News

Skype bekommt „Professional Accounts“

Diese Nachricht ist interessanter, als ihr vielleicht denkt: Microsoft hat angekündigt, bald sogenannte Professional Accounts für Skype anzubieten. Eine entsprechende Preview soll bald in den USA starten. Bei den Professional Accounts geht es nicht etwa um Premium-Features, mit denen Microsoft bei normalen Usern zusätzlichen abkassieren möchte. Vielmehr richten sich die neuen Funktionen an Leute, die professionelle Dienste über Skype anbieten: Sprachunterricht, Yoga-Stunden, Beratungen, etc.

Diese „Professionals“ sollen ihr Geschäft in Zukunft direkt über Skype managen können, also Termine planen, Rechnungen verschicken, ihr Angebot präsentieren. Die „normalen“ Skype-Nutzer, wiederum, werden dann nicht nur nach Freunden und Gruppen, sondern auch nach solchen Dienstleistungen suchen können, die sie direkt über Skype buchen können.

Interessanten können auf der Skype Professional Webseite eine Umfrage ausfüllen, um sich damit für die Preview zu bewerben. Wie gesagt soll diese aber zunächst in den USA starten.

Meiner Meinung nach klingt das nach einer wirklich spannenden Entwicklung, die endlich helfen könnte, das Potential von Skype auszuschöpfen. Chats und Video-Telefonie kann mittlerweile jeder, aber Microsoft hat immernoch die Chance, seine Stärke im Business-Bereich auszuspielen und Skype als umfassende Kommunikationsplattform für kleine und große Unternehmen zu positionieren.


Quelle: Skype

 

Vorheriger Artikel

Microsofts neues Selbstbewusstsein: "Sie müssen sich einen echten PC besorgen!"

Nächster Artikel

Microsoft veröffentlicht neue Werbespots zum Surface Book 2 und Surface Pro

Der Autor

Königsstein

Königsstein

Mehr Beef als Maredo.

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Skype bekommt „Professional Accounts“"

avatar
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
remmy
Mitglied

Ich teile deine Meinung

CoffeeCapsule
Mitglied

Finde ich gut und richtig. Wenn’s um chatten geht haben wir genug Angebote bzw. werden gleich an WhatsApp verwiesen. Da muss eine neue Plattform etabliert werden, chatten ist dann eher Nebensache. Die User müssen zunächst irgendwie herangeführt werden um diese an das eigene System zu gewöhnen/binden. Ein instabiler Chat/Call Client wird das wohl kaum ausrichten können. Mal sehen was sich da tut.

Andre830
Mitglied

Dann sollte Skype auch mal richtig funktionieren. Momentan eine Katastrophe.

wizzackr
Mitglied

Echt? Funktioniert bei uns tadellos – und wir verwenden Skype beruflich praktisch täglich für unsere Kommunikation mit Kunden in den USA und Indien