AnwendungAppsNews

Mozilla experimentiert mit gesponserten Links in Firefox

Die Browserwahl ist für viele etwas ganz persönliches, weswegen der Browser danach häufig auch nicht mehr gewechselt wird. Während fast in der gesamten Welt Google Chrome die Nummer 1 bei den Browsern ist, ist Deutschland metaphorisch für Firefox das kleine gallische Dorf das Widerstand gegen die Römer leistet. Doch auch nicht-gewinnorientierte OpenSource-Unternehmen müssen irgendwie Geld einbringen, um die Weiterentwicklung zu finanzieren.

Hauptfinanzier Firefox‘ ist hierbei niemand anderes als Google. Der Suchmaschinenriese bezahlt, genauso wie auch Yahoo! oder Microsoft, für jede über die Suchleiste übermittelte Suchanfrage eine kleine Provision. Gleichzeitig ist Google mit Chrome aber auch der größte Konkurrenz, sodass sich die Mozilla Foundation andere Wege überlegen muss, an Geld zu kommen und gleichzeitig das Produkt kostenlos zu halten.

Dies könnte nun über den Dienst Pocket geschehen. Bereits seit einigen Versionen ist Pocket in die „Neuer Tab“-Seite integriert und schlägt dem Nutzer Webseiten vor, die er möglicherweise besuchen wollen würde. Auch die Chronik fließt in Teilen in diese Seite mit ein. Mozilla plant nun, eben jene Pocket-Integration zu nutzen, um dem Nutzer gesponserte Links vorzuschlagen.

Laut Mozilla soll hierbei aber die Privatsphäre des Nutzers gewahrt bleiben und keine Informationen an Werbetreibende weitergeleitet werden. Auch soll der Nutzer die Möglichkeit bekommen, gesponserten Content komplett in den Einstellungen zu deaktivieren um so den Status Quo wiederherzustellen.

Was haltet ihr von diesem Vorstoß, den kostenlosen Browser unabhängiger von Google zu finanzieren? Oder wechselt ihr dann lieber gleich zu Google Chrome, Microsoft Edge oder gar Opera?


Quelle: Mozilla via TheVerge

Vorheriger Artikel

[Gerücht] NieR: Automata könnte noch dieses Jahr auf der Xbox One erscheinen

Nächster Artikel

[Kommentar] Warum Timeline-Unterstützung für iOS und Android ein "Gamechanger" ist

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
T0RB3NbambusselRadioCrackDave Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Dave
Gast
Dave

Muss nicht wechseln. Benutzte seit fast 20 Jahren Opera. (Vorher Netscape) Parallel dazu benutze ich den Vivaldi. Beide sind sehr gut zu bedienen und im Falle von Vivaldi 100% Chrome Extension kompatibel.

RadioCrack
Mitglied

Nutze nur Edge und Explorer. Chrome lehne ich kategorisch ab. Tut alles für mich supergut.

bambussel
Mitglied

ich nutze den alten Feuerfuchs. Geschwindigkeitswahnsinn ist nicht das Maß aller Dinge. Ob nun 0,21 ms oder 1,05 ms für Ergebnisse ..egal, der Engpass ist die Verbindung zum Internet und außerdem werden so viel sinnfreie Stunden am Rechner verbracht, da sind Millisekunden vernachlässigbar… Firefox wird so oder so von Google unterstützt bzw ist von Google abhängig, denn selbst ihr mobiles OS basiert auf Android. ich nutze schon ewig Firefox, nun meine letzte Version 56. Warum? …läßt sich am besten personalisieren. Es gibt nicht nur Halbheiten und Werbebezogene Add-Ons, auch funktionierende,sinnvolle, pragmatische einfach zu nutzen. wird mit V57ff auf ein Bruchteil… Weiterlesen »

T0RB3N
Mitglied

Ich nutze (und werde es in Zukunft weiterhin) Firefox
Chrome lehne ich strickt ab und Edge gebe ich immer wieder eine Change, aber dann hängt sich die Website auf, oder läd einfach mal (ohne zu übertreiben, hab das mal gemessen) über 5 min. Um eine normale Website zu öffnen, während Firefox nicht mal zwei Sec. braucht
Ich werde also bei diesen beiden bleiben und finde den Schritt nicht verkehrt