MicrosoftXbox

Project Hobart: Ein weiteres eingestampftes Microsoft Produkt

xbox-one-stick-project-hobart

Project Hobart. So lautete der Name des Xbox Stream-Sticks, der nie das Licht der Welt erblickte. Eigentlich sollte er auf der diesjährigen E3 (bedeutende Spielemesse) vorgestellt werden. Microsoft entschied sich im letzten Moment dagegen.

Der Stick sollte normalen TVs das Streamen von Xbox Spielen ermöglichen und eigenständig simple UWP Games und Apps ausführen können. Ein Fire TV Stick quasi, mit dem man zusätzlich noch Fifa vom Wohn- ins Schlafzimmer streamen konnte. Kostenpunkt: $99.

Microsoft soll laut einem Bericht von Windows Central kurz davor gewesen sein eine Bestellung über 300.000 Xbox Sticks in Auftrag zu geben, bevor das Projekt bis auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt wurde.

Natürlich kann jeder Windows 10 PC Xbox Games streamen. Entsprechende PC Sticks gibt es ab €60. Damit sind auch alle UWP Media Apps ausführbar. Der Xbox Stick hätte den Vorteil eines leicht zugänglichen Interfaces, ohne den „Ballast“ eines vollen Betriebssystems gehabt.

Aber gut, Microsoft hat sich dagegen entschieden. Der Xbox Stick sitzt jetzt mit Elvis und dem Surface Mini an der Himmelshotelbar und schlürft Appletinis.

 

Hättet ihr euch einen solchen Xbox Stick gekauft?


Quelle

Bildquelle: Konzept all-one-line 

Vorheriger Artikel

Pokémon GO-App PoGo läuft wieder (die Frage ist nur wie lange..)

Nächster Artikel

#THW stellt neue App auch für Windows Phone in den Store

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

12
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
8 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
DieterDotterUgchenottowaschkeFranzvonAssisicarrabelloy Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Alexander
Mitglied

Das kommt drauf an. Ich hätte ihn nur gekauft, wenn ich dir Xbox Zuhause lassen könnte und weltweit überallhin streamen könnte. Nur im eigenen Haus ist keine 99€ wert.

ryu85
Mitglied

Dann hätten die aber noch monatliche Gebühren für die Sever verlangt…

msicc
Redakteur

Oder es wäre ein Gold – Feature geworden ?

123321
Mitglied

Der letzte Satz ist großartig!

Weltenfresser
Mitglied

Wäre interessant gewesen, wenn man damit auch PC-Spiele ala Steam In Home Streaming auf den TV hätte bringen können

baine
Mitglied

Für mich erschließt sich der Sinn dafür nicht. Warum soll ich in einen anderen Raum streamen? Damit ich es einem Publikum präsentieren kann? In anderen Räumen kann ich doch gar nicht Spielen, die Verbindung zwischen Konsole und Controller reicht doch nicht so weit. Ich habe letztens mit Controller in einen Nachbarraum gewechselt, da war die Verbindung schon weg.

carrabelloy
Mitglied

Man muss sich ja nicht jeden Kram kaufen oder bekommt ihr Geld dafür ?

ottowaschke
Mitglied

Auf jeden fall!

Ugchen
Mitglied

Ich habe da gerade das legendäre Ballmer-Video über das erste iPhone vor Augen…. ?
„99$ for a streaming-stick!?!?!? Muhahabahahaha“

DieterDotter
Mitglied

Na dafür hat Sony das PS TV Modul auf dem Markt .
Macht genau das selbe für 69,-. Da fragt man sich ob MS zurück gezuckt hat oder Sony schneller war. Schade das MS alles einstampft.