NewsReviews

Im Test: BLU Win HD LTE (int.) – Ist der schicke Newcomer das bessere Lumia 640?

BLU 01

Ein kleiner aber bedeutender Schritt für Windows 10 Mobile

Auch wenn ich mich an dieser Stelle wiederholen mag: BLU Products war mir immer schon irgendwie sympathisch: Der farbenfrohe Internet-Auftritt des 2009 gegründeten US-amerikanischen Unternehmens bewirbt Windows Phone nicht nur als beiläufige Randerscheinung, sondern als gleichwertige Alternative zu zahlreichen Android-Telefonen. Dennoch hat BLU aktuell vier Smartphones mit Windows Phone-Betriebssystem im Programm, von denen es zwei nun endlich auch nach Europa sowie Indien geschafft haben – und ganz wichtig: nach Deutschland. Hierzulande bekommt man das BLU Win HD LTE und das einfacher ausgestattete BLU Win JR LTE exklusiv bei Amazon. Das mag zwar zunächst ein wenig mager klingen, doch ist diese exklusive Partnerschaft mit Sicherheit nicht nur ein nett verpackter Testballon für BLU, sondern auch ein wichtiges Signal für die Zukunft von Windows Phone und natürlich Windows 10 Mobile.

WindowsUnited hat daher der internationalen Version des BLU Win HD LTE einen ausführlichen Test gewidmet und auch ein passendes Video angefertigt. In den nachfolgenden Zeilen offenbaren wir, warum BLU ab sofort aus hiesigen Gefilden nicht mehr wegzudenken ist, warum das Lumia 640 von Microsoft möglicherweise einen ernsthaften Mitbewerber gefunden hat und warum Liebe oftmals mit Kompromissen verbunden ist.

BLU 08

Entschuldigung, Sie kommen mir irgendwie bekannt vor?

Fangen wir mit dem Preis an: Gerade einmal 129 Euro verlangt BLU für das Einem irgendwie seltsam bekannt vorkommende Windows Phone. Und richtig: Eine gewisse Ähnlichkeit mit dem HTC One lässt sich, zumindest auf die Frontseite bezogen, nicht von der Hand weisen. 129 Euro – das sollte man bis zum Ende dieser Zeilen immer im Hinterkopf behalten. 159 Euro verlangt Microsoft für das Lumia 640 in der vergleichbaren Variante mit Dual-SIM und ohne NFC, anderswo ist es bei Entstehung dieses Testberichts aber bereits zu Preisen ab etwa 135 Euro erhältlich.

Was bekommt man für 129 Euro? Nun, zunächst hat der geneigte Käufer die Wahl zwischen vier farblichen Ausführungen. Neben unserem Testgerät in weißer Farbgebung bietet BLU auch noch ein schwarzes, ein oranges und ein cooles gelbes Modell an. Das schwarze Modell wird bei Amazon übrigens derzeit als silberfarbenes Modell gelistet, aber die Rückschale ist definitiv nicht silber.

Fangen wir mit also mit den Äußerlichkeiten an und nehmen uns danach das Innenleben unseres Testkandidaten vor. Lässt man die Ähnlichkeiten zum HTC-Modell einfach mal für einen Moment außen vor und nimmt man das BLU Win HD LTE das erste Mal in die Hand, zaubert es zumindest mir immer wieder fast ein erstauntes Lächeln ins Gesicht: Es fasst sich nämlich einfach wunderbar an. Und das nicht nur, weil das doch eher unhandliche Lumia 640 XL in den letzten Monaten mein Daily Driver gewesen ist, bei dem komfortable Einhand-Bedienung dann doch eher irgendwo zwischen „mühsam möglich“ und „fällt mir sicher gleich aus der Hand“ pendelt.

BLU 35

Doch in der Tat lassen sich 5 Zoll einfach viel besser mit der Hand umschließen, als dies bei einem 5,7 Zoll Boliden der Fall ist. Das trifft natürlich auch auf das mit ebenfalls einem 5 Zoll Display gesegnete Lumia 640 zu, doch in einem anderen Punkt liegt das BLU sogar vor dem Mitbewerber aus dem Hause Microsoft: Während das Lumia 640 eine Bauhöhe von 8,8 mm aufweisen kann, ist das BLU mit 8,2 mm sogar nochmal ein ganzes Stückchen schlanker.Wobei es auch hier eher vom persönlichen Geschmack abhängt, ob die Hand nun ein etwas klobigeres Modell umschließt oder lieber ein wesentlich filigraneres Smartphone. Ich persönlich finde ja sogar, dass das doch sehr klobige Nokia Lumia 530 mit einer Bauhöhe von stattlichen 11,7 mm relativ schmeichelhaft in der Hand liegt. Mit einem Gewicht von 136 Gramm ist das BLU sogar nochmal 6 Gramm leichter als das Lumia 640.

Kommen wir nun aber zum „Anfassgefühl“ des BLU – und hier bin ich voll des Lobes: Das leicht samtig anfühlende Soft-Touch-Backcover liegt wirklich angenehm in der Hand und was noch viel schöner ist: Fingerabdrücke treten auf Diesem auch nach längerem Gebrauch wenn überhaupt nur marginal in Erscheinung.

BLU 14

Was man vom Display leider nicht behaupten kann: Unansehliche Fingerabdrücke verewigen sich hier nämlich schon nach kurzer Zeit. Das weiß wohl auch BLU und legt der Packung freundlicherweise gleich die passende Display-Schutzfolie bei. Des Weiteren erfüllt die Folie natürlich noch eine weitere Funktion, nämlich soll sie das Frontglas vor unliebsamen Kratzern schützen. BLU verbaut nämlich ein IPS-Display ohne Gorilla Glas, dafür aber mit der sogenannten BLU Infinite View Technology, die besonders satte Farben garantieren soll, was natürlich auch mehr gekonnt getextetes Marketing-Gehabe darstellt. Die BLU Nex Lens Technology (OSG= One Glass Solution) sorgt zudem dafür, dass das Smartphone mit besagten 8,2 mm Bauhöhe doch ziemlich schlank geworden ist. Während unseres Tests kam es aber trotz Verwendung ohne Schutzfolie zu keinerlei Kratzern auf dem Glas des Displays.

Weniger schön: Hält man das Smartphone in einem bestimmten Blickwinkel, erkennt man bei ausgeschaltetem Display dann doch schon recht gut sichtbar die einzelnen Subpixel, aber wer schaut schon auf sein Smartphone, während das Display ausgeschaltet ist? Daher schalten wir es jetzt mal ein und was bekommen wir da zu sehen? Ein relativ scharfes und blickwinkelstabiles HD-Display (1280 x 720 Pixel) mit überraschend hoher Helligkeit, so dass auch bei Tageslicht und Sonnenschein noch durchaus etwas zu erkennen ist, keine Selbstverständlichkeit. Unerfreulich dagegen: Das Display leuchtet leicht nach: Hat man längere Zeit beispielsweise die Startseite geöffnet und startet danach eine App, kann man gelegentlich dann auch noch (ganz leicht) für einige Sekunden die Umrisse der Kacheln erkennen, das fällt aber wirklich nur bei sehr genauer Betrachtung auf.

BLU 27

Der Blick unter die Haube

Schließen wir thematisch beim abnehmbaren Backcover unseres Testkandidaten an und schauen uns einfach mal genauer an, was sich dahinter verbirgt: Neben zwei Einschüben für jeweils eine Micro-SIM-Karte gibt es auch einen Einschub für eine microSD-Karte. Während das US-Modell nur eine Unterstützung bis 32 GB Karten liefern soll, bietet die internationale Variante die Möglichkeit, Karten mit bis zu 64 GB Speicher zu verwenden. Der interne Speicher fasst akzeptabele 8 GB.

Der mit 2500 mAh ordentlich dimensionierte Akku ist nicht wechselbar und wird von einem nicht übersehbarem Warnhinweis verdeckt. Dass sich der Akku nicht wechseln lässt, dürfte für den ein oder anderen Nutzer ein ziemliches Ärgernis darstellen und in der Tat ist diese Entscheidung ein Nachteil gegenüber dem Lumia 640, bei dem sich auch die Kraftzelle problemlos auswechseln lässt.

BLU 29

Wirklich erfreulich dagegen, dass BLU Products einen flotten Snapdragon 410 Quad-Core-Prozessor mit 1,2 GHz Taktung und einer integrierten Adreno 306 Grafikeinheit verbaut hat, welcher von 1 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Im Gegensatz zum Adreno 305, welcher im Lumia 640 zu finden ist, soll dies einen geringeren Stromverbrauch garantieren.

Bei durchschnittlicher Nutzung (regelmäßiger Messenger-Gebrauch, zwei kurze Telefonate, eingeschaltete WLAN-Funktion und mittlere Display-Helligkeit) schafft man es somit immerhin über den ganzen Tag, muss dann aber abends einen kurzen Halt an der Tankstelle, sprich am Stromnetz, machen – dieser dauert etwas über 3 Stunden.

Der (nicht immer nachvollziehbare) Rotstift 

Während im BLU gegenüber dem Lumia 640 sogar der stärkere Prozessor verbaut wurde (Lumia 640: Snapdragon 400), lassen sich gewisse Defizite leider an anderer Stelle finden: Direkt nach den ersten Sekunden der Verwendung fällt es auf: Die physischen Windows-Tasten geben kein Feedback von sich – es erfolgt keine Vibration. Zwar leuchten die drei Tasten bei Berührung des Displays und des Tastenfelds kurz auf, doch ein haptisches Feedback bekommt man nicht. Dies lässt sich auch nicht in den Einstellungen unter dem Punkt Berührung ändern, denn diese Möglichkeit gibt es erst gar nicht.

Und noch mehr fehlt: Aktivieren durch Doppeltippen (Double tab to wake) per Fingerberührung des Displays – nicht möglich. Dass der Glance Screen fehlt ist da noch relativ verschmerzbar, wenn man sich bewusst ist, dass es sich hierbei um ein Lumia-exklusives Feature handelt. Dass NFC ebenso fehlt wie die Möglichkeit des kabellosen Ladens ist in dieser Preisklasse ebenso absolut nachvollziehbar, aber auch das sollte einmal erwähnt werden – das Lumia 640 kann Beides in der hier zum Vergleich herangezogenen Variante nämlich ebenfalls nicht.

Erwähnung finden sollte auch das Fehlen eines echten Netzteils. Zwar befindet sich ein (ladefähiges) USB-Kabel im Lieferumfang, doch ein Ladekabel eben nicht. Ich persönlich finde das der Umwelt zu Liebe absolut vertretbar. Schließlich hat doch fast Jeder noch ein Netzteil irgendwo in der Schublade liegen und falls nicht – für 6 Euro kann man es dazukaufen. Der US-Version lag übrigens noch Eins bei, die Amis haben es aber auch nicht so mit dem Energie sparen…

BLU 16

Und das kriegt man stattdessen bei BLU

Zwar fehlt das besagte Netzteil, doch netterweise legt BLU neben dem USB-Kabel wie bereits erwähnt auch noch eine Display-Schutzfolie dazu. Außerdem gehört zum Lieferumfang neben einem Headset auch eine gummierte Schutzhülle, jeweils in entsprechender Farbe. Bei unserem weißen Testmodell lag eine Schutzhülle in Milchglas-Optik bei.

Löblich: Im Gegensatz zum Lumia 640 befand sich kaum Bloatware auf unserem Windows Phone. Kleine Ausnahme: Die Amazon-App findet man dann doch noch, was aber dem Exklusiv-Deal zwischen BLU und Amazon geschuldet ist.

Erfreulich auch, dass direkt nach dem ersten Starten ein Update zur Verfügung steht und man sich auch beim BLU über ein verbessertes Einstellungsmenü in Form des GDR 2 Updates freuen kann. Noch besser: BLU Products bewirbt seine Windows Phone-Devices mit einer Windows 10 Mobile-Update-Garantie. So und nicht anders bitte.

Neben besagter Amazon-App finden wir auch noch eine BLU-eigene HELP-App im Beta-Stadium auf der Startseite, die aber nichts anderes darstellt als die Verlinkung zur (immerhin deutschsprachigen) Bedienungsanleitung, die aber mehr auf die Eigenheiten von Windows Phone eingeht statt auf das Gerät selbst.

Ebenfalls nur bei BLU: Vier eigene Klingeltöne, vier Soundeffekte und zwei wirklich gute Alarmtöne, wobei kein mir bekannter Weck-Ton wirklich angenehm erklingt so mitten in der Nacht.

Was das BLU ebenfalls noch auszeichnet: Eine (auch schon von HTC-Geräten bekannte) Ladeleuchte: Sie leuchtet rot solange der Akku lädt und sie leuchtet grün sobald der Akku voll geladen ist. Dass das BLU also eine Benachrichtigungs-LED besitzt, sei hiermit umgehend widerlegt.

Weitere Bilder des mitgelieferten Zubehörs haben wir für Euch in diesem Beitrag zusammengefasst.

BLU 12

Bitte recht freundlich…so gut es nur geht.

Schon im Vorfeld vermeldeten einige Tests der US-Version , dass die 8 MP-Hauptkamera des BLU der Kamera eines Lumia 640 nicht das Wasser reichen kann. Und das kann ich hiermit nun auch bestätigen: Das größte Problem der Kamera ist vor Allem der miserable Autofokus, der oftmals nur auf gut Glück mal die richtige Schärfe trifft. Auch die Farbtreue lässt gelegentlich zu Wünschen übrig. Bei Tageslicht gelingen da schon die besseren Aufnahmen, in Innenräumen dagegen weniger. Bei Verwendung der Lumia Camera (4.10.0.4) stürzt bei Umschalten auf die Frontkamera die App einfach ohne Vorwarnung ab. Die mit 2 MP bestückte Frontkamera (Lumia 640: 0,9 MP) fertigt dagegen zwar recht dunkle, dafür aber erstaunlich rauschfreie Selbstportraits seines Besitzers an.

An eine echte Kamerataste ist in dieser Preisklasse natürlich nicht zu denken, wobei BLU hier hätte wirklich punkten können. Die anderen beiden Tasten (POWER-Taste sowie Laut- / Leise-Wippe) haben dagegen eine schöne geriffelte Oberfläche und wirken durch das feinfühlige Strukturmuster tatsächlich relativ hochwertig.

BLU 25

Eine unerfüllte Liebe

Das BLU Win HD LTE ist mein erstes Windows Phone eines anderen Herstellers als die des Haus- und Hoflieferanten Nokia bzw. Microsoft. Zwar habe ich zuvor schon diverse Geräte anderer Hersteller in den Händen gehalten und ausprobiert doch ist dies mein erstes Nicht-Lumia, welches als mein persönlicher Daily Driver fungiert hat. BLU ist mir sympathisch und ich würde es begrüssen, wenn man auch in Zukunft außerhalb der USA besonders den deutschen Markt nicht nur beobachten, sondern mit neuen Geräten versorgen würde. Denn BLU hat großes Potential, was mit dem BLU Win HD LTE leider nicht vollends ausgeschöpft wird. Damit meine ich vor Allem das fehlende haptische Feedback der Windows-Tasten. Ich persönlich empfinde das als störend.

Auch hab ich es einige Male erlebt, dass das Display bei Verwendung eines Messengers nicht immer hunderprozentig auf einen getätigten Tastendruck anspringt, was besonders für Vielschreiber durchaus von Relevanz sein dürfte. Außerhalb von Telegram, WhatsApp und Co konnte ich diesbezüglich aber keinerlei Einschränkungen feststellen.

Ebenfalls nervig: Der pumpende Autofokus der Hauptkamera. Fotografieren macht mit dem BLU einfach keinen Spass. Das ist umso ärgerlicher, weil mir die Frontkamera eigentlich recht gut gefällt.

Über die Sprachqualität beim Telefonieren kann man meiner Meinung nach aber nicht meckern: Der Gesprächsteilnehmer war stets klar und deutlich (wenn auch recht weit entfernt) zu verstehen. Der verbaute Speaker ist OK, klingt allerdings bei höchster Einstellung ein wenig blechern.

Nehme ich das BLU in die Hand, habe ich vor Glück ein Kribbeln im Bauch, weil es sich so gut anfühlt und man auch merkt, dass man zwar kein Lumia, aber dennoch ein Windows Phone in den Händen hält. Doch wenn ich dann die besagten Einschränkungen im täglichen Gebrauch immer wieder zu spüren bekomme, verfliegt das Kribbeln immer wieder zwischendurch einmal, ein Kribbeln, welches ich beim Lumia 640 und seinem großen Bruder, dem Lumia 640 XL zu keiner Sekunde bisher verloren habe.

„Ich möchte Dich lieben, doch ich kann nicht. Aber eine tolle Freundschaft – das ist doch auch was Feines wie ich finde.“


Partner Link zu Amazon Deutschland / Alle Fotos: Eigenarchiv (Besonderen Dank an Jeremy)


Technische Daten

  • Größe (Länge x Breite x Höhe) : 145 mm x 72 mm x 8,2 mm
  • Gewicht: 136 Gramm
  • Display-Größe und Typ: 5 Zoll IPS-Display
  • Display-Auflösung: 1280 x 720 Pixel
  • Hauptkamera: 8 MP mit LED Blitz und Autofokus
  • Frontkamera: 2 MP
  • Prozessor: Qualqomm Snapdragon 410 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor
  • Arbeitsspeicher: 1 GB
  • Interner Speicher: 8 GB (erweiterbar per microSD-Karte bis 64 GB)
  • Akkukapazität: 2500 mAh (nicht wechselbar)
  • Besonderheiten: Headset, Displayfolie und Schutzcover im Lieferumfang

POSITIV

Liegt sehr gut in der Hand
Schönes Soft-Touch-Backcover
Ordentlicher Lieferumfang
Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis
Hervorragende Performance
Läuft nach Update mit GDR 2
Upgrade auf Windows 10 Mobile
(Theoretisch) wechselbare Cover

NEGATIV

Fingerabdruck-empfindliches Display
Miserabler Autofokus der Kamera
Kein haptisches Feedback der Tasten
Kein wechselbarer Akku
Fehlendes Netzteil (verschmerzbar)

 

Autor Wertung

7.7
Für einen Erstling auf dem preislichen Niveau eines Lumia 640 ist das BLU Win HD LTE eine ernsthafte Alternative - nicht für Jedermann. Wer aber mit den besagten Einschränkungen wie der schwachen Kamera und dem fehlenden haptischen Feedback der Windows-Tasten leben kann, erhält ein grundsolides Windows Phone mit überraschend guter Haptik und einer überzeugenden Performance.
Design 7.8
Größe und Gewicht 8.2
Ausstattung 7.0
Performance 8.9
Display 7.8
Kamera 5.9
Akku 8.4
Vorheriger Artikel

Intel's Smart Sound Technologie: PC hört in Zukunft mit!

Nächster Artikel

WhatsApp erhält Update mit vielen neuen Funktionen

Der Autor

Marco

Marco

"Ein Leben ohne Windows ist möglich, aber sinnlos." (frei nach Loriot)

23
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
11 Comment threads
12 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
MichaSalvo02NovkonScaverdancle Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
mettbemme
Mitglied

130,- EUR hin-oder-her: Meines ging wegen der unterirdischen Kamera wieder zurück.
Vielleicht haben wir (Blu & ich) bei miserablem Wetter / Lichtverhältnissen einen ungünstigen Start erwischt … die Kamera konnte mich aber selbst unter Berücksichtigung von Preis und miesem Wetter nicht annähernd überzeugen.

Portalez
Gast

Thxle für den Test, Marco. Ist dir gut gelungen. 🙂 Und: Die Artikelfotos sind wie immer gut gewählt, und runden den gesamten Text ab – finde die immer echt klasse gelungen. Das kleinere Modell steht derzeit auf der Wunschliste meiner Frau, und – sollte das JR ähnlich „gut“ sein wie das HD – bietet genau das, was sie sich wünscht: Handlich, Frontkamera und LED-Blitz (Taschenlampe). Gerade das handliche, mit 4.5 Zoll Displaydiagonalen, ist ihr wichtig. Doch zurück zu deinem Testbericht: Dass die physischen (tatsächlich: sind das keine Onscreen?) Tasten nicht vibrieren, finde ich sogar gut. Mich stört das immer. Für… Weiterlesen »

Nils
Mitglied

Auch von mir ein dickes Lob für das tolle Review. 😉 Ich hoffe auch dass BLU ein paar Käufer findet und in Zukunft neue WP’s mit Windows 10 auf den europäischen Markt bringt. Das Win HD ist wie ich finde ein gelungener Anfang. Auf eine erfolgreiche Zukunft für BLU. Ich mag den Hersteller!

Mariosodinsoso
Gast
Mariosodinsoso

Hy, ich hatte mir zuerst das JR LTE bei Amazon bestellt, weil es eben nicht ganz so groß ist. Leider war ich von dem aber wirklich enttäuscht. Das Display ist schon um einiges schlechter als das vom HD LTE, macht wirklich keinen Spaß damit. Jetzt hab ich das HD LTE in schwarz vor mir liegen und das ist schon echt viel angenehmer. Ich habe auch bei Amazon eine Rezension verfasst (die mit 3 Sternen), da kannst du ja auch mal schauen. Was mich bei beiden irritiert ist die Sache mit dem aufladen. Ich hatte vorgestern das HD LTE als Navi… Weiterlesen »

Mariosodinsoso
Gast
Mariosodinsoso

Übrigens noch was zu GorillaGlas 3. Das FirePhone soll das ja auch haben und das sah bei mir ohne Schutzfolie schon nach wenigen Tagen furchtbar aus. Vorne und hinten von Kratzern übersät, obwohl ich schon sehr aufpasse mit meinen Handys. Dann lieber eine billige Schutzfolie drauf die ich bei Bedarf wechseln kann.

Portalez
Gast

Wahrscheinlich ist Gorilla Glas nicht gleich Gorilla Glas. Vermute ich jedenfalls; mein Lumia 735, welches ich nicht immer wirklich sorgsam behandelt habe, hat einen leichten, circa 1.5cm langen Kratzer im Display. Ich habe das Gerät nun seit Oktober 2014, es zählt also nicht mehr zu den jüngsten. Ich finde es schon wichtig, dass das Display so weit es geht kratzresistent sein sollte. Nicht jeder mag so eine Folie auf seinem Gerät haben. Ich auch nicht, keine Ahnung warum. 🙂 Hab da die Befürchtung, dass durch eine Folie die Displaysensität nachlässt, oder sich „Fehlpatscher“ einschleichen. Ich geh mal deine (und die… Weiterlesen »

Portalez
Gast

Edit zum Kratzer: Das ist auch der einzige im Display. Ansonsten ist es tadellos.

Fumo
Mitglied

„obwohl ich schon sehr aufpasse…“
also nur aus der Luft entstehen keine Kratzer, wenn es welche drauf hat hast du es mit harten Gegenstände in Berührung gebracht (ob jetzt mit Schlüssel/Münzen in der Tasche oder einfach nur mit Display gegen unten auf dem Tisch gelegt), gib die Schuld also nicht dem Handy.

mariosodinoso
Gast
mariosodinoso

Du hast natürlich recht das Kratzer nicht aus der Luft heraus entstehen. Ich habe nie mein Handy mit Schlüsseln oder ähnlichen in der Tasche. Die Rückseite beim FirePhone ist auch aus Glas und da ist tatsächlich nur vom hinlegen und wieder aufnehmen Kratzer entstanden. Und dafür das GorillaGlas mit so einer tollen Kratzerresistenz beworben wird war ich schon sehr enttäuscht. Es gibt natürlich Handys wie das Lumia 730/735 bei welchem aufgrund der gebogenen Displayform an den Rändern eine Folie schlecht hält. Deshalb mag ich da die günstigen Lumias oder eben halt das BLU. Was ich sehr schlimm finde sind die… Weiterlesen »

Scaver
Gast
Scaver

Naja Gorilla Glas ist nicht gleich Gorilla glas. Die Frage ist, 1er, 2er, 3er oder gar schon 4er.
Ebenso ist meist nur das vordere Display aus GG, andere Elemente haben meist normales Glas und sind daher nicht kraztfest.

Sollte es bei normaler Nutzung trotzdem zu Kratzern kommen, dann ist sicher kein GG verbaut oder es liegt ein Produktionsfehler vor (ich meine mal gelesen zu haben, dass es beim GG3 es min eine defekte Charge gab, die auch verarbeitet wurde… nur ka bei welchen Herstellern).

Kari
Gast
Kari

Schade, dass die Kamera so wenig überzeugt. Ansonsten würd ich sofort eins kaufen.
Der fehlende haptische Feedback der Windows-Tasten ist für mich kein Nachteil sondern gewünscht. Ich kann dieses Vibrieren nicht leiden.

Salino24
Mitglied

Das Soft-Touch-Backcover ist wohl auch von HTC abgeschaut worden; hat mein 8X auch.

Salino24
Mitglied

Sehr ausführliche Review, vielen Dank dafür.

dancle
Gast
dancle

Tjo, Lumia bleibt halt Lumia und bis jetzt habe ich noch keinen OEM gesehen der da auch nur annähernd dran kommt. Auch hier zeigen sich wieder deutliche schwächen, von daher werde ich definitiv bei Microsoft bleiben, selbst wenn ich dafür dann mehr bezahle, schließlich bekomme ich ja entsprechende Leistung dafür.

OEMs sind für mich seit Huawei sowieso in Sachen Windows Phone gestorben.

Salino24
Mitglied

Mit Huawei hast Dir aber auch ein blödes Beispiel rausgesucht. Mein HTC 8X ist völlig in Ordnung, war das 8S sicher auch und die AtivS von Samsung waren wohl auch ok.
Es ist durchaus denkbar, dass vernünftige Smartphones von anderen Herstellern als Microsoft kommen werden. Jedenfalls sehe ich keinen Grund OEMs von vorneherein abzulehnen. Schon gar nicht, bevor sie die Handys überhaupt produziert oder gar angekündigt haben.

dancle
Gast
dancle

Das ist ja auch vollkommen okay, aber für mich ist halt der OEM-Zug abgefahren. Ein gebranntes Kind scheut halt das Feuer und da Microsoft ja selbst genug gute Geräte herausbringt kann ich auch locker auf OEMs verzichten.

kon
Mitglied

…vernünftige Smartphones anderer OEMs, ok. Allerdings sollte bei einem hochpreisigen Gerät wie dem HTC8X der „Afterbuy-Service“ auch stimmen. Ich habe dieses sehr gute und superschöne Gerät noch daheim. Ich verwende es jedoch nicht mehr da HTC on Sachen Service mehr als hinter dem Mond ist. So ließ z.B. das WP8.1-Update ultralange auf sich warten. Ich erwarte bei einem so teuren Gerät etwas mehr, was in meinen Augen auch legitim ist; ich möchte nicht weniger als 2Jahre nach dem Kauf softwaremäßig total total hinter dem Mond sein. Aus diesem Grunde ist HTC trotz, dito, guter Geräte, inzwischen für mich ein NoGo.… Weiterlesen »

Salvo02Nov
Mitglied

Eure Video-Qualität ist voll krass, wollt ihr mir helfen ein Rap-Video zu drehen? Natürlich kommt im Song auch mein Lumia vor. 😛 Aber zum Artikel… ich finde die Lumias sind immer noch die beste Wahl für ein Windows Phone. Außerdem bin ich eh ein kleiner Microsoft Fanboy. 😛

Micha
Gast
Micha

Die Aussage dass das kabellose Laden nicht funktioniert ist korrekt. Jedoch ist diese Funktion bei dem vergleichbaren 640er Lumia auch nicht vorhanden – sofern es sich um das Dual-SIM Gerät handelt. Beim Single-SIM geht dies.