Anleitungen

Surface endlich Milliarden Geschäft, Lumias steigen auf 10,5 Millionen!

Microsoft Quartalszahlen

Gestern hat Microsoft die neuen Quartalszahlen zu Q2 2015 veröffentlicht und zeigt auf mehreren Posten erhebliche Steigerungen. 5,8 Milliarden Dollar Gewinn bei 26,5 Milliarden Dollar Umsatz. Da die wenigsten unter uns sich wirklich für Hardcore Buchhaltung begeistern können, beschränke ich mich auf die wichtigsten Zahlen für unsere Community (für die Masochisten unter euch füge ich aber den Link zu den kompletten Zahlen hinzu).

Das Surface ist also endlich ein „Milliarden Geschäft“. Die 1.1 Milliarden Dollar Umsatz verdanken die Redmonder vor allem der guten Resonanz des Marktes auf das Surface Pro 3! Kaum zu glauben: Die Surface Reihe war vor knapp zwei Jahren schon mal ein „Milliarden Geschäft“, allerdings damals noch auf der Verlustseite. Microsoft hat meiner Meinung nach durchaus die Chance mit der nächsten Version einen wahren Kassenschlager zu kreieren.

Der Absatz der Lumia Reihe konnte von 9,3 Millionen im Quartal zuvor, auf 10,5 Millionen gesteigert werden. Microsoft betont, dass es sich hierbei größtenteils um Budgetgeräte handelt  (Flagships gab es ja auch seit einer Weile nicht mehr). Das Phone Segment zeichnete sich allerdings für nicht unbeachtliche 2,3 Milliarden Dollar des Gesamtumsatzes verantwortlich.

Die Xbox One hat im Weihnachtsgeschäft viel Boden gut machen können. Der Gesamtverkauf von Xbox Konsolen (also Xbox 360 und Xbox One insgesamt) beläuft sich auf 6,6 Millionen Stück. Da die Xbox 360 Verkäufe allerdings zurückgegangen sind, kann man von einer positiven Entwicklung für Microsofts neuste Heimkonsole sprechen.

Office 365 Abonnements boomen ebenfalls. 9,2 Millionen Subscriber zählt der Service nun insgesamt. Das sind 30% mehr als noch im vorherigen Quartal.

Der Bing Umsatz konnte ebenfalls um 23% gesteigert werden. Azure und Cloudservices werden mit 5,5 Milliarden Dollar Umsatz beziffert.

Durch einen Rückgang bei PC Verkäufen und dem Ende der Supportdauer von Windows XP bereits in vorigen Quartal (die massiven Verkäufe von neuen Lizenzen), gab es einen Rückgang bei den OEM Lizenzverkäufen um 13%

Microsoft befindet sich momentan noch in einer Umstrukturierung. Der Abbau von 18.000 Stellen, hauptsächlich erforderlich durch die Doppelbesetzung vieler Stellen nach der Nokia Übernahme, ist noch in vollem Gange.

 

Die Gesamtübersicht findet ihr hier!

 

Totgesagte leben länger, oder wie seht ihr das?

 

Quelle

 

 

Vorheriger Artikel

Xbox One Controller bekommt Firmware Update!

Nächster Artikel

Windows Phone Statistiken Deutschland: Lumia 630 ist jetzt King of Kotelett!

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
Königssteinschnuffy1dePortalez Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Portalez
Gast
Portalez

Microsofts Strategie im Smarty-Sektor trägt langsam erste Früchte – find ich toll! 🙂 Klar fordern Spec-Nerds Jahr ein, Jahr aus ein neues High-End-Modell, die breite Masse holt sich aber „Gut & Günstig“-Devices. Sieht man ja bei Android: MSFT sollte den Droiden weiterhin hinterherjagen und das Low-End- und Mid-Range-Segment breit abdecken. Das generiert zwar wenig Umsatz, schafft aber Marktanteile. Der Ruf wird so stetig besser, Entwickler werden angelockt – dann ist die Zeit für High-End-Geräte reif. 😀

Apple sollte man finde ich nicht nacheifern, egal wie. Der Zug ist abgefahren.

schnuffy1de
Gast
schnuffy1de

Hi klar Low und middle cost aber wenn high end wäre nicht schlecht…

Königsstein
Admin

Für die Ökonomen waren das eigentlich ziemlich schwache Zahlen, aber schön, dass du eher das positive siehst. 😉 Der Trend stimmt ja zumindest, bei Lumias, Surface, etc…