MicrosoftNews

Quartalszahlen: Microsoft mit dickem Plus – gute Nachrichten auch für Surface

Nadella Mcirosoft Quartalszahlen

Microsoft hat seine Zahlen für Q3 2018 vorgelegt. Dank eines starken Wachstums im Cloud-Geschäft konnten die Redmonder ihren Umsatz deutlich steigern. Wie Microsoft mitteilte, konnten insgesamt 26,819 Milliarden Dollar eingenommen werden. Dies entspricht einem Plus von um die 15 %.

Windows Sparte rutscht in Teilen ins Minus

Von Januar bis März konnte der Umsatz mit Windows-Lizenzen um 4 % gesteigert werden. Dies liegt jedoch allein an Windows OEM Pro. Dieser Teilbereich konnte um bis zu 11 % zulegen. Der normale Non-Pro-Bereich schrumpfte hingegen um 8 %.

Surface und Xbox mit Wachstum

Die Surface Sparte konnte ein kräftiges Plus einfahren. Mit den Premium Geräten konnte ein Umsatz von insgesamt 1,094 Milliarden Dollar erwirtschaftet werden, dies entspricht einer Steigerung von 32 % im Vergleich zum Vorjahr.

Die Gaming-Sparte rund um Xbox und Xbox-Live wuchs ebenfalls um 24 %.

Cloud und Office bleiben starker Wachstumsmotor

Wie in den Quartalen zuvor, konnte Microsoft besonders in den Bereichen Cloud und Office 365 kräftig zulegen. So wuchs Azure um satte 93 % und der Umsatz mit Office 365 um 42 %. Microsoft veröffentlichte darüber hinaus neue Nutzerzahlen zu Office 365. Der Abo-Dienst wird nun von mehr als 135 Millionen Kunden genutzt, davon sind 30,6 Millionen Nutzer Privatanwender.

Teilbereich More Personal Computing weiterhin am wichtigsten

Zu dem Teilbereich More Personal Computing gehören unter anderem Windows, Surface und die Xbox. In diesem Bereich konnte der Umsatz um 13 % auf 9,917 Milliarden Dollar gesteigert werden. Dahinter folgt der Bereich Productivity and Business Processes, welcher unter anderem Commercial Cloud und Office beinhaltet. Hier konnte der Umsatz um 17 % auf 9,006 Milliarden Dollar gesteigert werden. Den letzten Platz belegt der Bereich Intelligent Cloud mit einer Steigerung von 17 % auf 7,896 Milliarden Dollar.

Betrachtet man allerdings den rein operativen Gewinn liegt der Bereich Productivity and Business Processes an erster Stelle (3,115 Milliarden Dollar), gefolgt von der Intelligent Cloud (2,654 Milliarden Dollar). An letzter Stelle folgt hier More Personal Computing mit 2,523 Milliarden Dollar. Insgesamt blieb ein Nettogewinn von 7,424 Milliarden Dollar nach Abzug von Steuern und Abgaben. Dies entspricht einer Steigerung von 35 % im Vergleich zum Vorjahr.

Microsoft setzt seinen Wachstumskurs fort und auch wenn die neue Orientierung des Unternehmens vielen Fans misfällt, so scheint Satya Nadella doch richtige Weichenstellungen getroffen zu haben.

Was haltet ihr von den aktuellen Zahlen? Denkt ihr Microsoft ist auf dem richtigen Weg? Diskutiert mit uns in den Kommentaren.


Quelle: hardwareluxx

Vorheriger Artikel

Windows 10 April 2018 Update - Release am 30. April

Nächster Artikel

Cannon Lake: Intel muss Erscheinungsdatum erneut verschieben

Der Autor

Jo

Jo

23 Jahre alt und Student. Fühlt sich im Windows-Ökosystem Zuhause. Aktuell mit einem Nokia 6 und einem Surface Book unterwegs. Davor viele Jahre Nutzer eines Windows Phones.

36
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Comment threads
32 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
AndrovoidSitahoiiiiiiiiJakkersunsailor Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
ExMicrosoftie
Mitglied

Business war und ist die Grundlage von MS. Consumer waren immer schon „nur“ Beiwerk. Man sagt „Schuster, bleib bei deinem Leisten“, altdeutsch für „Konzentrieren auf die Core-Kompetenzen“. Nur wenn die Grundlage stabil ist, können auch Tanzschuhe gestrickt werden, d.h. Produkte (auch) mit der Zielgruppe Consumer gebaut werden.

backpflaune
Mitglied

Und Xbox läuft super

Androvoid
Mitglied

Die Schuster, die stur bei ihrem Leisten geblieben sind, genauso wie auch ähnlich z.B. die Pferdefuhrwerker, sind aber damit nicht allzu gut gefahren… Wäre ja vielleicht durchaus erfolgversprechend, wenn sich da die Konkurrenz freundlicherweise bereiterklärte, Microsofts Kerngeschäft und seine diversen schon lange abgesteckten Reviere und Geschäftsfelder weiterhin fair zu respektieren und ihnen nicht in die Quere zu kommen…. Nur fällt es mir schwer, an ein solches noch halbwegs positiveres zukünftiges Szenario zu glauben… Erfolg und Macht in Wirtschaft und Technik basieren in der Zukunft allein auf der Gesamt-Masse (Consumer inklusive) und auch mittels eines Gesamtpakets und können sich da sicher… Weiterlesen »

ahoiiiiiiii
Mitglied

Der PC ist also traditionell eine Nische, so so. Du blendest völlig aus, dass Microsoft mit der Modernisierung des PCs nicht nur auf der Erfolgsspur, sondern bereits auf der Überholspur ist. Das Andromeda ist nur die logische Fortführung. Das meint ExMicrosoftie mit Core-Kompetenzen. Das musst du erstmal begreifen, bevor du wieder in deine alte Leier verfällst. Microsoft hat sich aus einem für sich nicht mehr profitablen und imagefördernden Markt verabschiedet. Dass dir das als Provokation vorkommt ist klar. Aber dass Microsoft auch noch eine Alternative aus dem Ärmel holt reißt dem Fass den Boden weg. Damit kommst du nicht klar.… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Der obligate Windows-„PC“ in privaten Haushalten ist bald (ich würde sagen, de facto schon jetzt!) Geschichte. …wenn man da bereit ist, über die eigene Zielgruppe hinaus etwas über den Tellerrand zu blicken. Und Business mit Cloud und Office ist definitiv eine Nische, wenn auch eine große und noch immer sehr bedeutende… Aber die Konkurrenz mit dann noch immer Milliarden an Usern hat da trotz dem letzten geworfenen Rettungsanker „Andromeda“ langfristig die größere Basis, mehr Potential und den längeren Atem… In zwanzig Jahren steht da der gesamte Markt auf dem Kopf … auch wenn es solche wie IBM und MS dem… Weiterlesen »

ahoiiiiiiii
Mitglied

Wenn MS das Schicksal von IBM erbt scheint es eine Gesetzmäßigkeit dafür zu geben und die Frage wäre zu beantworten, wer denn Microsoft beerbt? Doch nicht etwa Google?

Androvoid
Mitglied

Wie’s aussieht wird Google oder vielleicht erst dessen einstiger (höchstwahrscheinlich dann asiatischer) Bezwinger alle anderen in allen Bereichen weit hinter sich lassen…
…wenn dem dann kein politischer Riegel vorgeschoben wird, was aber höchstens wirklich nur bei einem Asiaten per beiderseitigem Wirtschaftskrieg vorstellbar ist.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Du meinst, wie es durch dein rosarotes Google Glass (du besitzt noch eins) aussieht ist Google der Bezwinger nicht nur von Microsoft, nein auch Apple darf die IBM beerben. Darf in deiner Analyse Microsoft das Erbe nicht ausschlagen? Nein? Ok. Wer hat deine Analyse in Auftrag gegeben? Nicht zufällig die natürlich (von Microsoft, nicht von Google)) unabhängige Androvoid Meinungsforschungs Inc.? Dich möchte ich sehen bei den Reaktionen der Fachpresse und auch der Community hier und somit auch dein eigenes ehrfürchtiges Erstaunen, wenn wirklich schon während der Build nächste Woche Microsoft den Sack aufmacht und ein Feuerwerk an neuen Geräten und… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Das heißt noch gar nichts. Präsentiert haben sie ja schon vieles… aber seit 2007 entwickelt sich der Markt eben zunehmend ohne all ihre früheren Lenkungs- und Einflussmöglichkeiten weiter… und sie sind auch nicht mehr die Alleinherrscher in der IT- und Computerwelt und die jahrelang treue User-Gemeinde beginnt bereits langsam zu zerbröseln… sind jetzt total einer das Tempo vorgebenden Konkurrenz ausgeliefert, die da sicher bei sich für sie eröffnenden Chancen nicht lange fackeln sondern brutal zupacken wird… Visionen können auch schnell platzen, Strategien nicht ganz aufgehen und vor allem kann auch eine solch potente Konkurrenz immer wieder mit Neuem überraschen und… Weiterlesen »

ahoiiiiiiii
Mitglied
Androvoid
Mitglied

Wem sagst Du das? Ich bin absolut überzeugt von diesem Falt-Smartphone-Konzept mit all den sich daraus ergebenden neuen tollen Möglichkeiten und Features. Nur wird da der Zug leider vor allem bei der Konkurrenz voll abfahren und Microsoft bloß auf einem kleineren exklusiven Nebengleis klein aber fein dahinzuckeln… Weil doch die meisten längst kein PC-Windows mehr brauchen und mobil definitiv schon gar kein solches brauchen, sondern bereits durch ihr gewohntes Smartphone als aktuellen Mittelpunkt ihres digitalen Lebens all ihre diesbezüglichen Bedürfnisse voll erfüllt sehen! Noch ein anzuschließendes größeres Display, Maus und Tastatur und das ist es. Und die, die da immerhin… Weiterlesen »

ahoiiiiiiii
Mitglied

Bei welcher Konkurrenz soll der Zug denn abfahren? Was meinst du? Etwa bei der Smartphone-Konkurrenz? Wo ist die? Ich sehe keine. Ach ja, Samsung kommt eventuell schon im Frühjahr 2019 mit einem faltbaren Gerät. Bist du sicher, dass es ein Smartphone wird? Zeit genug für eine Anpassung, um auf den neuen Zug aufzuspringen, hat Samsung ja. Als OEM doch immer ein guter Partner von Microsoft.

gast
Mitglied

Jaja… die Kernkompetenzen. Guck‘ dir z. B. mal Daimler an. In welche Lage man sich manövriert, wenn man sich durch Abstoßung aller Aktivitäten außerhalb des Kerngeschäfts verschiedene Standbeine in Komplementärfeldern abschlägt. Wo ist die Brennstoffzelle als Dieselersatz? Warum baut man jetzt mühsam Kompetenzen im Akkumulatorenbereich wieder auf, die man vor vergleichsweise wenigen Jahren erst abstieß? Eine betriebswirtschaflich kurzsichtige Denkweise führt alle deutschen Autobauer derzeit an den Abgrund. Die Zukunft gehört imho längst anderen. Deutschlands ehemalige Mischonzernstruktur (vergleichbar beispielsweise mit der der Südkoreaner) war stabiler und flexibler als die heutige. Ich glaube längst nicht mehr daran, dass am Ende beispielsweise Bosch… Weiterlesen »

ahoiiiiiiii
Mitglied

Microsoft stellt den PC-Markt gegen den Smartphone-Markt auf. Was hat das mit VW und Hyundai zu tun?
[Nachtrag]Vorteil: Den PC-Markt beherrscht Microsoft alleine. Den Smartphone-Markt müssen ein paar Große sich teilen. Wer hat da wohl die bessere Position?[/Nachtrag]

sunsailor
Mitglied

@gast Das ist eine typische Aussage ohne Zahlenbeleg, wie z B „BMW kann nur teuer“ oder „Die deutsche Autoindustrie stirbt bald aus“. Nur kennt anscheinend BMW seine Kunden ziemlich gut wenn sie vom i3 („teueres Spielzeug“) in 4 Jahren über 100T Stück verkauft haben… Bei deutschen Premiumherstellern gilt ein ähnliches Prinzip wie bei Apple: KYC (Know Your Customer). Und was Daimler angeht: Konglomerate a la DaimlerChrysler sind Dinosaurier der 90er, entstanden durch den Konsolidierungs- und Größenwahn der nur auf Shareholder-Value fixierten alten, analogen Manager-Garde. Wichtig ist die Selbst(wieder)findung, also dass z B Mercedes Autos baut, die Kunden heute und auch… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Absolut richtig! Vermeintlich begnadete Politiker, völlig maßlos und verantwortungslos agierende Gewerkschaften und die ungezügelte Profitgier der Unternehmen mittels „verlängerter Werkbank“ haben da durch Export von Arbeitsplätzen und Know-How dazu beigetragen bzw. diesen industriellen Schrumpfprozess in Richtung angeblich allein zukunftsträchtiger „gehobenerer Wertschöpfung“;) sogar direkt ausgelöst… und dadurch den aufstrebenden asiatischen Industrien einen ordentlichen Entwicklungsschub ermöglicht. Aber Du kannst auch hier nicht unbedingt von allen Postern den absoluten Durchblick bei betriebswirtschaftlichen und marktspezifischen Problemstellungen erwarten. Übernehmen da blauäugig MS-Werbetexte und -Presseaussendungen 1:1 und nehmen das alles auch noch für bare Münze. Arglos und unbeeindruckt von der doch sehr verräterisch verlegenen Stille der… Weiterlesen »

Sit
Mitglied

Probleme die, die Welt bewegen. Ich hab genug eigene als das ich mir darüber nen Kopf machen würde. Ich bin mit Desktop PC 🖥 und groß geworden und viele andere auch. Und ich wage zu behaupten, das man nicht alles mit Laptops oder Apps bewerkstelligen kann.

keinuntertan
Mitglied

Solche „Erfolgsberichte“ lösen gemischte Gefühle bei mir aus. Da taucht immer die Frage im Hinterkopf auf, warum angesichts solcher Zahlen Mobile nicht hätte weiterentwickelt werden können. Dann zur Not meinetwegen ein Abo-Modell, ähnlich wie bei Office 365, einführen und die Leute, die Mobile unbedingt haben wollen, ruhig für Updates – aber moderat – zahlen lassen, was weiß ich, 20-30 €/Jahr. Wäre ein Kompromiss gewesen, statt der Anhängerschaft einfach einen Schlag in die Magengrube zu versetzen.

sunsailor
Mitglied

@keinuntertan Weil WP/mobile seit 2-3 Jahren kein gesundes App-Ökosystem mehr hat… Dein Vorschlag geht in die richtige Richtung, aber nur fürs OS würde ich keine Abo-Gebühr entrichten wollen. Wenn – dann nur für ein Gesamtpaket bestehend aus einem Smartphone+Vertrag, sprich Lumia950XLDualSim mit Dauergarantie und einem angemessenen (Daten-)Vertrag. Das hätte glaube ich so einige bei der Stange gehalten…

Ngdata
Mitglied

Mich hätte jede halbwegs vernünftige Idee bei der Stange gehalten.
Naja, schaun ma mal, ob irgendein „Surface-Phone“ noch kommt.

sunsailor
Mitglied
Leonard Klint
Admin

Jetzt würde mich noch interessieren was daran nach Surface Phone aussieht und nicht ein verdecktes fanilienfoto ist

Androvoid
Mitglied

Auch wenn das das heiß erwartete Gerät sein sollte, wird es trotz Telefonfunktion nach Microsofts eigenem Wording eher ein ultramobiler Micro-PC in der Surface-Nische und definitiv kein Smartphone sein. Daher uninteressant für den da für die Zukunft einzig relevanten Massenmarkt. Bloß ein prestigeträchtiges Hightech-Schnickschnack-Spielzeug für Business und Randgruppen.

Androvoid
Mitglied

Auch wenn ein solches „SurfacePhone“ noch kommen sollte, wāre es doch bloß ein weiteres Produkt in der Surface-Nische und kein Game-Changer am mobilen Markt mehr… All die Windows-Desktop-User haben sich doch jetzt schon längst vielleicht sogar missmutig zähneknirschend mit Produkten der Konkurrenz eingedeckt und sogar angefreundet oder sind gerade noch dabei…
Und mindestens 90 Prozent von denen werden und würden nie mehr zurückkommen… Im Gegenteil die werden sich auch bezüglich aller anderen Produkte Zug um Zug bei der vitaleren Konkurrenz bedienen… …die es da zunehmend vortrefflich versteht, immer voll am Drücker zu sein…

ahoiiiiiiii
Mitglied

Sehr unprofessionell deine Analyse. Schreib doch einfach, du wünscht Microsoft keinen Erfolg mit dem Andromeda. 😉

Androvoid
Mitglied

Unprofessionell ist es, eine für die Zukunft äußerst wichtige Sparte einfach so dumm hinzuwerfen. Damit macht man sich nicht gerade Freunde, vor allem unter Leuten (Hersteller, User und Entwickler), die alle voll darauf gesetzt haben. Zeugt nicht gerade von Weitsicht und langem Atem, was da so wichtig wäre.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Was weißt du von in der Zukunft wichtigen Sparten? Du hängst zu sehr an in der Vergangenheit wichtigen Sparten fest. Kauf dir ein IPhone SE mit Glasrücken und du bist auf der Höhe deiner Zeit.

Androvoid
Mitglied

Als ob mein Geschreibsel da bezüglich Andromedas Zukunft irgendeinen oder gar negativen Einfluss haben könnte ;)… Nur soviel: Die in Redmond sollte man endlich einmal ordentlich wachrütteln, damit sie nicht glauben, sie müssten Microsoft mittels – abseits von Andromeda – plötzlich auftauchender bloß kurzsichtiger Hirngespinste oder aber allzu vager weitsichtiger „Visionen“ völlig neu erfinden und aufstellen. Solches könnte nämlich bald ordentlich in die Hose gehen. So ein Schlingerkurs mit schnell wieder eingestellten, weil nicht gleich voll einschlagenden Projekten führt zu nichts, wenn nicht ohnehin gleich an den Abgrund…. Erfolge mit neu erdachten Geschäftsmodellen sind nämlich nicht planbar, weil meist Glückstreffer,… Weiterlesen »

Jakker
Mitglied

Ich kann dir da voll und ganz zustimmen!! Habe selber Windows-Mobil aufgegeben und das 950XL verkauft, das RT hat sich selbst verabschiedet (Speicherdefekt). Als Ersatz kam wohl noch das Surface-4-Pro ins Haus, von dem ich aber maßlos enttäuscht bin. Seit Frühsommer 2017 bin ich auf Huawei, erst P9lite und dann P10; ergänzend oder als Ersatz für das RT dann noch das Huawei mediapad m3 lite. Und was gibt es groß zu sagen, ich war nie entspannter unterwegs als mit den Androiden. Alles funzt, bekommt regelmäßig Sicherheitsupdates und beide haben im Vergleich zu den Windows-Geräten eine gigantische Akkulaufzeit. Sobald das Huawei… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Microsoft scheint die ganze WM-Sparte bereits etwas lästig geworden zu sein. Daher sollten sie vielleicht doch einfach einmal überlegen, die Sache auszulagern und in motiviertere und geschicktere Hände zu legen.

backpflaune
Mitglied

Ne Leiche durchzuschleppen ist sicherlich nicht gerade gut fürs Marken Image.
Sie hätten aber das System bis Andromeda für Business Kunden weiter unterstützen sollen. Hier und da ein bisschen an Continuum arbeiten ein zwei neue Smartphones und fertig.

matlu
Mitglied

Hat jemand in die Glaskugel geschaut oder woher kommen die Zahlen für das 3Q 2018?😁😁😁

Leonard Klint
Admin

Microsofts Geschäftsjahr beginnt nicht am 1. Januar….. Der Quartalsbericht für q2 war am 31.1.

Androvoid
Mitglied

Solchen offenbar geschönten Zahlen sollte man nicht allzu viel Bedeutung beimessen. Microsoft hatte da jetzt vor allem in den Cloudbereich enorm viel Kapital hineingebuttert. Klar, dass dann dabei auch einiges an positiv Vorzeigbarem zurückkommt… Bloß eine Momentaufnahme des Status Quo ohne jede Aussagekraft für die weitere Entwicklung in der Zukunft.

willi951ds
Mitglied

Bin gespannt was passiert wenn eine der Sparten keinen Gewinn mehr macht. Die Profitgier der Aktionäre muss erfüllt werden. Das Aus von win mobile haben viele von uns zu verantworten. Solche Konzerne entscheiden immer eben immer gewinnorientiert. Kapitalismus eben, nur Wachstum zählt. Da bleiben manche verlustbringenden Innovationen auf der Strecke bevor sie ausgereift sind. Schade, keine Gute Entwicklung für die Zukunft.

sunsailor
Mitglied

@willi951ds Nun ja, da wäre zum Beispiel die HoloLens, die m E (bei 50000 verkauften Einheiten) noch keinen Gewinn abwirft, aber sehr wohl aktiv entwickelt wird.