MicrosoftNews

Weitere Kündigungen: Microsoft Press löst Publikationsteam auf

Microsoft Firmen

Microsoft hat eine Menge Leute in den letzten zweieinhalb Jahren gefeuert – 18.000 kurz nach der Übernahme von Nokia, dann weitere 7.500, die ebenfalls den Bereich Phone betrafen. Kürzlich fegte man noch das gesamte Lumia Team aus Ratingen weg, ein Umstand, den wir persönlich sehr traurig finden (ihr wart eine tolle Truppe), medial aber kaum für Aufsehen sorgte.

Man kann bezüglich diesen massiven Entlassungen unterschiedlicher Auffassung sein. Strategisch gesehen machen sie für die derzeitige Businessausrichtung sicher Sinn. Für mich als Consumer sind sie die bittere Erinnerung daran, dass Microsoft sich aus dem Verbrauchermarkt weitesgehend zurückzieht und, damit verbunden, an die verpassten Chancen von Windows Phone und Lumia.

Microsoft löst diesmal also das Publikationsteam des Press Bereichs auf. Das Team hat seit 1984 einige Bücher auf den Weg gebracht (i.e. Visual Basic Lernbücher). Die Ursprungssquelle dieser Meldung, die Techseite Unity, beschreibt deren Aufgabenbereich so:

A sign of continuing financial pressures on the traditional book publishing market came in last week’s decision to layoff all the Microsoft Press editorial staff. These individuals were responsible for bringing Microsoft Press book projects through from initial concept to final publication and are well respected in the industry. The work is now likely to be done on an outsourced basis, probably in association with Pearson, who already handles the distribution of Microsoft Press titles. It is a sad day for a part of Microsoft that has contributed so much to the advancement of learning about the company’s technology since 1984.

Im Gegensatz zu den vorangegangen Entlassungen der letzten Jahre, habe ich hier wenig Einwände anzubringen. Printmedien haben schon lange einen sehr schweren Stand – Informationen lassen sich heute sehr viel einfacher online beschaffen. Wahrscheinlich wird genau das passieren, indem man zukünftige Publikationsarbeiten auf den Medienkonzern Pearson auslagern wird.

Es ist natürlich immer traurig wenn Menschen ihren Job verlieren. Im Falle des Publikationsteams von Microsoft Press ist diese Entscheidung wohl sinnvoll.

 

Besitzt ihr eine der Publikationen vom Microsoft Press Editorial Team?


Quelle

 

Vorheriger Artikel

Windows Store Update - Neuerungen (Insider)

Nächster Artikel

Microsoft Edge: Browser zeigt nun Favicon der auf der Startseite angepinnten Webseiten an

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

18
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
9 Comment threads
9 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
Informa71carrabelloyclausihansra1ce_es Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Leo
Gast
Leo

nein nichts und auch nie gehabt.

Skittar
Mitglied

Finde ich persönlich sehr schade. Aus beruflichen Gründen habe ich viel in den Büchern von MS Press gelernt und recherchiert und bis auf einige wenige Ausnahmen, waren es sehr gute Bücher. Ich hoffe, dass Pearson hier genau so weiter machen kann und qualitativ auf gleichem Level bleibt.

hello
Mitglied

7500 im Phone bereich?!Kein Wunder das ihr euch dann als Buisnessbereich verkauft wenn ihr dann mit so wenigen Mitarbeitern nicht ordentliches App Material anschaffen könnt bzw. Den Store und so

strichcode
Mitglied

Ich hoffe dir is klar das die 7500 entlassen wurden un nicht nur insgesamt so viele dran arbeite. Abgesehen davon wüsste ich nicht warum diese menge an mitarbeitern nicht reichen würde für die phone sparte…

hello
Mitglied

Ok danke ich bin dumm ?

Amra1922
Mitglied

Für mich ist eins ganz klar, sie werden mit ihrer Business aktivität und Konzentration genauso auf die Schnauze fallen wie BlackBerry. Wie kann man gute Software von Nokia-Lumia (Kamera, Here, etc.) durch halbherzig gefertigte App s von Windows ersetzen

Skittar
Mitglied

Microsofts Geschäft war schon immer das Business. Sie werden nicht die Verbreitung eines iPhones oder Androids erreichen aber sie werden eine Stärke im Unternehmensumfeld werden, da gehe ich ganz fest von aus. Aus dem einfachen Grund, dass alle andere Produkte von Microsoft hervorragend mit Windows 10 Mobile interagieren werden, sei es SharePoint, Exchange oder auch die System Center Schiene. Das einzige worauf sich Blackberry stützen konnte, war Mail-Synchronisation, was seiner Zeit ein echtes Novum war, heute aber mit Exchange Active Sync besser und vor allem kostengünstiger funktioniert. Was die Apps angeht, solltest Du das folgende beachten: Microsoft hat die Handy-Sparte… Weiterlesen »

Ugchen
Mitglied

Als nächstes dann bitte den CEO wegrationalisieren, denn wenn man sieht wie viel der kostet und wie wenig er nur bringt, kann man lieber 30.000 Mitarbeiter von seinem Gehalt einstellen – und selbst wenn die Hälfte davon den halben Tag nur Pause macht bringen diese Leute mehr als Nadella. Man kann von Ballmer halten was man will, aber bei ihm wusste man wenigstens wo die Firma dran war und wo der Fokus saß. „Surface“ war übrigens ein Ballmer-Gewächs, bevor jetzt wieder einer kommt und meint „Ballmer hat nichts auf die Beine gestellt“. Bei Nadella ist es doch alles nur leeres… Weiterlesen »

hello
Mitglied

Ja sorry aber Nadella ist echt mist für MS…

clausi
Gast
clausi

Sehe ich ganz genauso…wer hat Nadella eigentlich geholt????

ce_es
Mitglied

„Wegoptimieren“ kann man auch sagen ?

Arther
Mitglied

+1..

clausi
Mitglied

Als eingefleischter Windowsfan bin ich enttäuscht von der Entwicklung, die Microsoft unter Herrn Nadella nimmt. Es wirkt für mich alles etwas unausgegoren. Man möchte sich nach aussen so darstellen, als hätte man für die mobile Sparte für Consumer alles versucht und es klappte halt nicht. In Wirklichkeit hatte man nie vor, diese Sparte und die Phones für Consumer fortzuführen, war ja von Steve Ballmer begonnen worden ?. Wenn wirkliches Interesse bestanden hätte, dann hätte das Marketing von vorn herein anders ausgesehen; wer heutzutage etwas produziert und dies auch verkaufen möchte, der vertraut nicht ausschliesslich auf „Mundpropaganda“. In etwa 10 Jahren,… Weiterlesen »

carrabelloy
Mitglied

Glaubst du Microsoft und Facebook Amazon sind anders. Eure Naiven Vorstellungen sind schon krass. Alleine immer die Beschwerden zu Apps verstehe ich nicht. Ich habe alle die sehr wichtig sind, um kommuniziert un austauschen sich kann. Von daher gehen mir dieses Geheule Echt auf die Nerven und muß sagen, Warum macht ihr nicht selber so Erin Unternehmen auf. Und zeigt wie es geht. Ihr tollen Firmen Handy Gründer. Das ist sowas von lächerlich wenn man das

Ugchen
Mitglied

Hast du überhaupt die Kommentare gelesen, oder bist du nur einer der typischen Copy&Paste-Klugscheißer? Hier hat niemand etwas über fehlende Apps gesagt, sondern hier halten die Leute einstimmig deine heilige Nullnummer aka Nadella für inkompetent und fehl am Platze.

hansra1
Mitglied

Schade, einer der gehen sollte ist nicht dabei, Satya Nadella….

carrabelloy
Mitglied

Glaubst du Microsoft und Facebook Amazon sind anders. Eure Naiven Vorstellungen sind schon krass. Alleine immer die Beschwerden zu Apps verstehe ich nicht. Ich habe alle die sehr wichtig sind, um kommuniziert un austauschen sich kann. Von daher gehen mir dieses Geheule Echt auf die Nerven und muß sagen, Warum macht ihr nicht selber so Erin Unternehmen auf. Und zeigt wie es geht. Ihr tollen Firmen Handy Gründer. Das ist sowas von lächerlich wenn man das verfolgt und liest. Hier sind die Unternehmergeister auf die Microsoft so Lange gewartet haben. Echt nicht normal hier.

Informa71
Mitglied

Nadella spart Microsoft definitiv kaputt! Hätte man früher auf Trends reagiert, anstatt zu schlafen, wäre ein Umbau möglich gewesen. Jetzt viele Mitarbeiter vor die Tür zu setzen, mach keinen Sinn! Mit Windows Mobile haben Sie doch schon bewiesen, dass man hier kpl geschlafen hat. Nur auf den Geschäftsbereich zu zielen, ist der kpl. falsche Weg – warum? Der Consumermarkt bringt das Geld und sonst keiner. BlackBerry hat hier ebenfalls kpl. geschlafen und bekommt jetzt die Quittung. Für mich gibt es nur 2 Optionen: 1. Die mobile Sparte recht zügig ausbauen und bezahlbare Geräte auf den Markt bringen; in allen Segmenten.… Weiterlesen »