CommunityEditorialExclusivesFeaturedMicrosoftNewsWindows 10Windows Phone

Von Nokia-Debakel bis Mega-Flop: Imageschaden durch die übertriebene Medien-Bewertung von Microsofts Neuausrichtung im Smartphonesektor

Lumia-640-XL_gallery_feat

Als Microsoft-Kenner und Windows-Enthusiast konnte man am gestrigen Tage bei den Medienschlagzeilen nach Microsofts gestriger mit Abschreibung und Entlassungen verbundenen Ankündigung, sich im Smartphone-Geschäft neu zu organisieren, mal wieder kaum die Luft anhalten.

Microsoft streicht Stellen im Smartphone-Hardware-Sektor, weitere 7800 Angestellte der übrigen Hälfte der aus der Übernahme von Nokia stammenden Angestellten, und vermeldet eine Abschreibung von 7,6 Milliarden Dollar (zugegeben fast 80% des Kaufpreises der finnischen Handy-Sparte) und schon überschlagen sich in den einschlägigen Newsportalen die Schlagzeilen „Microsoft: Smartphones erweisen sich als Mega-Flop“ (Computer-Bild), es ist vom „Nokia-Debakel“ die Rede (N24, Badische Zeitung, Horizont, u.v.m), die englischsprachige Seite Mashable geht sogar soweit, Windows Phone bereits tot zu sagen (Moment, leben Totgesagte aber nicht bekanntlich länger?). Jede News-Seite, die sich vielleicht auch nur für die halbe Stunde der Entstehung des Artikels mit dem Thema auseinandergesetzt hat, fühlt sich zu einem Urteil in der Lage, dass aufgrund des Kommerzdenkens direkt in der Headline serviert wird, um die meisten Klicks im Wettbewerb um die reißerischste Überschrift zu generieren. Glücklicherweise liegt das recht einseitige Medien-Urteil nicht allzu sehr von der allgemeinen Wahrnehmung entfernt und findet deswegen sicherlich viele darauf anspringende Leser.

zum Hintergrund…

Zugegeben, ein günstiger Zeitpunkt war die Ankündigung der Umstrukturierung nun nicht, aber wenn man der Wortwahl Satya Nadella aufmerksam folgt, so stellt man schnell fest, dass Aussagen wie die obigen total vermessen, subjektiv und übertrieben sind und eigentlich offensichtlich auf gefährlichem Halbwissen fußen. Satya Nadella hat ja ein Bekenntnis abgegeben, in Zukunft weiterhin Lumia Smartphones herzustellen. Dabei soll das Vorgehen jedoch fokussierter sein, und dass zig tausend Angestellte, die früher in nun nicht mehr für Micrsosoft relevanten oder schon von Microsoft besetzten Arbeitsgebieten tätig waren, für einen Konzern wie Microsoft einfach nicht mehr notwendig sind, sollte einleuchten. Doch schauen wir zunächst auch noch einmal zurück:

Als der Kauf der Geräte-Sparte von Nokia zur Debatte stand, war Steve Ballmer noch CEO, und er konnte in seinen letzten Zügen gegen einigen Widerstand der Führungsetage den Kauf erwirken. Was wäre gewesen, wenn Microsoft Nokia nicht gekauft hätte? Hätten wir dann überhaupt noch weitere Lumias gesehen oder wäre Nokia dann aus dem Smartphone-Geschäft ausgestiegen bzw. hätte es mit Android versucht? Wurde das sich unter Nokia-Führung vielleicht anbahnende Debakel durch die Transaktion nicht sogar abgedämpft?
Als dann Satya Nadella als CEO auserkoren wurde, wurde auch schnell ein neuer Fokus, eine neue Strategie des Unternehmens deutlich: Weniger plattformabhängige Software & Services, Cloud, Business & Produktivität usw. – Hardware nur als Showcase für die Services und Windows als drittes Standbein. Deswegen war es nur logisch und absehbar, dass Microsoft langsam die Zahl der angestellten Nokia-Mitarbeiter reduzieren musste, zumal diese vorher in einem Konzern beschäftigt waren, der sich eben primär um Smartphones kümmerte, und nun in einem wenngleich größeren, aber in einem in einer viel größeren Zahl an Branchen aktiven Konzern arbeiten.

Microsofts neue Strategie unter Satya Nadella ist der Hauptgrund für die Kürzungen im Smartphone-Hardware-Sektor
Microsofts neue Strategie unter Satya Nadella ist der Hauptgrund für die Kürzungen im Smartphone-Hardware-Sektor

Die Presse und ihre Übertreibungen

Dass die Fachpresse gerne mit Superlativen um sich wirft, ist zwar nichts neues, aber als Mega-Flop würde ich die Nokia-Übernahme wegen der Abschreibung nicht betiteln. Es wird anscheinend vergessen, um welche Größe von Konzern es hier geht: Microsoft hat in seiner Geschichte weitaus größere „Flops“ (Dot.com-Ära, AQuantive, Xbox, …) einstecken müssen. Man könnte argumentieren, dass fast jeder Flop Microsofts einfach aufgrund der Größe des Unternehmens ein Mega-Flop ist, aber das wird der angemessenen Beurteilung der Lage und den Relationen nicht wirklich gerecht.
Außerdem ist Microsoft unter Smartphone-Herstellern, die mit der Produktion ihrer Handhelds Verluste einfahren, in bester Gesellschaft. Es ist hinlänglich bekannt, dass das einzige Unternehmen, was mit dem Vertrieb seiner Handys noch Geld verdient, Apple heißt.

Windows Phone ist so gut wie tot. Diese Aussage ist nun definitv falsch. Zunächst einmal beziehen sich alle Kürzungen und Zurechtstutzungen in der Smartphone-Sparte nur auf die Hardware, nicht auf die Software und damit auch nicht die Weiterentwicklung von Windows Phone in Windows 10 Mobile. Und wenn wir mal ehrlich sind: Bei einer Dominanz des Windows Phone Marktes mit über 96% musste Microsoft, um die kürzlich immer stärker in ihrer Bedeutung betonten OEMs nicht direkt wieder zu vergraulen, auch einfach mal etwas Luft im Markt schaffen. Im Endeffekt ist es schließlich Nadellas Ziel, eine Situation wie im Windows-Markt anzustreben, mit einiger einzigartiger Showcase-Hardware von Microsoft, aber einer Dominanz der fleißigen OEMs, die alle verschiedenen Segmente abdecken. Das ist auch der einzige langfristig gesunde Zustand für das Ökosystem. Doch für die nächsten zwei Jahre können wir im Prinzip davon ausgehen, dass weiterhin für fast jeden ein Lumia aus den Bereichen, Low-Cost, Business und High-End dabei sein düfte und Microsoft die Marke Lumia, geschweige denn Windows Phone nicht fallen lässt.

Das Image

All diese Schlagzeilen nagen allerdings weiter an Microsofts im mobilen Markt sowieso schon eher schlechten Image. Und so wird die landläufige Meinung von Windows Phone bzw. Nokia/Microsoft als „Flop“ im Smartphone-Sektor mindestens aufrecht erhalten. Man hätte im Vorfeld damit rechnen können, dass die Presse das Thema zerreißen wird, und gerade recht kurz vor dem Launch von Windows 10 Mobile kommen solchen Meldungen immer sehr ungünstig. Aber wenn schon gewisse sich gegenseitig mit Klicks übertrumpfende Mainstream-Medien niemals zur Vernunft gebracht werden können:
Bitte, liebe Leute, denkt mal drüber nach. Führt euch lieber die Fakten zu Gemüte und lest – wenn überhaupt – nach den völlig übertriebenen Überschriften bitte immer den ganzen Artikel.

Aber wem sage ich das? Wie seht ihr die Verbreitung der Meldung in den Medien?
Seht ihr Gründe und Berechtigung für die oben genannten Headlines oder denkt ihr auch, dass die Wahrnehmung mal wieder völlig überzogen ist und von den Mainstream-Medien mit schamlosen Urteilen ausgeschlachtet wird? Wie sehr glaubt ihr, dass diese News-Welle dem Image von Smartphones aus dem Hause Microsoft und Windows Phone/Windows Mobile (weiter) schadet?


Dieser Kommentar spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider und deckt sich nicht zwingend mit den Ansicht des restlichen Teams von WindowsUnited.

Vorheriger Artikel

Bekannter Blogger teasert Windows Phone mit Front-LED-Blitz

Nächster Artikel

Bericht: Microsoft plant mit eigenen Smartphones für "mindestens 2 Jahre"

Der Autor

Nils

Nils

Student der Mathematik. Ehrgeizig. Nebenbei Blogger. Windows Fan. Widmet sich vor allem seiner Vorliebe, den Podcasts und Hands-On Videos.

18
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
9 Comment threads
9 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
StefanPece FixLinusWPTW1920Nico Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Markus
Gast
Markus

Die Medien brauchen gerade jetzt im Sommerloch „futter“ damit sie überhaupt noch gelesen werden 😉 man sieht es egal auf welchem Portal tauchen auf ein mal Dinge auf die schon ewig nicht mehr da waren Hauptsache man bekommt seine XX Meldungen am Tag zusammen das die Seite nicht gemieden wird 😉 (und nicht nur über Griechenland berichtet wird) MS macht das richtige, und sind auch in der Lage der sache Herr zu werden. die Vergangenheit hat gezeigt das die zuvielen Arbeiter eben alles „diktatorisch“ etwas zu tun hatten was dann in einer Modellflut ausartete die kein schwein brauchte und nur… Weiterlesen »

Antares
Gast
Antares

Natürlich ist das mal wieder völlig übertriebende Panikmache. Das einzige, was für mich davon gestern überraschend war, war die vergleichsweise neutrale Berichterstattung von Heise. Im Vergleich zu früher war das echt harmlos. Davon abgesehen sollte man sich bei den anderen Medien nicht so viel dabei denken. Gerade die PC Welt, die Computerbild oder Chip sind schlichtweg Schundmedien, die nichts taugen. Da N24 mittlerweile ein ASV-Medium ist, wundert mich die harte Headline da auch nicht, und von Seiten wie Horizont halte ich persönlich auch nicht so viel. An englischen Seiten lese ich bis auf WinBeta und Neowin aktuell keine, daher kann… Weiterlesen »

Jo
Gast
Jo

Eigentlich kann es uns ja egal sein.
Jetzt geht es ja erstmal um die Veröffentlichung von Win10 für den PC. Da stört es eigentlich wenig das es in der Mobilen Sparte kracht.

Die Nutzer haben ab dem 29. Juli knappe 3 Monate Zeit sich von dem OS zu überzeugen.
Das wird so wie es aussieht auch passieren.

Ab der IFA bzw. genau danach wird dann das Mobile System fertig und ein neues Flagschiff wird präsentiert.
–> Ergo nur positive Nachrichten

Schon ist alles vergessen

Gruß

kaiserkiwi
Mitglied

Du unterschätzt die Menschen. So schnell wird nichts vergessen und falsche Berichterstattung kann extrem schädlich sein. Ich traf z.B. letztens einen Verkäufer bei Media Markt, der von Windows Phones von Nokia abrät, da diese keine Updates mehr bekommen, da Nokia ja nicht mehr existiert. Als ich ihn fragte, woher er den Mist hat und wie lange er das schon erzählt und damit Kunden vergrault, antwortete er, er mache das seit einigen Monat und es stand so in der Chip. Wenn der jetzt auch noch liest, dass Microsoft Windows Phone aufgibt, verkauft der gar keine Windows Phones mehr. Und viele Menschen… Weiterlesen »

Markus
Gast
Markus

Also betreiben die Medien so genannten „Rufmord“ und können von MS zu einer Richtigstellung gezwungen werden.

kaiserkiwi
Mitglied

Rufmord gibt es in Deutschland nicht. Maximal Verleumdung, aber das greift in dem Fall nicht, da es eine offene Interpretation einer Pressemitteilung ist.

Markus
Gast
Markus

gräbt man halt mal tief im Dreck und setzt die Presse ein wenig unter Druck.

die Presse ist eh alles andere als frei und wird kontrolliert von oben.
oder glaubt wirklich jemand an ein recht auf freie Meinungsäßerung 😉

Paul
Gast
Paul

Und was bringt eine kleine Richtigstellung rechts unten am Rand auf Seite 25, nachdem Millionen Leser zwei Monate vorher die mega-fette Schlagzeile gelesen und verinnerlicht haben?

Realist
Gast
Realist

meint ihr wird es in der Zukunft überhaupt noch Smartphones von Microsoft selbst geben wenn auch in einerem kleinerem Segment?
denke kaum das eine firma auf lange Zeiten solche verlusten verkraften kann.
und auf einen anderen Hersteller mit wp habe ich keine Lust.

TW1920
Gast

Denke schon, dass es weitere Lumias geben wird. Warum auch nicht? Ohne Lumias würde der WP Anteil im Westen fast vollständig wegbrechen, dann könnte MS WP wirklich einstellen. MS wird weiterhin Lumias wie bisher auf den Markt bringen, lediglich die Hardware Abteilung wird halt umstrukturiert um Kosten zu sparen. MS hat auch stärkere Felder von Nokia (asha/x) gestrichen und auf wp umgestellt. MS hat ein Ziel und das werden die durchziehen: Durch quersubventionierung WP pushen. So wie sie im Tablet Segment es mit dem Surface machen, nur hier haben sie leider viel selbst versemmelt. Ich denke aber dass die Abteilungen… Weiterlesen »

Paul
Gast
Paul

Medien erzeugen Realität.

Sie müssen was verdammt gutes auffahren, um diese Pressemitteilung wieder vergessen zu machen. Und erst wenn diese Pressemitteilung wieder vergessen wurde, kann es noch was werden. Momentan sieht es aber so aus, das MS bereits lautstark das Grab für ein noch ungeborenes Kind schaufelt ohne abwarten zu wollen, wie die Geburt verläuft.
„Burning Plattform“ pt. 2 ?

BTW: Ich glaube, das XBox-Music (jetzt Groove) auch deshalb umbenannt wurde (ohne MS-Bezug im Namen), weil das auch ein Verkaufskandidat ist.

kon
Gast
kon

Es sind halt die „ewig Gestrigen“, für die MS seit den Neuzigern (oder ist es noch länger her 😉 ) der „böse Bube“ ist. So gesehen ist es absolut nichts Neues, wenn Microsoft wieder mal in der Presse verrissen wird und die Folgen werden die Welt deswegen auch nicht aus den Angeln heben. Manch einer mag sagen „Negativpropaganda ist besser als gar keine“ . … so gesehen, hat die Angelegenheit womöglich noch etwas „Gutes“ 😉 Ich frage mich nur, wieso Microsoft nicht schon längst eine andere Vermarktungs-Strategie fährt. Statt Medien, Verkäufer, Mobilfunkanbieter immerwährend WP (und auch andere MS-Produkte) schlechtreden zu… Weiterlesen »

Nico
Gast

Leider ist es so, das alle Medien auf Microsoft rum hacken. Nachvollziehen kann ich dies gar nicht, da Microsoft viel Gutes in letzter Zeit unternommen hat.

Markus
Gast
Markus

Schau dir mal die Auflagen der hier zitierten „Medien“ mal an. Chip, PC Welt, CT usw… die Zeitschriften sind kurz vor dem Untergang. PC Welt hat grad mal noch ne Auflage von 100’000 steht auf deren Homepage… das sind doch bessere Schmierblätter gerade und ich glaube kaum das so eine Zeitschrift 5-6x gelesen und weitergegeben wird. In Arztpraxen und co liegt sowas auch nicht sondern eher Stern, Autobild und co. da wo -> Lesermasse generiert wird. vor 15-20Jahren sah das vielleicht noch anders aus. diese Zeitschriften liest eh kaum noch ein „professional“ das ist nur was für noobs und Leute… Weiterlesen »

LinusWP
Gast
LinusWP

Computer Bild zählt nicht ;-P

Pece Fix
Gast

Ab und zu blättere ich so Computerzeitschriften durch wenn es um App-Vorstellungen für Smartphones geht. Jede Android und iPhone App wird dort ausführlich vorgestellt, bei Windows Phone gibt es vier Varianten: 1. Eine Windows Phone App wird gar nicht erst erwähnt, obwohl es sie definitv vom Originalhersteller gibt. Windows Phone als drittes OS wird in diesem Fall totgeschwiegen. 2. Eine alternative Windows Phone App, die dank API die gleiche Funktionalität wie das Original bietet und teilweise hervorragend für WP umgesetzt ist (Rudy Huyn lässt grüßen), wird nicht erwähnt. Hier sind die Autoren zu faul, sich mal näher in die Windows… Weiterlesen »

Markus
Gast
Markus

eine riesen Verschwörung von Apple und Google Jüngern die die Presse dafür bezahlen um WP welches das wirklich einzige Konkurrenzsystem ist klein zu halten.. da sind die paar Kröten was so Verlage an Geld brauchen doch peanuts 😉

Stefan
Gast

Schönen guten Morgen,
ich stimme Nils voll und ganz zu. Mich stört dass es sogar Heise.de nicht schafft, sich von diesen Übertreibungen und Falschausrichtungen zu distanzieren.
Klatsch gibt es genug, gerade in der Welt der IT braucht es kein Klatschgeschrei und unpassende Mutmaßungen. Heute ist es modern geworden, dass Geschäfte, die nicht einschlagen wie eine Bombe und Milliarden Gewinn abwerfen, als Flopp niedergeschmettert werden ….. das ist billiger Nonsens!

LG
Stefan