MicrosoftNewsWindows 10

Unternehmen upgraden auf Windows 10, Mitarbeiter bevorzugen weiter Windows 7

 

Microsoft Windows 10 Unternehmen

Erst vor kurzem hat Microsoft sein ambitioniertes Ziel von 1 Milliarde Geräten mit Windows 10 bis 2018 aufgeben müssen. Obwohl immer mehr Unternehmen ein Upgrade auf das neueste Betriebssystem durchführen, scheint es aber auch dort an großer Akzeptanz zu fehlen oder ein zögerndes Warten vorzuherrschen, wie eine Umfrage vom IT-Unternehmen Spiceworks hervorbrachte.

Laut Umfrage gaben 38% der Befragten an, dass der Übergang zu Windows 10 bereits abgeschlossen sei. Damit würde man knapp unterhalb einer Schätzung von 40% im ersten Jahr nach dem Start des Betriebssystems liegen, wie Spiceworks erklärte. Kaum überraschend ist, dass zuerst kleinere Unternehmen wechseln, meist mit 250 oder mehr Mitarbeitern, während größere Unternehmen häufig auf ein großes Update warten. Interessant dürfte daher sein, ob das Anniversary Update, welches in Wellen ab dem 2. August dieses Jahres ausgerollt wird, einen Schwung in den Upgrade-Alltag von Privat- und Geschäftskunden bringen wird?!

Mitarbeiter mögen Windows 7, weil sie daran gewöhnt sind

Das ist ebenso wenig überraschend… Bei der Befragung durch Spiceworks gaben 69 Prozent an, dass sich Mitarbeiter trotz der Option für Windows 10 noch immer für Windows 7 entscheiden, vor allem, weil ihnen das Betriebssystem vertraut ist. Der Support von Windows 7 seitens Microsoft endet im Jahr 2020, sodass die meisten Unternehmen erwägen das Upgrade auf Windows 10 auszuführen, um vom längeren Support zu profitieren.

Joe Kinne, IT-Manager bei Prime Electric, sagte als Teilnehmer der Umfrage, dass Mitarbeiter tatsächlich Windows 7 wählen, weil Windows 10 neue Funktionen bringe und einige besorgt sind, dass es mehr Zeit in Anspruch nehmen könnte, sich daran zu gewöhnen.

Am Anfang zögerten unsere Endkunden auf ein System zu verzichten, dass sie bereits kennen und mögen, aber es änderte sich schnell, sobald sie begannen die neuen Features und Verbesserungen auszuprobieren und zu realisieren.“, so Kinne.

Für die Gründe zur Durchführung der Aktualisierung auf Windows 10 gaben 66% der IT-Administratoren das kostenlose Upgrade an, während 49% die verbesserte Leistung als überzeugendsten Faktor nannten. Nur 48% erklärten, dass sie beschlossen Windows 10 wegen der Annäherung an EOS (EOS = End of Support) von Windows 7 zu installieren.

Auszug aus der Presseerklärung

[…] Die Studie „Windows 10 Adoption: Sprinting out of the Gate“ vom 30. Juni 2016 brachte hervor, dass 38 Prozent der Organisationen weltweit Windows 10 annahmen. […] In Nordamerika (39%) wurde die höchste Akzeptanz gefunden, in Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern (51%) sowie in Software, Herstellung und Bauindustrie. Das Ergebnis zeigte auch, dass 85% der Unternehmen, die Windows 10 implementiert haben, mit Windows 10 zufrieden sind, 51% seien sogar sehr oder extrem zufrieden. Egal, welche IT-Profis wir fragten, mit welchem OS ihre Endkunden am meisten zufrieden sind, führt Windows 7 mit 69% im Vergleich zu Windows 10 mit 17 Prozent. […]

Die vollständige Pressemitteilung kann hier nachgelesen werden. Die Studie ist hier zu finden.

Welche Erfahrungen habt Ihr in Eurem Unternehmen?


Quelle | Bildquelle: Handelsblatt.com

Vorheriger Artikel

Surface Hub: Hohe Nachfrage übersteigt Erwartungen

Nächster Artikel

Comdeal: Surface Pro 4 (Intel Core i5) mit Type Cover für 899 Euro

Der Autor

WPFreund

WPFreund

57
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
22 Comment threads
35 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
31 Comment authors
FliegenwerkstattFuchurdaterHoddiRalle540 Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Leo
Gast
Leo

ich habe schon einige Umstellungen mit gemacht. Als auf Windows 7 umgestellt worden ist, haben es alle gehasst. Niemand war bereit sich darauf einzustellen, überhaupt etwas damit zu tun haben. Alle haben gemeckert und sich aufgeregt und die Wenigen die sich getraut haben wurde belächelt und es wurde über sie gemeckert, denn sie haben ja mit ihrer Bereitwilligkeit dafür gesorgt, dass das überhaupt soweit kommen konnte…. heute genau das gleiche mit Windows 10. Keine Ahnung davon, aber hauptsache sich negativ drüber auslassen, als hätte man schon quälende Jahre hinter sich damit und nur schlechtes erlebt. 🙂 Typsicher Mythos über MS… Weiterlesen »

Surprice
Mitglied

W10, das Beste Windows das es je gab. Ich habe mittlerweile in meinem privaten Umfeld innerhalb der letzten 6 Monaten 18 PC’s auf W10 umgestellt, bzw. NEU installiert. Nachdem die/der Ein oder -Andere sich in sehr kurzer Zeit daran gewöhnt haben sind Alle sehr zufrieden. Keinerlei Reklamation, keine Ausfälle. Wundere mich immer wieder (werde es mir jetzt abgewöhnen) über NICHTS aussagende negativ Kritik im www.

Ugchen
Mitglied

Das war schon bei Windows 3.11 so…. ?

Jochen Schulze
Mitglied

Naja, als Windows 7 kam waren eigentlich alle happy. Nach dem glücklosen Vista auch kein Wunder.

Ctwx
Mitglied

Danke. Genau das wollte ich auch schreiben.

Im meinem Umfeld ähnlich: alle wollten bei Windows 7 bleiben, weil Kacheln, alles anders, und so weiter. Ich habe bisher noch keinen meckern gehört.

Leo
Gast
Leo

nutzen Windows 10 🙂

Firefly
Mitglied

Leider gibt es Unternehmen, die sämtliche innovative Features von Win10 deaktivieren. Da läuft dann nichts der Technik, gefühlt ist das beschnittener, als Win7 es war.

andy1954
Mitglied

Mein Arbeitgeber mit weltweit knapp 150.000 Mitarbeitern wird Windows 7 wahrscheinlich bis 2020 verwenden. Unsere IT hat Windows 10 getestet und dabei festgestellt, das viele der am Arbeitsplatz eingesetzten Programme nicht zu 100 % funktionieren. Der Umstieg von XP auf 7 liegt noch nicht lange zurück. Es mussten bei vielen arbeitsplatzspezifischen Programmen Änderungen ausgeführt werden, damit diese unter 7 funktionieren. Für manche Programme musste sogar neu programmiert werden. Ähnlich sieht es nach ersten Tests bei einem Wechsel zu 10 aus.

Surprice
Mitglied

TIP, Admin’s updaten.

Shayliar
Mitglied

Ja aber da scheint ja grundsätzlich Das Problem nicht bei Windows zu liegen sondern sondern den unfähigen Programmieren die es nicht schaffen oder schaffen wollen ihre Programme aktuell und tauglich zu halten. Wenn ich natürlich eine alte DOS Grundlage ins 21 Jhd. Mit bringe darf ich mich nicht wundern und beschweren.

BigTHK
Mitglied

So sieht bei meinem Arbeitgeber mit weltweit ca. 300000 Mitarbeitern auch so aus. Und ich wette es gibt zahlreiche Unternehmen die ähnlich denken.
Ganz nebenbei wurde hier auch W10M als nicht relevant eingestuft, so das die Apps bisher hier gar keine Rolle spielen und auch keinen wirklichen Mehrwert bieten bzw. Sinn machen.

AndreasIndelicato
Mitglied

Kein wunder bei uralt PC’s ^^ Wenn der Arbeitgeber an allem Spart. Neue versionen der Programme sind nötig. Aber kommt natürlich drauf an wo du arbeitest.

Happy WP Fan
Mitglied

So sieht’s leider in großen Betrieben aus

jj_hro
Gast
jj_hro

Also in meinem beruflichen Umfeld habe ich noch keinen einzigen Rechner mit Win10 gesehen. Unsere Firmengruppe z.B. weigert sich auf Windows 10 umzusteigen. Sagen bis 2020 ist ja noch lange hin. (EOL Win7) Und Vertreter mit dienst Laptop, alle Windows 7 bzw. 8.1

Höli
Mitglied

Ich arbeite darauf. 🙂

Aqua
Mitglied

Wir sind auch fortschrittlich….updaten jetzt nach und nach von Win 7 auf 8.1….ich könnt kotzen!!

cu
Mitglied

Wann wird denn die Servervariante veröffentlicht? Heißt die nicht Windows 2016 SE? Da wir mit ThinClients arbeiten, wird das sicher nen Schub auslösen. Aktuell sind wir gerad mal von 2003 auf 2012 umgestiegen.. Also auf ein bereits 4 Jahre altes OS, das wie Windows 8 aussieht, wohlgemerkt nicht wie Windows 8.1 😉

Firefly
Mitglied

Das ist in der Tat ein enormer Sprung. Wir hatten für bestimmte Applikationen bisher 2008R2 mit RemoteApps im Einsatz und sind vor 1,5 Jahren auf 2012R2 ebenfalls mit RemoteApps umgestiegen. Die Funktionalität in diesem Wechsel war auch enorm aus Adminsicht – allerdings im positiven Sinne. 2012R2 lässt sich einfacher einrichten, läuft stabiler und das Webportal wird auf allen modernen Browsern unterstützt. Naja, fast allen – den MSE leider noch nicht. Bin gespannt, ob MS da noch serverseitig einen Patch bringt oder, ob man dafür wirklich auf 2016(R2) wechseln muss. Generell spannend, ob und welche Funktionen sie in dem neuen ServerOS… Weiterlesen »

NeroC
Mitglied

Privat nutze w10, beruflich win7

Ugchen
Mitglied

Business FTW!!!!!!!

hedgejus
Mitglied

Letztendlich spricht nichts dagegen, dass Unternehmen aus ökonomischen Gründen zunächst noch nicht umstellen, sondern abwarten, bis die Mitarbeiter Windows 10 von ihren privaten Rechnern her gut genug kennen. So sparen die Unternehmen Kosten für Umschulung und Einarbeitung ein.

Michael Sporken
Gast
Michael Sporken

Privat bin ich auch bereits seit längerem auf Windows 10 umgestiegen. Von Windows 8.1 allerdings. Da es mein privater PC ist und ich halt gerne Bastel und technik-interessiert bin mache ich das meistens sogar direkt wenn die neuen Version raus sind. Was ich allerdings nicht mache ist am Insider-Programm teilnehmen. Auf der Arbeit hoffe ich mal nicht dass wir Umstellen, denn einiges an Software ist noch garnicht freigegeben und höchstens mal für Windows 8 freigegeben. Es handelt sich hierbei meist um Software aus der Automatisierung. Von der Hardware sollte es kein Problem sein, da unsere Laptops zwar mehr als 3… Weiterlesen »

Höli
Mitglied

Wenn innovative Betriebe immer auf das hören würden, was ihre Mitarbeiter bevorzugen, nämlich die Bequemlichkeit des Gewohnten, dann wären sie keine innovativen Betriebe. Ich bin selbst davon betroffen den Widerstand zu spüren, der einem entgegen weht, wenn man ein neues Warenwirtschaftssystem einführen will. Kein Grund ist zu absurd, um dagegen zu sprechen. 😉

dolterjochen
Mitglied

„Egal, welche IT-Profis wir fragten, mit welchem OS ihre Endkunden am meisten zufrieden sind, führt Windows 7 mit 69% im Vergleich zu Windows 10 mit 17%.“ Diesen letzten Satz, aus dem Auszug der Pressemitteilung, finde ich sehr kurios. 83% der Endkunden, sind mit Win10 nicht zufrieden! Da würden mich jetzt die angegebenen Gründe interessieren.

hedgejus
Mitglied

Das war beim Wechsel von Windows XP zu Windows 7 nicht anders. Wie Microsoft bis 2018 die 1 Milliarde User allein für Windows 10 mobilisieren wollte ist mir eh schleierhaft, wo der Support für Windows 7 erst 2020 ausläuft und die PC-Verkäufe immer noch zurückgehen. Wenn insgesamt 1 Milliarde User ein Windows von Microsoft benutzen, kann Microsoft zufrieden sein, finde ich.

xDonFre
Gast

Und unsere Schule hat es endlich mal geschafft von XP auf Windows 7 zu upgraden…
Sie sehen keinen Mehrwert in Windows 10 deswegen haben fie Windows 7 genommen. Bin mal gespannt, was die in 4 Jahren sagen werden…

Ullmie02
Mitglied

War bei uns genau so. Dieses Schuljahr auf Win7 geupdatet und mal PCs ausgetauscht. Begründung warum nicht auf Win10: Neue PCs/Os schon so lange geplant, da war Win8.1 noch nicht in Sicht

affeldt
Mitglied

Wir haben alles auf W10 und alles läuft super.

AndreasIndelicato
Mitglied

Windows 10 hat so viele neue Business Features in der Enterprise version das ich nicht verstehen kann wenn die Unternehmen so lange warten. Bei uns in der IT hab ich direkt erstmal alle wirklich dazu gedrängt neue PC’s zu holen bzw. Laptops da die teileweise noch auf Windows 2000 oder XP liefen… Siehe da seit dem Arbeitsaufwand gegen 10% im gegensatz zu vorher… Jetzt kann fast alles Automatisiert werden.

BigTHK
Mitglied

Mach dir mal Gedanken über die Kosten in größeren Unternehmen die solch ein Upgrade mit sich bringen, dann verstehst du vielleicht warum Unternehmen möglichst lange warten. ;-).

AndreasIndelicato
Mitglied

Unternehmen zahlen für Windows 10 und auch für jede andere Windows Variante.

windows.sa
Mitglied

Wieso kosten? Windows 10 kostet doch nichts. Und wenn.. Was für kosten sind es denn?

Lutz Berg
Mitglied

Kosten? Wir haben 1 Admin in der Firma. Der ist verantwortlich für ca. 100 MA, welche je ein PC, Laptop oder Tablet haben. Ich privat habe zeitlich gesehen erstaunliche 30-45 Minuten von win7 auf win10 gebraucht. Früher brauchte man länger, waren ja auch die rechner langsamer. Unser Admin wird, sagen wir mit abholen und bringen, ca. 1 Std. pro Gerät …mal 100 Geräte…mal Stundenlohn…ist gleich auch eine Summe. Unsere Ingenieure verwenden Siemenssteuerungen/-software, also weitere Anpassungen notwendig, usw. Das sind auch Kosten, welche anfallen.

windows.sa
Mitglied

Ja und ? Wo ist da da Problem? Entweder geht man mit der zeit, oder man hinkt hinterher..erst recht wenn man in der it-branche arbeitet…und schließlich sind es anschaffungskosten.. Kann man auch alles absätzen ^^ aber ja was zeit in anspruch nehmen würde wäre die installation

BigTHK
Mitglied

Es geht doch nicht alleine um Windows 10 sondern auch um die Software die auf Windows 10 laufen muss oder kennst du nur Unternehmen die außer Windows keinerlei andere Software verwenden? Einfach mal ein bisschen über den eigenen Horizont hinaus denken. ;-). Stell dir mal vor du musst in einem Unternehmen für 100000 Mitarbeiter das Update auf Windows 10 zahlen und dann noch Lizenzen diverser anderer Software aktualisieren. Wenn das mit „nur“ 50,- pro Kopf zu buchen schlägt müssen mal eben 5.000.000,- investiert werden. Da überlegen Unternehmen vorher aber ganz genau ob diese Investition auch wirklich die Produktivität so steigert… Weiterlesen »

windows.sa
Mitglied

Die kosten rentieren sich ja wieder ;). Außerdem reden wir uber das WINDOWS OS. Kann ja auch trotzdem updaten und die schon installierten programme/apps weiter nutzen?! Und achja als chef, oder besser gesagt als ceo sollte man immer dafür sorgen, dass die eigenen mitarbeiter mit guter software versorgt nicht. Also keinen geizmodus einschalten. ^^

BigTHK
Mitglied

Du hast nicht wirklich verstanden was ich geschrieben habe, oder?

andy1954
Mitglied

Microsoft ist kein Wohltäter. Natürlich nehmen die für die Verwendung des Betriebssystems im kommerziellen Umfeld Lizenzgebühren. Und natürlich kostet das Update auf Windows 10 Enterprise Geld.

andy1954
Mitglied

Die Frage wird sein, brauche ich diese Business Features. Auf allen Workstations meines Arbeitgebers ist Windows 7 Enterprise und Office 2013 installiert. Dazu kommt noch die firmeneigene Software für den jeweiligen Arbeitsplatz. Die Workstations sind so konfiguriert, das nach dem Einschalten der Workstation direkt die Programme für den jeweiligen Arbeitsplatz gestartet werden. Das bedeutet, das man vom Betriebssystem als Anwender kaum etwas mitbekommt. Die Workstation ist fertig konfiguriert und kann nur mit entsprechenden Rechten verändert werden.

hedgejus
Mitglied

Das ist alles kein Grund nicht Upzugraden. Spätestens 2020 muss die Software auf Windows 10 umgestellt sein. Man schiebt das Upgrade nur hinaus. Wobei die Unternehmen auch noch davon ausgehen, dass sie es ökonomisch dann besser wuppen. Das ist aber ja Spekulation und ein Risiko.

hellgate
Mitglied

Heute war ich bei der Sparkasse und die haben immer noch Windows XP. Das hat mich gewundert, dachte die haben wenigstens Win.7 .

AndreasIndelicato
Mitglied

Bei uns auch.. Viele laufen aber auch schon auf Linux.

Ugchen
Mitglied

Die bieten ja auch megamächtige 0,01% Guthabenzins, bei 11,99% Dispozins…?

Jochen Schulze
Mitglied

Das wundert mich nicht. Sämtliche Bankensysteme incl. der Automaten arbeiten noch mit XP. Vermutlich sind die Folgen von gelegentlichen Hacks preiswerter, als alles umzustellen.

BigTHK
Mitglied

Genau das ist der springende Punkt in vielen Unternehmen, DIE KOSTEN. 😉

Shayliar
Mitglied

Es ist wie immer. Wie der Unstief von Win 3.x auf 95 von 95 auf 2000 oder XP oder von XP auf 7 … Es wird gemeckert , man ist unzufrieden mit dem ungewohnten, aber auch mit dem bekannten… Es Schlimm… WINDOWS 7 war wirklich gut, ja sogar noch ein wenig besser als NT4.x oder Windows 2000 damals, aber der Desktopnarkt entwickelt sich weiter und Windows 7 hat nicht mehr die umfassenden möglichkeiten alles zu bedienen. Windows 10 ist echt gut und kann nur sagen, es war gut um zu steigen.

Ugchen
Mitglied

Du hast 98, ME und Vista vergessen…

Shayliar
Mitglied

Vergessen nicht aber gern ausgeblendet … Da die drei jetzt nicht zu meinem lieblingen zählen..

yRaNiF
Mitglied

Menschen haben noch nie veränderungen geliebt. Für sie muss alles gleich und monoton bleiben. Neuer Technik stehen sie immer sehr skeptisch entgegen. So skeptisch dass selbst Nachrichten Dienste vergessen was auf der Welt passiert und lieber darüber berichten. Aber ich bin mir in der sache sicher das sie am ende mit Windows 10 zufrieden sind. Alle die ich überredet habe das Win 10 Update zumachen, sind jetzt sehr zufrieden damit und haben keine Probleme.

BigTHK
Mitglied

Veränderungen müssen aber für den Einzelnen auch Sinn machen um sie in Kauf zu nehmen. Windows 10 bietet den Meisten einfach zu wenig Mehrwert um sich auf diese Veränderung einzulassen. Ich habe Windows 10 seit der Veröffentlichung auf dem privaten Laptop und habe Dienstes wie Cortana und andere Datensammeldienste abgeschaltet, ein Großteil der Apps ist inzwischen wieder deinstalliert und ich nutzen zu 90% den normalen Desktop unter Windows 10. Das hat nichts damit zu tun das ich Veränderungen nicht mag, sondern damit das mir Windows 10 außer einen schlecht bestückten App Store nichts bietet was wirklich besser ist als Windows… Weiterlesen »

Ralle540
Mitglied

Das übliche, ich hatte gerne Win 10 aber die anderen wollen es nicht ..

Hoddi
Mitglied

Ich kann nur sagen. Selber schuld. Was hat denn das mit, „Ich bin es gewöhnt“ zutun. Das ist alles Ein und das Selbe. Ich muss seit es Windows 10 gibt über alles den Kopf schütteln, warum die Menschheit kein Windows 10 will. Lachhaft, weil nichts davon stimmt……..

Happy WP Fan
Mitglied

+1

dater
Mitglied

Da viele bei einem wechsel zu Win10 schwitzen, oder die Software manchmal klemmt. Empfehle ich, wechselt zu Linux. Das meiste was im Büro erledigt wird, ist unter Linux vorhanden. Und es läuft ewig…… Keine Vieren!

Shayliar
Mitglied

Lol linux und grosse netzwerksysteme .. Kaum vereinbar, kaum jemand der sich daran setzt sowas um zu setzen.. Bei den Programmen die wir in unseren haus laufen haben gibt es nicht eine alternetive unter. Linux geschweige denn einen möglichen. Support . Linux ist stark Linux ist gut aber die zeit das Linux sich als desktop system stark hätte machen können sind lang vorbei. Und weniger viren ist halt ein mythos aber nicht zu beweisen.

Fuchur
Mitglied

Wir stellen gerade unsere rechner um. Ist zu 80% durch und gab keine ernsthaften probleme bis jetzt. Die leute gewoehnen sich schnell dran (so ne riesenumstellung find ichs von w7 auch nicht) und die meisten schaetzen es schon wegen der ein oder anderen funktion. Wir sind aber auch nen kleines unternehmen mit jungen, innovativ eingestellten mitarbeitern.

Fliegenwerkstatt
Mitglied

Wir sind von Win7 auf iOS gewechselt und ich finde das iOS so toll das ich Privat auch auf iOS wechseln werde. Nur mein Smarti bleibt ein Windows Phone.