News

Nokia dementiert Smartphone Pläne – aber nur teilweise

Nokia-Logo-blau

Nokia hat Berichte dementiert, wonach sie im kommenden Jahr die Wiederaufnahme einer Smartphone-Produktion in einer chinesischen Fertigungsanlage planen. In einem offiziellen Statement heißt es: „Nokia bekräftigt, dass es derzeit keine Pläne hat Mobiltelefone herzustellen oder zu vertreiben.“

Vor wenigen Tagen hatte das chinesische Nachrichtenportal SCDaily.cn einen Manager der Nokia Netzwerksparte mit entsprechenden Aussagen zitiert und damit scheinbar Meldungen bestätigt, wonach die Finnen für 2016 eine Rückkehr auf den Smartphone planen. Auch WindowsUnited hatte darüber berichtet. Nokia dementiert nun die Korrektheit dieser Zitate.

Genauso interessant wie das heutige Dementi ist aber das, was darin nicht geleugnet wird. In der Stellungnahme ist nämlich nur von „Herstellung“ und „Vertrieb“ von Smartphones die Rede. Die Meldung, die in dieser Woche von glaubwürdigen Quellen wie Re/Code herausgegeben und auch von WindowsUnited übernommen wurde, war aber, dass Nokia wieder an der Entwicklung eigener Smartphones arbeitet und diese Entwicklungen nebst Markennamen an Auftragsfertiger lizenzieren will. Diese Meldungen sehen wir von der heutigen Stellungnahme nicht betroffen.

2016 laufen die Lizenzvereinbarungen ab, die im Rahmen des Verkaufs der Nokia Gerätesparte mit Microsoft getroffen wurden. Die Marke „Nokia“ ist dann auch für Smartphones wieder frei und kann von Nokia weiter lizenziert werden. Zuletzt hatte Nokia mit dem Android-Tablet Nokia N1 eine erfolgreiche Rückkehr auf den Hardware-Markt gefeiert. Das Gerät wurde von Nokia entwickelt, aber vom chinesischen Hersteller Foxconn gebaut und vertrieben. Das ist auch das wahrscheinlichste Modell für ein Comeback auf dem Smartphone Markt.

Nokia’s Stellungnahme im Wortlaut:

Nokia reaffirms it currently has no plans to manufacture or sell consumer handsets

April 26, 2015

SUNNYVALE, Calif. – Nokia notes recent news reports claiming the company communicated an intention to manufacture consumer handsets out of a R&D facility in China. These reports are false, and include comments incorrectly attributed to a Nokia Networks executive.

Nokia reiterates it currently has no plans to manufacture or sell consumer handsets.


 

Quelle: Nokia

 

Vorheriger Artikel

Microsoft veröffentlicht Build 2015 App für Windows Phone, Android und iOS

Nächster Artikel

Fan-Konzept: Windows Phone Startbildschirm im Landscape Modus sollte unbedingt Realität werden.

Der Autor

Königsstein

Königsstein

Mehr Beef als Maredo.

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
FumoLukTom Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Tom
Gast
Tom

Microsoft zeigt zurzeit (z.B. L640), dass sie das gekaufte Know How von Nokia gut umsetzen können. Das Gerät ist der Hammer für den Preis und ich würde mir kein anderes Smartphone mehr kaufen. Nokia hätte einen schweren Stand. Bei Android stehen Samsung und Huwaei im Vordergrund, Apple erlaubt die Nutzung von iOS auf anderen Geräten gar nicht. Und bei Windows Phone wären sie wohl zu teuer…

Luk
Gast
Luk

Sein wir doch ehrlich. Das N1 hat Foxconn entwickelt. Nokia hat nur den Namen und den Launcher her gegeben.

Fumo
Gast
Fumo

ich bezweifle das Foxconn die Kapazitäten besitzt um etwas zu entwickeln, sie haben nur Produktionsstätten. Falls du deine Aussage belegen kannst wäre ich über Quellen dankbar.