Community

Panos Panay erklärt warum Microsoft’s erste Surface so grandios gefloppt ist

Panos Panay Surface

Surface Chef Panos Panay hat gestern dem amerikanischen Nachrichtensender CNN (bzw. dem Business-News Ableger CNNMoney) ein bemerkenswertes Interview gegeben. Bemerkenswert ist zum einen, dass die Vorstellung eines neuen Microsoft Produktes überhaupt Anlass für einen Fernsehbericht ist. Das zeigt aber, dass die Surface mittlerweile auf dem besten Wege ist, zumindest in den USA, zu einem richtigen „household name“ zu werden.


*Link zum Video*

Bemerkenswert ist aber auch, dass das Interview nicht das übliche Marketing-Gequatsche war. Stattdessen hat Panay brutal ehrlich über den grandiosen Flop der ersten Surface gesprochen und den steinigen Weg, den das Projekt danach nahm.Die erste Generation der Surface war für Microsoft ein Desaster. Die Redmonder hatten die Nachfrage maßlos überschätzt und mussten schließlich im Jahre 2013  einen Haufen unverkaufter Geräte und über 900 Millionen Dollar abschreiben. Panay sagt:

„Wenn man zurückblickt, dann war das natürlich demütigend, es war eine wirklich schwere Zeit. Aber das Team hat den Kopf nie hängen lassen. Wir wussten, was wir da entwickeln. Satya wusste, was er wollte. Steve [Ballmer] wusste, was er wollte. Diese Dinge brauchen Zeit. Microsoft war fantastisch und ist nie von seinem Entschluss abgewichen, großartige Produkte zu entwickeln. Kein einziges Mal.“

Den größten Fehler sieht Panay in der Geheimniskrämerei, rund um die Surface 1. Microsoft wollte nicht, dass irgendein Wettbewerber Wind bekommt. Deshalb wurde das Entwickler-Team in ein geheimes Labor gesperrt, das Projekt bekam den völlig nichts sagenden Codenamen „WDS“. Feedback von normalen Usern gab es nicht oder kaum. Das Ergebnis war ein klobiges Gerät, das niemand wollte, mit einem kastrierten Betriebssystem (Windows RT) das niemand wollte.

Aber Microsoft und das Entwickler-Team haben aus den Fehlern und Rückschlägen gelernt und vor allem auch aus dem Feedback der Kunden. Jetzt, mit der 5. und 6. Iteration namens Surface Pro 3 und Surface 3, ist aus der Vision des Laptop/Tablet Hybriden jenes reife Produkt geworden, das wir schätzen und sogar lieben gelernt haben. Und auch der Erfolg hat sich mittlerweile eingestellt, im vergangenen Quartal hat Microsoft mit der Surface Reihe schon über eine Milliarde Dollar Umsatz erzielt.

Das Schlusswort wieder von Panos Panay:

„Wissen Sie, diese 1 Milliarde Dollar Abschreibung wird niemals weggehen. Die Lektionen, die wir daraus gelernt haben werden immer von unschätzbarem Wert sein. Aber die Lektionen, die wir lernen, während wir erste Erfolge mit einem Produkt feiern – die gehen auch nicht weg. Diese Balance des Lernens hat uns dazu geführt, dass wir mit einem richtig guten Gefühl an das nächsten Produkte rangehen.“


 

Quelle: CNNMoney via WindowsCentral

Vorheriger Artikel

Diskussionsstoff: Ist die Surface 3 zu teuer?

Nächster Artikel

Windows 10 Mobile: Geleakte Bilder zeigen Kontakte-App und USB OTG

Der Autor

Königsstein

Königsstein

Mehr Beef als Maredo.

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
KönigssteinLumiSurfANils Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nils
Mitglied

„Das Ergebnis war ein klobiges Gerät, das niemand wollte, mit einem kastrierten Betriebssystem (Windows RT) das niemand wollte.“
Klobig? Ich finde das erste Surface war eigentlich alles andere als klobig im Vergleich zu andern Windows-Tablets. Und vom Design hat sich seitdem am Surface auch nicht allzu viel verändert.
Ich denke es hat einfach ein bisschen gedauert, bis die Kunden den Mehrwert in einem Surface gesehen haben. Außerdem war RT halt auch ein Hindernis.

LumiSurfA
Gast
LumiSurfA

Als Besitzer eines Surface RT kann ich sagen: Ein super tolles Gerät!!! Als Besitzer eines Surface Pro 3 kann ich sagen: Es ist NOCH besser geworden!!!
Ich versteh nicht, warum Microsoft sich so runtermacht…