EditorialMicrosoftWindows 10Windows 10 Mobile

Progressive Web Apps (PWAs): Schließt Windows 10 die Applücke zu iOS und Android?

Wir schreiben das Jahr 2018 und die Applücke von Windows 10 auf iOS und Android ist gewaltig. Diese Applücke hat maßgeblich das Versagen Microsofts im mobilen Bereich herbeigeführt und setzt dem Unternehmen in einer immer mobiler werdenden Welt weiter zu.

Doch es gibt Hoffnung: Die sogenannten Progressive Web Apps (PWAs). Die Verschmelzung aus responsiver Webseite und App ist nicht neu, doch 2018 könnte das Jahr werden in dem es sein Nischendasein verlässt und breitere Akzeptanz auf dem Markt erfährt. Google setzt mit dem Chrome Browser auf PWAs und auch Microsofts Edge unterstützt diese Form von Programmen. Nun kündigt auch Apple an, sich näher mit dem Thema befassen – jetzt wird es also spannend.

Was sind Progressive Web Apps (PWAs)?

Wie bereits erwähnt sind PWAs ein Hybrid aus mobiler Webseite im „responsive“ Design (also touchoptimiert) und App. Im Gegensatz zu einer herkömmlich App, die man sich in den jeweiligen Stores der Systemhersteller herunterlädt, sind PWAs systemagnostisch. Solange der Webbrowser PWAs unterstützt ist es völlig egal, ob man mit einem Android- oder Windowssystem unterwegs ist.

Google unterstützt PWAs schon seit einigen Jahren und Android behandelt PWAs wie native Apps.

Project Westminster und Zusammenarbeit mit Google

Microsoft hat mit Project Westminster vor ca. zwei Jahren, eine PWA-Alternative vorgestellt, die ganz ähnliche Funktionen bietet und Apps aus Webseiten produziert. Glücklicherweise haben die Redmonder die Vorteile eines einheitlichen Standards eingesehen und sind eine Zusammenarbeit mit Google eingegangen:

„Wir haben uns vor etwa anderthalb Jahren mit Google getroffen, um zu sehen, ob diese beiden Dinge [Westminster-Apps und PWAs] wirklich dasselbe waren … wir beschlossen, dass wir gemeinsam voranschreiten und einen einzigen Weg für Webentwickler schaffen würden, um Apps zu erstellen, die auf allen Plattformen laufen. „

Microsoft Edge unterstützt Progressive Web Apps nun vollumfänglich und mit den zuletzt eingeführten „Service Workers“ ist auch eine Offlinefunktion der PWAs möglich.

PWAs werden unter Windows 10 als native UWP-Apps behandelt und erhalten Cortana, Live-Kachel Unterstützung und Benachrichtigungen. Sie werden über den Microsoft Store vertrieben und werden von normalen Apps nicht unterscheidbar sein.

Wo liegt der Vorteil?

Der große Vorteil von PWAs gegenüber herkömmlichen Apps, sind vor allem die viel niedrigeren Kosten. Durch eine Webapp erreicht man zudem sehr viel mehr Geräte als durch plattformspezifische Anwendungen.

Apple ist auch am Start

Aber was ist mit Apple? Das Unternehmen aus Cupertino ist bekannt dafür sein eigenes Süppchen zu kochen. Die Macher von iPhone und Co. sind stolz auf ihren „umzäunten Garten“ – kann eine solche Firma wirklich Interesse an einem offenen Standard wie PWA sein?

Ja und nein:

„Ja, es fängt an.“

Sagt der Apple Manager Jonathan Davis. In der letzten Versionsveröffentlichung von Webkit, wird die Implementierung von „Service Workers“ für den nächsten Release angekündigt.

Trotz des offensichtlichen Interesses an PWAs, arbeitet Apple nicht mit Google und Microsoft an gemeinsamen Standards. Apple wird hier wohl weiter die eigene Klientel melken und alles in der Hand behalten wollen.

Nicht nur Betriebssystemhersteller sind dabei

Das Schöne an PWAs ist, dass man lediglich einen Browser braucht, um sie auszuführen. Mozilla, die Macher hinter dem Firefox Browser, unterstützen PWAs ebenfalls und Opera baut seinen Support auch aus. Diese geballte Front aus „Big Playern“ des Internets, könnte PWAs zum neuen Standard machen und „normale“ Apps für viele Dienste ersetzen.

Was sagt ihr zu der PWA Entwicklung? Werden Progressive Web Apps in Zukunft „normale“ Anwendungen ersetzen und Windows so zu den anderen Betriebssystem aufschließen lassen? 

Vorheriger Artikel

Windows 10 Update Installationsfehler? Der ultimative Lösungs-Guide

Nächster Artikel

Maxdome beendet Entwicklung der Windows 10 UWP-App

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

81
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
25 Comment threads
56 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
38 Comment authors
jonhueVeraGrimReaperSpeckBrettlCoco Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
urhs
Mitglied

Das ist doch mal eine Meldung! Nicht nur für uns W10m-zurückgelassene, sondern für alle großen und kleinen Plattformen… Zeit den Amiga wieder aus dem Keller zu holen!

gast
Mitglied

Ganz klare Antwort:
NEIN! PWA retten den grottigen Microsoft Store nicht. Sie taugen auch nicht für alles und würden weiter gigantische Lücken übrig lassen.

[QUOTE]Doch es gibt Hoffnung: Die sogenannten Progressive Web Apps (PWAs).[/QUOTE]

Diese „Hoffnung“ existiert nur in den Köpfen von ein paar Zweckoptimisten und Leuten bei Dr. Windows.

mamagotchi
Mitglied

Eigentlich wären damit nur aufwändige Spiele nicht möglich. Angesichts der Hypes wie z.B. bei Angry Birds oder Pokémon Go ist das natürlich schade, aber sollten die Gerüchte rund um das „Surface Phone“ wahr sein, dann zielt Microsoft darauf auch nicht ab.

tschangou
Mitglied

Deswegen sind Sie nur Gast

olegass
Mitglied

bin nun auch zurück zu Android. Alles läuft flüssig und ineinander. Apps in Hülle und Fülle und man muss lange suchen, etwas Gutes zu finden. Aber es gibt eben alles und mein S8 ist ein Traum. Es sind auch nicht nur die Apps gewesen, auch das mein L930 so veraltet war, dass es keine Updates mehr bekommen hat, wie eben zB Gatt. Schade aber es stimmt schon, wer Windows Phone weiter die Stange hält, ist schon sehr optimistisch

amin2002
Mitglied

Du wirst wahrscheinlich auch kein neues Android version bekommen

Scaver
Mitglied

930 und S8 vergleichen, da hinkt dein dreibeiniges Schwein mit gebrochenem Fuß aber sehr!

Doctore99
Mitglied

Na der Store könnte dann ja Zulauf bekommen nämlich die PWAs von Google, wünscht euch also das Google nur noch PWAs im Store akzeptiert dann ist die Applücke Geschichte.

Bugi
Mitglied

PWA und sowas wie Surface Phone und kein Mensch redet mehr vom i-phone oder Apple

STP
Mitglied

Sicher eine spannende Entwicklung.
Doch die wirklich interessante Frage ist: „Was hat Google davon?“ 😉

SpeckBrettl
Mitglied

Vielleicht wollen ja beide Firmen einfach nur dass für jede nur denkbare Aufgabe eine PWA existiert und sie die dafür benötigten Ressourcen in ihrer Cloud zur Verfügung stellen. Ich glaube, da gib’s noch so einiges an Kohle rauszuholen….

KKoni
Mitglied

Die Frage kam mir auch spontan in den Sinn. Vielleicht halten sie diese Entwicklung für so wichtig, dass sie lieber direkt mit den Ton angeben als irgendwann hinterher rennen wollen. Auf diesem Wege werden sie jedenfalls niemals eine PWA-App nicht haben, die die Konkurrenz hat. Vielleicht schlauer, als man zunächst denkt…

ahoiiiiiiii
Mitglied

Google denkt schon an die Zeit wenn Windows 7 nicht mehr supported wird und folglich Windows 10 User die Milliardenmarke übersteigen werden.

Max MP
Gast
Max MP

Im Grunde kehrt man ein Stück dahin zurück, wo die heutige Form von Smartphone damals begonnen hat. Wer sich noch erinnert: das erste iPhone kannte noch keine Apps sondern nur angepasste Webseiten.

Shyntaru
Mitglied

Genau. Apps wurden damals eingeführt, weil das Netz schlicht zu langsam war, was mit g4 oder dem kommenden g5 nicht mehr der Fall sein wird. Frage ist halt, wer hat bzw ist bereit entsprechende Verträge mit genug Volumen abzuschließen?

jonhue
Mitglied

Der Punkt von PWAs ist doch gerade, dass sie auch Offline laufen. Keine Internetverbindung wird benötigt …

carrabelloy
Mitglied

Ich nehme an da sind Reponsiv und das nutzen meine Webseiten genauso. Von daher sieht das doch toll aus für alle Microsoft Handy 📱 Fäns. Ich freue mich darüber. Dann muss man sich nicht viel Sorgen machen und Kram Joomla WP und andere Dinge nutzen und die Seiten frisch machen.. Das ist doch wunderbar und ich kann mit meinen Geräten alt werden bis der Tot und scheidet..☺👍👌👍😎

Scaver
Mitglied

Ja du fÄn xD

T0RL0C
Mitglied

PWAs könnten auch noch die Smartphone Akkus entlasten. Ein Traum wird wahr 😀

Piagno
WU Team

@STP @KKoni
PWA’s dürfen nur eingeschränkt im Hintergrund arbeiten, was man bei normalen apps nicht sagen kann.

STP
Mitglied

Das ist ja wohl eher abhängig von den Anforderungen an eine App/Webseite/Serviceleistung und nicht pauschal ein pro/contra Argument der Technologie betreffend.
UWP Apps können im Hintergrund auch nicht machen, was, wann und wie lange sie wollen.

Also im Vergleich zu nativen Apps bezweifle ich das (nach aktuellem Entwicklungsstand natürlich), da ja immer die Browserkomponente mit von de Partie sein muss; im Vergleich zu Webseiten aber bestimmt (sofern Caching voll unterstützt wird).

Shyntaru
Mitglied

Ach keine Sorge, bei Apple kümmert sich der Hersteller noch selbst um die Akkus und drosseln einfach dein Gerät, wenn sie es für richtig halten 😂

STP
Mitglied

Wie soll das denn funktionieren? Bzw. im Vergleich zu was?

KKoni
Mitglied

Wie genau soll die Akku-Entlastung zustande kommen?

hoerm
Mitglied

ja denke auch das pwas viel potenzial für w10 haben und auch allgemein zu einer ausgeglicheneren tech-welt in bezug auf aps führen.

im Artikel hätte man aber auch noch weitere Vorteile wie geringem Speicherbedarf etc. aufführen sollen, sonst wird das potenzial nicht ganz ersichtlich

Luk
Mitglied

Ich denke diese Hoffnung ist durchaus berechtigt. Viele Apps sind ja nur ein Abbild von Webseiten und auch Apps wie WhatsApp lassen sich damit umsetzen. Die wenigen Apps die sich nicht so umsetzen lassen wie z.b. Dateiexplorer oder Spiele waren ja nie das große Problem von Windows.

Klar löst es nicht das Appproblem zu 100% aber so etwa zu 90%, was letztendlich für die meisten ausreichen sollte. Aber wer weiß bis es soweit ist.

Cryx
Mitglied

Prinzipiell gibt es doch einen ganzen Haufen Webseiten, die jetzt schon nichts anderes als Programme sind und damit voll in diese Klasse fallen. Das geht schon bei Social Networks los, setzt sich fort über Webplayer (Mediatheken, Amazon Prime) und geht weiter bis in den produktiven Bereich (Quip, falls es wer kennt). Selbst Apples iWork-Suite gibt es komplett als Webversion. Für all solche Seiten fehlt doch nur noch das Drumrum, dass es daraus eine PWA wird.

CA.OS
Gast
CA.OS

Für mich war es ohnehin ein Treppenwitz der IT-Geschichte, dass der jahrelange, spätestens mit AJAX in Gang gesetzte Trend im Desktop-Bereich (so wenig lokal installierte Software wie möglich; der Browser reicht als Frontend für 90% der Anwendungen) in der mobilen Welt wieder komplett zurückgedreht wurde. Hier brauchte man auf einmal für jeden Pups eine App, wo es eine gut gemachte mobile Website auch getan hätte. Und das Offline-Argument zählt hier auch nicht, schließlich funktionieren die meisten Apps nicht oder nur sehr eingeschränkt ohne Internetverbindung. Nun geht’s also auch auf mobilen OS los. Google wird es ziemlich egal sein, da sie… Weiterlesen »

KKoni
Mitglied

Ich könnte mir vorstellen dass einer der Gründe dafür, dass bislang vor allem lokal installierte Apps eingesetzt wurden, darin besteht, dass reine Web-Anwendungen gerätespezifische Features (Kamera, GPS,…) nicht oder nur eingeschränkt nutzen konnten. Wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es bei PWAs diesbezüglich mehr Möglichkeiten. Außerdem glaube ich schon, dass das “Offline-Argument” eine Rolle spielt, denn es gibt durchaus einige Apps, die auch offline laufen. Davon abgesehen brauchen viele lokale Apps mit Online-Nutzung weitaus weniger Bandbreite, um noch halbwegs zu funktionieren, als reine Online-Web-Anwendungen, die für jede Benutzerinteraktion einiges an Daten hin und her schieben müssen (Stichwort AJAX….). Ich… Weiterlesen »

CA.OS
Gast
CA.OS

Die direkte Anbindung an Gerätefeatures ist sicher für viele Apps ein Argument, aber bei weitem nicht für alle. Die Bandbreite und vor allem der insgesamt generierte Traffic ist aber im Mobilbereich wirklich nicht zu unterschätzen. Schließlich sind Volumensbegrenzungen immer noch Standard bei den Providern, auch wenn die heute im Gigabytebereich liegen und außerdem immer mehr öffentliche WiFi-Zugänge zur Verfügung stehen.

Am heimischen PC – und erst recht in Firmennetzwerken – ist das Datenvolumen jedoch seit über zehn Jahren kaum noch ein Thema.

Höli
Mitglied

Für mich waren PWAs die Zukunft als ich das erste Mal davon las. Bin gespannt, wie das konkret umgesetzt wird.

Frank
Gast
Frank

Ist dann immer noch die Frage, ob Edge unter Windows 10 Mobile das auch kann, oder wieder nur die weiterentwickelte Variante unter Windows 10 (Desktop). Ich glaub’s erst, wenn ich es sehe…

ahoiiiiiiii
Mitglied

Dazu der höchst interessante Artikel “Why Microsoft may gain an upper hand with carriers thanks to ‘Always Connected’ PCs“
By Jason Ward auf Windows Central.

Shyntaru
Mitglied

Man darf bei der ganzen Geschichte aber eine Kleinigkeit nicht aus den Augen verlieren. Google kündigte bereits an, dass sie pwa basierende Apps nur innerhalb des chromesystem ausbauen werden. Sprich man bindet sich hier somit auch gleichzeitig an chrome… sowie bei Apple an Safari… bei Mozilla an Firefox usw.
Wer am Ende die Nase vorne hat, muss man sehen. Nur kann eben jenes Konzept auch fix zum Problem für Edge werden.

Webster
Mitglied

Ich finde es faszinierend, als jeder vom appgap gesprochen hat und ich dazu gemeint habe ich kann mir von fast allem was mir als appfehlt eine verknüpfung auf dem startscreen machen, gab es einen riesen aufschrei, dass man das nicht vergleichen kann und dass hier zuviel datenvolumen benötigt wird. Wo liegt jetzt der unterschied von den pwas zum link über den browser??? Ich lasse mich gerne aufklären, oder ist es hier wie in der Politik?? Nach dem motto was interessiert mich mein geschwätz von gestern???

Webster
Mitglied

Ja hab ich gelesen, aber wohl noch nicht verstanden, sorry.

Androvoid
Mitglied

Wieder einmal ein Beweis für Microsofts Kniefall und Eingeständnis der selbstverschuldeten fahrlässig eingefahrenen Niederlage… Schaufeln so ihr eigenes Nischen-“Grab”…und nennen es “Office und Cloud”… 😉 Im Boxsport spricht man da vom verfrühten Handtuch-Wurf… Microsoft hilft damit nur Google… Apple macht es da genau richtig, leistet Widerstand und gesteht Google keinen Zentimeter zusätzlichen Machtgewinn zu! Microsoft hingegen schneidet sich damit – offenbar wieder einmal total naiv, kurzsichtig und blauäugig! – ins eigene (vor allem zukünftige) Fleisch! Denn inwiefern sollte da das am Desktop immerhin noch dominante Windows so zu den anderen Betriebssystemen irgendwie “aufschließen” müssen…? Gut, zumindest WM hätte solches schon… Weiterlesen »

KKoni
Mitglied

Zitat: „Apple macht es da genau richtig, leistet Widerstand und gesteht Google keinen Zentimeter zusätzlichen Machtgewinn zu!“ Sorry, aber dazu habe ich eine völlig gegensätzliche Ansicht. Wenn sich konkurrierende Hersteller auf gemeinsame Standards einigen, gibt eher der Führende etwas von seiner Macht ab – in aller Regel zum Nutzen der Kunden, aber auch des Konkurrenten. Gerade darum mauern Firmen wie Apple oft so vehement, weil sie befürchten, damit etwas von ihrer „Exklusivität“ einzubüßen. Das konnte sich Apple bisher meistens auch leisten; man hat einfach gesagt „die Technologie X braucht kein Mensch, darum kommt es nicht auf unsere Geräte drauf“, und… Weiterlesen »

keinuntertan
Mitglied

„Solange der Webbrowser PWAs unterstützt ist es völlig egal, ob man mit einem Android- oder Windowssystem unterwegs ist.“
=> Tut der Webbrowser „Edge Mobile“ das, PWAs unterstützen? Es hieß ja, er bekäme – von Microsoft aus – nur noch Sicherheitsupdates, aber keine neuen Funktionen mehr. Wie kann man testen, ob Edge mobile PWAs heute aktuell schon beherrscht?

mamagotchi
Mitglied

Unterstützt Microsoft Edge unter Windows 10 Mobile nicht.

Tobi
Gast
Tobi

Komisch, bei mir funktionieren die PWA, die es bereits gibt eigentlich ganz gut (z.B. Twitter). Nur das mit den Push Nachrichten habe ich noch nicht ausprobiert. Eine Einstellung in EDGE geändert und es ging.

mamagotchi
Mitglied

Du kannst nur die Website an den Start pinnen.

mamagotchi
Mitglied

Hier mal ein gutes Video zu PWAs (von Google) –> https://m.youtube.com/watch?v=m-sCdS0sQO8 Microsoft ist mit dem Edge-Browser so in der Mitte des Videos vertreten. Wenn man jetzt bedenkt, dass Nadella damals gesagt hat, er habe nie verstanden wieso man mit Windows Phone ein drittes mobiles OS bereitstellen solle, es sei denn man wäre in der Lage die Spielregeln zu ändern, ergibt sich für mich ein klares Bild. Die Lumias inklusive Windows 10 Mobile ließ er einstellen, um die bereits negativ behafteten Produkte aus dem Bewusstsein der Consumer zu bringen. Dann sieht er mit den PWAs die Chance, um die Spielregeln zu… Weiterlesen »

remmy
Mitglied

Ich habe den Artikel gelesen, aber so ganz verstehe ich trotzdem nicht wie denn nun eine PWA funktioniert. Das die meisten www Seiten eine mobile Variante anbieten ist mir klar. Aber was bzw wie genau funktioniert dann diese „nicht App“ im Gegensatz zu den mobilen www ablegern? Wo ist der unterschied ich jetzt jetzt, was weiß ich, http://www.otto.de eingebe. Dann komme ich auf eine für Mobile optimierte Seite. Was würde sich mit so einer PWA ändern wenn ich keine klassische App mehr installieren bräuchte? Das ist zb. etwas was mir auf meinem Surface fehlt. Wenn ich im Tabletmodus bin öffnet… Weiterlesen »

Gerd48
Mitglied

Ich freue mich mit allen, die – wie ich – glauben, dass es mit Windows 10 Mobil weitergeht.

MightyHasenPups
Gast
MightyHasenPups

Windows Mobile ist tot. Wer das nicht wahrhaben will, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Ich merke selbst bei meinem Lumia 930, jedes mal wenn eine App ein Update macht geht irgend was kaputt oder die App funktioniert von heute auf morgen einfach nicht mehr. Wenn mein Lumia mal seinen Geist aufgibt oder ein schönes Smartphone mit ähnlichen Specs raus kommt bin ich direkt bei Android.

KKoni
Mitglied

Abgesehen davon, das anscheinend nicht jeder solche Probleme zu haben scheint … der inzwischen leider definitive Grund, warum Windows Mobile (auf Sicht) „tot“ sein wird ist, dass Microsoft den Support einstellen wird. Der Umstand, dass im Zusammenhang damit keine neuen Geräte rauskommen, tut sein Übriges.
Die große Hoffnung ruht damit eher auf irgend welchen Geräten, die heute unter Namen wie „Surface Phone“ durch die Foren geistern….
Nichts desto trotz werde ich mein Lumia 950 mit Sicherheit bis zum letztmöglichen Zeitpunkt nutzen… 😁

Coco
Gast
Coco

Hoffen kann man ja, dass PWAs Microsoft „retten“ und dazu beitragen, dass der Konzern mobil aufholt. Davon überzeugt bin ich aber noch nicht. Generell finde ich PWAs eine tolle Sache. Mittlerweile nutzen diese ja schon viele große Unternehmen wie Twitter, Trivago und Lancome. Vor allem in Gebieten, wo es mit der Internetverbindung hapert, wird der Offline Modus sich bezahlt machen. Das schnelle Zugreifen einfach per URL ohne vorher einen der App Stores durchwühlen zu müssen, ist auch einfach klasse. Da werden sicher auch Smartphone Nutzer, deren Denken noch auf „typische“ Apps ausgelegt ist, über kurz oder lang überzeugt werden.

GrimReaper
Mitglied

Das ich mich auskennen…..PWA sind Apps die vergleichbar sind mit UWPs …. Dies wird durch den Browser ermöglicht – auf jedem Gerät wo der Browser läuft, sind diese PWAs vorhanden…..also auch Continuum……coole Sache……..lieber Mister Monument Browser – bitte PWAs-Unterstützung 😋