News

SMS auf Verbreitungsstand von vor 2000 – Übertragene mobile Daten in 2017 weiter angestiegen

Mit etwas über 25 Jahren ist die SMS schon lange erwachsen. Die erste Kurzmitteilung wurde am 3. Dezember 1992 im Netz der britischen Vodafone von dem Ingenieur Neil Papworth mit dem Text „Merry Christmas“ von einem PC an ein Mobiltelefon verschickt. Über die Jahre hinweg entwickelte sich die SMS zu einem der beliebtesten Kommunikationsdienste – und gleichzeitig für die Netzbetreiber zu einer wahren Goldgrube.

Ursprünglich war die SMS nämlich lediglich einen Signalisierungskanal des GSM-Standards und ist damit quasi ein kostenloses Nebenprodukt. Mit 19ct (später auch weniger) pro SMS war es also sehr luktrativ für die Mobilfunkanbieter. Der beliebte Kommunikationskanal erreichte im Jahr 2012 mit insgesamt 59 Milliarden verschickten Kurzmitteilungen seinen Höhepunkt. Danach viel die Verbreitung rapide ab.

Doch woran lag das? Nun, Instant Messaging war 2012 eigentlich bereits ein alter Hut. Wer erinnert sich nicht an die Zeiten von MSN, ICQ und Co. Doch die meisten Dienste haben es nie wirklich geschafft, großartig Verbreitung auf den mobilen Betriebssystemen zu finden. Sei es wegen der schlechten Performance oder einfach wegen der zu dem Zeitpunkt schlechten Datentarifen. Doch dann trat WhatsApp auf das Feld und konnte die meisten Nutzer mit seiner einfachen Registrierung über die Handynummer und dem kostenlosen Verschicken von Nachrichten und Medien überzeugen. Kein einzelner Preis mehr pro Kurznachricht und Fotos und Videos konnte man auch verschicken – das war der Todesstoß für die einst beliebte SMS. WhatsApp ist zwar nicht der einzige IM-Dienst, doch er hat in den westlichen Ländern die größte Verbreitung und kann insgesamt auf ca. 1 Milliarde aktive Nutzer blicken.

Zwar versuchten die Netzbetreiber noch mit dem Nachfolgestandard Joyn bzw. RCSe den Abgang der Nutzer zu verhindern, aber durch die schlechte Implementierung in die Betriebssysteme gelang der neuen Technologie nie der Durchbruch. Google plant allerdings, den Standard durch die Integration in Android breiter zu unterstützen.

Kopiersperre / CC BY-SA 4.0

Im letzten Jahr wurden laut der Bundesnetzagentur nur noch knapp 10 Milliarden Kurznachrichten in Deutschland verschickt. Knapp 1/6-tel von dem Volumen im Jahr 2012. Doch die Netzbetreiber bekommen deswegen nicht weniger zutun. Die von Mobilfunkkunden verbrauchten Daten steigen jährlich nämlich immer weiter an. Im letzten Jahr wurden in Deutschland 140 Petabyte an Daten über die Mobilfunknetze übertragen, Tendenz stark steigend.

Verschickt ihr noch SMS?


Quelle: Heise.de

Vorheriger Artikel

[Kommentar] Geht's noch Microsoft?! - Bloatware in April 2018 Update vorinstalliert

Nächster Artikel

[Xbox One] Neuerscheinungen vom 07. Mai bis zum 13. Mai 2018

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

24
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
17 Comment threads
7 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
21 Comment authors
üwchenmasterchieftoboTomás FreresExMicrosoftieryanyart Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Jambo
Mitglied

SMS auf mein Lumia 950 bekomme ich eigentlich nur noch, wenn in der Packstation ein Paket für mich hinterlegt wurde. Oder jemand auf meine Mailbox gesprochen hat. Geschrieben habe ich seit 2012 keine mehr.

T0RL0C
Mitglied

Klar verschicke ich, als nicht Whatsapp Nutzer SMS. Ist immer wieder amüsant zu erfahren, wie überfordert manche Leute schon sind, wenn die Nachricht nicht über Whatsapp erscheint 🙂

gast
Mitglied

Dito. Ich bin aus demselben Grund weiterhin auf SMS angewiesen. Wer mir nicht auf Telegram folgt, der erhält eben ausschließlich SMS. Mich kosten SMS keinen Cent. Alle ordentlichen Mobilfunkverträge haben heutzutage eine SMS-Flatrate für wenig Geld inkludiert. Ab 5 € monatlich gibt es schon solche Tarife. Das Schöne an SMS ist – die gehen immer bei jedem noch so schlechtem Empfang und mit jedem Mobilfunknutzer – egal wie alt das Gerät ist. SMS sind der beste Dienst für reine Nachrichtexte und ein paar Smileys.

ExMicrosoftie
Mitglied

Genau!

mamagotchi
Mitglied

Ich verschicke nach wie vor überwiegend SMS und würde mich freuen wenn JOYN nochmal ein Comeback feiern würde. Aber ich glaube da werden die ganzen IM-Anbieter alles dran setzen, dass das nicht passieren wird.

skellert
Mitglied

Schicke heute noch sms. Vor allem meine mutter. Pc/laptop-frei wie sie ist,hat sie natürlich ganz oldschool noch ein altes tastenhandy.whatsapp??? Ist ihr zu kompliziert,lach.

Ralf950
Mitglied

Lieber als WhatsApp!👍

Andi
Mitglied

Verschicke nur noch SMS, wenn über andere Kommunikationswege niemand erreichbar.

Shayliar
Mitglied

Und was soll sms bringen? Datenschutz? SMS kann man genauso anfangen und auslesen…

1520
Mitglied

Vor einer Woche habe ich angefangen wieder SMS zu schreiben. Ein Bekannter von mir hat kein WhatsApp 😜 .

T0RB3N
Mitglied

Ich schicke ab und zu sehr gerne SMS.
Am amüsantesten ist es, zu sehen wie leute einfach mal nicht auf die Idee kommen einen eine SMS zu schicken oder anzurufen wenn man mal ne Woche sein Internet aus hatte auf dem Handy
Dann wird tendenziell davon ausgegangen, dass man ja in Urlaub sei oder eine neue Handy Nummer 😂😂

nordlicht2112
Mitglied

Ich schreibe SMS nur noch extrem selten. Meine Kontakte sind fast alle per WhatsApp oder iMessage zu erreichen.

Wolof
Mitglied

Ich nutze SMS und auf den Lumias ist Joyn dabei 😊

gast
Mitglied

In welchem Netz nutzt du RCS-e?

keinuntertan
Mitglied

SMS verschicke ich nur noch von meinem E-Mail-Account per Computer. 100 Stück / Monat sind gratis. SMS kriegen von mir nur Typen, die ich nicht ausstehen kann und mit denen ich deshalb nicht über Telegram und WhatsApp kommunizieren möchte. Wenn einer also eine SMS erhält, ist das gleichzeitig ein Statement!

mech
Mitglied

Sms klar, hat ja kaum jemand telegram oder skype

sirozan
Mitglied

Wirklich nur noch selten. Ein paar Leute die nicht über Instant Messenger zu erreichen sind, der Rest sind alles sms vom Provider oder diverse Authentifizierungscodes

Corrado
Mitglied

Aus Sicherheitsgründen darf ich WhatsApp nicht verwenden.
SMS ist aber für die meisten meiner Zwecke ausreichend.

ryanyart
Mitglied

Da es immer wieder vorkommt, dass whatsapp schwächelt und die Nachricht erst Stunden später zugestellt wird, verschicke ich immer noch eine SMS, wenn die Nachricht auch sofort ankommen soll.

masterchieftobo
Mitglied

Ich hab die ganze letzte Woche ausgiebig SMS verschickt. In meiner kleinen Heimatstadt fand ein großes Volksfest statt und da war das Datennetz von Vodafone derart überlastet, dass teilweise über Stunden keine WhatsApp-Nachrichten durchkamen. So blieben nur richtiges Telefonieren und eben SMS 😄

Ansonsten kommen die TANs von DHL und Bank auch über SMS.

üwchen
Gast
üwchen

früher wars ja so: mit jeder sms für 39 pfennig wurde man ja gnadenlos abgezockt, so das ich mir mehrmals überlegt hab, überhaupt eine zu verschicken. hab lieber auf nen anruf der entsprechenden person gewartet, und das anliegen dann zu klären. so hats mich ja nix gekostet. heute: nachdem ja endlich die flatratepreise unter 10 euro gesunken sind, und die sms da mit ‚drinne‘ sind, verschick ich natürlich ordentlich sms. mal sinds weniger, mal viele, und mal werdens eben richtig viele! ebenso mit telefonieren, einfach mal stundenlang labern, ohne auf die zeit oder sonstwas 8en zu müssen! herrlich…