MicrosoftNews

Romanze oder Komödie? Microsoft und Telekom verkünden strategische Partnerschaft

5096-a6da08a0_680_400

Rosa Riese trifft Software-Riese. Microsoft haben im Rahmen des Mobile World Congresses in Barcelona eine „umfangreiche strategische Partnerschaft“ bekannt gegeben. Die Zusammenarbeit betrifft sowohl Lumia Smartphones, als auch Cloud-Dienste wie Office 365 und OneDrive und zwar in allen 12 europäischen Ländern, in denen die Deutsche Telekom vertreten ist.

Dabei geht es um gemeinsame Marketingmaßnahmen, Vertriebsunterstützung, die Entwicklung gemeinsamer Apps und, wie es so schön heißt, „weitere marktspezifische Aktivitäten“. In Zukunft soll die Telekom dann auch ein „Windows 10 Launchpartner“ werden, was immer das bedeutet.

Die Zusammenarbeit hatte sich angedeutet, immer erschien kürzlich das neue Lumia 435 zunächst exklusiv bei T-Mobile.

Wie Microsoft mitteilt, liegt der Schwerpunkt der Partnerschaft darauf, „die Nachfrage von Microsoft Lumia Smartphones und Onlinedienste bei Geschäftskunden und Konsumenten zu fördern.“ Was hat die Telekom davon? Zum einen, vermute ich, ist dies ein weiterer Versuch sich ein Stück weit von der Abhängigkeit vom iPhone zu befreien. Apple nutzt seine starke Marktposition seit jeher aus, um den Providern seine Bedingungen zu diktieren. Um ihre Verhandlungsposition zu stärken, versuchen die Netzbetreiber deshalb immer wieder Alternativen zu pushen, teilweise mit Erfolg, wie man etwa an Samsung’s Galaxy Familie sehen kann.

Zum anderen ist Microsoft gerade im Bereich der Geschäftskunden ein durchaus starker Partner. Das betifft nicht nur Office und Co., sondern tatsächlich auch die Windows Phones, mit denen Microsoft im Business-to-Business Bereich in letzter Zeit einige beachtliche Erfolge vorzuweisen hat. Immerhin ist der Preis ein starkes Argument, wenn es darum geht, ob man für die Belegschaft 1000 Lumia 635 oder 1000 neue iPhones kauft.

Ob diese Partnerschaft auch im Privatkundenbereich Erfolg hat, wird meiner Meinung nach davon abhängen, ob Microsoft versteht, dass es nicht ausreicht, wenn die Bosse da oben irgendwelche Verträge unterschreiben. Man muss auch die Leute unten mitnehmen, insbesondere die Verkäufer und Kundenberater, die nah am Verbraucher sind. Es bringt nichts, dass im Telekom-Shop um die Ecke ein kleines Microsoft Display steht, wenn der Telekom Mitarbeiter dann die Nase rümpft, sobald der Kunde ein Lumia in die Hand nimmt und sagt: „Ne, lassen sie mal! Dafür gibt es auch gar keine Apps!“.

Hier die komplette Presse-Mitteilung von Microsoft:

Barcelona, 4. März 2015 – Zum Mobile World Congress in Barcelona, Spanien haben die Deutsche Telekom und Microsoft heute eine umfangreiche strategische Partnerschaft bekannt gegeben. Die Kooperation beinhaltet die Vermarktung von Microsoft Lumia Smartphones als auch Onlinedienste wie Office 365 und OneDrive in allen 12 europäischen Ländern*, in denen die Deutsche Telekom Gruppe vertreten ist.

Die Partnerschaft hat das Ziel, neue Geschäftskunden und Konsumenten für das Microsoft Ökosystem zu gewinnen und diesen dabei zu helfen, mehr zu erreichen und die Dinge, die ihnen wichtig sind, noch einfacher in die Tat umzusetzen. Die Kooperation beinhaltet außerdem eine gemeinsame internationale Marketingkampagne inklusive gemeinsamer Werbemaßnahmen, Vertriebsunterstützung, die Entwicklung von verschiedenen Apps sowie weitere marktspezifische Aktivitäten.

Zunächst liegt der Schwerpunkt darauf, die Nachfrage von Microsoft Lumia Smartphones und Onlinedienste bei Geschäftskunden und Konsumenten zu fördern. In Zukunft wird die Partnerschaft weitere Microsoft Produkte umfassen. So wird die Deutsche Telekom ein Microsoft Windows 10 Launchpartner sein.

Niek Jan van Damme, Sprecher der Geschäftsführung Telekom Deutschland GmbH und Vorstandsmitglied Deutsche Telekom, ist von der strategischen Bedeutung der Zusammenarbeit überzeugt: „Unsere erfolgreiche Kooperation mit Microsoft, die wir seit Jahren kontinuierlich weiterentwickeln, stärkt die Position der Deutschen Telekom als führender Anbieter für das Vernetzte Leben. Zusammen mit Microsofts umfangreichem Portfolio aus Endgeräten, Diensten und Plattformen sprechen wir die Kunden an, die mit ihrem Smartphone schnell und einfach zwischen beruflicher und privater Nutzung wechseln möchten. Somit bieten wir ein einheitliches Nutzungserlebnis von dem sowohl unsere Privat- als auch unsere Geschäftskunden profitieren.“

„Die Deutsche Telekom war von Beginn an ein Partner im Bereich mobile Endgeräte von Microsoft. Das Vertrauen, das ihre Marke genießt sowie ihre Netzwerkqualität in europäischen Schlüsselmärkten sind eine starke Basis, um Microsoft Smartphones und Dienste noch mehr Geschäftskunden und Konsumenten zugänglich zu machen“, sagt Florian Seiche, Vice President, Europe Region, Mobile Device Sales, Microsoft.

Die Deutsche Telekom wird auch das neue Lumia 640 anbieten, das am Montag in Barcelona vorgestellt wurde. Das Microsoft Lumia 640** wird auch ein Teil der pan-europäischen Marketingkampagne sein, die einer der Stützpfeiler dieser Partnerschaft ist.

Vorheriger Artikel

Surface Pro 3 gewinnt Global Mobile Awards in der Kategorie bestes Tablet

Nächster Artikel

Erfolgreich und sexy mit Windows Phone: seltsame Promo-Bilder vom neuen Lumia 640 XL

Der Autor

Königsstein

Königsstein

Mehr Beef als Maredo.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
4everwpPaul Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Paul
Gast
Paul

„Ob diese Partnerschaft auch im Privatkundenbereich Erfolg hat, wird meiner Meinung nach davon abhängen, ob Microsoft versteht, dass es nicht ausreicht, wenn die Bosse da oben irgendwelche Verträge unterschreiben. Man muss auch die Leute unten mitnehmen, insbesondere die Verkäufer und Kundenberater, die nah am Verbraucher sind. Es bringt nichts, dass im Telekom-Shop um die Ecke ein kleines Microsoft Display steht, wenn der Telekom Mitarbeiter dann die Nase rümpft, sobald der Kunde ein Lumia in die Hand nimmt und sagt: “Ne, lassen sie mal! Dafür gibt es auch gar keine Apps!”.“

Volle Zustimmung !!!111elfelf

4everwp
Gast
4everwp