MicrosoftNewsXbox

Phil Spencer: „Keine aufrüstbare Xbox, sondern kürzere Zyklen“

 

phil-spencer

Phil Spencer, Chef der Xbox Abteilung bei Microsoft, hat ein wenig Licht in die Spekulationen gebracht, Microsoft wolle die Xbox One aufrüstbar machen wollen.

In einem Podcast mit Community Ikone Major Nelson, präzisierte Spencer, was ihm im Kopf herumschwebt. Er wolle aus der Xbox keinen PC machen, die Nutzer eigenhändig upgraden können. Spencer würde ab er gerne schneller auf technologische Neuerungen reagieren können – schneller als der momentane Lebenszyklus von etwa 7 Jahren.

Dies könnte zwei Dinge bedeuten:

  1. Kürzere Lebenszyklen für Konsolen – 4 oder 5 Jahre etwa
  2. Hardwareverbesserungen(Refresh) innerhalb des Lebenszyklus

Punkt 1 wäre leicht realisierbar. Niemand zwingt Microsoft sich an irgendeinen Zeitrahmen zu halten. Theoretisch könnten sie jährlich eine neue Konsole herausbringen. Das wird natürlich nicht passieren, aber 4 oder 5 Jahre halte ich für realistisch.

Punkt 2 bringt einige Komplikationen mit sich. Der Reiz einer Konsole maßgeblich davon ausgemacht, dass Nutzer jedes Spiel für die nächsten Jahre damit spielen können. Fragmentiert man nun also die Hardware innerhalb der Generation, würde es Entwicklerstudios vor viele Probleme stellen.

Besitzer neuerer Konsolen könnten dann bessere Grafik verarbeiten – was wiederum problematisch zu programmieren ist.

Allerdings: Falls Microsoft Spiele in Zukunft als UWP Apps plant, könnte es ein dynamisches Skalierungssystem für Grafikqualität geben. Entwickler würden Highend programmieren (PC) und ein UWP App Feature würde die Grafik automatisch anpassen, je nach Hardwareleistung des Endgeräts.

Ich habe natürlich keine Ahnung ob so etwas momentan möglich ist, es würde aber gut ins Vereinheitlichungskonzept der Redmonder passen.

 

Was denkt ihr was Phil Spencer meint?


via Reddit

 

Vorheriger Artikel

Update bringt Xbox 360 Store auf Xbox One (Preview)

Nächster Artikel

Neues Update für Candy Crush Saga bringt 15 neue Level

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
Ork DiktatorRene MessingerOli1917Murasame Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Murasame
Mitglied

Ich hätte nichts gegen kürzere Zyklen.
Ganz im Gegenteil. Ich würde die One überspringen und mich schon auf den Nachfolger freuen.

Oli1917
Mitglied

Da muss Microsoft aufpassen, dass sie nicht ins nächste pr debakel stolpern. Gegen einen 5 jahres zyklus hätte ich aber nichts. Muss man aber sehr vorsichtig mit sein, immerhin ist der lange support mit aktuellen spielen einer der top gründe für eine Konsole

Rene Messinger
Gast
Rene Messinger

Naja so etwas wie Hardware refrashes gab es ja auch schon bei der letzen Generation, ich erwähne nur die Xbox 360 Slim ohne Memory Cards kleiner und vorallem leiser und HDMI Support. Ein GTA 5 kann man beispielsweise auch auf der ganz alten PS 3 nicht mehr spielen.

mfg Rene

Ork Diktator
Mitglied

Das hinkt aber… natürlich kann man das Spiel auch auf der ersten Generation der PS3 spielen. Aber nur mit externer Festplatte. Auf einem PC mit zu wenig Speicherplatz kann man die PC-Version auch nicht zocken. Liegt in der Natur der Sache.