AppsNews

WhatsApp aktualisiert Nutzungsbedingungen und setzt Mindestalter auf 16 Jahre herauf

Vor einigen Wochen berichteten wir bereits, dass Facebook das Mindestalter für Nutzer WhatsApps auf 16 Jahre heraufsetzen möchte. Dies ist nun geschehen. Die Nutzer des beliebten Messageingdienstes werden aktuell angehalten, die neuen DSGVO-konformen Datenschutzvereinbarungen zu akzeptieren und gleichzeitig wird das Mindestalter auf 16 Jahre gesetzt.

Durch die neue Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union ist bei quasi allen in der EU aktiven Diensten Bewegung in die Datenschutzvereinbarungen gekommen. Auch Blogs wie wir müssen sich vergewissern, dass die Richtlinie eingehalten wird.

In Europe ist WhatsApp Ireland Limited für die Bereitstellung des Dienstes zuständig, ähnlich wie bei Facebook. Im Vorfeld hat das größte soziale Netzwerk wer Welt beispielsweise die Daten und Profile aller Nutzer außerhalb der USA und Europäischen Union von Facebook Ireland zurück in die USA transferiert, damit die DSGVO wirklich nur auf die EU-Bürger angewandt werden muss.

Nutzer WhatsApps haben bis zum 9. Juni Zeit, die neuen Nutzungsbedingungen zu akzeptieren.

WhatsApp Messenger
WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos
WhatsApp Messenger
WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos
WhatsApp
WhatsApp
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Quelle: WhatsApp

Vorheriger Artikel

[Xbox] Stellenausschreibungen deuten auf eine Zukunft des Gaming Cloud-Streamings hin

Nächster Artikel

KI-Features in Office? Erste Anzeichen tauchen auf

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

23
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Comment threads
17 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
11 Comment authors
ExMicrosoftieScavergastShyntaruJptech42 Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
yahyami
Mitglied

„Um WhatsApp benutzen…“ es ist wirklich zum kaputtlachen. Als ob das irgendjemanden interessieren würde. Vielleicht 2% die vielleicht umsichtige Eltern haben, die sich wirklich darum kümmern, dem Rest ist das herzlich egal. Klicken, weitermachen fertig. Es ist schon fast lächerlich, wie einfach es ist, sich aus gesetzlichen Verpflichtungen herauszuwinden und die Verantwortung an andere abzuschieben.

mighty_coco
Mitglied

Ich denke, hier geht es um die Absicherung von WhatsApp. Jetzt können sie sagen: Wir haben informiert. Damit ist die Verantwortung auf die Erziehungsberechtigten abgeschoben. Und meiner Ansicht nach ist es auch Aufgabe der Eltern, sowas zu kontrollieren. Auch meine.

Jptech42
WU Team

Genau wie bei Games bei Steam – kannst einfach ein Geburtsdatum aussuchen, bei dem du schon 18 bist und ab dafür

keinuntertan
Mitglied

Gute Entscheidung, aber schwer umsetzbar, im Sinne von kontrollierbar. Gibt schon genügend hyper-nervöse Kinder und gestörte Jugendliche. Psychopharmaka und WhatsApp besser erst ab 16. 😋

Shyntaru
Mitglied

Ich glaube wenig dass es mehr hyperaktive Kinder aktuell gibt, wie damals zu meiner vll auvh zu deiner Zeit. Wir leben nur in einer Zeit voll von Helikopter-Eltern und alternativen Erziehung Konzepten. Ich sehe es ja fast jeden Tag in der Schule meines Kleinen. Aufmerksamkeit heißt das zauberwort, sich aktiv mit dem Kind auseinandersetzen, sich auch wirklich für dessen Interessen zu interessieren. Und keine eigenen Interessen und Lebenskonzepte auf Teufel komm raus auf das Kind übertragen zu wollen. Man erzieht nicht nur sein Kind, sondern lernt auch von jenem und zwar tag für tag. Zumeist hilft eine gute Erziehung mehr,… Weiterlesen »

tobias25
Mitglied

Was sind „Helikopter-Eltern“?

tobias25
Mitglied

Wie kommt man zu diesem Bildschirm mit den Nutzungsbedingungen?

Bugi
Mitglied

Diese Woche gab es 2 Updates von WhatsApp und heute Nacht kam diese Seite automatisch beim Öffnen der App

Bugi
Mitglied

Jetzt gibt es auch „Account -Info anfordern“ in den Datenschutz Einstellungen

gast
Mitglied

Wenn schon Altersüberprüfung, dann bitte richtig und nicht so. 🙄 Das ist typisch WA…

keinuntertan
Mitglied

Wie sonst? Bilddatei vom Personalausweis hochladen?

gast
Mitglied

Genau z. B.! Die „Ich-habe-nichts-zu-Verbergen-Fraktion“ die diesen Dreck nutzt, sollte doch kein Problem damit haben. NSA, BND und co. würden sich darüber sicherlich auch sehr freuen… 🤣
(Gibt auch noch andere Möglichkeiten Accountabgleich.)

Edit: Nicht immer gleich downvoten ihr kleinen Pisser. 🤣
Datenschutz gibt es nicht scheibchenweise! Entweder hü oder hott!

PS:
Windows United sollte man auch mit einer Altersverifikation ausstatten. Unter 30 und über 60 sollte das hier niemand nutzen, weil er entweder zu unreif ist oder nichts begreift. 😂

Scaver
Mitglied

Das ist rechtlich gesehen ausreichend!

gast
Mitglied

Das wird alles erst noch zu klären sein, ob das wirklich ausreichend ist. Nach der DSGV (https://dsgvo-gesetz.de/art-8-dsgvo/) gilt bei u16 der absolute Zustimmungsvorbehalt der Eltern. Das lässt sich nicht einfach durch eine Altersangabenabfrage exkulpieren. Da lieg der Hase im Pfeffer! Die Pflicht des Betreibers zur Altersfestellung kann nicht durch einfache, unverifizierte Abfrage umgangen werden. Das sage nicht nur ich als Rechtskundiger, sondern auch andere. „Abfrage des Alters? Auch eine Abfrage des Alters oder ein Bestätigenlassen, dass der Anmelder über 16 Jahre sei, reicht nicht. Denn der Online-Händler ist dafür verantwortlich, dass er die Vorgaben der DSGVO einhält. Er müsste diese… Weiterlesen »

ExMicrosoftie
Mitglied

Nein, ist es nicht. Es muss nachprüfbar sein, WA ist da in der Beweispflicht. Und nur mit „ich bin 16“ ist der Pflicht eben nicht genüge getan.

ExMicrosoftie
Mitglied

Nachtrag: Für Vereine wird es nahezu unmöglich sein, WhatsApp weiter zu verwenden (z.B. Trainingszeiten auszumachen). Warum? Es geht NICHT um das Alter oder die Einwilligung des Benutzers, des Trainierenden. Es geht um den TRAINER, den, der die ganzen Adressen (DATEN) auf seinem Handy hat. Ist da nur EINE EINZIGE PERSON vom Verein dabei, die WA nicht nutzen will, war es das. Er darf entweder WA auf dem Handy nicht installieren oder muss die Kontaktdaten dieser Person auf ein anderes Mobilgerät übertragen, wo ein anderer Messenger läuft. Damit wird letztlich WA unbenutzbar. Und zur Erinnerung: Das ist keine Kleinigkeit. Die Strafen… Weiterlesen »

gast
Mitglied

Dem ist nichts hinzuzufügen. Außer, dass das de jure natürlich für alle Applikationen und alle Arten der Verwendung gilt. Es wird auf jeden Fall noch spannend. Ich finde das nicht unbedingt schlecht. Das schwebende Damoklesschwert sorgt nämlich zumindest für einen deutlich bewussteren Umgang mit privaten Daten. Und der ist zwingend notwendig.