AppsNewsWindows 10

Uber bringt Progressive Web App in den Microsoft Store

Progressive Web Apps. Wir berichten bereits seit einiger Zeit über PWAs, vor allem im Zusammenhang mit App-Updates oder App-Neuzugängen im Windows Store. Ein großes Beispiel für eine gelungene Progressive Web App ist Twitter. Diese haben die alte Twitter-UWP eingestellt und eine auf der mobilen Webseite basierende PWA als Substitut angeboten. Das Feedback ist bisher recht positiv. Nun geht auch der Fahrdienstleister Uber diesen Weg, und stellt eine Progressive Web App für Windows 10 Nutzer im Store bereit.

In der mobilen Version von Windows 10 werden allerdings nicht alle Features der PWA verfügbar sein. Hier wird die App eher einem Web Wrapper gleichen und beispielsweise Benachrichtigungen werden fehlen.

Wer die App mal ausprobieren möchte, ohne sie gleich im Store herunterzuladen, kann sie auch unter der URL m.uber.com erreichen. Unterstützte Browser sind Microsoft Edge (Windows 10 Version 1803), Google Chrome und Mozilla Firefox.

Uber
Uber
Entwickler: Uber Technologies Inc.
Preis: Kostenlos

Uber ist besonders im Ausland, dort wo es noch nicht verboten ist, besonders praktisch. Man kann günstig einen Fahrer anfordern, der einen zur gewünschten Zeit von A nach B bringt. In Deutschland sowie beispielsweise London ist Uber allerdings verboten, da das Unternehmen keine Taxi-Konzession besitzt und die Fahrdienstleister oftmals keinen Personenbeförderungsschein.

Nutzt ihr Uber, oder vertraut ihr lieber auf klassische Taxi-Dienstleister?


Quelle: Neowin

Vorheriger Artikel

Microsoft Outlook für Android erhält Verbesserungen für Dokumente und Whiteboards

Nächster Artikel

Microsoft Whiteboard (Preview) erhält mehrere neue Features

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
tw0fa3eneueinsteigerLukhansra1 Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
hansra1
Mitglied

Da redet die Politik immer von Schutz unserer Umwelt, (nur eine Person pro Auto) dann kommt so eine geile Idee wie Über ums Eck, schon wird es verboten. Man sollte auch bedenken das in so einem reichen Land nicht jeder die überzogenen Taxi Gebühren leisten kann. Schade schade…… Über sollte den Kampf gegen das System nicht aufgeben

Luk
Mitglied

Kampf gegen das System???? Uber profitiert dermaßen von dem System das kann man sich gar nicht vorstellen. Durch ihre Monopolstellung als Plattformanbieter können sie ihre Fahrer ausnehmen wie sie wollen.

DonDoneone
Mitglied

Is leider so. Hinter jedem großen Unternehmen steckt irgendein Bonze der den fetten Reibach macht, auf Kosten der Angestellten, die die ganze Drecksarbeit für jene machen. Das wäre ja sogar akzeptabel, wenn die Verteilung nicht gar so übertrieben einseitig wäre.

hansra1
Mitglied

Ich seh die „Über“ Fahrer als eine neue Bewegung für die Umwelt und nicht als Kapitalisten Fahrer 😉

Luk
Mitglied

Uber hat nichts mit Umweltschutz zu tuen, die agieren genauso wie ein Taxiunternehmen.

Uber wird nicht zur Vermittlung von Mittfahrgelegenheiten wie z.b bei BlaBlaCar genutzt.

tw0fa3e
Mitglied

Also ich nutze seit geraumer Zeit, für nicht mehr vorhandene oder schlecht Programmiert/Kompilierte Apps z.B. Amazon, Ebay, Facebook (inkl. Messenger), Paypal, Sparkasse, usw… die Apps PAWA oder Webapp Maker, diese Apps sind sogenannte Webrapper, aber besser. Diese erstellten „Apps“ laufen sehr Stabil, Flüssig, Fullscreen und Öffnen Zügig (z.B. Facebook, Messenger).

hansra1
Mitglied

Ja, Luk so geht das mit dem Umweltschutz, wenn drei Leute für die selbe Strecke nur ein Auto gebrauchen…hurra