MicrosoftNews

Surface Stift vs. Apple Pencil im Latenzvergleich – Fairer Test?

Apple Pencil vs. Surface Stift

Das Surface Pro 4 ist ab heute verfügbar und wir haben euch vor zwei Tagen schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf Microsofts neuen Premium Hybriden geben können. Das Surface Pro 4 ist keine Revolution, verfeinert aber nochmal das Erfolgsrezept des Vorgängers. Vor allem der Stift und das Schreiberlebnis sind enorm verbessert worden.

Ein kürzlich erschienener Stiftvergleich zwischen Surface Pro 4 und Ipad Pro soll nun aber beweisen, dass die Bemühungen der Redmonder doch nicht so erstklassig sind, wie wir alle geglaubt haben.

 

Das Video wurde extrem schnell aufgezeichnet und in Slow Motion abgespielt, um den Latenzunterschied der beiden Stifte zu verdeutlichen. Und ja, ich sehe Unterschiede. Die Latenzzeit scheint auf dem Ipad Pro etwas kürzer zu sein, die Linien etwas weniger kantig.

In Alltagssituationen machen sich diese Unterschiede freilich nicht bemerkbar. Die Verzögerungen dürften in Normalgeschwindigkeit nicht voneinander zu unterscheiden sein und auch die Kanten könnten an der höheren Druckempfindlichkeit des Surface Pro 4 Pen liegen.

OneNote vs. Notes bringt auch nochmal potentielle Ungleichheiten in die Testauswertung mit. Ich habe früher selbst Unterschiede zwischen OneNote App und Desktop Anwendung bemerkt – der Surface Stift reagiert sicher nochmal anders unter MS Paint oder anderen Zeichenanwendungen (nicht zwingend besser).

Natürlich ist das kein Argument: Microsoft ist schließlich für die Qualität seiner Software ebenso verantwortlich wie für die seiner Hardware. Die Redmonder müssen definitiv weiter hart an ihrer Stifttechnologie arbeiten, damit sich in Zukunft niemand mehr auch nur anmaßen würde dessen Qualität in Frage zu stellen.

Ich habe den Surface Stift selbst getestet und kann sagen, dass es ein wunderbares Zeichen- und Schreiberlebnis bietet. Ob kleinste Vorteile bei der Latenzzeit wirklich alle Nachteile aufwiegen, die ein überdimensionierter Ipod gegenüber eines vollwertigen PCs aufweist, muss jeder für sich entscheiden. 

Apple Fans haben nun jedenfalls eine Entschuldigung, um zuviel Geld für ihr neues Tablet zu zahlen – andererseits hat es ihnen an Entschuldigungen nie gemangelt.

 

Was meint die Community? Ist dieser Test alarmieren? Hat Apple „mal wieder“ die Nase vorn? Erzählt es uns in den Commtens!


 

Quelle

 

Vorheriger Artikel

Möglicher Termin durchgesickert: Lumia 950 (XL) ab dem 1.Dezember auch bei der Telekom

Nächster Artikel

Surface Pro 4 ab heute offiziell im Handel

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

6
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors
TomLumiSurfAPhoneDesignerTomkaiserkiwi Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
kluivert
Gast
kluivert

Haha…dein letzter Satz ist das Highlight des Textes ?

kaiserkiwi
Mitglied

Ach, sollen die iPad Pro Nutzer doch den ganzen Tag Linien ziehen, um zu zeigen, dass es minimal schneller ist. Ach ups, geht ja gar nicht, da der Stift nach 12 Stunden leer ist und erstmal geladen werden muss. Indem man ihn ins iPad steckt. Da kann man nur auf die ersten Berichte warten, bei denen der Lightning-Stecker vom Stift abgebrochen ist.

Der Vergleich zwischen Surface Pro 4 und iPad Pro hinkt übrigens nicht nur, er hat noch nicht mal Beine. Das eine ist ein Arbeitsgerät, das andere ein großer YouTube-Rahmen.

Tom
Gast
Tom

Würde eher sogar sagen, dass das Surface eine bessere Latenz hat – obwohl es am Anfang des Videos eigentlich gegenteilig ausschaut. Die Kreise am Anfang vom Surface sind größer, somit wirkt die Latenz auch mehr.

Wo es aber eindeutig feststellbar ist, dass das Surface eig. besser ist, ist der letzte Teil des Video, wenn der Stift abgesetzt wird. Beim IPad wird eindeutig noch „viel“ länger nachgezeichnet als beim Surface, was eig. auf eine schlechtere Latenz beim IPad hinweist.

Tom
Redakteur

aha.

PhoneDesigner
Gast
PhoneDesigner

Mit beiden Stiften wurden 15 „Kringel“ gezogen. Wie Tom anmerkte, sind die Kringel auf dem Surface wesentlich größer. In der gleichen Zeitspanne wurde also auf dem Surface mehr Weg zurückgelegt – die Zeichengeschwindigkeit ist demzufolge höher, die Latenz wirkt träger. Zudem wird die Latenz und die Qualität des Strichs von der jeweiligen Zeichensoftware beeinflusst. Während OneNote bei schnellen Eingaben eher zu gezackten Kurven neigt, sieht der Strich in Photoshop sicherlich weicher aus. Ich habe kein Surface, aber dafür ein richtiges Intuos-Tablet von Wacom. Da tritt das gleiche Phänomen auf. Da macht Apple mit seinem otizenprogramm einen besseren Job, aber dieses… Weiterlesen »

LumiSurfA
Gast
LumiSurfA

Wollt’s erst gar nicht glauben, weil es mir bei praktischer Anwendung noch nie aufgefallen ist…
Aber tatsächlich, wenn ich Kreise so schnell es meine Hand hergibt zeichne wird der Bogen zackig!
Oh Schreck! Auf meinem SP3 lässt sich nicht mal wild rumkritzeln!!! Ich muss sofort umsteigen! 😉