News

Trekstor Mini PC W1: Der PC für die Hosentasche!

K800_TrekStor_MiniPC_W1_Desktop

Trekstor hat nun auch eine Lösung fürs mobile Büro – den Mini PC W1. Der Name ist hier defintiv Programm, denn mit knapp 10 cm Länge und 2,2 cm Bauhöhe bei 234 gramm Gewicht, passt der Knirps tasächlich in die Hosentasche und ist trotzdem ein vollwertiger PC:

Hier die wichtigsten Specs auf einen Blick:

  • Quad-Core Intel® Atom™ Z3735F Prozessor mit bis zu 1,83 GHz
  • 2 GB Arbeitsspeicher
  • HDMI
  • Ethernet Port
  • Passivkühlung
  • 2x USB A
  • 1x Micro USB
  • Bluetooth 4.0
  • 32 GB interner Speicher
  • Micro SD Slot für bis zu 128 GB Karten
  • Audio Ausgang

K800_TrekStor_MiniPC_Pers

Alles in allem bekommt man hier alles was man für einen Office Rechner braucht. Monitor anschließen, Peripheriegeräte per Bluetooth verbinden und los geht’s! Die UVP liebt bei €229. Er ist ab sofort erhältlich.

Der Trekstor Mini PC W1 wird kurioserweise noch mit Windows 8.1 ausgeliefert (auch wenn das Beitragsbild etwas anderes suggeriert), ist aber natürlich für das kostenlose Upgrade auf Windows 10 berechtigt.

 

Was haltet ihr von dem kleinen PC für die Hosentasche?


Quelle

Vorheriger Artikel

WhatsApp arbeitet an einer App für Windows 10 Mobile - Endlich ein neues Design?

Nächster Artikel

(Noch mehr) Liebe, Sex und Windows Phone - Der große Dating-App Report Teil 2

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
dirkmattisHeinzStefanFumoD3f3kt Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
D3f3kt
Mitglied

Vor einigen Monaten fand ich dieses Konzept noch sehr interessant. Mittlerweile eher weniger. Dann lieber ein Tablet. So muss man am Zielort entweder davon ausgehen das Monitor, Maus und Tastatur vorhanden sind, oder zumindest Maus und Tastatur mitnehmen. Klar, noch immer deutlich transportabler als ein PC oder gar Notebook, aber nicht als ein Tablet. Ähnliches gilt auch für diese Sticks.

Ich bin aber sicher das es eine Zielgruppe geben wird, auch wenn mir dazu nichts einfällt im Moment.

Fumo
Mitglied

An sich ganz cool und müsste ich einen Büro einrichten wäre das bestimmt einen Vorschlag wert.
Aber wirtschaftlich gesehen ist es zu günstig um sich durchzusetzen. Die meisten IT-Firmen die mit der Einrichtung beauftragt werden haben nur eins im Kopf, hohe Umsatzzahlen. Da wählt man dann lieber 20 iMacs oder Dell Systeme die dann auf Papier grössere zahlen generieren.
Für den Gebrauch zuhause wäre es, wenn man keine smart TV hat, eine gute Multimediaplattform. mit remote Desktop sogar auch gut mit dem Handy zu bedienen ohne das man extra eine Tastatur oder Maus bräuchte.

Heinz
Gast
Heinz

Wenn wir neue Hardware für unsere Firma besorgen, dann wird es das teure Zeugs werden. Und warum? Wenn ein Rechner defekt ist, dann rufen wir dort an, am nächsten Tag steht ein Techniker bereit der uns das Ding repariert, bei den Servern geschieht das sogar innerhalb von 4h. Und was passiert bei Trekstor? Das ist das, was die ganze Sache teuer macht, im Endeffekt aber ist es billiger als 50% zusätzliche Rechner als Backup zu kaufen falls ein Trekstor Rechner mal defekt ist und erst mal 2 Wochen beim Service braucht bis er wieder produktiv eingesetzt werden kann. Falls TrekStor… Weiterlesen »

Fumo
Mitglied

was du schreibst ist logisch. die Firma beauftragt eine andere mit der Einrichtung und die ist dann auch fürs Support verantwortlich.
wenn ich also z. Bspl. mit der Einrichtung beauftragt werde und der Kunde den Vorschlag annehmen würde wäre ich für das schnelle Support verantwortlich, nicht Trekstor.

Heinz
Gast
Heinz

Wenn Du das Risiko auf Dich nehmen würdest und den Support dafür bereitstellen würdest, dann müsstest Du aber wieder mind. genau so teuer sein wie die anderen damit Du zumindest mal nicht auf einem Minusgeschäft sitzen bleibst.

Fumo
Mitglied

ähm nein müsste ich nicht. Die Aufwandskosten für mich ändern sich nicht durch die Kosten des Gerätes. Ob ich nun einen 1000.-€ PC oder diesen 200.-€ Trekstor instandhalten muss ändert nichts an meinem Aufwand.

Stefan
Gast

Ich weiß mein Laptop auf der Arbeit, der leistungsstärker ist als dieser Rechner laggt schon wie sau ab und zu und ich ärger mich nur drüber. Wie wäre es dann erst bei dem Teil? 😉 Will gar nicht dran denken 😉

Fumo
Mitglied

Lag ist keine Definition für die Performance des Rechners sondern für die Netzwerkleistung.
Dein Laptop ruckelt und stockt, so wär’s richtig.

dirkmattis
Mitglied

Ich finde das sehr interessant, da platzsparend und man kann schnell zwischen Bildschirm am Schreibtisch und TV-Gerät wechseln.
Eine Frage: Hat wer Erfahrung mit dem Gerät und kann sagen, wie die Performance bei Office, Surfen und Video/Streaming ist?