Gerüchte&LeaksNews

Neuer Angriff aufs Chromebook – Microsoft plant eine Windows 10 Version für Schüler!

chromebook-windows

Was soll das eigentlich, dieser Krieg gegen Google’s Chromebook, einem Gerät, dass hierzulande(und dem Rest von Europa) quasi bedeutungslos ist? Warum widmet Microsoft einem solch unwichtigem Gerät, eine zwei Jahre lang anhaltende Dreckschleuder-Kampagne namens „Scroogle“?

In den USA haben die Chromebooks einen nicht unbedeutenden Anteil von 10%. In Kaffees oder Business Meetings sieht man trotzdem keine. In Schulen aber, sind sie äußerst beliebt. Keine Viren, schneller Browser. grundlegende Office Fähigkeiten – und extrem billig(ab €169) in der Anschaffung! Hier liegt die Gefahr dieser preisgünstigen (Un-)Laptops.

Kürzlich aufgetauchte Bilder geben nun Grund zur Annahme, dass Microsoft mit Windows 10, eine auf Bildungseinrichtungen spezialisierte Version herausbringen wird.

Windows-10-Preview-Build-10051-1428306829-0-0

Diese Windows 10 Technical Preview Education Version, wird mittels eines Codes(NCQDD-DCDRV-HRG6J-4F7PF-TVJDF), in der gewöhnlichen Retail Version von Windows 10 freigeschaltet (in windowsanytimeupgradeui in Kommandozeile eingeben). Ab dann sind bestimmte, vom Administrator festgelegte Bereiche, für normale User nicht mehr erreichbar. Lehrer können hier also, ähnlich wie in Firmen, ein maßgeschneidertes Betriebssystem erstellen. Genial, dass Microsoft die Befähigung dazu in der normalen Verkaufsversion bereits integriert hat.

In Kombination mit den zuletzt angekündigten, günstigen Einsteigerlaptops von HP (€149), könnte diese extrem flexible Version eines vollwertigen Betriebssystems, ein probates Mittel gegen Googles Vormarsch auf dem Bildungssektor sein.

 

Sollte Microsoft Chromebooks ernst nehmen, und was haltet ihr von Windows 10 für Schüler? Ich bin gespannt auf eure Comments!


Quelle

Bildquelle

Vorheriger Artikel

Xbox One April Update ist da! Da fehlt doch was...

Nächster Artikel

[Update] Codename Redstone: Microsoft plant schon das erste große Windows 10 Update

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Dtrick Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Dtrick
Gast
Dtrick

Auch wenn Google Spitzenreiter in der Smartphon-Sparte ist, wird sich dieser Mogul nicht das Wasser abschöpfen lassen…warum sollte Microsoft nicht ebenso in einer führenden Sparte reagieren???