Künstliche Intelligenz (KI)MicrosoftNews

Projekt Olympus: Microsoft arbeitet an eigenem KI Chip

Aktuell scheint Google bei dem Thema künstliche Intelligenz die Nase vorne zu haben, dies könnte sich allerdings bald ändern, da Microsoft seine Bemühungen in diesem Bereich nun verstärken will.

Cloud-basierte KI

Microsoft möchte in Zukunft eine eigene Cloud-basierte KI Infrastruktur aufbauen, welche auf einem eigenen super-schnellen, dedizierten KI Chipset basieren soll.

Dieses Projekt trägt den Namen Olympus und wird von Microsofts Jason Zander, Executive Vice President für Azure wie folgt beschrieben:

“… server design, silicon and AI to enable cloud workloads. We actually design a lot of our own silicon that goes into the data centres,”

„….Serverdesign, Silizium und KI, um Cloud Workloads zu ermöglichen. Wir entwerfen einen Großteil unseres eigenen Siliziums, das in die Rechenzentren gelangt.“

Weitere Hinweise auf Microsofts Bemühungen wurden in drei Stellenausschreibungen gefunden. Vor drei Monaten suchte Microsoft Mitarbeiter für die Azure Public Cloud Division um an neuen Funktionen für einen KI Chip zu arbeiten. Im April suchte Microsoft einen Silizium Programm Manager und einen Ingenieur für Software/Hardware Codedesign und Optimierungen der K.I Beschleunigung.

Microsoft hat bereits zuvor in eigenes Silizium investiert um mit Hilfe von FPHA-Chips (Field-programmable Gate Array) Projekt Brainwave zu entwicklen, mit welchem das KI Training beschleunigt werden soll. Wie Microsoft jedoch betonte, werden beide Projekte getrennt behandelt. Die neue holografische Einheit für die HoloLens 2 soll ebenfalls über verbesserte KI Fähigkeiten verfügen.

Neben der Cloud ist KI für Satya Nadella eine der größten Prioritäten. So erwähnte er diese 18 mal in seinem Memo an die Mitarbeiter im März. Das eigene KI Silizium wird vermutlich ein sehr kostspieliges Abenteuer werden. Laut Analysten hat Google bisher 200 bis 300 Millionen Dollar in eigene TPU Projekte investiert. Auf der anderen Seite hat sich Microsoft bisher nicht gescheut kräftig in ihre Infrastruktur zu investieren. So wurden im letzten Quartal 3.5 Milliarden Dollar in Kapitalaufwendungen investiert.

Microsoft liegt bei der Entwicklung von TPU Hardware jedoch hinter Google zurück, welche bereits bei der dritten Hardware-Generation angekommen sind. Es bleibt abzuwarten, welches Unternehmen sich die KI Krone aufsetzen wird.

 

Was haltet ihr von den K.I Bestrebungen von Microsoft?


via mspoweruser

Vorheriger Artikel

Jetzt im Blitzdeal bei TomTop: Robo-Staubsauger von Xiaomi

Nächster Artikel

Microsoft Launcher Update v4.1 bringt neue Familienfunktionen

Der Autor

Jo

Jo

23 Jahre alt und Student. Fühlt sich im Windows-Ökosystem Zuhause. Aktuell mit einem Nokia 6 und einem Surface Book unterwegs. Davor viele Jahre Nutzer eines Windows Phones.

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
7 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
ShyntaruahoiiiiiiiinextgenwinuserKissihditti Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
chris1
Mitglied

Ich hoffe dass hier Microsoft nicht wieder den Anschluss verpennt. Ich denke das wird für die Zukunft ein entscheidender Weg

Shyntaru
Mitglied

Das ist bereits passiert, darum vermutlich auch die Zusammenarbeit mit Amazon.

tobias25
Mitglied

Ich will Nie wieder ein Produkt (Hardware) von Microsoft!

backpflaune
Mitglied

Schön für dich.

hditti
Mitglied

kannst Du das auch begründen?

nextgenwinuser
Mitglied

Wieso sollte man das begründen müssen?

Kissi
Mitglied

Vermutlich weiß er gar nicht, dass Intel Microsoft hängen ließ.

ahoiiiiiiii
Gast
ahoiiiiiiii

Das klingt sehr ambitioniert. Wie willst du das anstellen? Da verzichtest du ja plötzlich wahrscheinlich nicht nur auf Windows, sondern auch auf Word und Excel, Skype und …

Shyntaru
Mitglied

Er sprach von Hardware 😉