MicrosoftMS-AndroidMS-iOSNews

Satya Nadella ist Stolz auf Microsofts Software für iOS und Android

Auf der diesjährigen Inspire Konferenz, auf der Microsoft seinen Partnern einen Ausblick bezüglich der vom Unternehmen vertriebenen Software verschafft, hat das Unternehmen einen besonderen Fokus auf seine Apps für iOS und Android gelegt.

Satya Nadella, CEO von Microsoft, sieht die mobilen Betriebssystem Apples und Googles als Endpunkt für Microsoft 365 und als Teil der mobilen Strategie. Viele ehemalige Windows Phone oder Windows 10 Mobile Nutzer sind bereits zu Android oder iOS gewechselt, sodass es Sinn ergibt hier noch mehr das Engagement zu fokussieren.

Der Nutzer kann die vorinstallierten Programme ganz einfach durch die Microsoft-Pendants austauschen und ist so mitten im Microsoft-Ökosystem. Auf Android hat das Unternehmen aus Redmond dabei mehr Möglichkeiten als unter iOS, da das System offener gestaltet ist. Durch das jetzt nochmal verstärkte Engagement schwinden die Chancen auf ein Andromeda-Gerät für dieses Jahr noch mehr. 2019 wird zeigen, was Microsoft aktuell eventuell noch in der Mache hat.

So wurden die Apps Edge, Launcher, Outlook, Teams, LinkedIn und Yammer den Gästen nochmal im Detail gezeigt. Satya Nadella war Berichten zufolge sichtlich Stolz auf Microsofts Software für iOS und Android.


Quelle: gizchina.com

Vorheriger Artikel

Kostenlose Office-Alternative LibreOffice jetzt im Windows 10 Store - mit Haken

Nächster Artikel

Asphalt 9 Legends: Autorennspiel mit Xbox Live für Windows 10 verfügbar

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

51
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
16 Comment threads
35 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
23 Comment authors
chris1EissphinxeastclintwoodSurpriceFrightener Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
djgholum
Gast
djgholum

Was für eine Schande…

Androvoid
Mitglied

Es ist definitiv ein Armutszeugnis und der absolute GAU für Microsoft! Vor allem Mountain View lacht sich da schon lange krumm und dämlich, aufgrund ihrer so erfolgreichen Anti-WM-Blockade-Strategie! Und Nadella arbeitet(e) ihnen dabei sogar auch noch ordentlich zu! Nur können die meisten Schlauköpfe das längerfristig katastrophale Ausmaß noch nicht wirklich abschätzen! Und eine Schande ist es auch, dass selbst die Top-Redmonder da offenbar noch immer nicht den Durchblick haben oder – was viel wahrscheinlicher ist – das zukünftig sogar noch wachsende Ausmaß der Misere jetzt diplomatisch gekonnt und noch so lange wie irgendwie möglich vor der Öffentlichkeit zu verbergen versuchen…… Weiterlesen »

ABCdefg
Gast
ABCdefg

Klar, dort lässt sich Geld verdienen. 😉
Um mehr geht es doch bei Microsoft nicht mehr…

backpflaune
Mitglied

Worum genau sollte es denn gehen?

McHalley
Mitglied

Geld verdienen, nicht mehr und nicht weniger.

Androvoid
Mitglied

Worum es gehen sollte:
Eigentlich in erster Linie um den auch in Zukunft langfristig anhaltenden Erfolg unter Beibehaltung herkömmlicher Größe und Bedeutung! Nicht mehr, aber schon gar nicht weniger, wie etwa das Liebäugeln mit einem verlockenden, weil sich kurzfristig auf die Bilanz positiv auswirkenden, gewinnträchtigen „Gesundschrumpfungsprozess“. Ein solcher ist sogar von den dümmsten Loser-CEOs jederzeit ohne Probleme ganz leicht und schnell zu schaffen…

McHalley
Mitglied

Genau, trifft für fast jedes Unternehmen zu.

hanno
Mitglied

Microsoft Launcher gefällt mir sehr gut unter Android und die Microsoft Apps sind besser als bei meinen Lumia 950.Ich möchte mein Gigaset Plus 370 nicht tauschen gegen ein Nokia

McHalley
Mitglied

… nicht gegen ein Nokia tauschen.? Was spricht dagegen. Ich habe eins und bin voll zufrieden. Da ist pures Android drauf, welches regelmäßig Sicherheitsupdates bekommt. Es ist richtig schnell und mit einer Speicherkarte hat es mehr Speicher als die besten iPhones. Nicht zu vergessen ist der Preis, der ist absolut angemessen.

Surprice
Mitglied

Wer heute ein Nokia Handy kauft, sollte bei seiner Kaufentscheidung bedenken, welche katastrophale Konsequenzen das Verhalten des Unternehmens Nokia in Bochum für Tausende von Mitarbeitern im Jahr 2008 geschaffen hat.

60 Millionen Euro an Subventionen und dann das Werk in Bochum dichtgemacht.
Ein riesiger Aufschrei der deutschen Politik folgte, und mit neuer Staatshilfe wurde das Werk in Siebenbürgen aufgebaut.
Das Vorgehen des finnischen Konzerns war in höchstem Maße «unanständig».

Bis 2008 war ich begeisterter Nokia Fan, dass sich schlagartig mit der Nokia Entscheidung
änderte. Für „Nokia“ werde ich NIE WIEDER einen Cent ausgeben, konsequent.

ABCdefg
Gast
ABCdefg

„Wer heute ein Nokia Handy kauft…“

…der sollte sich erst mal über das heutige Nokia informieren.
Das hat mit Bochum 2008 nämlich gar nichts zu tun.

Androvoid
Mitglied

In der Branche war es leider schon damals üblich, Produktionskosten durch Verlagerung in diverse (meist aber eher asiatische) Niedriglohnländer zu senken… Nokia war damals weltweit noch erfolgreich und so auch noch ziemlich hochmütig, obwohl sich da vor allem für gute Branchenkenner der kommende Umbruch schon leicht abgezeichnet haben musste. Dass das Wohl der deutschen Angestellten damals nicht unbedingt als Entscheidungskriterium ganz oben stand, ist unter solch kapitalistisch geprägten Raubtieren leider fast schon „normal“ und muss im Nachhinein wohl jedem klar sein. Nokia hat damals auch noch auf die völlig falsche Strategie der Gewinnmaximierung im bestehenden Markt mit den alten herkömnlichen… Weiterlesen »

bambussel
Mitglied

der hat doch Aktien beider Unternehmen…. Hardwaresparte und Windows als OS systematisch und latent „zerstören“….
nur noch kurzfristige Mio-Gewinne und in 5 Jahren ist MS nur noch ein APP-Hersteller und er ein alter Millionär der ach so toll war…
Amis sind kurzlebig, haben keinen Sinn für Vorausschauen, Langlebigkeit, Beständigkeit.
..und mit dem neuen Google-OS hat er gleich eine neue Aufgabe und obendrein noch die Änderung von MAC-OS…, da kann er genug Apps neu entwickeln und damit seine 5 jährige Entwicklung der heute ach so tollen Apps übern Haufen schmeißen…. (so hat er immer zu tun den beiden schön mit MS-Apps zu füttern)

Androvoid
Mitglied

Tja, es war eben eine der fatalsten Fehlentscheidungen in der neueren Geschichte wirtschaftlich tätiger Unternehmen, gerade einen solchen “Mr. Super-Wrong“ noch dazu in einer solchen unternehmerisch prekären Gesamtsituation in den mächtigen Chefsessel zu hieven.
Der Beginn eines wahren Trauerspiels!
Bill Gates müsste doch eigentlich ob des völlig unnötig fortgesetzt stümperhaft ausgelösten Niedergangs seines Lebenswerks oder gar ob dessen auch schon im Raum stehenden, real drohenden, weil vielleicht de facto letztendlich schon vorprogrammierten Endes permanent Wutanfälle und Zornausbrüche bekommen…
…*facepalm*… :((

stevenskies
Mitglied

Falsch ist die Strategie sicherlich nicht, denn Android und iOS sind nun mal ein Quasi-Duopol am Markt für Mobile Systeme. Das Microsoft hier mitmischt und die Systeme unterstützt ist enorm wichtig, da das Zusammenspiel mit den Infrastrukturen in Unternehmen einfach passen muss. Aus meiner persönlichen Sicht finde ich es aber schade, dass Microsoft seine Bemühung für den mobilen Markt so eingeschränkt hat und ein eigenes mobiles OS so wenig Priorität genießt – sei es Windows 10 Mobile in seiner ursprünglichen Form oder eine mobile Inkarnation eines vollwertigen Windows 10. Die damalige Aussage von Nadella, der Markt brauche kein drittes OS,… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Sein Statement, er „hätte nie verstanden, weshalb die Welt ein drittes Smartphone-OS braucht“ war da eine sehr durchsichtige und auch bloß beschönigende Ausrede, um sozusagen die eigene Not als Tugend veekaufen zu können, wahrscheinlich sogar wider besseres Wissen, sonst disqualifizierte ihn dies ja geradezu für seine Position als ein für Microsoft verantwortungsbewusst und langfristig vorausplanender CEO.
Denn natürlich nicht die Welt, sondern Microsoft selbst bräuchte definitiv im Sinne eines erfolgreichen Weiterkommens und -bestehens eine starke mobile Präsenz als dritter Player auf dem Markt..

droda
Mitglied

Na dann soll er eben stolz darauf sein, das mobile Erbe seines Vorgängers zerstört zu haben 😣

McHalley
Mitglied

Das war schon am Boden, bevor er das Ruder übernommen hatte. Unter Steve seiner Führung wurde das Thema völlig unterschätzt. Dazu kommt mehrmaliger Neuanfang, Lizenzgebühren, fehlende wichtige Funktionen und da lässt sich bestimmt noch mehr aufzählen. Ich habe mir ein Lumia 950 geholt und viel Geld bezahlt. Man was war das W10M schlecht. Spätestens zu der Zeit war klar, dass der Abstand nicht wirtschaftlich aufzuholen ist. Schade ist es auf alle Fälle und dennoch richtig diesen Teil von Microsoft aufzugeben.

Androvoid
Mitglied

…natürlich nicht mit sogenanntem „wirtschaftlich vertretbaren“ Aufwand aufzuholen… …aber dann hätte es eben ein paar Jahre ganz schlechte Bilanzen mit tiefroten Zahlen, sackende Börsenkurse, Massen-Entlassungen und Baustopp bei der neuen Unternehmenszentrale gegeben… …aber der eingetretene Rückstand hätte um jeden Preis der Zukunft willen aufgeholt werden MÜSSEN! …und hätte dann auf diese Art letztendlich auch noch aufgeholt werden KÖNNEN! Die Zukunft des Unternehmens in der bestehenden und vorgesehenen Form wäre gesichert gewesen. Einmal versehentlich oder fahrlässig passierte Fehler zu reparieren kann eben mitunter wahnsinnig teuer werden. Das ist in allen Lebensbereichen und auch im Privatbereich so… die enormen Kosten für die… Weiterlesen »

hansra1
Mitglied

Er geht, wie wir alle, mit dem letzten Hemd ohne Taschen in die Kiste, soll er auch seinen ganzen Android kram mitnehmen

keinuntertan
Mitglied

Selten solch einen Irrweg gesehen. Der klassische Android- oder iOS-Nutzer wird einen Teufel tun, sein Samsung Galaxy oder sein iPhone zu microsoftifizieren, und vorinstallierte und bestens integrierte Google- oder Apple-Dienste gegen Microsoft-Drittanbieter-Dienste tauschen. CEO Nadella soll doch einfach mal Zahlen auf den Tisch legen. Wie viele Nutzer der tollen Microsoft-Gratis-Apps haben dann tatsächlich auch Office 365-Abonnements oder Cloud-Dienste über diese Apps gekauft? Dann wird schnell deutlich werden, was von dem Stolz noch übrig bleibt. Und das Argument, das zur Rechtfertigung Microsofts für übertriebenes Engagement auf den Konkurrenz-Plattformen herhalten muss, nämlich Windows Phone-Nutzer wären inzwischen zu den Konkurrenz-Plattformen abgewandert, und nutzen… Weiterlesen »

McHalley
Mitglied

… also unsere Kunden warten darauf endlich Office 365 auf ihren Endgeräten nutzen zu können. Sie wollen von den
Container Lösungen, wie Blackberry, weg. Gerade Office 365 ist hervorragend für Device unabhängiges und übergreifendes Arbeiten geeignet.

keinuntertan
Mitglied

Eben, unsere „Kunden“, der Business-Bereich. Es geht aber um 500 Mio. – 1 Mill. Android-Devices. Um Consumer geht es. Die werden nicht die Dienste wechseln, nur weil Microsoft Apps für umsonst in den Play Store stellt. Im Übrigen hätten die Geschäftskunden, die Office 365 mobil nutzen wollen, das schon längst auf Windows Phone / Mobile tun können. Die Aussage, dass die Business-Sparte sehnsüchtig auf Office-Apps von Microsoft gewartet hätte, um endlich die Firmen-Androiden damit auszurüsten, damit Office 365 unterwegs genutzt werden kann, stelle ich daher in Frage. Microsoft kennt die Zahlen der über Android- und iOS-Apps getätigten Käufe. Sollen sie… Weiterlesen »

DonDoneone
Mitglied

Vielleicht sollten wir einfach mal einsehen das sie uns nicht mehr haben wollen 🤷
Vielleicht empfinden sie uns sogar schon als Klotz am Bein.. Es ist schade, aber ich hab gemerkt das sie eigentlich sogar recht öffentlich zur Schau stellen das sich die Wege wohl bald trennen werden. Auch dieses ganze Cloud-Dings find ich komisch. Aber gut, die Zeiten ändern sich nunmal. Wir sollten aufhören uns ständig zu beschweren, das eh nur mürbe macht und nicht ankommt.

Androvoid
Mitglied

Warten wir mal auf die nächste Führungsriege, sobald die aktuelle bei einsackenden Börsenkursen wegen grober Fahrlässigkeit ganz schnell zum Teufel gejagt worden ist…
Die werden dann alles sichten und die noch brauchbaren Reste aufräumen und flicken müssen und vielleicht sogar auch einen reumütigen 180°-Strategieschwenk vollziehen…

McHalley
Mitglied

Es scheint doch ein paar Nutzer von Office 365 auf iOS und Android zu geben. https://www.mobiflip.de/shortnews/outlook-hat-100-millionen-mobile-nutzer/

ABCdefg
Gast
ABCdefg

100 Millionen wirkt bei 2,6 Milliarden Smartphones wie „ein paar Nutzer“, das stimmt.

Eissphinx
Gast
Eissphinx

Und aktuell randalieren die Facebook-Angestellten. Die wollen weg von Office 365
und hin zu Googles G-SUITE.Zuckerberg sperrt sich aber noch, aber nicht wegen
der Qualität der G-Suite (die ist unstrittig besser als die von Office 365), sondern
weil er Google aus Prinzip nicht mag.

https://t3n.de/news/zuckerberg-facebook-office-365-gsuite-google-1096276/

Androvoid
Mitglied

Na da haben wir’s ja, da fängt’s ja jetzt schon an… Wenn sich da tatsächlich etwas Größeres bewegen sollte – und Google will da offensichtlich gleich von Anfang an keine allzu kleinen Brötchen backen – dann wäre Nadella abschussreif… …überhaupt jetzt, kurz nach Apples Wechsel zur Google-Cloud ein weiteres negatives Signal und ein katastrophaler Imageverlust, wenn alle CEOs, IT-Chefs und Admins dieser Welt davon hören…! Ob da die Angestellten echt „randalieren“ oder sich nur eine kleine Gruppe von ferngelenkten bzw. bezahlten Google-U-Booten bzw. eingeschleusten GooglePlus-Trojanern lautstark bemerkbar macht und ob die G-Suite auch im Detail tatsächlich besser als das Produkt… Weiterlesen »

doubleb
Mitglied

Das hört sich an, als ob Herr Nutella demnächst auch Windows als OS verabschieden möchte.

gast
Mitglied

Es ist ja schon faktisch für Consumer aufgegeben worden. Die Weiterentwicklung geht nur noch in Richtung Business. Aber egal…

Zum Thema KI-Kill („Cortana ist tot“) trudelte heute übrigens die passende Twittermeldung für die DACH-Region ein;
https://twitter.com/sardonella
👍🏼

Ich hoffe Cortana wird nun in ihrer bisherigen Form ganz aus den Systemen entfernt. Als ‚Karl Klammer“ für Windows und MS-Programme kann sie ja von mir aus gerne bleiben.

Ngdata
Mitglied

😁…

Androvoid
Mitglied

Klar, er will alles fluchtartig und möglichst bald in die angeblich alle Probleme lösende (Windows-)Cloud verlagern und versteht auch nicht, wofür man überhaupt noch ein lokales Offline-OS brauchen sollte..
Leider haben sich aber dort aus durchaus ähnlichen Motiven auch schon andere Schwergewichte dauerhaft eingenistet und werden dort mit dem Start ihrer Geschäftstätigkeit sicher nicht auf sein Erscheinen oder gar sein Okay warten…

Piet
Gast
Piet

Ich habe meine beide Lumias 640 und 650 im Verpackung getan und ein Nokia 7Plus gekauft.
Bereue es das ich es nicht früher gemacht habe. Am pc windows ok , aber nichts und nie wieder windows auf ein Handy auch keine Apps von windows.

gast
Mitglied

Einer hat’s verstanden! 👍🏼 Jedes kommende Mobildevice und selbst für Tablet- und Desktopanwendungen fehlen die wichtigsten Apps im MS-Universum bzw. sind komplett für den Popo ohne die Kapazität der Android-Apps, auf die MS ja so furchtbar stolz ist. Das eigene UWP-/Centennial-/PWA-System ist vollkommen im Arsch! MS weiß das doch selbst. Alle Strohhalme in die man sich verbissen hatte sind durchgekaut und gerissen. Was also soll das Theater noch? Wann als schwenkt MS endlich um? Fuchsia kommt. Mit langem Anlauf und sicherlich mit kritischem Durchschlag. Sollte das auch ein Desktopsystem werden (man weiß es nicht), dann heißt es nämlich „Sajonara Windows“.… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

„Keine Zukunft jenseits des Desktops“ ist aber bloß das zweitschlechtest vorstellbare Szenario und immerhin das doch noch etwas bessere vor dem ebenso drohenden absoluten Windows-Ende…

Eissphinx
Gast
Eissphinx

Windows in seiner heutigen Form und Bedeutung wird es eh nicht mehr lange geben. Weil: MS geht klar und eindeutig richtig Cloud und Business.Versucht dabei möglichst viele Business-Kunde auf die AZURE-Plattform zu kriegen. Google bastelt an Fuchsia als Universal-OS(das geht einen Schritt weiter als Chrome-OS) und das wird selbstverständlich auch Cloud-basiernd sein.Nur eben in der GCP. Apple macht sowieso sein eigenes Ding, hält sich aber alle Türen für alle Cloud-Plattformen offen. Amazon ist sowieso nur Cloud-Anbieter..und will von lokalen Betriebssystemen gar nix wissen. Kurz: Da bleibt für ein Windows in der Consumer-Ecke und mit der Bindung an den lokalen PC… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Danke für die übersichtliche Zusammenfassung des aktuellen Stands der Dinge. Da bleibt den Windows-Consumern dann im Großen und Ganzen die Wahl, eben streng loyal weiter bei einem (dann eben fast unmerklich(?) cloud-basierten) Windows-„Home“ bzw. „S“ oder wie auch immer zu bleiben… …oder sich dann doch früher oder später von Googles Fuchsia einfangen zu lassen, wobei da die 80 Prozent Android-Smartphone-User auch trotz einiger zuhause verwendeter Windows-Geräte mehrheitlich längerfristig, trotz gewisser für Private doch meist eher irrelevanten Einschränkungen, aber vor allem allein schon wegen der Einfachheit, Problemlosigkeit und Benutzerfreundlichkeit doch zu Google tendieren werden… Auch weil Microsoft durch die hier thematisierte… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Google wird sich da jetzt ganz sicher nicht die Chance entgehen lassen, den vor allem genau dafür entwickelten Hoffnungsträger „Fuchsia“ zu einem mehr als bloß tauglichen Desktop-Ersatz zu machen und um damit Windows – wie ohnehin schon lange geplant – endgültig vom Thron zu stoßen und dann später einmal vielleicht den Todesstoß zu versetzen…

Androvoid
Mitglied

Du meinst also, zumindest am PC wäre Windows „ok“?
…gerade mal ganz „ok“?
…nicht etwa super, grandios und unersetzlich…?
Bloß ein „ok“ in den Augen der Consumer ist aber, fürchte ich, für’s langfristig sichere Überleben von Windows wahrscheinlich doch ein bisschen zu wenig!…das wird nicht lange reichen…

rob1
Mitglied

Es geht doch hierbei nur darum, die PC-Kunden nicht zu verlieren. Wenn ich auf meinem Smartphone nicht ähnliche Apps nutzen kann wie auf meinem PC ist eines der beiden Geräte sinnlos (für mich jedenfalls – denn ich möchte nicht immer eine Mail zweimal lesen oder meine Kalendereinträge wiederholen). Das bedeutet eines der beiden Geräte wird kaum genutzt und da die meisten Leute mehr ihr Smartphone wie die PC nutzen und da man manche Smartphones bereits an einen Bildschirm anschließen kann verliert man hier mehr Kunden (das kann auch nach Hinten losgehen ich weiß). Außerdem fangen die Leute auf einmal an… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

„…MS bei Windows mit Android eine ähnliche Symbiose eingeht wie Apple bei MacOS mit iOS…“?
…. dann wandert aber das Gros der Windows-User garantiert noch schneller in Richtung Chromebook!
Eine solche Strategie ist geradezu der Windows-Selbstmord…
Das Unheil hat schon einst mit der massenhaften Installation von iTunes und später dem Firefox und dem Chrome-Browser begonnen…

nextgenwinuser
Mitglied

Mal nur so ne Frage in den Raum geworfen: Nutzt irgendwer von euch Office Mobil?! Och kann mir nicht vorstellen, dass man Powerpoints oder Exceltabellen gut am Handy bearbeiten kann?

Frightener
Mitglied

Am Smartphone weniger, aber am iPad.

Androvoid
Mitglied

Apropos „Schande“… Auch mir persönlich ist es peinlich, die hilflosen oder gar vorwurfsvollen Blicke all derer zu ertragen, denen ich einst ein Windows-Phone ans Herz gelegt habe… und die heute z.B. ohne Here-Navi dastehen, denen da nicht der prophezeite und erwartete Aufhol-Aufschwung von WM mit dann allen nur erdenklichen auch kleinen Regional-Apps zuteil wurde und die vielleicht auch schon vom nahestehenden Ende gehört haben… Geschweige denn die Blicke derer, die da schon längst ungeduldig „umgestiegen“ sind und mich armen alten bei den Lumias „Zurückgebliebenen“ im besseren Fall nur noch mitleidig belächeln, im schlechtesten sogar mittels verächtlichem Gesichtsausdruck einfach ignorieren… So… Weiterlesen »

eastclintwood
Mitglied

Microsoft eröffnet den Krieg mit seinen Usern. Ich weiß – Skype ist umstritten Aber ich bin froh, dass die Ältesten der Familie, die vor vielen Jahren begonnen haben per Skype Kontakt zu ihren Freunden und Familienmitgliedern, oftmals weit entfernt, zu halten, immer noch diese Möglichkeit nutzen wollen und eigentlich auch nichts anderes wollen bzw. beherrschen. Nun war es wieder soweit – das unvermeidbare Zwangsupdate hat (nach erfolgreicher langer und nerviger Ablehnung) wieder final zugeschlagen. Ergebnis – nützliche, vertraute Funktionen funktionieren nicht mehr (z.B. Statusanzeige der Kontakte). Seit Wochen keine Reaktion von MS trotz eines internationalen Shitstorms auf den einschlägigen Sevice-,… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Deine Senioren gehören doch mit ihren reinen Freizeit-Bedürfnissen ganz offensichtlich definitiv nicht zu den wirklich wichtigen Premium-Kunden der Business-Klasse! So gesehen ist es doch für den allein relevanten Aktienkurs und Börsenwert vollkommen zweitrangig bzw. ganz egal, ob die jetzt gerade noch einigernaßen zufrieden sind oder vielleicht schon vor Wut kochen… Soll’n sie sich doch einfach zum Teufel scheren, wenn sie nicht kapieren wollen, welch großen Aufgaben und geradezu historischen Herausforderungen sich da Microsoft voller Stolz gerade stellt… und im Zuge dessen natürlich Einiges an unnötigem alten Ballast zugunsten der neuen Geschäftsphilosophie und – strategie abwerfen muss… Da kann sich ein… Weiterlesen »

eastclintwood
Mitglied

@ Androvoid Hätte auch von mir sein können – Deine Einschätzung. Zwei Dinge jedoch möchte ich noch anfügen, die nach meinen Beobachtungen auch bei MS auftreten, aber allgemeinerer Natur sind. 1. Updates, Facelifts etc. pp sind häufig nur noch zeitgeistmäßig designorientiert, Da geht schon mal der eigentliche Bestimmungszweck flöten. Mein alter Professor sagte immer: „Wo es an Inhalt fehlt, wird an Form zugelegt.“ 2. „Jungdynamisch“ oder ausschließlich shareholdervalueorientiert geführte Firmen kaufen auf Teufel komm raus gut geführte und funktionierende Kleinmarken und deren Produkte oder ebensolche Start-Ups vom Markt weg – oftmals werden diese nach kurzer Zeit als lästige Konkurrenz eingestampft… Weiterlesen »

chris1
Mitglied

Seit Nutella das Ende von WM verkündet hat verbockt der Große Guru ein Projekt nach dem anderen und ist dann noch Stolz auf die Leistung auf den Kongruenz Plattformen. Dieser Große Guru redet von einer Mobilen Welt in der sein eigenes Betriebssystem das er mehr als einmal verraten hat bald keine Rolle mehr spielt. Dank seiner Unfähigkeit. Als Beispiele seien nur genannt Groove, Skype…..und dann auch noch Cortana die wirklich Top war aber unter Nutella haben sie es noch nicht mal geschafft aus der Beta in DASch. zu kommen. Was für eine Schande, wie armselig für einen Weltkonzern.

eastclintwood
Mitglied

Aus der MS-Community auf meine Anfrage zum letzten Zwangsupdate und der Abschaltung sämtlicher Vorgänger-Versionen (mit Übersetzer): „Das alte Skype war großartig. Das Neue nervt an vielen Fronten. Wie etwas, das ein 14-jähriger Snapchat-Fanatiker entwerfen würde, ohne jemandes Meinung einzuholen oder irgendwelche Usability-Tests durchzuführen. Abgesehen davon, dass „weg“ weg ist, hasse ich WIRKLICH das sinnlose, nutzlose, nervige Emoticon und die GIF-Vorschläge, die meine Gespräche verstopfen. Und, „Wenn Sie es nicht mögen, installieren Sie die alte Version – bis wir sie in 2 Monaten ausschalten – es ist keine hilfreiche Antwort“. Auch nur ein Wort der Weisheit von jemandem, der Software-Projekte viel… Weiterlesen »

eastclintwood
Mitglied

Das Chaos gut beschrieben:
https://windowsarea.de/2018/05/skype-wie-microsoft-es-geschafft-hat-die-marke-zu-zerstoeren/
Kommt mir gerade so in den Sinn:
Ist WindowsUnited (abgesehen von wenigen kompetenten und Nutzerproblemen eng verbundenen Autoren) eigentlich ein Secondhand-Blog? Selbst die Werbung (Technik-Deals) scheint geklaut – 1:1 ohne rot zu werden.
Jetzt wird mir Einiges klar über die Copy-and-Paste-„Fachjournalisten“ hier.
Lag ich doch nie so falsch mit meiner „Bunte“-Theorie.