in Ordnung, ABER ich bin Realist genug um zu wissen das mich das Löschen meines eigenen Accounts dort vor fast gar nichts schützt.
Solange da nicht gesetzlich gegen vorgegangen wird, können wir daran eigentlich eh nichts ändern. Vor allem weil ich nicht ernsthaft an das Märchen glaube das die anderen Messenger wirklich vertrauenswürdiger sind.

Sigi
WU Team

@W10MNutzer: Meinen vollen Respekt! Einer der es erfolgreich durchzieht =) Ich hab vor kurzem (2 Monate) leider dem Gruppenzwang nachgegeben und habe mich das erste mal bei WA angemeldet. Ich bin nicht stolz darauf :-/ @nordlicht2112: Du hast Recht, aber das war nicht immer so. Wenn alle wie du denken und noch schlimmer, diejenigen, welche nicht mit den Strom schwimmen wollen und können, auch noch runterziehen, anstatt sie zu fördern, obwohl sie wissen, es wäre der korrekte Weg, dann wird sich wirklich nichts ändern. Gesetzlich ändert sich auch nur was, weil es wenige Leute gibt, denen der Datenschutz wenigstens etwas… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Die wirklich gefährlichen Dinge geschehen im Verborgenen staatlicher Strukturen, völlig unsichtbar für unsere doch meist arglosen Blicke…

nordlicht2112
Mitglied

Wenn die meisten Leute wie ich denken würden, würde kaum jemand FB oder WA nutzen. Da die Meisten das nicht tun und auch gar nicht tun wollen, kann ich mich nur gegen solche Sozialen Dienste schützen in dem ich konsequent Offline bin. Das geht aber in der heutigen Zeit eigentlich nicht mehr, also kann ich mich auch nicht wirklich schützen. Stell dir einfach vor du hast 100 Freunde und 99 melden sich ab sofort bei FB und WA ab, aber der Hundertste nicht weil er dort auch ohne euch noch 100 Kontakte hat. Dann habt ihr was genau gewonnen? Richtig… Weiterlesen »

stevenskies
Mitglied

Das ist wirklich an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Ich habe mir mal den Artikel bei Golem durchgelesen, der auch auf einen Support-Artikel von WhatsApp verlinkt, in dem beschrieben wird, wie man Widerspruch einlegen kann. Das Ganze geht natürlich nur mit einer SEHR ausführlichen Email und kann (selbstverständlich!) auch von WhatsApp abgelehnt werden…

Bugi
Mitglied

Wenn es um Datenschutz gehen würde,dann wäre in Bayern NIE das neue Polizeigestz inkraft getreten! ICH gehöre NICHT zu denen die GLUTENFREIES MINERALWASSER aus artgerechter Haltung trinken! Bin bloß ein MENSCH und KEIN Verbraucher

Bugi
Mitglied

Also wenn ich 5 Handies mit 5 verschiedenen sim karten benutze und 2 PC`s mit also insgesamt 7 Identitäten,dann bin ich also ein freier Mensch! Wenn ich aber genau deshalb ein Attentat verüben kann,dann ist Facebook schuld! Genial!

Sigi
WU Team

Nein, ein freier Mensch ist eine Person ohne Verbindlichkeiten. Er kann aus Lust und Laune ALLES tun, was er gerade will. Diesen Menschen gibt es aber nicht. Denn jeder muss sich an das Grundgesetz halten und lebt innerhalb einer Gesellschaft mit anderen Menschen zusammen. Dort wo die Freiheit einer Person die Freiheit einer anderen Person beeinflusst oder abgrenzt, dort ist die Freiheit für beide zu Ende. Selbst außerhalb einer Gesellschaft muss sich ein vermeintlich freier Mensch an Regeln halten, sonst überlebt er nicht und er kann auch nicht mehr das tun, wozu er in einer Gesellschaft fähig war. Angenommen ein… Weiterlesen »

ExMicrosoftie
Mitglied

Oh, über die Freiheit habe ich mich schon mit meinem Geschichtslehrer gestritten. Ist eine Gruppe Menschen, die sich von anderen absondert und für sich allein leben will, frei oder gefangen? Ist ein Inselstaat ohne Flug- und Schiffverkehr dann frei oder gefangen?

Bugi
Mitglied

Außer Facebook gibt es noch das gute alte Fernsehen! In der „Tele-Akademie“ auf SWR gab es ne tolle Sendung:“Die Menschheit schafft sich ab“ Referent war Prof.Dr. Harald Lesch ,ein Physiker!!! Unbedingt anschauen,denn Bildung schadet nicht

Alexander
Mitglied

Ja, sehr gut. Obwohl es eigentlich schon fast als Prophezeiung zu sehen ist.

Kubiac
Mitglied

Tja, die Leute haben nicht die Eier in der Hose um einfach ihr WhatsApp Konto zu löschen. Wenn das ein paar Millionen machen würden, würde der Gute Zuckerberg sehr schnell zurück rudern. Aber da ja 90% auf den blöden Datenschutz pfeifen…. 🙄 Ihr habt also nichts anderes verdient.

Androvoid
Mitglied

Vielleicht mit einem umgehängten Plakat durch die FGZs wandern und unterschriften-sammelnd die Leute wachrütteln…? 😉 …damit sich da endlich der Volkszorn gegen die diese größte Gefahr aller Zeiten aufbäumt…

paracelsus
Gast

Was meine „User-Expierence“ angeht, bestimme noch immer ich. Ich brauche keinen Datenkraken-Kümmerer. Als juristischer Laie halte ich aber den Datenabgleich zwischen zwei unterschiedlichen Apps, die ursprünglich voneinander völlig unabhängig entwickelt und unter die Leute gebracht wurden, für rechtswidrig. Ein von mir erworbenes und genutztes Produkt kann und darf durch Übernahme (die die Nutzer und etwaige zuständige Behörden nicht genehmigt haben) Nutzungsbedingungen zum Nachteil des Nutzers wirksam machen. Das verbale Betäubungsmittel „User-Experience“ ist lediglich ein Vorwand, auf den wohl genügend Sinnloskommunikations-Junkies mangels Hirnmasse hereinfallen werden.

Androvoid
Mitglied

Die USA geben doch da ganz alleine die wesentlichen Regeln vor. Der EU-Kasperlverein wird auch bei der Durchsetzung dieser Anliegen genauso wie etwa beim Grenzschutz und in vielen anderen Bereichen den kürzeren ziehen, versagen, zurückstecken und es vielleicht auch gar nicht wirklich ernst meinen(?)…. …solange das bei denen in Washington kein wirkliches Thema ist… Und blöd wären sie, wenn sie die Werkzeuge, die ihnen da bei der Erhaltung der Weltherrschaft äußerst dienlich sind, selbst beschneiden würden… Abwarten, die Wogen werden sich schon bald wieder glätten, vor allem wenn Zuckerberg eisern durchhält, weil er sich des Washingtoner augenzwinkernden Okay’s sicher sein… Weiterlesen »

Alexander
Mitglied

Irrtum. Microsoft setzt die DSGVO weltweit für alle Nutzer um.

g.sys
Gast
g.sys

Ich finde das Timing grottig. Da spielt der Zuckerberg vor de EU-Gedöns den Reumütigen während zeitgleich eine Praxis umgesetzt wird die erst in der EU scharf kritisiert und untersagt wurde. Für so etwas bekommt für gewöhnlich eine satte Ohrfeige.

Androvoid
Mitglied

War ja schon allerhöchste Zeit, dass sich fb gegen die schwachsinnige Wichtigtuerei und Blockiererei von berufsmäßigen Datenschutz-Eiferern zur Wehr setzt. Hoffentlich sitzen da in Hinkunft solche paranoiden, egomanischen und bloß karrieregeilen Selbstdarsteller wie Schrems und Konsorten am kürzeren Ast.
Muss ja niemand mitmachen bzw. nicht MEHR mitmachen, wenn ihm da was nicht (mehr) passt!
Dafür gibt es ja die entsprechenden Bye-Bye-Buttons zum Anklicken…
In diesem Sinn: Richtig entschieden Mitposter Droda!

panthergm
Gast
panthergm

Der einzige DSGVO konforme Messenger Dienst ist wohl Threema. Ausschließlicher Verkehr über Server in einem sicheren Daten-Land, verschlüsselte Kommunikation und man kann einstellen, dass nicht alle Kontakte gleich übertragenen werden.

spaten
Mitglied

Sehr Richtig!

ahoiiiiiiii
Mitglied

Alle die gutgemeinten Ratschläge führen zu nichts. Die Leute lieben WhatsApp und Facebook. Und Liebe macht für gewöhnlich blind. Da vergessen die Leute, dass sie ein Smartphone in den Händen halten, das mehr könnte, wenn sie es nur wollten. Es gibt keinen App-Gap, der einer Alternative im Wege stünde. Das ist den Leuten egal. Aber wenn es um das Andromeda mit Windows 10 ARM geht kommt als erstes Gegenargument der App-Gap. Leuten, die Windows 10 (ARM) lieben, wird der App-Gap aber ebenfalls egal sein.